EDF-Zellen

MichaK

User
Huhu Ihr,

sagt mal, was fliegt denn der gemeine E-Jet-Pilot im Moment für Zellen (ich mein jetzt nicht in Parkflyern sondern so entsprechend 14 - 22 NC-Zellen)?

LiPo, LiFe (hab ich eben das erst Mal von gelesen), immer noch NC? Oder was?

(Ich wollte eigentlich meinen neuesten Neubeginn :p mit einem bescheidenen Verbrenner einläuten, weil dieser ganze Akkukram für'n alten Mann langsam etwas äh unübersichtlich wird - aber dann schweifte (schwoff? schwiffte?) mein Blick über die erhebliche Anzahl meiner EDF-Modelle ... F-86, Pampa, F-16, L39, Vector ... und ich fühlte die alte Leidenschaft in mir aufwallen.)

Achja bitte diesen Beitrag nicht in die eigentlich passende Akku-Rubrik schieben. Da versteh ich erstens kein Wort und zweitens möchte ich ausdrücklich Aussagen von EDFlern.

Kennt mich hier überhaupt noch jemand?
 
Hi,
sorry, aber ich kenne Dich (glaube ich zumindest) noch nicht! Da bin ich halt noch zu jung dafür ;)
Wir verwenden durch die Bank Lipos! Maß der Dinge stellen meiner Meinung nach derzeit die SLS ZX 30C Zellen von www.stefanliposhop.de dar.

Schöne Grüße, herzlich willkommen zurück und viel Spaß beim impellern!
Stefan
 

squenz

User
Hallo Michak,

Lipos haben sich denke ich definitiv durchgesetzt... benutze NCs noch in nem rennbot aber sonst nur noch Lipos! NCs gehören soweit ich weiß schon aufgrund gesetzlicher bestimmungen schon bald der vergangenheit an!

Mal kurz zur erläuterung:

Lipo Zellen haben eine Spannung von 3,7Volt je zelle: für den Bereich 14NC würde sich etwa ein 5S (also 5Zellen) Pack anbieten... aber ACHTUNG: dann liegen hier 18,5Volt an! Ob Motor und Regler das mitmachen musst du dann eben prüfen! Bei 4S sinds eben nur 14.8Volt was zurfolge haben würde dass der Antrieb nicht ganz die Leistung wie mit den NCs abgibt... und das wollen wir denk ich mal nicht ;) Ebenfalls wärs sinnvoll wenn du mal schreibst wieviel Ampere der jeweilige antrieb so zieht... so kann man dann grob überschlagen wieviel kapazität der Akku für die Anwendung haben sollte!

Grüße markus
PS natürlich würden wir uns alle über Bilder der Jets freuen :D
 

Ost

User
Na auf Deine Seiten bin ich mal gestoßen als ich mich richtig für den Impellerflug begeistert habe.

Meine Pampa mit 12 2400er Zellen war nicht das Gelbe vom Ei,
es traten die gleichen Probleme auf wie bei Dir.
Richtig los ging es bei mir aber erst mit den 1950er FAUP´s,
das waren die ersten richtigen Wunderzellen da sehr leicht.
Eine RBC Skyray flog endlich so genial, wie man es von nem Jet erwartet hat.

Aber dann......kamen die Lipos.
Dies führe mittlerweile zu einer echten Leistungsexplosion!
Die Schübe, die Du damals in einem Schübie mit nem 90er Fan in der F86 erreicht hast,
werden heute locker von einem stinknormalen Minifan der 69er Impellergröße übertroffen.
Und es gibt Brushless-Motoren en Masse die einem fast nachgeschmissen werden;)

Da Du ja einige tolle Modelle im Keller liegen hast- was willst Du denn mit Knallgaszertreiblingen?
5-6 Lipos rein, entsprechender Motor, halbes Akkugewicht und Du wirst Deine Jets nicht wiedererkennen:)
Lipos sind eine ganz feine Sache und viel weniger anfällig als man ihnen nachsagt.
Wenn man schön balanciert und sie nur 80% leerfliegt!

