• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Dragon auch für Halden geeignet?

Mr.MPS

User
Hallo Leute

Nachdem ich hier sehr viel über den Dragon (Valenta) gelesen habe (fast zu viel), bin ich der auffassung das der was für mich wäre.
Allrounder , recht stabil , Preis / Leistung , "Steuerungs-Freundlich".
Da ich ausser mit EPP-Nuri´s und meinem Thermik-Schnüffler CALLISTIC sonst noch keine grosse Erfahrungen mit Segler habe , denke ich mal das der Dragon eine vernüftige Evo-Stufe für mich ist :rolleyes:
Dank der vielen Beiträge hier bin ich recht zuversichtlich das ich den Dragon auch vernüftig eingestellt bekomme.
Aber bei einem bin ich mir noch nicht ganz sicher (vieleicht auch überlesen:o ):
Ist der Dragon für Halden geeignet?? Ich rede hier von 85m - 100m hohe Halden. Um genau zu werden , um die Halden in Oberhausen bzw. Recklinghausen.
Ich hoffe ihr könnt mir da helfen.
 

COOLMOVE

User gesperrt
Na klar.
Alles landet früher oder später mal auf der Halde.
Bitte Mülltrennung bei der Entsorgung beachten!:D
 
Hallo,

den Dragon kann ich dir nur empfehlen, hab selbst ein und Bin ihn auch schohn auf Bauschutdeponien, Steilküste usw geflogen. ;) geht wirklich gut.
Braust sehr wenig Platz beim landen (dank butterfly) und geht auch bei nicht so guten wind aber ein bissel brauch er, je nach gewicht

mfg alex
 

Michael Schmidt

Moderator, F3B, F3F und F3J, Zubehoer & Elektronik
Teammitglied
Hallo Torsten

Sicher geht der Dragon ist genau der richtige für den "Anfang" hatte ich auch mal als Nachfolger für meine Dogan`s war als er gerade raus kam ist also schon ein paar Tage her… :eek:

Gruß Micha :D
 
Hi,
der Dragon fliegt bei mir auch nur an einem Hügel mit ca. 60m Hangüberhöhung, oder weniger.
Wenn Du die WK's nacharbeitest, so das die Ausschläge größer werden klappen Landungen auch auf engerem Raum besser.
Für den Geldbetrag dürfte der Dragon unerreicht sein.
Das Bauen geht auch flott von der Hand und wenn so ein Flieger einen Einschlag erhält sind nicht gelich 1000.-Euro weg und die Hemmschwelle zum Fliegen ist auch etwas niedriger.

Gruß
Herwig
 

Gast_15241

User gesperrt
Kann auch nur positives berichten, war auch schon an der Halte mit dem dragon.
Meine Empfehlung: kaufen

Fliege auch noch den thermik XL v. valenta, auch ein Sahnestück, leistung ohne Ende bei thermik und Gleiten.

frohes Fest

Visa
 

Mr.MPS

User
Hallo

Danke für eure schnelle Antworten. So wie ich das sehe kann ich dann wohl nichts falsch machen:p
@ Micha : dar Du ja die Halden in OB bzw. RE bestens kennst ( fliegst ja oft genug da rum :D ) weisst Du ja wovon Du redest. Fazit für mich: Wird gekauft;)

Wünsche euch allen ein schönes Fest.
 
Ein gutgemeinter Rat

Ein gutgemeinter Rat

Ich denke mal, es geht weniger um die Frage, ob der Dragon für die Halde geeignet ist ( ist er allemal ), sondern vielmehr um die Frage, ob er für Dich geeignet ist. ( ?? )
Wenn Du bisher nur EPP und leichte Thermikmodelle geflogen bist, dann ist der Dragon sicher nicht geeignet. Ein Voll-GfK Flieger ist nunmal empfindlicher und schwierig zu reparieren - und reparieren wirst Du als Anfänger müssen, da geht
kein Weg dran vorbei. :(
Insofern wärest Du mit einem F3B-ähnlichen Modell mit Styro/Abachi-Fläche
bestimmt besser beraten.

Frohe Weihnachten !
 

Mr.MPS

User
@ Kalle

Dein Argumentation bezüglich der Styro/Abachi kann ich nachvollziehen.
Obwohl ich mir über GFK-rep. keine allzu grosse Gedanken mache. Habe
20 Jahre lang nur Schiffsmodelle bebaut (keine Baukästen;) ) und denke das ich mit GFK ganz gut umgehen kann.
Aber trotzdem habe ich immer ein offenes Ohr für andere Vorschläge. Die Flamingo2006 von TANGENT oder Intention von SIMPROP wären denkbar , sind aber für mich nicht wirklich 1.Wahl.
 
Hi,
warum um alles soll eine Styro beplankte Fläche leichter, einfacher, besser oder schneller zu reparieren sein, als eine GFK-Fläche?
Empfindlich ist bei dem Dragon vielleicht das V-Leitwerk und der Rest ist als robust einzustufen.
Da hat aber jeder so seine eigene Philosophie und das ist auch gut so.
Nur in dem Preis-Leistungsverhältnis ist mir kein anderer Flieger bekannt.
Für ca. 380.- kein bespannen, keine Ruder anscharnieren, keine Löcher für die Anlenkungen in der Fläche mehr bohren usw.
Sollte der Dragon einmal wirklich einfahren, so ist für relativ wenig Geld das eine oder andere Ersatzteil gekauft.
Im ebay stehen zur Zeit einige interessante Dragon:). (keiner von mir)

Gruß
Herwig
 

GAST_7832

User gesperrt
der Dragon ist sicherlich preismäßig im Vorteil, aber für Leute die noch nie Voll GFK repariert haben eine Zumutung.

mein Tipp: kaufe erstmal was kleineres und habe Spaß.

der Focus von Aerosport Becker ist zum BSp. Voll GFK, aber mit HighFlex Schale, dh. diese gibt nach.

meiner konnte damals ins Gebüsch,Geäst, geegen Felsen gelandet werden, da passiert nix, und wenn mal nicht viel.

das macht ne normale Bauweise nicht mit...

alternativ wäre auch Hartschale, so wie es bei Sport Klemm mit den FS Typen ist, ein guter und auf auf Zeit gesehen Preiswerter Einstieg (teuerer Anschaffungspreis, aber so stabil und durchdacht -lebt 100mal länger als herkömmliche Flieger und macht fast alles mit.)

kann mich noch gut drann erinnern als meine gute mini elli (normale Bauweise ) damals nen Busch geküsst hat und danach die Fläche nen Loch hatte... zum Heulen...

MFg,Chris
 

Sebi87

User
cyco schrieb:
der Dragon ist sicherlich preismäßig im Vorteil, aber für Leute die noch nie Voll GFK repariert haben eine Zumutung.

mein Tipp: kaufe erstmal was kleineres und habe Spaß.

der Focus von Aerosport Becker ist zum BSp. Voll GFK, aber mit HighFlex Schale, dh. diese gibt nach.

meiner konnte damals ins Gebüsch,Geäst, geegen Felsen gelandet werden, da passiert nix, und wenn mal nicht viel.

das macht ne normale Bauweise nicht mit...

alternativ wäre auch Hartschale, so wie es bei Sport Klemm mit den FS Typen ist, ein guter und auf auf Zeit gesehen Preiswerter Einstieg (teuerer Anschaffungspreis, aber so stabil und durchdacht -lebt 100mal länger als herkömmliche Flieger und macht fast alles mit.)

kann mich noch gut drann erinnern als meine gute mini elli (normale Bauweise ) damals nen Busch geküsst hat und danach die Fläche nen Loch hatte... zum Heulen...

