Druckpropeller Klapplatte - Lösungsmöglichketen

Schwarmwissen gefragt : Dreiblatt Druckpropeller , die Blätter sollen nach HINTEN zusammenklappen . Gibt es dafür Lösungsansätze / etwas käuflich zu erwerben ?
Bin gespannt
Holger Lange
 

Anhänge

Heinz234

User
Ganz normale propellerblätter. Einklappen ganz normal über Fahrtwind und aufklappen durch Fliehkraft. Unterm Strich nichts groß anders wie Antrieb vorne. Den Anschlag braucht es nicht. Hatte lange eine kleine klapplatte am easyglider (man, das waren Zeiten...) und das ganze war 1:1 das selbe wie für Antrieb vorne. Nur andersherum verbaut.
 
Leider nein, denn die Blätter können (und tun es auch) beim Druckantrieb asymmetrisch einklappen, über die Motorachse hinweg.
Selbst bei vorsichtigem Motoranlauf erzeugt das unnötig starke Vibrationen, es kann im ungünstigen Fall zu Beschädigungen führen.
Bei Frontantrieb gibt es dieses Problem nicht da die LS Blätter durch den Rumpf begrenzt werden.
Also bitte nicht einfach abtun nur wenn man diese Erfahrung (noch) nicht gemacht hat. ;)
 

Heinz234

User
Mit dem verbauten Spinner klappen die nie so weit ein als dass das ein großes Problem gibt. Das dauert bei nicht zu fest geschraubten Blättern Villeicht zwei Umdrehungen bis die sauber aufgeklappt sind.
Ohne Spinner würde ich dir recht geben, da kann ein blatt auch weit über die Mitte klappen und auch durch Fliehkraft nicht mehr aufklappen. Das wäre ungesund.
 
Danke erstmal für die vielen Vorschläge - Suche ist nicht ganz einfach wenn der Suchbegriff nicht klar definiert ist .
Ich hatte eher Federn im Auge , hatte sowas mal bei einem Thoma KTW mit Pusher Blättern . Diese haben die Blätter in die eingeklappte Stellung gezwungen , bei Motoranlauf dann gegen die Federkraft ausgeklappt . Hat auch bei einem Dreiblattsystem sehr gut funktioniert , insbesondere haben sich die Blätter ganz zusammengefaltet .
 

GC

User
Heinz,
ich muss Martin unbedingt Recht geben. Bei mir ist auch schon mit Spinner ein zu weites Einklappen passiert mit anschließender gewaltiger Unwucht, was ich zum Glück sofort bemerkt habe.
 
Hallo Holger,
stimmt, das Thema gab es gefühlt schon 100 mal. Nur das finden über die Suchfunktion ist abenteuerlich. Zumindest im alten Forum.

Ich hab das bei meinem Druckproppeler (Horten H12) so gelöst, indem ich in der Form der Blattaufnahme aus einer Aluplatte (1mm) ein passendes Gegenstück gesägt habe. Dieses wird in Flugrichtung vor der Blattaufnahme einfach mit angeschraubt. Eventuell die Ausschnitte im Spinner um die Plattenstärke erweitern.
Dann die "Arme" dieser Platte soweit kürzen, bis die Blätter ihren maximalen Aufstellwinkel erreicht haben. Sind die längen exakt gleich lang und die Form symmetrisch, sollte es beim Wuchten kein Problem geben. Das ganze ist in 15 bis 20 min. erledigt. Da spart man allein schon beim Porto Kosten für mehrere solcher Anschläge. Diese Platte kann auch aus GFK erstellt werden.
LG
 
Oben Unten