Drohne aus St. Petersburg drucken

HAJU-69

User
Hallo Michael,
gestern hatten wir hier endlich gute Wetterbedingungen für das Einfliegen des Buratinu-1300 mit dem neuen W2-Segment. Also, der 1300er fliegt hervorragend - zumindest habe ich diesen Eindruck. Der sichere Schwerpunkt liegt bei mir etwa bei 182 mm. Dazu habe ich das Höhenruder etwa 5 Grad auf "Tiefe" gestellt und gleichzeitig zum Motor noch proportional etwas Tiefe zugemischt, da der Buratinu sonst bei voller Motorleistung deutlich nach oben weggestiegen ist. Eine Bleizugabe (hinten) ist gegenüber meinem alten W2 (mit Keil) nun nicht mehr notwendig. Mit dem Akku lässt sich wunderbar der Schwerpunkt korrigieren - in beide Richtungen.
Anbei das Video von gestern, nachdem ich bei 2 vorhergehenden Starts (mit der Flitsche) die Korrekturen vorgenommen habe. Der 1300er lässt sich absolut problemlos aus der Hand starten. Eine kleine Kufe ist ratsam, um ihn beim Start besser festhalten zu können.

Buratinu 1300 - Erstflug

Übrigens sind die W2-Segmente für den 1600er bereits gedruckt (LW-PLA). Alles passt perfekt. Das komplette Segment W2_1.6 (beide Teile) wiegt bei mir 102 Gramm und eine gesamte Fläche vom 1600er (ohne Winglet, aber mit Kohlefaser-Holmen) wiegt 192 Gramm. Hier ein Foto von einer 1600er Fläche im Rohbau. Das sieht schon richtig "erwachsen" aus 😀 .

Wing-1600.jpg
Wing-W2_1.6.jpg


Dazu melde ich mich hier nach Fertigstellung des Buratinu-1600 in den nächsten Tagen noch einmal ausführlicher.

Viel Grüße
Hans-Jürgen
 

wersy

User
Hallo Hans-Jürgen,

Prima! Nach deinem Erstflug, und deinen gesammelten Erfahrungen, steht der Veröffentlichung des Buratinu 1300 nichts mehr im Wege :)
Wenn du nichts dagegen hast, würde ich deine Bilder verwenden, und auf das Video verlinken.
Du könntest dann ein „Make“ hochladen.

Interessant ist, dass du relativ viel Ruder Tief geben musst, damit er beim Gasgeben nicht steigt.
Kannst du uns sagen, wie die Ruderstellung im Gleitflug ist?
Beim 1450er empfiehlt Florian den Schwerpunkt auf 195 mm. Da liegt es nahe, dass auch beim 1300er der Schwerpunkt etwas mehr nach vorn rutschen könnte.

Wir sind immer sehr an Erfahrungen interessiert. Je mehr Angaben Florian hat, umso genauer kann er Änderungen im Programm vornehmen, um zu besseren Ergebnissen zu kommen.
Hast du eine Fernsteuerung mit GPS Logger, und würdest du bei Gelegenheit auch Messflüge durchführen?
 

HAJU-69

User
Hallo Michael,
es freut mich, wenn du den 1300er Buratinu auf Thingiverse einstellst. Der "Buratinu-Baukasten" wird damit immer interessanter. Natürlich hast du von mir die ausdrückliche Erlaubnis alle Bilder und Videos vom Buratinu, Speedy und auch (Blick auf die Zukunft) von der Hummel zu nutzen. Das ist das Mindeste, was ich als "Gegenleistung" für die Nutzung deiner Konstruktion und deiner Unterstützung gerne mache.
Ich habe gestern mit Blick auf deine Veröffentlichung in Thingiverse noch ein paar Bilder vom Buratinu-1300 gemacht. Schau sie dir an, ob irgend etwas Verwendbares bei ist und nutze es gegebenenfalls. Wenn Du noch etwas dazu benötigst, lasse es mich wissen - mache ich gerne. Und mein "make" kommt dann auch recht schnell, wenn du den 1300er eingestellt hast :) .

B1300-1.jpg
B1300-2.jpg
B1300-3.jpg
B1300-4.jpg
B1300-5.jpg
B1300-6.jpg
B1300-7.jpg
B1300-8.jpg


In den nächsten Tagen (evtl. bereits heute) will ich noch mal am 1300er testen, ob der Schwerpunkt weiter vor rücken kann - die Sache mit dem Tiefen-Zuschlag ist für mich auch nicht so richtig nachvollziehbar. ich hätte eher vermutet, dass gerade beim Schwanzlosen ein zu weit hinten liegender Schwerpunkt sich drastisch im schlechten Flugverhalten auswirkt - aber davon kann im konkreten Fall überhaupt nicht die Rede sein - der 1300er fliegt stabil und verhält sich normal - finde ich zumindest. Nur der notwendige Zuschlag an Tiefe passt nicht in die Überlegung. Ich gebe dir dann über die Ergebnisse der Schwerpunkttests und der endgültigen Rudereinstellungen/Ausschläge und Motorzumischungen eine Info.

Zur Sache mit dem GPS-Logger. Ja, ich habe einen Frsky-GPS-Logger bei Bedarf mit an Bord. Bisher habe ich den in den größeren Modellen eingesetzt - auch wegen der Platzverhältnisse. Ich bin aber nicht sicher, ob der schnell genug für saubere Messergebnisse loggt. Was benötigt ihr genau in Richtung GPS-Tests? Gerne beteilige ich mich an der Sache und wir sollten das einfach mal versuchen - Gib mir mal ein paar Hinweise, was ihr in welcher Form und Genauigkeit benötigt. Ich werde das mal ausprobieren - dann sehen wir weiter - einverstanden?

Und zum Schluss noch ein Bild au den gerade rohbaufertigen 1600er Buratinu - noch ohne montierte Winglets. Der Rumpf ist wieder in PETG und die Flächen in LW-PLA gedruckt. Das wird eine stolze Erscheinung werden. Über die Farbgebung bin ich mir noch im Unklaren - zumal bei LW-PLA nur eine helle Farbgebung auf der Oberseite der Flächen in Frage kommt (Ich will den ja auch im Sommer fliegen können ....)

IMG_20210323_180845_edit_15954328238190.jpg
IMG_20210323_180937_edit_15990907222559.jpg


Viele Grüße
Hans-Jürgen
 

wersy

User
Hallo Hans-Jürgen,

danke für die Bilder, dann werde ich mal den 1300er „kreieren“, der im Grunde genommen ja deine Idee ist :)

Der 1600er ist nun der größte, und sieht auch recht stattlich aus - hoffentlich fliegt er auch entsprechend...

Abwandlungen vom Buratinu waren von mir aus nicht geplant gewesen. Ich wäre auch nicht auf die Idee gekommen, wenn JOJU, und nun auch du, nicht einfach vorgelegt hättet.
Außerdem konnte ich schon viele gute Vorschläge von Forumsteilnehmern bei verschiedenen Modellen umsetzen.

Dieses Forum ist einfach klasse!

Mit dem Mini haben wir 6 Versionen:

Buratinu Versionen Text.jpg


Hans-Jürgen, nur der 1450er wurde noch nicht gedruckt … ;)

Dass du Messflüge durchführen willst, ist wirklich nett von dir, immerhin ist das mit Umständen verbunden, Fliegen nach Lust und Laune sieht anders aus :)

Florian braucht folgende Angaben:

Modell
1. Genaues Gewicht
2. Genaue Position des Schwerpunktes

Messung
1. Logger auf 2-4 Werte/s
2. Während des Messens (Gleitflug):
- Ruder im Strak
- keine Kurven, sondern große Kreise mit kaum Steuerinputs.

Meßort
1. Höhe des Platzes über Null
2. Mittlere Temperatur am Platz während der Messung
3. Luftdruck am Platz (=QFE) oder Druck auf NN heruntergerechnet
(der DWD rechnet in der Bodenwetterkarte den örtl. gemessenen Druck immer auf NN (=QNH) herunter.)
Am einfachsten findet man den örtlichen Luftdruck auf https://www.wetter.de/
4. Möglichst windstill und ohne Thermik (am besten bei 8/8 Stratus)
 
Zuletzt bearbeitet:

HAJU-69

User
Hallo Michael,
ja, ohne die vielen guten Gedanken hier im Forum hätte ich meine Buratinu und den Speedy ganz sicher nicht so gut gedruckt, montiert und geflogen. Dieses Forum präsentiert sich in einer sehr angenehmen Art und Weise und es ist für mich toll, sich daran beteiligen zu können, auch wenn ich dabei bestimmt viel mehr Input bekomme, als ich selbst dazu selbst beisteuern kann.

Gestern bin ich den 1300er Midi noch einmal bei leichtem Wind geflogen und habe mit dem Schwerpunkt experimentiert. Bei etwa 187 mm vom Rumpfende gemessen hatte ich den Zustand, dass im Gleitflug das Höhenruder auf Neutral stand. Aus einem senkrechten Sturzflug (Motor aus, alle Knüppel neutral, jede elektronische Stabilisierung aus ) fängt sich das Modell im großen Bogen selbstständig wieder in die Waagerechte.
Unter Schub muss ich aber weiter deutlich Tiefe proportional zum Gaskanal zumischen - das sind bei mir etwa 10%, damit das Modell auch bei voller Motorleistung nicht gnadenlos wegsteigt, sondern die Richtung hält.
Erstaunlich ist für mich, dass der Schwerpunkt beim 1300er (zumindest bei meinen Versuchen) nach vorne gerückt ist gegenüber dem Original-Midi und nicht nach hinten, wie eigentlich zu erwarten war. Ich bleib da mal dran, warte auf Windstille und genügend Zeit. Dann wiederhole ich das Ganze noch einmal.

Bei deinen Vorgaben für Messflüge kann wirklich nicht vom "Lustfliegen" die Rede sein - aber um so interessanter liest es sich. Ich bin mir wirklich nicht sicher, in wie weit ich da mit sauberen Messwerten aufwarten kann. Aber ich will das mal probieren und mich an die Aufgabe herantasten. Zuerst suche ich mir mal meine Komponenten zusammen (GPS-Modul usw.) und schaue, was damit real machbar ist. Ich gebe dir Bescheid, sobald ich glaube, etwas Brauchbares abliefern zu können und dann sollten wir mal einen ersten Messflug planen und Ihr schaut euch die Werte an, ob die auch brauchbar sind. Dann sind wir schlauer..... ist das für Euch OK ?

Viele Grüße
Hans-Jürgen
 

HAJU-69

User
Hallo Michael,
anbei noch ein paar aktuelle Fotos (mit Hintergrund) vom Buratinu 1300 zu deiner Verwendung (Thingiverse und RCgroups). Danke auch für den Tip für den Schwerpunkt der Mini Hummel. Das dauert bei mir aber noch - jetzt ist erst mal der große Buratinu 1450/1600 in Arbeit.

IMG_20210328_110749.jpg
IMG_20210328_110758.jpg
IMG_20210328_110900.jpg
IMG_20210328_110743.jpg
IMG_20210328_110208.jpg
IMG_20210328_110914.jpg


Ich habe in diesem Zusammenhang eine große Bitte an dich. Kannst Du das Segment W2_1450 in der Höhe einmal teilen? Wenn der 1450er auch in Thingiverse erscheinen wird, freuen sich dann bestimmt auch andere "maker", die ein ähnliches Problem mit der Höhe ihres Druckers haben. Ich habe keine Chance, die 298 mm Höhe in einem Stück zu drucken (trotz Ender-5, der eigentlich 300 mm erlaubt). Ich habe das etwas labile Druckbett des Ender vor längerer Zeit stabilisiert - dabei sind mir aber etwa 5 cm Höhe "verloren" gegangen. Diesen Kompromiss einzugehen war es aber in Bezug auf die gestiegene Druckqualität auf jeden Fall wert.

Viele Grüße
Hans-jürgen
 

Anhänge

wersy

User
Hallo Hans-Jürgen,

Wenn ich gewusst hätte, dass du deinen Drucker „verkleinert“ hast, hätte ich wohl eine geteilte 1500er Version gezeichnet. Ist Aber ganz gut so, denn der 1450er reiht sich besser in die Abstufung.

Das innere Teil ist 140 mm, das äußere Teil 158 mm hoch:

Buratinu 1450 .png



Bei dieser Gelegenheit habe ich längere Gewindebuchsen vorgesehen, wie sie jetzt im Andreas Delta drin sind:

Andreas Delta Zusammenstellung v10.png



Ich denke, eine größere Klebefläche ist bei LW PLA nicht verkehrt. Außerdem muss man die Schraube nicht kürzen wenn sie etwas länger ist.

Die Dateien findest du in der Cloud: https://www.magentacloud.de/share/p25jri1t-b

Auf deinen 1600er bin ich schon sehr gespannt. Der müsste schon einigermaßen stabil fliegen - bevor wir uns der 2-Meter-Marke nähern…
 

HAJU-69

User
Hallo Michael,
ich staune immer wieder über deine fotorealistischen Bilder der Konstruktionen. (obiges Bild) - geht das auch mit Fusion 360?

Danke, dass du die W2_1450 geteilt hast. Ich werde das Segment mal (vorausschauend) drucken., denn ein Wechsel vom 1300er auf den 1450er ist schnell mal erledigt - dank Powertape zwischen W2 und W3. Lediglich der Schwerpunkt ist dann noch zu prüfen und gegebenenfalls anzupassen.
Ein Baukasten hat so seine Vorteile 👍.
Wenn das mit den "Vergrößerungen" des Buratinu so weiter geht, schaffe ich die Hummel wohl nicht mehr in dieser Flugsaison ........ und muss zudem noch rollenweise LW-PLA ordern.

Viele Grüße
Hans-jürgen

.
 

wersy

User
Hallo Michael,
ich staune immer wieder über deine fotorealistischen Bilder der Konstruktionen. (obiges Bild) - geht das auch mit Fusion 360?
Hallo Hans-Jürgen,

fotorealistisches Rendern geht mit Fusion denkbar einfach.
Dazu wechselst du von „Konstruktion“ zu „Rendern“. Dann Material zuweisen und „Im Ansichtsbereich Rendern“. Wenns im „Freien“ sein soll, noch den Hintergrund aussuchen.

Mit 3D Max habe ich früher noch stundenlang angepasste Leuchtkörper gebaut, und im Raum positioniert. Ganz zu schweigen der Aufwand, nur um diffuses Licht zu erstellen damit weiche Schatten entstehen.
Es gab verschiede Methoden, ein Material zu erstellen, das den Eindruck von Metall vermittelt.
In Fusion brauchst du es nur auswählen. So ein echt aussehender Edelstahl ist mir damals nie gelungen.

Wenn das mit den "Vergrößerungen" des Buratinu so weiter geht, schaffe ich die Hummel wohl nicht mehr in dieser Flugsaison ........ und muss zudem noch rollenweise LW-PLA ordern.
Ich hoffe, du traust dir nach dem 1600er noch mehr zu.
Der 1800er ist schon im Werden – oder willst du den auch überspringen ;)
.
 

HAJU-69

User
Hallo Michael,
du kannst wohl Gedanken lesen?? - lass uns die Grenzen ausloten! Ich bin gerne mit dabei. Danke auch für die Info zu den fotorealistischen Bildern.
Grüße
Hans-Jürgen
 

HAJU-69

User
Hallo,
ich habe mal zur Veranschaulichung die drei Rümpfe des Buratinu-Baukasten fotografiert und den unterschiedlichen Modellgrößen zugeordnet.

IMG_20210402_120459 Kopie.jpg
IMG_20210402_120519.jpg


Der zweiteilige mittlere Rumpf bietet eigentlich die größte Vielfalt und kann vom 1000er Buratinu über den 1150er bis zum 1300er alle Tragflächen aufnehmen (gegenwärtiger Stand). Auch die geplanten und sich in Erprobung befindenden 1450er und 1600er Buratinu sind für diesen Rumpf ausgelegt. Lediglich der (Ur-) Buratinu und der 860er Mini-Buratinu haben eine davon abweichende Rumpfgröße. Fazit - der Buratinu-Baukasten wird durch seine weitgehend einheitlichen und untereinander austauschbaren Komponenten immer interessanter.
 

wersy

User
Hallo Hans-Jürgen,

danke für die schönen Fotos von den Rümpfen und der Beschreibung.
Eine prima Idee, die Versionen mal im Vergleich sehen zu können.

Die W2 Teile für den 1800er sind fertig.
Geteilt in 236 mm (außen) und 247 mm (innen) kannst du die noch locker drucken.

Buratinu W2 1.8.png

Für kleinere Drucker lässt sich die Tragfläche auch problemlos dreiteilen.

Für etwas mehr Pfeilung ist das Servosegment (gegenüber dem 1600er) um 10 mm nach hinten versetzt. Dadurch schließt die Hinterkante nicht mehr mit leichtem Bogen, sondern nahezu gradlinig am Rumpf an.

Buratinu 1.8 top2.png


Buratinu XXL v25.png


Und danke für dein Make auf Thingiverse und das Video.
Ich finde, in diesem Video kommen die Gleiteigenschaften besonders gut zur Geltung.
So langsam habe ich noch keinen Buratinu fliegen sehen:


Die W2 Teile: https://www.magentacloud.de/share/f.4z48iiwh

Damit können wir aber „modelljethunter“ noch nicht hinterm Ofen hervorlocken.
Für ihn wird es erst ab 2 Meter interessant…
.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Michael,

ich bin schon längst in Lauerstellung. Finde alle Deiner Konstruktionen klasse.
Leider habe ich keinen so großen Bauraum im Drucker. Sonst hätte ich mich
schon dran gegeben. Wären die Varianten denn alle auch für normales PLA
geeignet. Im Moment scheint wohl LW im Interesse ganz oben zu stehen.
Hab da vielleicht zu wenig Erfahrung im Drucken. Dann bräuchte ich es auch in 2,85mm
Durchmesser.
Zuerst muss ich aber sowieso noch ein Projekt fertig stellen.
Genial, was Du so vorlegst.

Viele Grüße
Michael
🤩👍👍👍👍👍
 

HAJU-69

User
Hallo Michael,

ich bin schon längst in Lauerstellung. Finde alle Deiner Konstruktionen klasse.
Leider habe ich keinen so großen Bauraum im Drucker. Sonst hätte ich mich
schon dran gegeben. Wären die Varianten denn alle auch für normales PLA
geeignet. Im Moment scheint wohl LW im Interesse ganz oben zu stehen.
Hab da vielleicht zu wenig Erfahrung im Drucken. Dann bräuchte ich es auch in 2,85mm
Durchmesser.
Zuerst muss ich aber sowieso noch ein Projekt fertig stellen.
Genial, was Du so vorlegst.

Viele Grüße
Michael
🤩👍👍👍👍👍

Hallo Modelljethunter,
... wenn ich dich fragen darf - welche Abmessungen hast Du auf dem Druckbett und wie hoch kannst du drucken?
Mein ENDER-5 ist nun auch nicht der Größte seiner Art ( lediglich 220 x 220 x< 300) und bisher haben alle wersy-Modelle gut drauf gepasst.

Ein Wort zum LW-PLA von ColorFabb - das Filament lässt sich superleicht drucken, ohne irgendwelche zusätzliche Bedingungen oder Maßnahmen ergreifen zu müssen - erst recht bei den Tragflächen vom Michael, weil da so eine Art Spiralvasenmodus abläuft - fast ohne jede Leerfahrt. Und das Ergebnis ist auch besonders von der Oberfläche her richtig gut. Bei mir im Verein fragen sie alle, mit welchem feinen Seidenstoff ich die gedruckten Rippen bespannt habe (das geht runter wie Öl 😊 ).

Auch zum Preis gibt es etwas zu sagen - denn die üblicherweise fälligen etwa 45 Euronen (1,75er Durchmesser) sind doch erklärungsbedürftig. Die Sache klärt sich aber schnell auf - du druckst mit etwa 45 bis 50 % Flow, damit reicht das Filament etwa die doppelte Menge gegenüber den Filamenten, die mit 100% Flow zu drucken sind (PLA, PETG, ABS, ASA usw.). So gesehen ist das Filament wieder im normalen Preisgefüge.

Ich hoffe, Michael (wersy) kann dich spätestens beim 2 Meter-Buratinu animieren, das Teilchen nachzubauen - aber dann unbedingt mit LW-PLA. Und wenn das klappt, dann schaffen wir auch einen 64er 11 Blatt-Impeller an ein wersy-Modell zu montieren. Die kleine "Hummel" ruft förmlich danach .😁.

Viele Grüße
Hans-Jürgen
 
Hallo Hans-Jürgen,

hab einen Renkforce RF2000, 230 x 180 x 200 mm (T x B x H).
Hab bis heute auch noch nicht geschafft, den Bauraum in seiner vollen T/B zu nutzen.
Offset..., leider keine Besserung.
Leider schaffe ich in der Höhe zb. nur ca 193mm.
Impeller wäre für mich als Turbinenflieger einfach nur :cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool:.

Viele Grüße
Michael
 

HAJU-69

User
Hallo Hans-Jürgen,

hab einen Renkforce RF2000, 230 x 180 x 200 mm (T x B x H).
Hab bis heute auch noch nicht geschafft, den Bauraum in seiner vollen T/B zu nutzen.
Offset..., leider keine Besserung.
Leider schaffe ich in der Höhe zb. nur ca 193mm.
Impeller wäre für mich als Turbinenflieger einfach nur :cool::cool::cool::cool::cool::cool::cool:.

Viele Grüße
Michael
Hallo Michael,
.... das ist wirklich sehr knapp. Da habe ich auch keine Lösung dafür, wie die Segmente ungeteilt da auf den Drucktisch passen sollten. Das wird bestimmt ein anspruchsvolles Gefummel, die größeren Flächensegmente (z.Bsp W2) noch mal zu trennen und in 2 Hälften zu drucken. Oder kennst du eine einfachere bessere Lösung zum Drucken größerer Segmente auf deinem Drucker? Wie machst du das bisher?

Viele Grüße
Hans-Jürgen
 
Hallo Hans-Jürgen,

ganz einfach. Hab mich damit abgefunden, nicht alles drucken zu können.
Sonst hätte ich schon mehr Wersy-Style gedruckt:).

Viele Grüße
Michael
 

wersy

User
Leider habe ich keinen so großen Bauraum im Drucker. Sonst hätte ich mich
schon dran gegeben.
Hallo Michael,

mit 180 x 230 mm Druckbett passen die W2 Teile gerade noch drauf:


Druckbett Renkforce v3.png



Knapp wird es mit Brim, der besonders hinten gebraucht wird.
Dafür könnte ich aber eine Brim-Fläche dranzeichnen (rot), die genau auf deinen Drucker zugeschnitten ist.

Mit 193 mm Druckhöhe kannst du alle W2 Teile ( außer 1300er) drucken.

Wären die Varianten denn alle auch für normales PLA
geeignet.
Im Prinzip sind alle Versionen für normales PLA geeignet, sie fliegen nur schneller.
Das Problem wird eher der Schwerpunkt.
Den 1150er habe ich mit normalem PLA gedruckt. Da war aber noch Platz um den 1300 mAh 3S Lipo weiter nach vorn schieben zu können.
Ich denke, das müsste mit einem größeren Lipo auch mit dem 1450er noch gut klappen.

Beim 1300er in LW PLA ist es genau umgekehrt. Da muss Hans-Jürgen Ballast auf das Heck kleben.

Ich habe mir vorhin ein „Unpack Video“ vom Renkforce RF2000 angesehen.
Sagenhaft, was da für Teile verbaut werden. Zentmeterdicke - aus dem Vollen gefräste - Platten zur Aufnahme der X- und Y Schienen. Dicke Kugelumlaufspindel mit großen Mutter incl. Schmiernippel.
Das ist Maschinenbau, wie ich ihn noch bei keinem Drucker gesehen habe.
Da hast du dir aber was Feines zugelegt :)
 
Hallo Michael,

dann "muß" ich wohl doch nochmal ran;).
Wie gesagt, habe ich Probleme, die angegebenen Maße des Drucker zu nutzen.
Da muss ich nochmal intensiv recherchieren, wie ich da besser werde.
Würde dann w2 mit dem orginalen Brim versuchen.
Allerdings sliced Cura nur, wenn´s auf die Platte passt. Mal schauen.
Jetzt muss ich aber erst mal meinen Jet für den Sommer fertig stellen.
Dann geht´s weiter. 1600er würde mich schonmal reizen.

Viele Grüße
Michael
 
Oben Unten