MFg,Chris
Naja,
ich glaub da übertreibst du maßlos.
Ich selber hatte mal einen Dragon als "Schrott" gekauft ( für unglaubliche 20€ (nein da fehlt keine 0 :D )). Da der Aufbau des Dragon ja eine ganz normale Schalenbauweise ist, ohne außergewöhnliche Holme, ist eigentlich jeder Schaden sehr leicht zu reparieren. Vom Vorbesitzer wusste ich damals, dass der Dragon im Rücken nen ganzen Hang runtergerutscht war. Nach meiner Reperatur (und diese beschränkte sich nur aur die kaputten Stellen, ohne sonstige Verstärkungen) war er in der Luft und auch bei härtesten Landungen mit "Radschlagen" oder aus dem Trudeln aufschlagen nicht mehr kaputt zukriegen.

Daher denke ich wie Michael (wir sprechen übrigens über den selben Dragon), dass man ihn für den Anfang in die Hangfliegerei nur Empfehlen kann.

Gruß
Sebastian
 
Kann Sebi nur beipflichten.
Ich habe den Dragon bestimmt an jeder Kante geflogen.
Auch an den beiden Halden.
Das Profil ist zwar etwas überholt aber für einen Anfänger mit etwas Querrudererfahrung bestens geeignet.
Kann die Kiste nur wärmstens empfehlen.
Ich habe bestimmt 8 Jahre lang verdammt viel Spaß damit gehabt und einige RC4 Wettbewerbe damit gewonnen.
Was nutzt einem der beste Flieger wenn man nicht damit umgehen kann.
Außerdem ist die Schale auch schon verdammt robust.
Das hohe Gewicht von ca. 2700g kommt ja nicht von ungefähr.
Kauf die Kiste und habe Spaß damit.
Schönen Gruß an Jürgen Schmierer wenn du den Dragon bei Ihm kaufen solltest.
Ein echt netter Typ der nur sein Hobby mit dem Verkauf der Flieger finanziert und dich nicht "abzockt".

Gruß
Uwe
 

FX2000

User
Also ich kann auch nur zustimmen!!!

Flieg jetzt erst seit 8 Monaten und seit 2 Monaten einen 9Jahre alten berauchten Dogan komm sehr gut klar und bin super zufrieden. Preis Leistung ist hier unschalgbar!!! Such dir am besten einen gebrauchten.

Viele Grüße
Stephan
 
Reparatur GfK-Fläche

Reparatur GfK-Fläche

Nun, wenn das alles Eurer Meinung nach kein Problem ist, eine Voll-GfK-Fläche zu reparieren, dann verratet uns doch bitte, wie ihr das macht.

Beispiel: Der Dragon hat beim Radschlagen das rechte/linke Ohr 15 cm von
außen abgeknickt - offener Bruch. Mitte des Flügels ist die Nasenleiste
auf ca 5 cm weggebrochen, die Schale weggerissen.

Und nu ?
 

Jones

User
Dragon

Dragon

Hallo Torsten,

zum Dragon: Ich fliege nun auch schon seit längerem einen Dragon, der mir den Einstieg in die F3B-Kategorie erleichtert hat. Fliegt gutmütig und in Thermikstellung steigt er vergleichsweise gut weg. Durch den 4-Klappen-Flügel finde ich den Dragon relativ angenehm zum landen. Auch für weniger geübte Piloten bei einigermaßen guten Bedingungen machbar. Zuvor bin ich eine ganze Weile EasyGlider geflogen und danach "günstig" erworbene, schenllere 2-m-Modelle zum üben. Den direkten Umstieg von EPP-Nuris etc. halte ich jedoch für etwas schwierig. Da solltest du bei den ersten Versuchen auf jeden Fall erfahrene Hilfe dabei haben. :)

Übrigens gab es eine Modellüberarbeitung. Kurze Beschreibung siehe hier.
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=76820

Härtere Landungen kann er ganz gut wegstecken. Ich hatte eine Stecklandung, einen leichten Überschlag und eine Feindberührung in der Luft. Er sieht trotzdem noch gut aus. ;)

@kallefly: Neuen Flügel kaufen :D

Viele Grüße
Harald
 

Sebi87

User
kallefly schrieb:
Nun, wenn das alles Eurer Meinung nach kein Problem ist, eine Voll-GfK-Fläche zu reparieren, dann verratet uns doch bitte, wie ihr das macht.

