E-Flite Mini Edge 540

Hallo,

habe bei www.jsb-gmbh.de die mini Edge 540 von E-Flite gesehen und würde sie mir gerne kaufen. Wer kennt diesen Flieger und hat schon Erfahrungen gemacht damit? Was würdet ihr mir dann für einen Antrieb dafür vorschlagen?

Danke im vorraus :-)
 
hi,

ja wäre cool wenn du dazu dann deinen Bericht abgibst wie sie so ist :-)

wenn dann würde ich meine mit einen axi 2808/24 ausrüsten

mfg
 
Bericht Edge 540

Bericht Edge 540

Hi, also jetzt 2 Wochen später kann ich die Edge absolut empfehlen, ist super gebaut, ausreichend fest und fliegt einfach super. Habe sie bis jetzt 10 mal geflogen und noch keine kritische Situation erlebt, allerdings mit den kleinen Ruderausschlägen wie in der Bauanleitung. Mit dem oben beschriebenen Motor fliege ich so zwischen 8-10 Minuten Motorlaufzeit. Vollgas kommt nur wenn es ordentlich aufwärts gehen soll sonst nur Halbgas.

Also absolut empfehlenswert
 
So habe meine jetzt auch fertig und kann mich nur anschließen Fliegt sich sehr schön :-)

Meine hat ein Abfluggewicht von 690 gr.
 
Hi zusammen, meine hat einen Kokam 2100 3s1p von Schulze drinnen und wiegt 810 gr. Das Gewicht macht ihr nichts aus, heute flog ich bei 12 km/h Wind ohne Probleme. Der Motor ist geeignet,Park 480/1020KV von E-Flite, ab einen Gewicht von 800 - 1200 gramm. Der Motor treibt eine APC 11x 5,5 an geht aber bis 12 x 6 mit der kleineren sind 10 Minuten Flugzeit drinnen mit Reserve.
 
Moin
Habe auch die EDGE 540 D von E-Flite und bin mehr als enttäuscht :mad:
Von aussen schön anzusehen aber leider ist trotz Laser CNC wohl einiges in die Hose gegangen. Ich weiß nicht wer bei der Produktion oder bei der Endmontagenabnahme dabei war :confused: Meine jedenfalls weist nur Verzüge auf .Das heisst Flieger von vorne gesehen rechte Fläche hat über 1cm versatz nach unten:mad: Höhenruder zur Tragfläche nochmals 5 mm nach rechts und Seitenruder da spreche ich nicht mehr drüber:(
Also Kunstflug tüss:mad: Normal fliegen geht:rolleyes: aber dafür hab ich sie nicht gekauft :rolleyes: Also von mir gibt es nur Minus Punkte für die Edge 540 D von E-Flite, leider trotz guten Aussehens.:rolleyes:

Antrieb Hacker A 20/20L damit ist sie ausreichent befeuert mein Fazit nicht kaufen
 
HI !!

Ich hätte da noch so´ne Edge !!
Möchte sie gerne verkaufen, da ich größeres im Sinn hab ! :D

Ausstattung: E-flite Innenläufer 4200U/V an 6:1 Getriebe
Catle Creation (Jamara) glaube 25 Amp Regler
3 x GWS 110 Servo - schnell und stark
1 x GWS 120 BB auf Seite

Motorhaube hat 2 kleine Drücker wegen ner unverhofften Akku-leer-Abschaltung , sonst top i.O. !!!


Grüße .............................Olli....................;)
 
der tread ist ja "uralt", aber der vogel nach wie vor top optik!

hab mir einen mit nach hause genommen, nachdem ich in die verpackung schauen durfte musste ich das spielzeug einfach haben.

inzwischen fertig aufgebaut darf ich absolut loben, bei meinem flieger passt alles gut, ausserdem habe ich noch selten ein flieger ausgepackt der nicht noch nachgebügelt werden musste, die e-flite edge gehört aber zu diesen ausnahmen!
ich verwendete sämtliche anlenkungsteile die beigelegt wurden, sind absolut angemessen. nett fand ich die möglichkeit das seitenruder entweder über ein heckservo mit metaggestänge oder aber mit einem vorne eingebauten servo über seilzüge anzusteuern, beide optionen beiliegend. ich habe mich für das frontservo entschieden, - mit einem leichten no-name motor und thunder-power 1320 lipo würde ich sonst blei unter die haube nehmen müssen.

abfluggewicht 655gramm, wobei ich im fahrwerksspantbereich kräftig mit endfest 300 nachgearbeitet habe, sicherlich 20 - 30 gram ginge es noch leichter. der antrieb hatte ich schon in der "tribute" von e-flite, meines wissens gleich schwer, damit konnte ich locker im steigflug "mal rechts anhalten" und wieder wegbeschleunigen.

erstflug wenn der wind sich zurückhält heut nachmittag, fotos mache ich noch davor, - sicher ist sicher... ;)

übrigens, der vogel (das vögelchen)schaut wirklich gut aus, für meinen geschmack!
 
...der wind hat sich nicht zurückgehalten, im gegenteil.
..ich habe mich aber auch nicht mehr zurückgehalten, - auch im gegenteil!

wir gingen auf einen golfplatz der gesperrt ist, da hat es so schöne feine rasen um die fahnen... genau richtig für den mini edge erstflug mit radschuhen im miniformat ;)

also, in den wind stellen, langsam fahrt rein, bisschen seite korrigieren und mit knapp halblast in den böigen wind hoch, kurz vollast und querruder antippen, fliegt rollend in den abendhimmel hoch. wow.
ein wenig tiefe nachtrimmen, quer könnte passen, ist bei dem wind nicht wirklich genau definierbar.

flugbild fantastisch, kann schnell wie auch sehr langsam geflogen werden, wenn der wind von hinten schiebt nimmt sie in langsamen kurven das heck runter und kommt im "harrier" daher, vermute also das dies ohne wind in langsamer fahrt auch der fall sein wird. beim rollen dreht sie an der schnur, auf dem rücken ohne drücken, ich hatte eher das gefühl ich müsste leicht ziehen? muss ich mal bei windstille probieren. messerflug war bisschen verwindet, hatte das gefühl das sie zimmlich angestellt werden muss damit sie nicht gegen den boden zu kurvt, und das sollte eigentlich nicht vom wind kommen ? messern geht aber auf jedenfall, wie sie reagiert kann ich noch nicht sagen, hebelte bisschen in alle richtungen..

die landung ging auch gut, obwohl das plätzchen auch einer kleinen anhöhe ist konnte ich gut steuerbar durch die auf und ab turbulenzen durchschweben, einfach leicht schleppgas damit genügend ruderdruck vorhanden ist und so bis auf die piste sacken lassen. das (carbon) fahrwerk nimmt auch einen kleinen "blumbs" gut auf und federt genau richtig weg, kein nachhüpfen, obwohl ich eine 2 punkt landung hingelegt habe.

beim 2ten flug habe ich wegen des windes ein 2100 anstelle des 1320 lipos eingesetzt, dadurch bisschen mehr flächenbelastung (ca 730 anstelle 650gram fluggewicht) und bisschen auf kopflast getrimmt. ändern tut sich nichts, steigt senkrecht in den himmel, rollt und lopt wie zuvor, im stechflug ein tick mehr "pfeifen", beim überziehen nimmt sie früher die nase tief, beim landen genau so gemütlich, nur aufpassen das genügend höhenruderausschlag bereit steht - am besten auf "3d" ausschlag schalten, vorausgesetzt es ist programmiert..

tolles gerät! und ich stelle die tage mal ein bildchen rein, nur das wenn jemand apetit bekommen hat auch weiss von was ich überhaupt rede..

:)
 
meine edge 540 in berühmter handyfotoqualität.. ;)
 

Anhänge

  • edge 540 018.jpg
    edge 540 018.jpg
    72,1 KB · Aufrufe: 149
  • edge 540 019.jpg
    edge 540 019.jpg
    77,2 KB · Aufrufe: 106
  • edge 540 020.jpg
    edge 540 020.jpg
    88,2 KB · Aufrufe: 176
  • edge 540 021.jpg
    edge 540 021.jpg
    77,6 KB · Aufrufe: 138
Also ich hatte das Modell auch und würde es mir auf gar keinen Fall wieder kaufen. ICH HATTE ABSOLUTE PROBLEME mit dem Strömungsabriss auf Höehenruder. Egal ob großer oder kleiner Ausschlag.Egal ob langsam oder schnell. Das kleine Luder hatte ständig unvorhergesehene Strömungsabrisse. Ein Kollege im Nachbarverein hatte dasselbe Problem. Wir hatten allles mögliche rumprobiert wie Scherpunkt u.s.w. Es war nicht in den Griff zu bekommen. Ich denke es gibt da besser fliegende Modelle in dieser Klasse.
Meine Extra von REM fliegt wesentlich besser, kann ich nur empfehlen

mfg:p
Hans
 
hi hans, ich bin heute das "kleine luder" mal richtig ausgiebig geflogen, - strömungsabriss am höhenruder würde ich so nicht sagen, beim reinkommen muss einfach aufgepasst werden das sie am schluss nicht auf den boden plumst, auch ich hatte sie heute 2 x ein bisschen hingeschmissen, einfach weil ich es beim hereinschweben übertrieb mit ziehen, knüppel am bauch und den letzten halben meter durchgefallen.
das hat aber nichts mit strömungsabriss am höhenruder zu tun.(bei meinem modell zumindest)

was ich auch toll finde, - sie fliegt auf dem rücken geradeaus wie auch aufrecht, das querruder ist knackig und damit auch die rollen, ebenso knackig reagiert sie auf das loslassen der querruder, alles schön auf kommando.

trudeln kann sie wie wild, mit halbgas, schwirrt und knattert es das einem angst um das ding wird, abfangen einfach gas zu und finger weg vom sender, zack, sie ist im geraden sturzflug.

das landen ist bisschen eine filigrane übungssache, ich habe bemerkt das sie gerne in einen sackflug geht aus dem sie mit viel gas "gestreckt" werden müsste, nur dabei kippt sie schon gerne weg, zumindest mit meiner grossen latte (10 x 5 apc electrik), dosierte leistung ist also gefragt. die blumslandungen verliefen allesamt unspektakulär, das carbon fahrwerk fing alles 100 % ab ohne nachzuspringen, und das auf einem aspaltsträsschen neben der eigentlichen grasbahn, den radschuhen zu liebe, - beladen war die edge zusätzlich mit der flightcamone II (im cockpit!) und einem grösseren 2100 er 3s lipo, also alles andere als leichtgewicht.

das es noch besser zu fliegende modelle gibt glaub ich schon, das wird es immer wieder geben, ich würde auch nicht behaupten das die edge die beste ist, aber toll ist sie auf alle fälle, - meine meinung.
 
Hy, ich hatte hier nicht das landen gemeint. Das war kein Problem.Vielmehr hatten wir die Probleme beim Fliegen,Torqen, speziell Kunstflug, u.s.w. Entweder war das Höhenruder zu giftig und das Teil ist z.b. im Looping gnadenlos abgerissen. Hatten wir es ein wenig reduziert war das Teil absolut schwammig zu fliegen. Mann konnte hier keinen Mittelwert erfliegen. Egal mit welcher Ausrüstung oder durch verschieben des Schwerpunktes etc.Da fliegt der Brio oder die Extra um Welten besser.Klar, jeder hat ein anderes Flugfeeling. Zum rumfeilen und heizen, kapriolenschlagen mag das Luder vielleicht o.k. sein, aber wenn mann hier mal etwas astreines exaktes fliegen will tust du Dich mit dem Teil einfach schwerer.Sicher fliegen tut sie. Optisch ist das Teil auch sehr schön. Jeder hat so seine Lieblingsfiguren-Flieger u.s.w. Bei mir kann das Teil auf jedenfall nicht mehr Landen. So, also nix für ungut.
Gruß:D
Hans
 
ich hatte natürlich auch schon modelle die einfacher (besser)zu fliegen waren, ich war mir auch bewusst das bei dieser grösse und einem so kurzen heck nicht wirklich alles so präzise verläuft wie man es gerne hätte, stimmt schon.
um es noch einmal klarzustellen - das ist keine katana md oder vorgänger, diese edge ist wirklich nur ein spassmodell, - kunstflugtauglich, und nicht ein reiner kunstflieger.

