Ein Dickschiff umbauen

Hallo,
bitte um Vorschläge ohne Hilfsmittel wie Säge oder TNT.

1. Gruppe
L ca. 1,30 Meter
B ca. 45 cm
Gewicht ca. ????









letztes Bild ein Versuch aus der Zeit vor 1990 ein F 5E Boot zu bauen konkretes Wissen.
Gewicht ca. 4,5 bis 4,8 Kg (geschätzt)


MfG

Ulli
 

Ortwin

User
Quarto: Wie wäre mit der Verwendung als Boje?
Sollte das Herz dran hängen...neue Farbe,neue Segel...

F5E Dingen: Ebay...
 
Ja also ahoi ...

Original erstellt von opi 44:
[QB]Hallo,
bitte um Vorschläge ohne Hilfsmittel wie Säge oder TNT.
Einen gaaanz tiefen See suchen dafür? :D

Und wo ich gerade die Puppen sehe ... es gibt jetzt die neue "Scheidungsbarbie". Wisst ihr wieso die 100 mal so teuer wie die alte Barbie ist?

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Na weil sie doch jetzt Kens' Auto, Kens' Haus und Kens' Boot hat! ;)
 

Thore

User
Verkauf es auf ebay mit netten Pics und einer schönen Artikelbeschreibung, die Barbies getrennt davon, die Leute kaufen alles.

Vor allem Segelboote sind rar.
 

Thore

User
Original erstellt von opi 44:
Hallo,
bitte um Vorschläge ohne Hilfsmittel wie Säge oder TNT.

1. Gruppe
L ca. 1,30 Meter
B ca. 45 cm
Gewicht ca. ???? letztes Bild ein Versuch aus der Zeit vor 1990 ein F 5E Boot zu bauen konkretes Wissen.
Gewicht ca. 4,5 bis 4,8 Kg (geschätzt)
MfG

Ulli
EBAY!!!!

Beispiel Auktionstext für das 2. Boot:

Grosses klassisches Rennsegelboot

Decksbeplankung aus Holz. Die Segel lassen sich mit der eingebauten Winde ansteuern.
Länge 1,30 Meter. Breite ca. 30 cm, Gesamthöhe 1,80m. Das Gesamtgewicht liegt bei ca. 4 kg.

Die Auktion beinhaltet das Schiff mit Segeln und allem was dazu gehört, den Ruderservo und der Segelwinde. Nur noch Empfänger einsetzen und lossegeln...

Verschicken ist nicht so toll, wegen der Portokosten. Abholen ist besser.
Wie bei solchen Auktionen üblich kann keine Garantie angeboten werden.

Beachten Sie auch meine andere Auktion mit einem weiteren Segelboot.

;)

So oder so ähnlich dann mit den korrekten Maßen und dann mit oder ohne RC KOmponenten...
 

Ortwin

User
Was ist den jetzt damit?

Entsorgt, oder zurück auf´n Speicher? :D
 

Thore

User
Ya ich bin auch neugierig.
Ich sehe ja dass die Leute auf ebay alles ersteigern was nen bischen grösser ist und Segel hat.
 

Ortwin

User
Ich sehe ja dass die Leute auf ebay alles ersteigern was nen bischen grösser ist und Segel hat.
oder was ganz klein ist und segel hat (MM) :D
 
Hallo,
zuerst mal Entschuldigung für die lange Sendepause und Dank für eure Bemühungen.
Vielleicht war es doch kein echter Hilfeschrei.

Verkaufsabsichten hatte ich eigendlich nicht.
Vielleicht hätte jemand mal im NO zu tun und es gegen eine kleine Spende dann mitgenommen.

In die Mülltonne stampfe ich so was so schnell nicht.

MfG

Ulli

P.S.
mit dem letzten Ebay Beispiel ist keins der Boote zu vergleichen.
 