Deine Seiten müssen upgedatet werden:D

Oliver
 

Ost

User
Ach ja und Lipos zeichnen sich durch eine extrem stabile und hohe Spannungslage aus.
D.h. anders als zu NiCad oder Nimh Zeiten gehen unsere Jets auch zum Ende hin fast genau so gut wie unmittelbar nach dem Start.
Wenn man merkt daß die Leistung nachläßt, dann hat man die 80% Regel (nie mehr rausholen als 80% der Kapa) schon überschritten.
Nicht schlimm aber schadet der Lebensdauer.
Die Spannung fällt zum Ende hin sehr schnell ab, deshalb fliegen wir mit Timer:)

Oliver
 

MichaK

User
Ui so viele Antworten in so kurzer Zeit, ich danke Euch. :)

Das die Antwort "LiPo" sein würde hatte ich fast befürchtet. Dann werd ich in der Richtung wohl nicht weitermachen.

Erstens blick ich die ganze Sache nicht (vor allem hab ich das mit den Balancern noch nie kapiert), zweitens scheinen mir die Zellen sehr empfindlich und nicht ganz ungefährlich zu sein und drittens sind LiPos doch soweit ich gelesen habe mit max. 1C ladbar. Das dauert ja ewig mit dem Nachladen.

Könnt Ihr meine Bedenken zerstreuen? Schön wär's ja.

@Thomas: klar kenn ich Dich noch, sogar RL (hm Gronau 2003?), ich vergesse nur un-nette Menschen. Alles klar? Was macht die (EDF-)Kunst?

Bzgl. Fotos lässt sich was machen - auf die Schnelle (die auf dem Albatros-Foto abgebildeten LiPos hatte ich seinerzeit bei Daniel Schübeler bestellt und nie benutzt - inzwischen hatten sie irgendwann die Backen aufgeblasen und wurden ordnungsgemäß entsorgt - teurer Sondermüll).
 

Anhänge

  • pampa_tarn_600.jpg
    pampa_tarn_600.jpg
    38 KB · Aufrufe: 8
  • sabre_neu_3.jpg
    sabre_neu_3.jpg
    28,3 KB · Aufrufe: 12
  • tigervector_1_400.jpg
    tigervector_1_400.jpg
    17 KB · Aufrufe: 13
  • silentr.jpg
    silentr.jpg
    11,4 KB · Aufrufe: 12
  • albatros_1.jpg
    albatros_1.jpg
    77,3 KB · Aufrufe: 11

Ost

User
MichaK schrieb:
Ui so viele Antworten in so kurzer Zeit, ich danke Euch. :)

Das die Antwort "LiPo" sein würde hatte ich fast befürchtet. Dann werd ich in der Richtung wohl nicht weitermachen.

Erstens blick ich die ganze Sache nicht (vor allem hab ich das mit den Balancern noch nie kapiert), zweitens scheinen mir die Zellen sehr empfindlich und nicht ganz ungefährlich zu sein und drittens sind LiPos doch soweit ich gelesen habe mit max. 1C ladbar. Das dauert ja ewig mit dem Nachladen.

Könnt Ihr meine Bedenken zerstreuen? Schön wär's ja.

@Thomas: klar kenn ich Dich noch, sogar RL (hm Gronau 2003?), ich vergesse nur un-nette Menschen. Alles klar? Was macht die (EDF-)Kunst?

Bzgl. Fotos lässt sich was machen - auf die Schnelle (die auf dem Albatros-Foto abgebildeten LiPos hatte ich seinerzeit bei Daniel Schübeler bestellt und nie benutzt - inzwischen hatten sie irgendwann die Backen aufgeblasen und wurden ordnungsgemäß entsorgt - teurer Sondermüll).

Du brauchst von den Lipos nichts zu befürchten;)
Wie gesagt sind sie viel einfacher zu handhaben als zu befürchten war.
Der Lipospack den Du da hattest- sowas macht man heute nicht mehr!
Die ersten Zellen konnte man kaum belasten deshalb hat man sie paralell geschaltet und damit Monsterpacks gebaut (wie bei Dir)

Das ist heute nicht mehr notwendig,
die von Schneewitchen angesprochenen Zellen sind mit 30C belastbar!
Und jetzt mach mal ne Rechnung auf:
16 Zellen 2400er Nicad wiegen z.B. 960gr
5 Zellen 3300 SLS wiegen so 450gr (ich hab die 3300er genommen wegen der Belastbarkeit)
Du hast also bei deutlich mehr Kapazität (auch wenn man die nur 80% leerfliegt) weniger als die Hälfte Gewicht und dazu noch eine gleichmäßigere Spannungslage.
Kurz- NUR VORTEILE!
Der Nachteil sind die höheren Kosten für den Pack (ich glaube 136.- kosten die 5 3300er) und die mechanische Stabilität.
Aber ehrlich- wann geht so ein Pack kaputt?
Beim Absturz und bei den Geschwindigkeiten die wir erreichen muß man so oder so die Packs ausgraben, egal ob Becherzellen oder Schokotafeln.

Und 5- 6 Zellen zu balancieren- auch ich bin da nicht der Held-
hab sogar ich begriffen und stellt 0! Probelm dar!!

Das Ladeproblem ist für mich auch keines, denn
1. komme ich schon geladen auf den Platz- die alten Becherzellen hat man erst auf dem Platz geladen weil sie schnell verloren haben
2. brauch ich ne Stunde um wieder runterzukommen von einem Flug mit meiner F16- in der Zeit habe ich den Pack locker wieder geladen
3. hat man oft 2 Packs;)
4. kann man einige Zellen auch mit 2C laden wenn man genug Kohle hat und mit etwas geringerer Lebensdauer leben kann
5. glaub ich das mit der Lebensdauer gar nicht weil man Zuhause ja "vorsichtig" laden kann und dann nur wenn man´s wirklich will am Platz hin und wieder mit 2C läd!!!
Wie oft wird das wohl sein?

Ergo- es gibt auch hier keinen echten NAchteil der Lipos!
Ich benutze einen simplen Orbit Balancer und der blinkt zum Ladeende munter vor sich hin- kennt man seine Zellen ist das nicht bei jeder Ladung erforderlich. Etwas leibevolle Pflege mußte man auch den alten Becherzellen zukommen lassen;)
Also hin und wieder die Einzelspannungen nachschauen- speziell nach einem Flug und dann weiß man schnell, ob man überhaupt balancieren muß!

Die Angst vor Bränden durch Lipos sind unbegründet.
Auch ich hatte anfangs mächtig Schiss und baute mir extra einen "Bunker"
Meine Zellen haben schon sehr viel mitgemacht und ich habe es geschafft eine mutwillig so zu zerstören daß Flämmchen rausgekommen sind.
Von alleine erloschen:D
Und ich hab einen 5s Pack aus 30cm Tiefe ausgegraben- aufgerissen, gebläht und alles was sonst noch dazugehört.
Hat ebenfalls nicht gebrannt.

Also auch hier Entwarnung, ich lasse meine Zellen mittlerweile da liegen wo ich sie gerade sind.
Sollte man nicht aber erst Schaden würde mich klug machen:D

Fazit:
es gibt KEINEN EINZIGEN Grund der wirklich gegen Lipos spricht,
aber speziell für uns E-Jet Flieger unglaublich viele, die dafür sprechen!

Überhaupt haben die Lipos den Jets erst zum Durchbruch verholfen!
E-Jets sind heute überall anzutreffen und schon lange nichts Besonderes mehr!
Erstaunen rufen sie nur bei den Leuten hervor, die glauben daß "Elektrisch" was unnatürliches ist und man irgendwas ausschließlich durch einen Spotzmotor antreiben kann;)
Dabei sind sogar bei Kunstflug Motormodellen die Verbrenner in Rückstand geraten:D

Und ich erzähle hier keinen Mist um Dich zu "überzeugen";)

Oliver
 
Hi Michael,
ich hab mal so ein bisserl geschaut was Du "früher" so alles gepostet hast und bin dabei u.a. auf eine Menge Beiträge zur Schreiner Albatros gestossen, die ich (unwissend, dass sie von Dir waren) alle begierig gelesen habe (baue derzeit selbst eine). Außerdem habe ich Deine Homepage wieder gefunden, die ich vor einigen Jahren zigfach durchstöbert habe, als ich angefangen habe mich für E-IUmpeller zu interessieren. Genau genommen habe ich eigentlich nur wegen den E-Impellermodellen - und somit auch durch Dein Zutun wieder mit der Modellfliegerei angefangen!
Dafür erstmal herzlichen Dank!

Eigentlich ist dem was Olliver schreibt nichts mehr hinzuzufügen! Ich kann es nur bestätigen. Gerade im letzten Jahr sind meiner Meinung nach die Lipos immer belastbarer und auch haltbarer geworden. Zudem werden Lipos immer günstiger!
Ob man nun mit 2C laden muss... naja, zugegeben manchmal wäre das schon toll! Andererseits habe ich meist nicht nur ein Modell mit am Flugplatz, so dass man wechseln kann. Der Bottleneck sind dann meist meine nur 3 Ladegeräte.

Schöne Grüße
Stefan
 

squenz

User
Das Argument "die sache nicht zu blicken" kann man so auch nicht gelten lassen! siehst mal wie schnell sich hier die Leute gemeldet haben... und ich bin mir sicher dass dir alle hilfreich zur seite stehen werden falls du noch fragen hast und was lipos betrifft "beratung" brauchst!

Grüße
Markus
 

MichaK

User
Das hört sich ja tatsächlich relativ unproblematisch an, Oliver. Herzlichen Dank für den ausführlichen Überblick. Also braucht man jetzt nicht mehr mehrer Lipos parallel zusammenzulöten, damit die nötige Belastbarkeit gegeben ist?

Zum thema Balancer - ist nicht einer pro Zelle bzw. Parallelpack erforderlich Oder auch nicht mehr. Ich habe von Ladegeräten gelesen, die Balancer schon eingebaut haben und frage mich, wie das funktionieren soll.

Apropos Ladegerät: Ich habe als ziemlich letzte Aktion damals ein Schulze gekauft, das auch LiPos kann (636, Software 8.06). Kann ich dazu auch den genannten Orbit-Balancer nutzen? Was sollte ich dazu noch wissen?

Und wo kauft man Zellen?

Hm echt toll das Feedback, hatte ich gar nicht mit gerechnet. Danke nochmal.

@Schneewittchen-Stefan: das höre ich gerne. :) Jo damals habe ich mich recht intensiv mit EDF beschäftigt. Lang lang ist's her. Immer ein Pack der neuesten Nicads rein, mit dem Schulze aufblasen und fertig. Früher war halt alles besser. :p

Heute hab ich auf der Messer Jetpower in Bad Neuenahr-Ahrweiler (ist bei mir um die Ecke) erstmal ein paar alte Bekannschaften aufgefrischt, siehe Fotos. Auch Chris Abeln und Oliver Wennmacher hab ich getroffen. :)
 

Anhänge

  • hwe.jpg
    hwe.jpg
    47,5 KB · Aufrufe: 11
  • daniel.jpg
    daniel.jpg
    36,3 KB · Aufrufe: 10
Hi Michael,

Immer ein Pack der neuesten Nicads rein, mit dem Schulze aufblasen und fertig. Früher war halt alles besser.

sowas schreibst Du nur solange Du nicht mit den Lipos geflogen bist... wirst schon sehen!

Schöne Grüße
Stefan
 

Ost

User
Technische Fragen zu Lipos- da gibts bessere Leute wie mich;)
Allerdings hast Du das richtig verstanden,
heutige Lipos brauchen nicht mehr paralell geschaltet zu werden denn z.B. die erwähnten SLS Zellen von Stefans Liposhop und viele Andere wie von Kokam (super Zellen jedoch nicht ganz so gleichmäßig hohe Spannungslage dafür sehr robust) Polyquest etc. können 30 C Peak.
D.h. 15 sec können sie 99A und soviel ich weiß können sie das auch auf längere Dauer.
Kaum jemand fliegt aber 100A Dauer;)
Für mich ist bei 80A Schluß mit sinnvoll.

Wenn das Gewicht nicht DIE Rolle spielt,
d.h. wenn z.B. die F86 mit 16 Zellen Klasse geflogen ist dann kannst Du sogar sehr viel schwerere Zellen reinpacken.
Schwer heißt hier 5500er Zellen z.B. die dann trotzdem erst 680 gr wiegen statt der 970 eines 16 Zellen Packs!

Selbstverständlich könntest Du die billigen Orbit Balancer nehmen und das Schulze,
jedoch ist die Abschaltspannung bei dem Gerät so hoch eingestellt daß die Balancer sehr heiß werden weil das Schulze immer noch reinpumpt.
Man könnte das auch updaten- ich lade meine Lipos nie ohne Aufsicht und schalte manuel ab weil sich das Spiel zwischen Schulze und Orbit endlos hinzieht.
Wenn man gar keine Geduld hat kann man auch das LiIon Ladeprogramm nehmen, das geht schneller und man verzichtet halt auf etwas Kapazität.
Nicht weiter schlimm wenn man eh schon eine Flugdauer hat die man lange nicht mehr mit den Becherzellen vergleichen kann.
Ich z.B. fliege mit einer Timer Einstellung von 6.30 und wenn der fertig gepiepst hat mach ich immer noch einen senkrechten Steigflug um genügend Höhe für die Landung zu haben:D
Die F16 ist so schnell und klein, daß man nach 7min gerne landet.
Nach der Landung zeigt die Uhr 7.30 und ich hab noch nie mehr als 2500 mAh in die 3300er Zellen (diesmal sind es Xcellen) reingeladen.
Hier kannst Du dich etwas schlau machen unter Datenbank:
http://www.elektromodellflug.de/datenbank.htm

Gegie ist unser Lipo Gott:cool:
Wenn man sich ne Weile damit beschäftigt dann kommt man schnell dahinter auf was es ankommt.
Wichtig ist zu wissen wie stark eine Zelle belastet wird und wie die Flugweise aussieht.
Es gibt Dauervollgasflieger und solche, die mit dem Gasknüppel umgehen können (wie mich)
Für mich kommt es eher auf höchste Spannungslage an,
Dauervollgasflieger brauchen eine thermisch stabile Zelle die meist etwas schwerer ist (Kokam)
Was kompliziert klingt ist in Wirklichkeit einfach.
Ich denke mal an die Zeiten der gepushten und gematchten Zellen.
War das etwa einfacher???

Fakt ist daß unsere Jets wegen der viel niedrigeren Flächenbelastung sehr viel einfacher zu fliegen sind und dank der Lipos über eine völlig ausreichende Flugdauer verfügen.
China sei dank haben wir bei den Motoren sehr große Auswahl,
dank der Verbreitung der Jets gibt es sher viel Erfahrungen und so ist die Wahl eines Setups heute kein Geheimnis mehr;)
Hier meine 3 Jets, die F16 und die Sniper gehen beide senkrecht,
die Hawk hat ein Fahrwerk, alles sind Minifanjets- also vergleichsweise sehr günstig zu haben das Ganze!

Und wie man sieht eine Show:D
Oliver
 

Anhänge

  • DSCF0004-1.JPG
    DSCF0004-1.JPG
    66,9 KB · Aufrufe: 8
  • P1010639X-1.jpg
    P1010639X-1.jpg
    130,6 KB · Aufrufe: 11
Hallo Michael,

schöne Modelle:)

Die LiPo Packs die Du heutzutage im Laden oder auch im WWW überall bekommst, haben in der Regel einen Balancer Anschluss integriert. Ich kenne keine Packs mehr ohne.. Ist einfach ein weiterer Anschluss zusätzlich zu den Hochstrom Ausgängen die Du in den Balancer oder den Balancer Ausgang des Ladegerätes einsteckst.. Für EDF würd' ich allerdings keine Billigzellen nehmen. Da steht dann 25C drauf und es kommen auch für ca. 5Sec 25C raus:D
Mir hat mein Impeller Rotor mal eine Zelle an 3 Stellen durchgeschnitten. Vorsichtshalber mal in Sicherheit gelegt ( Feuerfeste Unterlage, usw.. ). Wurde aber nicht einmal warm. Nur ein Kurzschluss würde ich unbedingt vermeiden!

Ladegeräte mit integriertem Balancer bekommst Du von Nahmhaften Herstellern auch mittlerweile unter 100,-€. Mit den Ladegeräten kannst Du natürlich auch alle anderen Zellentypen Laden.

Ich kenne auch die Zeit der NiMH und NiCa.. Zum Glück gibt es LiPo..:D

Beste Grüsse,
Norbert
 

Christian Abeln

Moderator
Teammitglied
Ost schrieb:
Überhaupt haben die Lipos den Jets erst zum Durchbruch verholfen!


Nicht ganz richtig ;) Der Durchbruch kam nen bischen früher, als die ersten Jets überhaupt flogen... Zu verdanken diversen Leuten, die sich WIRKLICh mit der Materie auseinandergesetzt haben und nicht nur Zeug von der Stange gekauft haben...

Falls Du aber den Durchbruch meinst, dass sich heute die ganz ganz gaaaaanz breite Masse einfach nen Impellerjet kaufen kann und fliegen... Auch nicht ;) Das gibg schon mit der T-33 von Kyosho... Und die flog ohne brushless und LiPos hervorragend :)
 

Ost

User
Ja, da hast Du zweifelsohne recht, ich denke da an Heino Dittmar z.B.
aber als Durchbruch würde ich das jetzt nicht verstehen;)
Eher als Pioniertaten:cool:
Das waren sehr gelungene Experimente unter Ausnutzung von höchstem Knoff Hoff und extremen Leichtbau.
Dies konnte nicht jeder realisieren, ich hab damals alles über Impeller verschlungen und sehr erfolgreich eine Aeronaut A10 gebaut, Schwerdtfeger 400IMPs und Speed 400.
Damals hielt ich diese Impeller dem Minifan überlegen:D
Größere Modelle litten unter den sauschweren Zellen und ihrer Zerbrechlichkeit.
Meine Pampa- ettliche Jahre später- wollte einfach auf unserem Platz nicht landen;) die Flugzeit war bescheiden.
Damals wurde ich ob meines Ticks belächelt "mußte mal wieder in den Keller, näh.."
Dann die erwähnte Kyosho T33.

SO EIN MÜLL kann ich leider nur sagen was die serienmäßige Ausstattung betraf. Modifiziert sicher nicht schlecht, aber es war das erste Mal seit ich überhaupt Impellermodelle geflogen habe daß ich im Lee unseres Platzes abgesoffen bin!
Und Du kannst mir glauben daß ich alles getan habe um die Kanäle zu Funktionieren zu bringen;)
Ich hätte dann einen neuen Motor reinmachen sollen und gleich auch noch einen neuen Fan.
Doch nach der Blamage hab ich die Reste verebayt (damals, als man noch richtig Geld machen konnte)
Auch hier weiß ich durch Kontakte, daß die Kyosho Jets zwar Massenprudukte waren aber halt auch massenhaft gleich wieder in die Ecke gestellt wurden- auch kein Durchbruch;)

Nein, ich denke die Lipos haben unseren geliebten Jets insofern zum Durchbruch verholfen daß die Leistungsfähigkeit einen Quantensprung gemacht hat ohne Wissenschaftler im Balsaholzbau zu sein.
Schon mit den 1950er Faup´s wurde ich nicht mehr belächelt und die Sniper- darüber will ich gar nicht reden;)
Jetzt interessierten sich immer mehr Leute für solche Modelle-
weil sie fliegerisch voll überzeugen konnten!
Gebaut von einem bautechnisch mäsig begabten jungen Mann;)

Und wenn ich mir die Entwicklung der Massenprodukte anschaue (ich denke da z.B. an HET)
auch der bekam seinen Durchbruch mit den Lipos.

Also- ich würde unterscheiden zwischen kommerziellen Durchbruch
und dem Durchbruch den wenige erzielt haben ÜBERHAUPT einen Jet mit einem elektrisch angetriebenen Fan in die Luft zu bringen;)
Und ich bin sicher daß man diesen "Durchbruch" auch an der Zahl der Posts hier im Forum nachweisen kann woran ich ja mit meinem bescheidenen Sniper-Thread nicht ganz unbeteiligt bin:D :rolleyes:

Ich hoffe Du hast das richtig verstanden
und jetzt wollen wir unseren Heimkehrer wieder dazu bringen seine Jets zu reaktivieren statt uns in Wortklaubereien zu ergehen;)

Oliver
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten