Doppelwopper

Hab einen Doppelwopper gebaut.
folgende Werte.
Statordurchmesser 24mm
Magnete 10x4x2 Batmann
Drahtstärke 0,5 mm
Windungen 26 stück einzelzahn
Rotorwandstärke 0,7 mm
Gewicht 57 gramm

jetzt die eigentlichen daten die ein jeden interresiert
Spannung 10 Volt
Stromaufnahme 5Ampere
Standschub 420g-480g hab die daten nicht genau im kopf
Luftschraube 11x4,7 CWS
Drehzahl 5400 U/min
Schaltung Stern
Meine frage an Euch sind die Werte normal oder gibt s besseres (Wirkungsgrad).
wer hat einen doppelwopper gebaut mit änlichen daten
gibts was besseres?
Ich möcht auch einen KLeinen CDR- motor mit 20mm Durchmesser und 15mm länge bauen, bringt das was
wenn der Motor nahezu quadratisch wird?
Viele fragen und ich hoffe viele antworten
Danke Robert
 
Hallo Robert!

Da ich selbst am Bau eines Doppelwhoppers bin, interessieren mich natürlich alle Ergebniswerte von anderen vielleicht vergleichbaren Antrieben, aber bei Deinen Werten frage ich mich ob Du wirklich diese Werte gemessen hast......

jetzt die eigentlichen daten die ein jeden interresiert
Spannung 10 Volt
Stromaufnahme 5Ampere
Standschub 420g-480g hab die daten nicht genau im kopf
Luftschraube 11x4,7 CWS
Drehzahl 5400 U/min
Schaltung Stern
Hast Du Dich da nicht wo verschrieben oder verschaut?

Auch wenn man über die Ergebnisse der Berechnungsformeln von Schubprogramm.de mehrerlei Meinung sein kann, würde ich Dir mal empfehlen Deine Werte für die CWS-Latte dort einzutippen.
Das Ergebnis schaut dann mehr wie die wundersame Leistungsvermehrung aus...

Ich habe mich schon beim Lesen Deiner Werte gewundert wie mit einer 11x4.7 Deine Drehzahlen mit 5 Ampere erreichbar sein sollen.
Diesem Motor möchte ich gerne haben!

Grüße aus Graz,
Rainer
 
Hi Leute
hier nochmal die genauen Daten meines Doppelwopper
Spannung 7V, 2A , 187g Schub,3800U/min,10x4,7 GWS
9V, 3,1A, 300g 4600
10V, 4A 365g 5200
11,2V 4,8A 440g 5500
Der Motor ist im Stern verschalten
die Schubmessung wurde mitells Waage ermittelt
Das Motorengewicht beträgt 47gramm und nicht wie geschrieben 57g

und hier die daten in der dreieckschaltung
Spannung 6,5V, 6A, 325g Schub 6200U/min 9x4,7 GWS
10V 11,5A 560g 8700 9x4,7

6,5V 8,2A 425g 5500 10x4,7 GWS
10V 16,5A 840 7300
 
Hallo Rainer
Hab mit dem Berechnungsprogramm ein bischen herumgespielt.
ich kann die werte die mein motor hat selbst nicht ganz glauben, aber die stimmen 100%ig.
wurde von mehren personen protokollirt.
Wir haben noch andere Motoren getestet
zB.1,5 Wopper,einfachen CDR, Mini LRK,und sind dabei noch ein paar motoren zu bauen sind 4leuts die damit herumspielen,wir haben einige CDR Laufwerke Lieferanten die uns mit Statorbleche in allen erdenkliche Variationen versorgen
und jetzt werd ich einen motor wickeln mit extrem dünnen blechen.
darum Tschüss
Robert
 
Hallo Robert!

Wenn Deine Messwerte wirklich stimmen (ich will sie wirklich nicht anzweifeln, habe eher einen Tippfehler angenommen) dann muß ich Dir zu Deinem Antrieb wirklich gratulieren!

Vergleiche mal die Werte des AXI 2212/34 mit der 10x4,4er APC. ( HEPF.at )
Und dieser Motor geht schon echt gut.....

Grüße aus Graz,
Rainer

PS:
Frage noch:
- Wie hoch ist Dein Statorpaket?
- Wie wickelst Du daß Du 26 Windungen mit dem 0,5er Draht auf jeden Zahn bekommst? (Habe nämlich auch einen Stator mit 24mm Durchmesser und 8mm Höhe der auf´s Bewickeln wartet)

[ 20. Dezember 2003, 16:50: Beitrag editiert von: rwalda ]
 
Hallo Robert!

Dank schon mal für Deine Angaben.

Was meinst du mit Statorhöhe
Das ist das was Du unter Breite anführst. Da ist mein Statorpaket 8mm breit/dick/hoch.

Mein Problem ist, daß ich die Originalglocke mit einer Innenhöhe/tiefe von ca. 10mm verwende. Da bleibt mir nicht so viel Platz für mehrere Wicklungslagen. Mit dem 0,4er Draht bringe ich in zwei Lagen so 21 bis 22 Wicklungen drauf.

Zu endgültigen Probeläufen komme ich aber erst im Januar da mein Neffe den endgültigen Statorträger noch nicht fertig hat. Auf meiner Drehbank kann ich sowas leider nicht selber fertigen...

Ich bin jedenfalls schon gespannt auf Deine nächsten Meßergebnisse.

Grüße aus Graz,
Rainer
 
Hallo Reiner
Was meinst du mit Statorhöhe
Gewickelt wurde 1.Windung 9x 2.Windung 8x 3.Windung 7x und die letzten zwei wurden nachdräglich noch reingezwängt darum auch die Einzellzahnwicklung um noch Änderungen an den Wicklungen vorzunehmen.
Bei den 24mm Rotoren (bleche) gibt es verschiedene
Bauformen punkto Zahnhöhe und Zahnbreite beim Doppelwopper war der Spalt zwischen den Hammerköpfen sehr klein.
Kleiner Spalt hat den Vorteil das du viel Kupfer reinbringst ohne das die Windungen zerfahlen
die gefahr allerding das du den Lackdraht beschädigst ist dadurch viel grösser.
Dadurch auch die Einzelwicklung um eine beschädigte Wicklung austauschen zu können.

Hab heute ein Blechpaket bekommen mit extrem dünnen blechen,werde einen7,5cm breiten Motor morgen wickeln. hab eine probewicklung heut gemacht bring 17 windungen mit einem 0,7Draht unter,leider ist der spalt zwischen den hammerköpfen breit so das der 4.Wickel nicht richtig hällt mus mir morgen was einfallen lassen
ich werd dann vieleicht am abend darüber berichten
wie ich´s gemacht habe.
grüsse robert
 
Oben Unten