lops gehen bei mir schön, beim ausleiten muss vorsichtig gezogen werden sonst macht er eine ecke rein, zum hovern ist er eher weniger geeignet, das sehr kurze heck ist da auch nicht förderlich, ebenso im messerflug, da muss sie mit maximalem seitenruderausschlag gehalten werden, und das bei vollast, und zu lange gehts auch nicht sonst kommt sie runter. der vorderrumpf hat offensichtlich zu wenig seitenstabilisierungsfläche.

speedhans, du hast natürlich recht, aber das du so was niemals wieder möchtest erstaunt mich, ich war im laden schauen ob noch ein flugzeug zu dem spezialpreis erhältlich ist (bezahlte ca 60 euro), einfach so auf reserve... ;)
 
Hi!

Um bei den Eigenschaften/Eigenarten der Edge zu bleiben - ja, sie ist ein Spaßmodell, wer die Ansprüche zu hoch setzt wird enttäuscht. 129 Okken wären mir zuviel gewesen, die jetzt in einigen Onlineshops geforderten 89 gehen aber voll i.O. das ist das Modell sicher wert.
Wer möglichst vielseitig das Modell benutzen möchte sollte m.M.n. auch zusehen unter 700 Gramm zu bleiben.
Wer im 3D Abstriche hinnimmt kann natürlich auch schwerer.

Einige Dinge sind mir aufgefallen, die Flugeigenschaften die genannt werden driften doch ziemlich auseinander, vermutlich sind dafür zum einen die erwendeten Komponenten verantwortlich - aber wohl auch die jeweils vorgenommenen Einstellungen.
Meine Edge:
-Torquerollen in Bodennähe möglich, aber wenig Reserve.
-Harrier möglich, aber es muss sehr viel und wachsam mit dem Gasknüppel gearbeitet werden.
-Messerflug ohne Probleme unbegrenzt, fallen, abfangen, steigen.
-Normal und Rückenlage neutral, also Schwerpunkt am Limit hinten!

Allgemein gehen alle klassischen Fahrtfiguren gut. Für sauberen Kunstflug ist es schwierig, den entsprechenden Kompromiss zu finden, denn eigentlich ist die Rollrate die sich aus 3D Ausschlägen ergibt dafür viel zu heftig.
Da ih der Meinung bin, daß die Umschalterei der Ausschläge oder Flugzustände nicht praktikabel ist habe ich meine Edge senderseitig entsprechend verbogen. (viel Expo auf Quer und Höhe, etwas weniger auf Seite - dadurch lässt sie sich zahm fliegen und hat dennoch volle Wirkung beim 3D)
Daher kann ich im Flug zwischen klassisch und 3D wechseln wie ich will - ohne Schalter.

Eckdaten der Edge:
670 Gramm flugfertig
1500er 3S Lipolice
Emax Motor und Regler http://www.eder-mt.com/product_info.php?info=p228_EMAX-Brushless-Spar-Set-BL2215-1200-mit-25A-Regler.html
LS APC-E 9x4,5"
REX 5 Plus
Servos Simprop "SES"

Thema Edge:
http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=178721&sid=acfdf8ef59595874b8a5aae06bcd8a6a
oder auch
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=89352&highlight=edge

Mein Fazit,
die Edge ist ein nettes Modell für zwischendurch für diejenigen, die ein Modell einstellen und fliegen können.
Sicher gibt es einige Modelle, die mehr können - aber dann auch deutlich mehr kosten.
Letzlich sollte der Eigentümer der Edge in der Lage sein, punktgenau auf Asphalt zu landen oder falls das nicht möglich ist, eben entsprechend die Radkappen weglassen und deutlich grössere Räder montieren.

Meine Edge hat bis Heute gut 250 Start runter - einzig eines der Beine des Kohlefahrwerks ist mittlerweile angerissen, da ich einmal zu kurz kam mit zu leergenuddeltem Lipo. Die Radkappen sehen nach dieser Anzahl Flüge nicht mehr neuwertig aus...:) Sonst ist die Edge wie am ersten Tag und das obwohl ich sie wirklich nicht schone - noch immer ein schönes Modell.
Bilder vom Modell stelle ich hier nicht ein, sind bereits in den verlinkten Beiträgen.
 
Hy Ihr Flieger.:p
Für 60 Stecken hab ich die noch nie gesehen. Ich hab Sie für 99,- gekauft. Gut, ich gebs ja zu. Ist Sie auch Wert. Es kommt wie Ihr schon sagt auch darauf an was man damit anstellen will. In meiner 25jährigen Fliegerkarierre gibts halt Modelle die kauft man 2-3-4...mal und manche eben nur 1mal. (wie bei mir die Edge)Ist halt Ansichtssache. Jedem daß was Ihm oder Ihr Spaß macht. Wollte hier nix runterziehen.
Schließe mich dann doch auch dem Fazit vom Martin an:D
Fliegergrüße an alle

Hans:p
 
hi,
ich hab eine!
bestimmt schon 100mal geflogen und 2mal vom himmel geholt:D !
rollenkreise 1m übern boden sind halt doch nicht ihre stärke!:rolleyes:
Zur Ausstattung:
Hacker A30/16M
Aeronaut 11*7 Klapplatte
40A Regler von E-Flite
2150mah Lipo 3s1p X-Cell
Servos 4mal HS82MG (ganz neu)
Gewicht 750g
fliegt 1A
meißtens mit viertelgas unterwegs
mit halgas schon senkrecht
mit vollags nur was für harte nerven!:D
macht richtig fun!
1abstrich gibts beim fahrwerk:
über 700g fkuggewicht ist das fahrwerk überfordert!
bei mir ist es bei jeder landung nach hinten umgeklappt oder komplett durchgebrochen (und ich kann sehr gut landen:cool: )
fliege derzeit ohne fw, bin aber grade dabei mir eins zu bauen!
 
@speedhans, no problem ;)

@manni-rc, die ca 60 euro's waren ein vorübergehender spezialpreis im von mir bevorzugten modellbaugeschäft meines vertrauens in der schweiz, leider waren sie schneller als plötzlich vergriffen, - ich hätte mir gerne für diesen preis eine 2te - getunnte zusammengestellt.

@alle, - gestern war ich ausgiebig testen, das fahrwerk ist nun auch bisschen weich geworden, nicht gebrochen aber der harz ist um die schuhe und vor dem rumpf aus dem carbon gespalten, also beinahe gebrochen.

meine empfehlung, - wer unbedingt mit schweren 2100er lipos rumfliegen will und auch noch mit original-radschuhen im grass landen will soll den fahrwerksbügel nur mit nylonschrauben befestigen, und genügend mitnehmen.

-da ist aber nicht der flieger schuld, das kann gar nicht funktionieren. ich lande wieder auf dem aspaltsträsschen nebenan, - zumindest mit flycamone und schwerem lipo an bord ;)

wie von martin greiner empfohlen, beim landen schön leistung drinnen lassen und so bis auf die bahn ziehen, gesundes schleppgas und nicht zu wild ziehen, beim aufsetzen damit noch die gezogene höhe anblasen damit er nicht kopfsteht und dann ist gut, auf der wiese. als hilfreich hat sich bei mir erwiesen wenn die querruder ca 15 - 20 mm auf tief gesetzt werden, also nicht wie bei anderen modellen "hoch", sondern wirklich "tief", so kommt er bisschen längsämer rein, schond das fahrwerk im grass, fängt aber an zu torkeln wenns übertrieben wird mit langsam. ich bin so gestern einmal mit leergeflogenem lipo runter gekommen, ohne kopfstand.
mit hochgestellten querrudern und 2100er lipo bin ich dann so schnell und angestellt reingekommen das ich auf ca 2m höhe als ich eben ans durchstarten dachte durchgesackt bin, und den anfangs erwähnten schaden eintrug.

mein fehler, nix schlimmes passiert.;)
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten