• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Douglas DC-6: Baubericht

Hallo Hans-Jürgen,

dies ist aus meiner Sicht die Quelle mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis: http://www.avialogs.com/

Zwei Jahre Mitgliedschaft mit vollem Zugriff auf das Material kosten $32, lebenslange Mitgliedschaft $99

Tolles Projekt. Leider nicht so viel von der DC-6. Ich hatte meine DC-6 Handbücher damals bei http://www.aircraft-manuals.com/ gekauft. Die haben vernünftige Preise. Um die 10 Dollar pro Handbuch.

Grüße
Alexander
 
Nachdem ich meinen Drucker auf die neueste Version umgebaut habe, konnte ich die ersten Probedrucke machen.

Ich habe mit der Vane 2 begonnen, weil diese am längsten ist und ich sehen wollte, ob das einen Unterschied macht.

Beim ersten Druck habe ich die Vane mit der Oberseite auf das Druckbett gelegt. Keine gute Idee. Der Druck wurde völlig unbrauchbar. In einigen Bildern sieht man den Vergleich.

Dann habe ich die Vane mit der Nasenleiste auf dem Druckbett positioniert. So viel Support benötigt es tatsächlich nicht und ich habe zwischenzeitlich gelernt, wie ich im PRUSA Slic3r Support an einigen Stellen unterdrücken kann. Danach habe ich die vierte Vane mit wenig Support erfolgreich gedruckt.

Gewicht ist noch ein Thema. Der Probedruck wiegt 9,6g. Das ist einfach zu viel. Durch Einstellungen am Slicher (nur zwei solide Schichten, statt 7 unten und nur 10% Infill, statt 15% kann man schon Gewicht sparen. Ich hoffe, bei 6g für das Teil herauszukommen.

Perfekt wurde der Druck nicht. Aber mit 0,1mm Auflösung (Test-Druck mit 0,15mm) sollte das ganz gut gehen. Man muss schon ein wenig schleifen. Das geht bei PLA ganz gut.

Die Passform ist erwartungsgemäß perfekt. Ein erster Versuch, die Klappe in die Öffnung zu legen hat funktioniert. Dennoch muss ich vor der endgültigen Montage einen Test mit montierter Landeklappe durchführen. Sieht aber gut aus.

Hier einige Bilder. In der Summe bin ich zufrieden!

20190814_185437.jpg

20190815_120022.jpg

20190815_121246.jpg

20190815_121238.jpg

20190815_120028.jpg

20190815_120933.jpg

20190815_121024.jpg
 
Hallo,

du kannst das Teil doch auch aufrecht/stehend drucken, damit bekommst du eine deutlichst bessere Oberfläche - ggf musst du noch Stützen hin konstruieren, damit es nicht umfällt, ein paar Schichten Rand sollten aber auch funktionieren.
Ein weiterer Vorteil wäre, dass du fast komplett auf Infill verzichten könntest und das ganze nur mit einem Außenlayer drucken könntest.

Ich hab die Maße einfach mal geraten - 150mm Höhe und ca 25mm Breit ergibt ca 4,5gr (ohne Stützen und Rand)

Für RCN.jpg

Gruß
Michael
 
Hallo Michael,

vielen Dank. Guter Vorschlag. Ich schaue mal, ob ich das hinbekomme. Das Problem sind die (mittlerweile drei) Stützen, Hier brauche ich in der Tat Support Material. Dann ist die Geometrie nicht 90° sondern die Flache Unterseite hat einen Winkel von ca. 5°.

Spiele mal ein wenig rum.

Grüße
Alexander
 
Was du natürlich auch machen könntest, wäre das Teil nicht an einem Stück zu drucken, sondern es in vier Stücke aufzuteilen. Damit würdest du dir das Support Material sparen, ist aber erstmal wieder etwas Arbeit bei Fusion und du musst es später wieder zusammenkleben und die Klebestelle etwas bearbeiten - wenn du das Teil aber ohnehin lackieren möchtest, ist das ja kein neuer Arbeitsschritt ;-) Minimalst schwerer würde es auch werden, das ist aber wohl vernachlässigbar...
 
Hallo Michael,

stimmt. Das macht aber zu viel Arbeit, kostet damit zu viel Zeit. Leider habe ich zu wenig davon :)

Wäre aber die hohe Kunst :)

In 2h wissen wir mehr:

20190817_110913.jpg

Mal sehen, ob es stabil genug ist. Ich kann mir vorstellen, dass es bricht, wenn ich es zum Schleifen zu hart anfasse. Dies die ungünstigste Art zu drucken, was die Festigkeit betrifft. Allerdings wird es sicher am leichtesten. Schauen wir mal. Einen Versuch ist es sicher Wert.

Die Auflösung habe ich bewusst auf 0,2mm eingestellt. Schleifen ist auch bei 0,15mm oder 0,1mm erforderlich. So geht es einfach schneller.

Danke für den Hinweis!

Grüße
Alexander
 
Die instabilste aber schönste Variante ist es mit Sicherheit, wenn die Layerhaftung passt, wird das trotzdem nie kaputt gehen. Ggf würde ich in der Mitte noch einen 'Holm' platzieren, so wie ich es in meinem Bild gemacht habe. Am CAD soll es nicht scheitern, helfe dir gerne da kurz weiter, das mit dem Stückeln dauert bestimmt auch keine 5h lang :D (arbeite auch mit Fusion und habe nen Prusa MK3).
 
Hallo Michael,

erst einmal vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast. Der Druck lief erfolgreich durch ind ich bin platt, was das Ergebnis betrifft. Hier die Bilder. Kommentar dazu unten nach den Bildern-.

20190817_130942.jpg

20190817_133208.jpg

20190817_133218.jpg

20190817_134700.jpg

20190817_134726.jpg

Ich bin also von ca. 7g (ich habe immer verschiedene Vanes gedruckt, um Muster für die Anpassung zu haben, habe jetzt also alle vier Vanes) auf 2.5g herunter. Das ist ein unglaublich gutes Ergebnis. Die von Dir beschriebenen Unterstützungsmaßnahmen (Holm, Teilen) sind nicht nötig.

Ich habe bewusst mit einer ca. 5° Schräglage gedruckt. Das hat die ohnehin kleine Grundfläche auf dem Druckbett vergrößert. Der Drucker (letztes WE auf MK3s hochgezogen) hat das problemlos getan.

Im Rohzustand ist das Teil nach Entfernen der Support Strukturen praktisch schon nutzbar. Ich habe dann mit 400er Schleifpapier ca. 5min nass geschliffen was zu einer erheblichen Verbesserung führt. Spachteln ist nicht erforderlich. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich die Teile lackiere. Die Farbe ist der Bespannung sehr ähnlich und meist sind die Teile ohnehin nicht sichtbar.

Hinweis: auf den Bildern sind die Layer viel ausgeprägter, als im wenn man das Teil so sieht.

Zur Stabilität: beim Schleifen hatte ich zu keinem Zeitpunkt sorge, dass das Teil bricht. Man kann es tatsächlich etwas eindrücken, ist aber reversibel. Belastet wird es ohnehin nicht.

Mit anderen Worten: voller Erfolg. Perfektes Ergebnis was Aussehen und Gewicht betrifft.

Nochmals vielen lieben Dank Michael. Ohne Deinen Post wäre ich nicht darauf gekommen!

Grüße
Alexander
 
Test-Einbau der Vanes

Heute habe ich die Prototypen der Vanes (Geometrie stimmt) testhalber montiert. Dazu habe ich Doppelklebeband (für Teppiche) verwendet. Das ließ sich leicht wieder entfernen und war unkritisch.

Das Ergebnis: passt! Die Planung war gut und nun kann ich die endgültigen Vanes drucken. Das wird etliche Stunden in Anspruch nehmen. Wenn das erledigt ist, werde ich die Landklappen fertigstellen.

20190901_194934.jpg

20190901_195006.jpg

20190901_195025.jpg

20190901_195529.jpg

20190901_195547.jpg
 
Hallo,
Gratuliere zu dem tollen Flieger und dem Bericht.

Das ist die Red Bull DC6 im Überflug am 13.11.2020 in der Nähe von Hallein.

DC 6 Red Bull.jpg


Aus dem Blickwinkel sieht man sie nicht oft!
Gruß
Ernst
 
Oben Unten