Beispiel: Der Dragon hat beim Radschlagen das rechte/linke Ohr 15 cm von
außen abgeknickt - offener Bruch. Mitte des Flügels ist die Nasenleiste
auf ca 5 cm weggebrochen, die Schale weggerissen.

Und nu ?

Hallo,
ist das bei dir ein Beispiel für starke oder schwache Beschädigung????:confused: :confused:

Rein von dem was alles reperabel ist, ist dein Beispiel lächerlich.
Die abgerissenen Ohren haben bei 15cm von der Außenkante so gut wie keine Kräfte, die sie aushalten müssen. Die werden mit Sekundenkleber wieder fixiert und anschließend wird mit einer dünnen Matte ( 49g maximal 80g) die Naht verstärkt. glattschleifen, lackieren und fertig.
Bei deinen Beschädigungen in der Mitte geht das ähnlich.
Wichtig ist immmer alle Teile (egal wie klein sie sind ) aufsammeln.
Dann die Uhrschale wieder mit Sekundenkleber zusammensetzen und eben falls von außen (manchmal hat man auch die Möglichkeit da von innen drann zu kommen) mit Matte verstärken. --->>> Fertig.

Kompliziert wirds erst wenn der Holm oder die Steckungen beschädigt sind.
Aber da haben wir im Verein 2 Beispiele, dass auch das wieder reperabel ist.

Gruß
Sebastian
 
Hallo Basti,

danke für deine schnelle Antwort. Wenn das wirklich so einfach ist, wie Du beschreibst, dann nehm ich mich jetzt mal kräftig zurück - alle Achtung.
Ich habe natürlich auch so einige Voll-GfK Teile ( Ventus 5,00m - Sharp Wind 3,40m - Volcano 3,70 m - Thermik C 3,50m ), aber ich bin nun auch schon ein alter Hase. Für einen Anfänger dürfte das aber dennoch ein schwieriges Unterfangen sein - nichts für ungut.

Gruß
 

Sebi87

User
kallefly schrieb:
@ Bastian: hab übrigens ein paar Jahre in Buer gelebt :)

Ach???:eek:
wo denn???

Ich wohne in Buer Nord. Das ist fast an der Grenze zu Scholven. In der Höhe der Christus König-Kirche.:)

Denke bitte nicht, dass ich deine Frage mit dem Fallbeispiel als blöd darstellen wollte.;)
Ich meine nur, dass viele Leute GfK Reperaturen überschätzen.
Hab meine Kenntnisse vom Michael (ist auch hier im Forum), von noch jemand anderem aus unserem Verein (FSV Gelsenkirchen wirst du ja dann vllt kennen) und auch viel learning by doing.
Hab am Anfang meiner "Karriere" eben mit nem Dragon angefangen, den zu reparieren.
Dabei hab ich halt schnell gemerkt, dass manches nur mit Gedult geht.
Im Moment hab ich nen komplett zerlegten New Sting auf dem "OP-Tisch" liegen, der am Sonntag morgen - nicht nachvollziehbar - aus 150m in den Wald geschossen ist.
Ein Ohr musste ich neu bestellen (wenn Teile des Holms schon nicht mehr aufzufinden sind, die Steckung rausgeflogen ist und rund 1/5 der Scharle fehlt wirds doch schwer (laut eines Kollegen aber immer noch nicht unmöglich)).


So
Schöne Grüße an den HerzensBueraner ;)
und an alle
Sebastian
 
Oben Unten