Eigenbau MBB X-31 Maßstab 1/5

Moin Heribert,

bezüglich der Paddeltemperatur zunächst drei Annahmen.
  1. Abgastemperatur 700°C
  2. Schmelztemperatur Aluminium 660°C
  3. Maximal zulässige Temperatur am CFK 200°
Daraus sind die zwei Aufgaben abzuleiten
  1. Abgastemperatur reduzieren auf kleiner 600°C Anströmtemperatur an den Paddelblechen
  2. 200°C als maximale Kontakttemperatur der CFK-Laminate mit den Paddelblechen einhalten
Zu 1: Das regelt sich schon durch die Vermischung mit der umgebenden Luftströmung.

Zu 2: Temperaturbeständigen Isolator zwischen CFK und Alu-Blech anbringen, wobei die Verbindungselemente auch temperaturstabil sein müssen und keine Wärmebrücken aufbauen dürfen.

Lösung: Habe ich (noch) keine aber wofür gibt es solche Foren?

Ich will dich nicht vom Konstruieren und Drucken abhalten, aber es wäre schön, jetzt zumindest ein Lösungskonzept zu haben. Heribert delegieren ist das Zauberwort. Das ist das schöne bei uns Modellbauern. Du bekommst fast jeden mit einer interessanten Problemstellung hinter dem Ofen hervorgelockt, gerade jetzt (daher der Name Lockdown).

Dünne ALU-Wabe? Keramikschaum……………..

grübele schon Erwin
 
Moin Miniflyer-nd,

ich will Heribert nicht ins Handwerk fuschen. Keramikdruck wäre eine super Idee. Aber lass Heribert entscheiden wie es weitergeht.

Gruß Erwin
 

Eckart Müller

Moderator
Teammitglied
Wenn später, also ganz später mal Dekomaterial gebraucht wird, hätte ich hier ein paar Vorlagen im Fundus:

705-EM-Deko_Rockwell X-31-300.png

Es gibt ja unterschiedliche Versionen, zumindest für zwei sind da Elemente enthalten.
Vielleicht hat ja jemand Detailaufnahmen von diesem Flugzeug, auf denen diese fünf Abzeichen...

X-31.png


...deutlich zu erkennen sind, die mir erlauben, Vektorgrafiken zu zeichnen.

Gruß
Eckart
 
Moin Heribert,

bei Verwendung von CFK für die Paddel bitte daran denken, dass CFK brennen kann. Mit der entsprechenden Sauerstoffzufuhr durch die umströmende Luft kann es dann ganz schnell gehen.

Ein Vereinskollege hat mal eine Schubumkehr an seinen Jet gebaut. Die Umkehr des Turbinenstrahles beim Rollen hat so gut funktioniert, dass er dadurch seinen eigenen Flieger angezündet hat 🥵. Der Vergleich passt natürlich nicht aber mal kurz drüber nachdenken kann nicht schaden.

Gruß Erwin
 
Wenn später, also ganz später mal Dekomaterial gebraucht wird, hätte ich hier ein paar Vorlagen im Fundus:
Es gibt ja unterschiedliche Versionen, zumindest für zwei sind da Elemente enthalten.
Vielleicht hat ja jemand Detailaufnahmen von diesem Flugzeug, auf denen diese fünf Abzeichen...
...deutlich zu erkennen sind, die mir erlauben, Vektorgrafiken zu zeichnen.
Gruß
Eckart
Hallo Eckart,
WOW, dachte nicht, dass es zur X-31 solche Unterlagen gibt.

Von den Aufklebern habe ich viele Fotos gemacht. Habe sogar die passende RAL Farbe. :D
IMG_4939.JPG
IMG_4938.JPG


IMG_4952.JPG
IMG_4980.JPG



Aber bei dieser Version wurde an Aufklebern gespart. ;)


Gruß
Heribert
 

MIGFritz

User
Moin moin zusammen

Jo, die Decals hier von RC Network sind eine sehr große Hilfe, nbesten Dank nochmal!
Es gab ja nur zwei Exemplare der X31. Die unterschiedlichen Deco Varianten stammen von den unterschiedlichen Untersuchungs Programmen. Ich kenn nur die zwei Decos. Ich hatte die erste verwendet.

Das genialste Detail find ich, ist die im Schriftzug integrierte hoovernde X31 :-)!

EFM-Schriftzug.jpg

DSC_0852k.jpg


Noch zu den Padels:
Nach der Aufgabenaufteilung zwischen USA und Deutschland hatten damals die deutschen die Aufgabe die Padels ebenfalls aus Composit zu erstellen. Hat wohl Funktioniert.
Ich würde es aber wie die Russen versuchen...
Bei der Tu95 enden die Austritte der Abgasleitungen unter den Tragflächen. Das wird da auch ordentlich heiß. Es sind ja (seit den 50zigern!) bis heute die stärksten Turboprop Triebwerke, aber bestimmt nicht die effizientesten mit entsprechend hohen Abgastemparaturen. Die Unterseiten der Tragflächen werden mit zusätzlichen Blechen geschützt. Die sind aber mit etwas Abstand montiert und erlauben einen kühlenden Luftstrom zwischen den Materialien. Der Grundaufbau der Fläche kann so ganz normal in Alu erfolgen.

Ich würde eine Padel Stützkonstruktion aus leichtem Material (Alu/Kohle/Holz oder sowas) bauen und darauf mit etwas Abstand ein ganz dünnes Blech (Inconel/VA/Stahl...). Der Abstand sollte so sein, das etwas Luft zwischen den Materialien durchströmen kann.
Übrgens dachte ich das ich die Padel nach jedem Start neu machen kann, weil dann ja noch der Fahrtwind fehlt und das heiße Abgas das obere Padel trifft. Bis heute hab ich nix ändern müssen.

Gruß
Andreas
 
Guten Morgen Andreas,
danke für den Tipp mit den Paddels. Ich denke, so könnte es funktionieren.

Ich muss mal die Temperatur messen, die entsteht, ca. 10 cm hinter dem Schubrohrauslass.
Gefühlt ist sie dort nicht mehr so hoch. Da überprüfe ich nämlich immer mit der Hand, ob die Turbinen wirklich laufen.
Und da habe ich mir noch nie die Hand verbrannt.... :D :D :D :D :D


Die Druckteile sind nun fertig. Jetzt hat sich der Drucker aber mal ne Pause verdient. :D
Die 20 Segmente sind einfach mit dem Sekundenkleber zusammengesetzt - hält bombenfest.

DSC08119.JPG
IMG_0037.JPG


Jetzt nur noch spachteln, dann kann es mit dem beblechen los gehen.....


DSC08170.JPG


An den Flächen habe ich schon mal spachteln und schleifen geübt. Die sind soweit fertig.:)

Gruß
Heribert
 

Filou

User
Hallo Heribert

Das sieht bei mir auf dem Bildschirm so ganz anders aus.
Verwendest du die englische Version?

(Der Tip mit Youtube -> Stackingbox - ist wohl für den Mist gedacht, den ich zur Zeit produziere :D)
 
Hallo
ich hätte noch einen Vorschlag für die drei Vektor-Paddels.
Im Haushaltsbedarf gibt es Raspeln für Karrotten die sind aus Edelstahl. Mit der „Raspelseite“ nach innen hat man eine gute Kühllufteinführung. Zudem sind die aus Edelstahl, das ist auch sehr temperaturstabil. Als Blech nicht zu schwer und es lässt sich sicher mit einer Alu Lagerung verschrauben.

die Nachbrenner der großen Turbinen haben auch so eine „Raffelstruktur“ damit die kühle Luft eine Isolierung zum Blech erreicht.

Grüsse
Eberhard
 
Oben Unten