Drehzahlsensor für Turbine

Hallo Turbinenbauer,

bin gerade am Bau einer neuen Turbine. Die soll natürlich auf dem neuestem Stand der Technik gebaut werden, unter anderem auch der Drehzahlmesser.
Zur Zeit benutze ich einen Infrarot-Reflex-Sensor der die Verdichterschaufeln als Messmedium benutzt. Bei starker Sonneneinstrahlung ist es da aber schon mal zu Fehlmessungen gekommen. Ich hätte da gerne einen Sensor auf induktiver oder kapazitiver Basis benutzt. Obwohl ich im Maschinenbau arbeite (wir verwenden jede Menge an Sensoren) habe ich nichts Passendes gefunden. (der Sensor muss bis 25 KHz. sicher schalten) Hat da schon jemand Erfahrung mit solchen Sensoren und weis eine Bezugsquelle? Es gibt da natürlich Hall-Sensoren, hier muss aber das Verdichterrad mit einem Magneten modifiziert werden, möchte ich aber nur ungern machen.
Bin euch für jeden Tipp dankbar.
 

brosi

User
schau mal beim Lambert, der hat an der Kolibri einen -etwas unüblichen - Sensor, der aber scheinbar viele Vorteile vereinigt. Ich weiß aber auch nicht wie das Ding funktioniert.

brosi
 
Danke Dr.
das ging ja super schnell.
Habe schon ein bisschen zur Lambert gegoogelt, aber nur etwas von einer "Verstärkerplatine für den Hallsensor" gelesen. Wird wahrscheinlich so was sein. Erst mal Danke, werde ein bisschen weiter suchen
 
Hi

Hi

Voraussetzung ist du drehst ein Zahnradförmiges gebilde an dem du den Sensor positionieren kannst.
Du kannst einenen normale Sensor wie zb. Allegro http://www.allegromicro.com/en/Products/Part_Numbers/1101/index.asp
benutzen.
Du musst nur direkt darüber einen diametral durchmagnetisierten Magneten platzieren.
Dann wird die Feldlinie in das Zahnrad reingehen und wenn die Zacke lang ist den Magnetkreis schließen. Da die Durchflutung dann mal mehr oder weniger ist, wird er schalten oder nicht.
Hier ist nochmal eine applikation note dazu !!

http://www.infineon.com/dgdl/appl_4...90004&fileId=db3a304412b407950112b4090076004b
 
achso

achso

sollte bei einer Schaufel auch gehen !
Hast du intersse sowas als Projekt zu machen ?
 

brosi

User
irgendsowas ähnliches ist auch bei AMT verbaut. Soweit ich weiß ist da auch keine Modifikation am Verdichter erfolgt.
 
Magnetisch oder nicht magnetisch?

Magnetisch oder nicht magnetisch?

Hallo Hammondorgel,

erst mal Danke für deine Mühe. Ich habe mir die Datenblätter einmal angeschaut. Ob es mit den Alu-Schaufeln des Verdichters geht, bin ich mir aber nicht sicher, so wie ich da rauslese sollte die Verzahnung magnetisch leitend sein.
Als Projekt? warum nicht, mal schaun wie es sich entwickelt. Im Moment suche ich nur eine schnelle Lösung, wenn es zu Aufwändig wird, mache ich es wieder wie bisher. Den Verdichterdeckel mache ich aber dann aus schwarzem Delrin und nicht aus weißem (ist nicht ganz lichtundurchlässig)
 
INfo

INfo

Wenn das Alu ist wird es nicht gehen. Ist den irgendein Teil an der Biene aus ich sag mal "Eisen" bzw. magnetisch leitend ??
 
nix Eisen

nix Eisen

Danke brosi, werde mal suchen.

Unser leider nicht mehr anwesende spunki hatte da schon mal was ausgegraben. Ist aber zu aufwändig für unsere Verwendung im Jet.

@Hammondorgel
Kein Eisen nur edles Material (Alu, Edelstahl, inconel u.s.w.);)
 
Hallo Leonhard,
mach's doch so wie üblich, die Diode und der Fototransistor gegenüber liegend, aber beide in einem Röhrchen soweit zurückgesetzt, dass kein Fremdlicht eindringt. Ach ja die Bohrung in der Verdichtermutter nicht vergessen.
Mit Turbogrüßen
Alfred
 
Info

Info

Das ist gut: Den Hallsensor benutzen und ein Wibelstrom feld messen, hervorgerufen durch das drehende Alurad, gute idee, sollte gehen.

Mal ne frage, was kostet so ein Sensor normaler Bauart ??
 
Induktive Näherungssensoren

Induktive Näherungssensoren

Hi,

die Sensoren gibt es z.B. bei www.conrad.de in verschiedenen Ausführungen. Z.B Best.-Nr. 155798. Laut Datenblatt liegt aber die Schaltfrequenz nur bei 5kHz. Ein Verdichter mit 12 Schaufeln bei 120000 verursacht aber 24kHz. Ob es trotzdem geht habe ich bei den Sensorpreis nicht testen wollen.

Gruß Sven
 
Hallo Sven,

diese Sensoren kenne ich, werden bei uns in der Firma sehr viel verwendet (zwar jetzt nicht von dieser Firma, aber die Sensoren sind sich alle so ziemlich ähnlich)
Die hohe Schaltfrequenz von 24KHz. kann aber keiner.

@ Hammondorgrel
ein normaler Sensor wie er meistens verwendet wird (IR Sender und Empfänger, ein paar Widerstände und Transistoren) kosten keine 10 Euronen.

Habe jetzt von hier einen heißen Tipp bekommen. Ein Magnet sitzt in der Verdichtermutter(kleinere Umfangsgeschwindigkeit und man muss nicht am Verdichter rumbasteln) und der Hallsensor am Ansaugtrichter, die Entfernung von einigen Zentimetern sollte kein Problem sein. Ich werde diesen Weg mal weiterverfolgen.
 
Optisch oder Magnetisch

Optisch oder Magnetisch

Hallo Leonhard,

ich habe die optischen Sensoren so verbaut wie Alfred beschrieben hat. In längeren Röhrchen. Damit hatte ich nie Probleme mit Sonneneinstrahlung.

Oder die zweite Variante mit Hall- Sensor. Richtig ist, das hier der Magnet in der Verdichtermutter sitzt. So macht es auch z.B. Martin mit der Kolibri.

Ich persönlich denke, das der optische noch der einfachste Weg ist, da alle gängigen ECUs damit arbeiten (können) ohne eine weiter Schnittstelle bauen zu müssen.
 

kappi

User
Schau mal bei Contrinex nach. AMT verwendet den Typ
DW-AD-405-04K.
Das ist ein sehr kleiner ( Durchm. 4 mm ) kapazitiver Schaufelzähler
Gruß Kappi
 
Hallo Markus,

da hast du schon recht, wenn’s zu aufwändig oder zu teuer wird, baue ich wieder die IR-Sensoren ein. Man ist halt immer auf der Suche nach was Neuem.

@ Kappi

Danke für den Hinweis.
Ich habe mir mal das Datenblatt angeschaut. Mit einer maximalen Schaltfrequenz von 5Khz. geht’s leider nicht an den Schaufeln. Aber bei dem Durchmesser von 4mm und der Länge von 25mm könnte man die Ausfräsung (vom Wuchten) an der Verdichternabe detektieren.
Das sind 2KHz. bei 120 000, das kann er dann aber locker.
 
Oben Unten