• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Ein neues Konzept für F3F-Modelle!

Rumpf aufbalsen mit PE-Schlauch

Rumpf aufbalsen mit PE-Schlauch

Hallo jd1?,

JA, der Schlauch, den ich beim NITRO DP einsetze, hat eine Wandstärke von 100µm.
Vorzugsweise setze ich "SCHWARZEN SCHLAUCH" ein.
Der Vorteil: Sollte bei den ersten Abdichtversuchen der Schlauch irgendwo undicht werden, kannst Du ihn von außen mit einer Lampe anleuchten, und dann auf der Schlauchinnenseite nach dem Leck suchen.

mfg Paul
 
Hallo zusammen.

Ich hätte da mal eine Frage an euch:
Beim NITRO DP mit seinem geringen Rumpfquerschnitt finde ich keine gerade Fläche, auf die ich ein ebenes Alu-Namensschild aufkleben kann.
Auch die Abziehnase kann man nur entfernen, wenn man mit einem Werkzeug (Schraubendreher) die Befestigung löst, um im Rumpfinneren das Schild abzulesen.

Ich könnte lediglich Platz an der Rumpfwurzelrippe gewinnen, wenn ich da eine entsprechende Tasche anbringe. Dort hinein könnte das Kennzeichnungsschild geklebt werden.
Um das aber dann lesen zu können, muss die Tragfläche vom Rumpf entfernt werden.

Wie macht ihr das bei vergleichbaren Flugzeugen?

mfg Paul
 

sgies

User
Bei unserem Verein muss das Schild von außen lesbar sein.
Also im Rumpf oder an der Wurzelrippe wäre das bei einem zusammengesteckten Modell nicht lesbar.
Regelung ist nicht auf meinem Mist gewachsen, aber nach der Regel muss ich mich halt richten.
Schau mal genau nach was die Regelungen in Deinem Verein da sagen.

Zur Zeit habe ich diese winzigen Schilder von Zimmermann Schalldämpfer und einem Stück Tesa hinten unterm Höhenruder.
Stört mich optisch nicht und laut Regelung ist ja von außen lesbar. Man muss halt nur unter das Leitwerk schauen ;)

Kann man natürlich auch auf den Hilfsholm an der Scharnierlinie kleben. Dann sieht man es nur bei Voll Butterfly, aber egal ist ja von außen ;)

Sebastian
 

moze

User
Moin moin,

Wie wäre es mit durchsichtigen Abdeckungen für die Flächenservos? (Falls die in die Fläche kommen, hab jetzt nicht alle 40 Seiten gelesen um das nachzugucken, entschuldigt.) Von der Innenseite könnte man das Schild gegen kleben. Mache ich bei allem neuen so. Und wenn's nur eine Abdeckung ist.

Grüße

Tim
 

moze

User
hach Axel, ich mein bei dir hätt' ich das auch zum ersten mal gesehen :D:D:D

Grüß mir den Rest!
Heut wirds bei uns wohl ganz passabel werden.

Tim
 

DonM

User
Gute Idee

Gruß DonM
 

alois1

User
Schild auf rundem Rumpf

Schild auf rundem Rumpf

Hallo Paul !
Runde das Aluschild (ich habe 10 /20mm) nach deiner Rumpfform ,fixiere es unter der Fläche
als Platzhalter in der Form (z.B. mit Acryl) und baue dann den Rumpf.
So ists später versenkt eingebaut und stört nicht.:)
wenns gewachst war ,kann man es bei Verkauf herausnehmen, neuer Besitzer seines einkleben.

Fliegergruss. Gerhard
 
Modell-Kennzeichnung

Modell-Kennzeichnung

Hallo zusammen,

was haltet ihr von folgendem Vorschlag:
1. Außen ein dünnes Alu-Folien-Klebeschild, das sich der Oberflächenkrümmung gut anpaßt.
2. Innen ein Standard-Alu-Schild.

Meine Überlegung dabei:
Im Normalfall sollte das Folienschild ausreichen.
Kommt es zu einem Unfall, und das äußere Schild ist nicht mehr lesbar, wird man sicher in den "Trümmern" nach weiteren Anhaltspunkten suchen, und dann das Schild finden.

Die Lösung mit dem Servodeckel finde ich gut, aber wegen des dünnen Tragflächenprofils benötige ich eine laminierte Abdeckung mit Hutze. Und die ist dann nicht durchsichtig.
Die Lösung mit dem "Platzhalter" in der Form wäre ein möglicher Ausweg.

mfg Paul
 
Paul,

die Aufkleber sind doch wie oben erwähnt nur 20x10mm (z.B. bei Harry)
http://www.rc-flugwerft.de/epages/64556591.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/64556591/Products/0172

Kannst du eine Abdeckung nicht zunächst mit klarem Lack "finishen" und nass das Etikett einlegen,
nach "anziehen" erst farblich lacken und dann laminieren ?.

Nach einem crash nehmen die Abdeckungen seltenst Schaden und können beim nächsten Paar weiterverwendet werden.
Besitzerwechsel waere auch kein Problem.

Laminierst Du ein weiteres :)

Gruss
Udo
 
Hallo zusammen.

Zuerstmal DANKE für eure Vorschläge!
Im ersten Anlauf werde ich daraus für mich folgendes ableiten:
Den Vorschlag mit "Namensschild in Servoabdeckung" setze ich um.
Auf diese Idee bin ich nicht gekommen.

Die Servoabdeckungen stelle ich im 3D-Druck her.
Damit ist es ganz einfach, darin ein Fenster zu integrieren.
In dieses Fenster klebe ich von vorne bündig eine "Fensterscheibe".
Von der Innenseite befestige ich dann das Namens/Adressschild.

Wenn´s fertig ist, gibts dazu hier ein Bild.

mfg (Mit freundlichen Grüßen)
Paul
 
Rohacell 0,8mm dick

Rohacell 0,8mm dick

Hallo zusammen.

FRAGE:
ich suche 0,8mm Rohacell. Kann mir jemand eine Bezugsquelle nennen?
EMC-VEGA liefert das Material offensichtlich nicht mehr.

mfg Paul
 
Rumpf aufblasen bei Kreuzleitwerk?

Rumpf aufblasen bei Kreuzleitwerk?

Hallo Paul,
da ich mir kürzlich einen gebrauchten Formensatz von einer Energija1 gekauft habe um mal selbst mit dem Bau von Schalentieren beginnen zu können, lese ich mich gerade durch einige Threads. Bei diesem hier sind soviele Infos drin, dass mir schon der Kopf raucht. Danke dass ihr euer Wissen hier weiter geben tut.
Jetzt zu meinen Fragen:
Auf dem Bild mit dem Abschluss für den Ballon sehe ich, dass das eine Form für einen Rumpf mit Kreuzleitwerk ist. Was machst du denn , dass der Ballon nicht ins SLW ruscht und Platzt?

Ich habe schon auf einigen Bildern gesehen dass 5ct Stücke in der Trennebene liegen, was hat es denn damit auf sich?
Gruß
Uwe


UOTE=Paul Poschen;3615943]Hallo zusammen.

Als ich vor einigen Jahren damit beginnen wollte, meine Rümpfe entsprechend dem Stand der Technik aufzublasen, hatte ich mich erkundigt, wie es andere Modellbauer machten.
Da war die Rede davon, den Ballon mit Klebeband an der Lanze abzudichten.
Andere umwickelten den Ballonhals mit Draht, Rovings oder Kabelbinder. Allen gemeinsam war die Feststellung: „Meistens klappt es“.

Als bekennender Fan von kleinen Vorrichtungen habe ich einen anderen Weg gesucht. Meine Lösung sieht folgendermaßen aus:

Durch eine Grundplatte bohre ich ein Loch mit dem Außendurchmesser des Ballonhalses. Diese Bohrung wird so tief angesenkt, dass der aufgerollte Verstärkungsrand des Ballons fast komplett hineinpasst. Damit der Ballon nicht wandern kann, wird zur Verstärkung ein Rohr in den Ballonhals gesteckt. Sein Durchmesser ist ca. 0,3 mm kleiner als der Bohrungsdurchmesser in der Grundplatte.

Mit einer Druckplatte presse ich nun den Ballonhals zwischen Grundplatte und Druckplatte fest.
Weil die Senkung minimal kleiner ist als der Verstärkungsrand des Ballons, wird dieser Rand verpresst und dichtet damit zwischen Grund- und Druckplatte 100%ig ab.

Hier zur Verdeutlichung einige Bilder.
Die ersten beiden Bilder zeigen die Druckplatte. Darin integriert ist ein Fahrradventil und ein Manometer für den Druckaufbau.

Als Nächstes folgt ein Bild der Dichtfläche, auf die die Druckplatte geschraubt wird.

Dann folgt ein Bild zur Verdeutlichung der Einbausituation.

Ihm folgt eine Abbildung aller beteiligten Komponenten.

So wird alles vor die Rumpfform geschraubt.

Als letztes Bild dann alles zusammen.

Mit freundlichen Grüßen
Paul[/QUOTE]
 
Hallo Uwe,

ja, bei dem Bild, dass Du hier ansprichst, handelt es sich um meine Modellkonstruktion mit Kreuzleitwerk (ASY).

Damit der Ballon nicht in die Seitenleitwerks-Dämpfungsfloss (ist das ein Wort) ausweichen kann, habe ich als Verlängerung der Rumpfröhre einen Spant eingeschoben.
Daran kann sich der Ballon abstützen.

Wenn Du bedenkst, dass bei einem Balloninnendruck von ca. 2bar PRO QUADRATZENTIMETER!!! ca. 2kg drücken, kannst Du Dir ausrechnen, ab wann Deine Form "explodieret"!
Der Ballon muss also unbedingt daran gehindert werden, in die Dämpfungsflosse auszuweichen.
Wahrscheinlich wird er sehr früh platzen, aber dann könnte es schon zu spät für Deine Form sein.
Nachdem das Laminat ausgehärtet ist, habe ich diesen Stützspant wieder entfernt.

Alles klar?
Wenn nicht, dann schreib.......

mfg Paul
 
Abdruckschrauben im Urmodell

Abdruckschrauben im Urmodell

Hallo Uwe,

Deine Frage "Ich habe schon auf einigen Bildern gesehen dass 5ct Stücke in der Trennebene liegen, was hat es denn damit auf sich?" hatte ich vergessen, zu beantworten.

Diese Münzen haben dabei geholfen, die fertige Form vom Urmodell "abzudrücken". Die Abdruckschrauben werden von unten durch das Urmodell geschraubt. In der fertigen Form treffen sie auf die Münzen.
Damit werden Beschädigungen in der gerade gebauten Form verhindert, wenn zum "Abdrücken" die Schrauben angezogen werden.

mfg Paul
 
Hallo Paul! Ich versuche Acrylglas GS Dielen mit einer Länge von 2000 mm und einer Dicke von 40 mm zu bekommen. Die maximale Dicke, die ich finden kann, beträgt 20 mm. Können Sie mir bitte bei einem Online-Shop helfen?

mfg,
GM
 
Hallo nach Spanien,

mein ACRYL/PLEXI kauf ich immer hier
---> https://kreideweiss.eu/web/produkte/

Durchschnittliche Preise, sehr große Lieferfähigkeit, sehr kompetent und nur 30 km von mir entfernt.
Auf Anfrage-Mails reagieren sie sehr schnell.


Etwas zum NITRO DP:
Im Moment geht es nicht so richtig weiter!
Habe diverse andere Dinge zu tun.

Eine der jetzige Baustelle:
Mein ANET A6 3D-Drucker beginnt zu verschleissen. Nun beschäftige ich mit der Konstruktion eines neuen, schnelle und stabilen, exakt auf meine Bedürfniss/Möglichkeiten angepassten 3D-Druckers.

Einige Teile des NITRO DP habe ich bereits umgestellt von GFK auf "gedruckte Teile". Das funktioniert sehr gut und spart eine Menge Zeit.

Nächste Baustelle:
Für eine neue Stützstoff-Generation entwickle ich gerade eine im Endefekt sehr simple Schleifvorrichtung.

Ich bin/bleibe "am NITRO DP-Ball", auch wenn ich nicht ständig an dieser Stelle etwas schreibe!

mfg Paul
 
Hallo zusammen,

ich habe seit einiger Zeit verschiedene Mails bekommen mit der Frage, wie das mit dem Nachbau einiger Lösungen des NITRO DP ist.

Ausdrücklich schreibe ich hier, dass ich nichts dagegen habe, wenn jemand meine Lösungen, die ich hier vorgestellt habe, für sich oder seine Produktion verwendet! Das bezieht sich auf alle Vorrichtungen und z.B. auch auf die automatische Anlenkung des Höhenleitwerks und den Einbau des HLW-Verbinders!

Hätte ich etwas dagegen, hätte ich es hier nicht veröffentlicht.
Viel Erfolg bei der Umsetzung.

Und wie immer: Fragen? Dann einfach fragen.....

Mit freundlichen Grüßen
Paul
 
Oben Unten