Bestandsaufnahme

Bestandsaufnahme

Hallo,
nachdem das Teil nun schon über 5 Jahre ungenutzt auf dem Boden (im Wege) steht, muß was geschehen.
Alle vorherigen Vorschläge erscheinen realisierbar, haben aber nicht meine Zustimmung.
Daher zuerst mal obiger Beginn, um mögliche Nutzung abzuschätzen.


1 Cupper.jpg
LÜA und Breite sind einem MC ähnlich. Gewicht über 15 kg (wie bekommt man das von einem 0,5 m hohen Steg ins Wasser?).
Die Bugreling gibt es nicht mehr. Beim Versuch sie etwas tiefer zu biegen brach der Bügel ab. Nach dem Formen wurde die Reling offensichtlich gehärtet. Deshalb bis dahin die gute Form.
Segellatten und Vorliek vom Groß sind beidseitig aufgebrachte Kiefernleisten und dürften fast jedes Segel überstehen.
Segeltuch kann frei geformt werden. Speziell bei der Fock konnte die Wellenbildung mal im Unter- oder Achterliek sein.
Das Tuch scheint Anorakstoff von vor 1990 zu sein, den wir damals manchmal für Segel (Schülermodelle) verwendeten.
Der stark konische Mast hatte trotz des 25 mm Durchmessers am Fuß fast ein Eigenleben, wenn an einer Strippe hantiert wurde. An der roten Kugel im Korb sind ca. 50 m Angelsehne befestigt, die sich auf einer im Boot rumkullernden Trommel befinden (so was kannte ich als Suchhilfe für untergegangene Modelle).



2 Takelage.jpg
Die Takelage war sehr aufwendig gefertigt. Selbst ein Fall für die Fock war vorhanden. Stehendes und laufendes Gut sind überwiegend aus gestrickten Kordeln. Ihr Verhalten ist dem von Gumme sehr ähnlich.
Gute Segelkenntnisse waren sicher von Nöten, um die Fock bei einer Wende am Mast vorbei zu bekommen (gerundetes Achterlick stand etwa 30cm hinter dem Mast)



3 Großbaumbeschlag.jpg
Viel Mühe steckt in den vielen Schellen, Laschen Strippen Belegklampen. Trotz des Hohen Aufwandes erscheint mir die Funktionalität des (fehlenden) Baumniederholers bei den Abständen und Gelenken nicht sicher.



4 Top.jpg
Selbst Top weist viele Details auf. Der Verklicker überstieg die Deckenhöhe von 2,50 m und mußte entferntwerden. Die Laterne war sicherlich mal funktionsfähig.



5 Flosse.jpg
Mit der 5,750 kg schweren Flosse (25 mm Stahlplatte) wird jede Grundberührung schadlos überstanden. Sie ist mittels eines Bügels im Inneren aus 4X30 mm verzinktem Flachstahl sicher befestigt. (der Bügel dient Praktischerweise gleich als Tragegriff). Nachteilig leider, dass bei der Flossenhöhe von 219 mm der Massenschwerpunkt nur 103 mm ab OK Flosse liegt.



6 Ruder.jpg
Warum ein so großer Spalt zwischen Rumpf und Flosse sein muß, kann ich nicht erkennen. Der kleine Huckel in Kokernähe hilft mir auch nicht weiter. Könnte nur sein, dass das Kokerrohr zu lang war. Den dreiflügeligen "Flautenschieber" aus Messing mit 50 mm Durchmesser habe ich schon entsorgt.



7 Ruderachse.jpg
Ein ca. 4 cm langer Schlitz im Rumpfboden deutet darauf hin, dass mit sehr viel Mühe der Koker im Rumpf eingepasst wurde. Offensichtlich war zuerst das Ruder mit der Achse senkrecht zu Oberkante fertig und danach wurde die Kokerposition dem Ruder angepasst. Eine um ca. 30° bis 35° zur KWL geneigte Ruderachse ist mal ein Versuch wert.



8 Innenleben.jpg
Mehrere Indizien deuteten auf mehrstufigen Modellumbau hin, der vermutlich sehr viel Zeit erforderte und ausreichend stabil erfolgte. Materialauswahl erfolgt offensichtlich aus dem Bestand. Mit anfänglichen inneren Abtastversuchen konnte ich mir keine Klarheit verschaffen. Dank Digital ist es mir teilweise gelungen (der Heckbereich unter der Plicht lies sich weder mit Portrait-, Blumen-, noch Makroeinstellung ablichten.



9 Schwimmtest.jpg
Schwimmtest. Der Tiefgang ist etwas weniger als bei meiner IOM (ich brauchte den Wannenüberlauf nicht blind setzen). Blos wo kam (nach mehreren Markierungs- und Besichtigungsarbeiten) das viele Wasser rein. Da es von hinten kam, vermutete ich ein größeres Loch unter der Plicht.



10 Bugtiefgang.jpg
Den Bugtiefgang hätte ich flacher erwartet. Das Heck (Spiegelunterkante) stand dafür etwa 1,5 cm höher als der Wasserspiegel. Doch dazu hatte ich nach weiteren Inspektionen später noch eine Erklärung.


Ohne Bild:
Die innere Austattung ließ darauf schließen, dass:
- Ein PKW Scheibenwischermotor im Direktbetrieb installiert war
- Ein Bleiakku 12 V 15 Ah zur Fahrstromversorgung diente
- Beleuchtung und Positionslampen über separate Stromversorgung verfügten
- Segel nicht per RC verstellt wurden (Groß nur über eine Talje am Plichtboden geführt)


Fazit:
Das Boot wurde mit rel. hohem Aufwand und vielen Details gebaut. Vermutlich wurde es nur als Motorboot in Segelbootoptik betrieben.

Ziel:
Mit vertretbarem Aufwand ein Boot mit Segeleigenschaften, ohne Flautenschieber, daraus machen. Bei dem Ausgangsmaterial muß wohl ein neues Rigg her.


Mal sehen, was wird.


Ulli
 

Chriss

User
Hallo,
mach´s leichter ,streich es neu und dann Sonntag ab zum Teich.
Müsste mal was anderes sein als die üblichen Modelle.
gruß
Chriss
 
Hallo Chriss,
Vieles habe, werde ich machen (doch mehr Zeit als ich eigendlich aufwenden wollte), aber keine Farbgebung.
Das Schiff ist zu groß für meine Bedingungen (Werkstatt, Transport......)
Es muß einen neuen Heimathafen bekommen, dann aber als funktionierendes Segelschiff ohne Flautenschieber.
Es ist noch nicht fertig, dazu werde ich später schreiben.

Ulli
 
also als jugendlicher hätte ich interesse an dem boot...soooo hässlich isses ja nu auch wieder nich...
die frage is nur wie sich das aucf meinem fahrradanhäger (selbstgebaut) macht...
also wenn Sie den kudder noch loswerden wollen...
mfg
don
 
Hallo Don,
definitiv, dass Boot bekommt einen neuen Heimathafen, da es für meine Verhältnisse zu groß ist. Aber erst, wenn es als Segelboot auch segelt. Ich will nicht über irgend welche Formulierungen etwas erwecken, was nicht vorhanden ist. Flautenschieber wird von mir nicht installiert. Stevenrohr bleibt aber drin. Wer es bekommt ist mir egal. Bin noch mit dem Bauen beschäftigt.
Ich bin z. Zt. nicht zu hause, kann deshalb keine Bilder einstellen. Kommt aber noch. Das Aussehen des Bootes hat sich zwischenzeitlich deutlich geändert. Neues Rigg, Neue Flosse mit Ballastbombe, neues Ruder.

MfG aus dem NO

Ulli
 
also wolln sies erst zuende bauen und segeln...
is ok..will hier auch nich aufdringlich sein...wenns weg soll einfach noch mal melden...
mfg
lutikuss
(don heiss ich in anderen foren...sorry...hab mich etwas vertippt..g*)
 
Oben Unten