E-Akrobat von Aeronaut

Reinhard

User
Hallo,

nach der "Pleite" mit dem RC-Start als Restaurationsobjekt war ich weiter auf Suche nach einem Retromodell.
Tja, ich hatte dann auch mal Glück :)
Bin seit dieser Woche glücklicher Besitzer eines unangetasteten BK vom E-Akrobat, leider ohne Plan und Anleitung.
Der Bau ist nun wirklich kein Problem, allerdings fehlen jegliche Angaben zu EWD und Motorsturz/-zug.
Auf die Anformung am Rumpf will ich mich nicht verlassen, zumal für den Motorspant nicht vorhanden.

Leider finde ich im Netzt rein garnix zu dem Modell, also Details.
Kollegen hier im Forum, die mal irgendwas mit "E-Akrobat" gepostet haben, habe ich schon angeschrieben........

Versuche bei Aeronaut direkt nachzufragen scheitern daran, dass es keine "Info"-E-Mailadresse gibt, am Telefon ist immer "belegt", oder es geht keiner ran......

Daher die Frage:
Ist hier im Retrobereich vielleicht jemand, der das Modell hat/hatte und die Werte kennt?

Mal sehen, zum Treffen "Retro Mitte" sollte ich das Schätzchen fertig kriegen...........

Ach ja, als Antrieb wollte ich einen Ultra 1600 mit Schulze Regler einbauen, habe ich noch liegen von einem E-Hubi (Bingo --> 16 Zellen-Hubi stabiloser Rotor ganz ohne Elektronikregelung).
Die Hubifliegerei habe ich aufgegeben/nicht wieder angefangen.
Den will auch keiner mehr, bei den Hubifliegern ist Retro irgendwie kein Thema.
 
Hallo Reinhard,
habe mir vor ca.20 Jahren den Acrobat von Aeronaut geleistet.
Ich hatte vor, damit richtig guten Elektrokunstflug zu machen. :)
Bisher flog ich immer kleine handliche Modelle mit max. 10 Zellen
Der Baukastenpreis war damals nicht ohne,
glaube er lag bei 398 DM.
Auch der Motor,Regler und die 12-16 Zellen verursachten schon ein ganz schönes Loch in der Hobbykasse.:rolleyes:
Obwohl ich sehr geschickt im Bügeln mit Oracover war und schon viele Flächen und Rümpfe
gebügelt habe, schmolz das Styropor an einer Flächenunterseite leicht an und versachte eine leichte Beule.
Ich war so Sauer, das der Acrobat erstmal ungeflogen beiseite gelegt wurde.
Nach 1-2 Jahren wurde das Modell fertiggestellt und auch geflogen. Er flog trotz der leichten Beule in der Fläche sehr gut.
Am Boden liegend allerdings sah jeder die leichte Beule und sprach mich darauf an.
In irgendeinem Winter zog ich die Folie ab, spachtelte die Fläche und versah sie mit einem neuen Folienfinish (ohne Beule:).
Geflogen habe ich ihn aber nie mehr, Irgendwie war mir das Gerät mit seinen 14 NiCd Zellen einfach zu schwer und unhandlich
Konstrukteur ist übrigends Rudi Freudentaler in Österreich. Er ist ja immer noch aktiv und kann dir bestimmt weiterhelfen.
Hier noch ein Link:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/219247-Original-Bausatz-Elektro-Akrobat-von-Aeronaut
 
Hi Michael,

danke für die Hintergrundinfos deiner Zeit mit dem Modell.
Mit den heutigen Lipos sollte es deutlich leichter gehen;)

Die Infos habe ich zwischenzeitlich:)
 
Hi Dirk,

wegen den Forumsregeln/Copyright weiß ich nicht, ob das zulässig ist, sowas offen zu posten.
Entsprechende Hinweise/Löschaktionen von Modis findet man ja hier und da................................
 
Hallo Reinhard,

mit Plan und Anleitung würde ich beim Hersteller anfragen, ich habe mir erzählen lassen, dass man auch Jahre nachdem das Modell nicht mehr angeboten wird, von denen noch Pläne erhält. Dann kann Dir das Copyright egal sein.

Markus
 
Moin
Wäre über eine Schwerpunktangebe dankbar, wollte meinen Akrobat auch mal wieder re-aktivieren.
 
Hallo Reinhard,
Würdest du die Infos hier bitte teilen?
Hab auch noch so ein Teil im Keller, finde aber Plan und Anleitung nicht mehr.

Gruß

Dirk

Naja,
das ist ja nun nicht gerade die Weltformel...

Für den gegebenen Einsatzbereich (Kunstflug) baust du irgendwas zwischen 0,3...0,5° EWD ein. Motorsturz braucht du nix bis wenig, schliesslich liegt die Propachse etwa auf Höhe der Fläche. Für den Erstflug legst du den SP in den NP der Fläche, und fertig is. Der Rest sind Nuancen, die du ohnehin für deinen persönlichen Geschmack erfliegen musst.

All das ist nun wirklich kein Hexenwerk und sollte sich langsam herumgesprochen haben.

Mit den heutigen Komponenten sollte der Akrobat erst richtig Spass machen. Michael hat richtig beschrieben, wie aufwändig und unhandlich das Ding seinerzeit war, einfach wegen des schweren Antriebsstrangs. Wenn du ihn heute nicht mit irgendwelchen Poser“Setups“ verhunzt, sondern möglichst leicht bei immer noch satt ausreichender Leistung bleibst, wird er so fliegen, wie man das vor 30 Jahren gerne gehabt hätte.
H.
 
Hallo,

SWP-Angabe ist lt. Plan:
100 ..... 110 mm an der Wurzel gemessen.
 
Danke Reinhard
Hat gut funktionert, gestern im Sturm (WS6) eingeflogen, (bzw wieder neu eingeflogen).
Das Modell ist gutmütig, aber trotzdem sehr windunempfindlich (so hatte ich das auch in Erinnerung).
 
Ich weiß, der Thread ist schon etwas angestaubt...
Weiß jemand etwas über das ursprüngliche Gewicht zu sagen? Und welcher Spinnerdurchmesser verwendet wird?
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten