Easyglider 4 rr Startprobleme

Hallo zusammen,

ich habe Schwierigkeiten mit meinem EG4 RR. Er zieht beim Starten stark nach links. Wie von meinen anderen Modellen gewohnt starte ich meit leichtem Wurf nach schräg oben und leicht gezogenem Höhenruder und Vollgas. Das Verhalten war für mich als Anfänger eine kritische Situation.
Sobald man das Gas weg nimmt fliegt er perfekt gerade aus.
Ist hier von Werk aus eventuell der Seitenzug des Motors nicht in Ordnung? Hatte vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen?
Falls das Problem bekannt ist, wie habt Ihr das behoben.

Vielen Dank schon einmal für euer Feedback!
 
Hallo, ich habe zwar keinen EasyGlider, aber es klingt ganz nach Seitenzug. Wurde das Setup geändert ( größere Luftschraube, stärkerer Motor)?
Wenn du von oben auf den Flieger schaust sollte die Motorwelle leicht nach rechts zeigen. Wenn nicht eine Unterlegscheibe zwischen Motor und Motorspannt.
Beim Start kein Höhenruder ziehen. Der Segler sollte nach dem Start mit laufendem Motor gerade aus bzw. leicht nach oben ziehen.
 
Hallo, ich habe zwar keinen EasyGlider, aber es klingt ganz nach Seitenzug. Wurde das Setup geändert ( größere Luftschraube, stärkerer Motor)?
Wenn du von oben auf den Flieger schaust sollte die Motorwelle leicht nach rechts zeigen. Wenn nicht eine Unterlegscheibe zwischen Motor und Motorspannt.
Beim Start kein Höhenruder ziehen. Der Segler sollte nach dem Start mit laufendem Motor gerade aus bzw. leicht nach oben ziehen.

Hallo,
vielen Dank für die Info. Sowas hatte ich auch schon vermutet. Der Flieger ist original der RR out of the Box. Allerdings bin ich gerade mei MPX davon ausgegangen, dass die auch out of the box vernünftig eingestellt sind. Der zieht echt heftig zur Seite. Daher meine Frage, ob das bekannt ist.
 
Hi,

ein „Start mit leicht gezogenem Höhenruder“ ist nicht normal. Ich werfe alle meine Segler mit laufendem Motor, ohne Höhenruder und keiner meiner Segler zieht irgendwie besonders stark nach links.
Also Versuch es mal ohne Höhenruder-Einsatz.

Viele Grüße
Peter
 
Ich würde auch sagen, dass das mit dem Seitenzug des Motors nichts zu tun hat. So einem EG ist das eigentlich ziemlich egal. Dein Segler wirft sich beim Start auf die Seite, weil er nicht schnell genug ist. Du wirfst nach oben und ziehst das Höhenruder, weil du Angst vor Bodenkontakt hast. Die Angst ist aber unbegründet, weil so ein Easyglider auch ohne Motor locker 20 m weit gleitet, wenn man ihn gerade und mit ordentlich Schwung abwirft und nicht überzieht.

Best practice ist meines Erachtens der Abwurf mit ordentlich Kraft und Vollgas mit ganz leichtem Winkel nach oben. Dabei nicht seitlich verreißen, sondern auf einer geraden Linie werfen (Längsachse Rumpf). Und nicht gleich am Höhenruder reißen - der darf auch ein paar Meter waagerecht fliegen, um Fahrt aufzunehmen.
 
Von Haus aus hat der EG4 eher zuviel EWD.
Wenn dann beim Start auch noch gezogen wird ist es des Guten zuviel.
Einfach schön gerade werfen und "fliegen lassen". Den Rest macht er von alleine.
Ich habe bei meinem vorn unter der Seiten-Flosse etwa 0.8mm Balsa unterlegt um die EWD etwas zu verkleinern.
Unbedingt nötig ist das aber nicht.
Gruss Jürgen
 
EWD

EWD

Moin Namenvetter.

Ich nehme mal an das du etwas unter die Höhenflosse gelegt hast, oder? ;)

Wir schulen hier seit einigen Wochen einen völligen Neuling auf Easy Glider 4 und der fliegt einfach lammfromm. Anfangs habe ich den Vogel gestartet, also mit allen Rudern auf Null, einfach gerade in die Luft geschoben, und bei keinem Start ist er seitlich weggezogen. :D
Allerdings hat mein Schüler einmal beim Durchstartmanöver Vollstrom gegeben und gleichzeitig, bevor das Modell beschleunigen konnte, Höhe gezogen :( . Da sah es ähnlich aus wie du es schilderst. An der Latte hängen und seitlich nach links wegdrehen. Blieb aber beherrschbar der Vogel und nach leichtem nachdrücken ging alles gut.
Ich, als alter Horzwurm, halte zwar nicht viel von diesem fliegenden Verpackungsmaterial, sondern baue lieber selbst, aber zur Anfängerschulung gibt's kaum etwas besseres als so einen Easy Glider. Der fliegt aus der Schachtel heraus super.

Schöne Grüße, Jürgen
 
Entschuldigung!
Ich meinte natürlich "Seitenruder"! :rolleyes:
Das ist ja eine Einheit. Wird da etwas vorn unterlegt, wird das Ganze etwas nach hinten gekippt und so die EWD verkleinert.
 
Vielen Dank schon einmal für Eure hilfreichen Antworten!
So wie ich das herauslese verhält sich der Start wohl doch anders als bei meinen Pushern (Bixler 3 und Firstar 200). Ich werde, sobald es wieder weniger windig ist noch einmal einen Test machen und das mit dem Höhenruder beherzigen. Und etwas flacher werfen. Wirklich steil werfe ich grundsäzlich nicht.
Was ich in der Panik nicht getestet hatte war die Reaktion auf Viel Gas beim Geradeausflug. Sollte da das Wegkippen nicht auftreten, liegt es tatsächlich an meinen Startgewohnheiten.
 
Ich habe noch nie einen Segler gesehen, der im Geradeausflug beim Gasgeben wegkippt. Da hat das träge Ding gar keine Lust zu. Immer vorausgesetzt, dass noch genügend Fahrt drin ist. Um ganz sicher zu gehen, ist es vielleicht noch ratsam, den Gasknüppel nicht schlagartig von Null auf Vollgas zu legen, sondern sich dabei ein, zwei Sekunden Zeit nehmen. Ich hatte mal einen übermotorisierten Easystar, der hatte beim schlagartigen Gasgeben in der Tat ein leichtes Kippmoment, was aber durch einen kurzen Querrudereinsatz leicht zu kompensieren war. Oder eben den Gasknüppel nur langsam nach vorne schieben, war auch ne Lösung.
 
Hallo

ja, denke auch das kreigst du hin.

Den Easyglider wirft man eigentlich auch nicht "schräg nach oben", sondern "schiebt ihn" geradeaus in die Luft, dabei alle Ruder neutral.

Gruß
Gerhard
 
Moin Namenvetter.

Ich nehme mal an das du etwas unter die Höhenflosse gelegt hast, oder? ;)

Wir schulen hier seit einigen Wochen einen völligen Neuling auf Easy Glider 4 und der fliegt einfach lammfromm. Anfangs habe ich den Vogel gestartet, also mit allen Rudern auf Null, einfach gerade in die Luft geschoben, und bei keinem Start ist er seitlich weggezogen. :D
Allerdings hat mein Schüler einmal beim Durchstartmanöver Vollstrom gegeben und gleichzeitig, bevor das Modell beschleunigen konnte, Höhe gezogen :( . Da sah es ähnlich aus wie du es schilderst. An der Latte hängen und seitlich nach links wegdrehen. Blieb aber beherrschbar der Vogel und nach leichtem nachdrücken ging alles gut.
Ich, als alter Horzwurm, halte zwar nicht viel von diesem fliegenden Verpackungsmaterial, sondern baue lieber selbst, aber zur Anfängerschulung gibt's kaum etwas besseres als so einen Easy Glider. Der fliegt aus der Schachtel heraus super.

Schöne Grüße, Jürgen

Heute war kaum Wind und ich habe das noch mal getestet. Was Eurem Schüler passiert ist passt genau zu meinen Erfahrungen.
Darum habe ich Eure Tips befolgt. Vielen Dank an alle die geholfen haben!
Ich habe schön gerade mit etwas mehr als Halbgas geworfen, alle Ruder neutral.
Der Easy fliegt wie auf Schienen! Alles Top!!!
Vielen Dank noch einmal!
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten