• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Ein paar grundsätzliche Fragen zum "optimieren" eines HK Segelbootes für Einsteiger

xjo

User
Ein paar grundsätzliche Fragen zum "optimieren" eines HK Segelbootes für Einsteiger

Hallo zusammen,

ich hoffe ich bin hier richtig mit meinem Anliegen und ihr könnt mir ein paar schnelle Tipps geben.
Durch meinen Wunsch im Urlaub in Kroatien für die ruhigeren Stunden etwas zum Segeln mitzunehmen, habe ich gestern zwei Segelboote bekommen die fast neu sind vom Typ Legend aus fernöstlicher Herstellung.

Um es vorweg zu nehmen, ICH WEIß, es sind keine "1A super duper Regattasegler" und werden es wohl auch nie werden, das ist aber auch nicht mein Ziel sondern ich möchte einfach für mich und meinen Bruder etwas nettes zum Segeln haben.

Im Internet speziell englischsprachig findet man einige Infos zu den HK Booten, die allesamt sagen das sie nach ein paar kleinen Veränderungen ganz brauchbar zu segeln sind. Zu den einfacheren Änderungen zählen soweit ich es verstanden habe:
1. andere Takelage/Leinen/Schnüre (welche woher?)
2. anderes Ruderservo (habe ich liegen)
3. die Befestigungsösen aus Plastik an Deck gegen stabile aus Metall tauschen (kann ich mir aus Alu selbst machen)
4. Kielschwert versteifen, es ist ziemlich wabbelig (wie am besten)
5. Trimmung ordentlich einstellen (habe mir dazu eine Anleitung ausgedruckt und will es damit nach Wechsel der Takelage mal versuchen)
6. ordentliche Seilklemmen und mini-Karabiner verwenden (Die Karabiner würde ich aus dem Angelbedarf nehmen, aber welche Seilklemmen sind sinnvoll?)

Ich würde mich freuen wenn ihr mir dazu ein paar Tipps geben würdet, da ich leider auf den englischen Seiten dank fehlender Fachbegriffe nicht alle Zusammenhänge nachvollziehen kann.

Anbei ein Bild von dem Boot welches ich meine:
LEGEND3.jpg

Danke vorab und Gruß
Joe
 
Wenn du "nur" rumschippern möchtest, ist nicht so viel zu tun.
Ganz wichtig: Die meisten Chinaboote haben keine Dirk! Das ist aber ein sehr wichtiges Trimmelement und sollte unbedingt nachgerüstet werden.
Dann sollte der ganze "Spielkram" vom Boot. Die ganzen Winches, Steuerräder sollten runter...da verhängt sich ganz sicher die Schot.
Material fürs stehende und laufende Gut bekommst du im Angelladen (hast du ja schon bemerkt). Schoten und den ganzen Kram um die Segel anzuschlagen kannst du mit Geflochtener (ab 0,3 aufwärts) machen. Wanten mit Stahlvorfach...gibts auch in Meterware und Klemmhülsen auch im Angelladen. Das wird wesentlich günstiger als im Modellbauladen. Einhänger, Wirbel und den ganzen Kleinkram...Angelladen.;)
Klemmschieber sind genug an deinem Boot-die reichen aus und müssen nicht getauscht werden.

Das größte Problem ist deine Flosse! Die wirst du ohne großen Aufwand nicht steif bekommen. Das ABS-Material kann keine Torsion ab und das Bisschen Stahlachse fängt auch keine Biegung auf. Ausserdem ist die Lagerung im Rumpf auch zu weich.
Der sinnvollste Weg wäre wohl ne IOM-Flosse etwas anzupassen. Etwas kürzen und komplett im Rumpf einharzen. Dann bekommst du auch gleich ne steife Verbindung von Rumpf und Deck.
ABS-Klebungen am besten mit Stabilit ausführen, alle anderen mit Harz (kein 5-Minuten!!!).

Zum Schippern reicht wirklich Deck aufräumen und alles oberhalb der Wasserlinie zu optimieren.
 

xjo

User
Hallo Torti,

vielen Dank für deinen Beitrag der allerdings noch ein paar (zusätzliche) Fragen bei mir aufwirft...
Zum Thema "Dirk" habe ich gerade etwas in meiner "Trimmanleitung" gelesen, jedoch nicht ganz verstanden. Es soll eine Leine von der Mastspitze bis an das hintere Ende des beweglichen Mastbaums gespannt werden?!

Dann zu den Schoten (also den Leinen für Segelbefestigung und Verstellung per Winch ja?) "mit Geflochtener (ab 0,3 aufwärts)" ok das kann ich "umsetzen" geflochtene Angelschnur ab Durchmesser 0,3mm.
Das mit dem Stahlvorfach für die Wanten (die kenn ich ;-) ) habe ich auch schon in Amiland gelesen, allerdings bin ich mir gerade nicht sicher wenn diese doch (soweit ich weis) nicht dehnbar sind, wie bekomme ich diese dann an Deck fest?? Ich muss diese zum Abspannen des Mastes ja etwas lösen, einhängen und dann spannen oder nicht? So wie ich das verstehe kann ich mit so einem Stahlvorfach aber doch nur eine "feste Länge Seil" erzeugen nach dem ich die Quetschhülsen drauf habe und nicht mehr wie bisher mit den Seilklemmen nachspannen oder wo denke ich gerade in die falsche Richtung?

Zu den Klemmschiebern habe ich mehrfach gelesen diese würden nichts taugen und könnten brechen daher hatte ich gedacht diese gleich zu wechseln.

Ok wenn das mit der Flosse so ein Akt ist lasse ich das erst mal ausser Acht, ich würde diese auch nur ungern fest einharzen da ich das bzw. die Boote gerne möglichst transportabel halten möchte.
 
Ist ja ne nette Sache mit den Klemmschiebern für Wanten, aber die kannst du nur bei Schnur verwenden. Stahlvorfach ist einfach steif (keine Dehnung) und lässt sich so viel besser kontrollieren. Ausserdem kannst du mit den Wanten deine Mastbiegung etwas beeinflussen und das ist bei deinem Mast nötig.;)
Du brauchst natürlich Wantenspanner...hatte ich vergessen. Entweder selber bauen (zeitaufwändig und bisschen Werkzeugausstattung nötig), oder kaufen. Kaufen würde ich an deiner Stelle bevorzugen...
Bei Ralph Tacke bekommst du eigentlich alles und das sehr schnell.

Eine Kleinigkeit hatte ich noch vergessen:
Beide Bäume stehen sehr hoch. Für dieses Boot eher ungünstig! Die Segelfläche ist nicht gerade klein und du kommst da schnell an die Grenze.
Versuche, beide Bäume so dicht wie möglich über Deck zu ziehen. Sieht erstmal besser aus und ausserdem verschiebst du die Grenze etwas nach oben.
Noch etwas:
Der Fockanschlagpunkt am Masttop ist sehr ungünstig. Du hast so gut wie keine Möglichkeit, die Mastbiegung zu kontrollieren.
Deshalb würde ich dir empfehlen, den Anschlagpunkt ca. 10cm tiefer zu setzen. Vielleicht musst du die Fock etwas kürzen, aber das ist es wert.
Die Dirk ist wichtig für den Fockspalt und sollte angebaut werden. Dazu wird ne Schnur vom oberen Fockanschlag zum Baumende gespannt (in der Länge verstellbar!).
...und die Klemmschieber halten...;)
 
Hallo Joe,

schau doch mal unter RC-Line Forum Thema "Monsoon",....entspricht faktisch der "Legend" und da kannst Du so einige Tipps finden;)
ich habe mal eine "Monsoon" gepimmpt und sie zu einer kleinen IOM umgebaut...und sie läuft super!

Gruß
Jürgen
 

Anhänge

xjo

User
Moin nach Hamburg,

Leider ist das RCL Forum vor kurzem abgeschmiert und hat sehr viele Beiträge verloren, darunter wohl auch deine zur Monsoon.
Könntest Du mir vielleicht zu deinen wichtigsten Änderungen an der Monsoon noch eine Kleinigkeit schreiben und möglichst mit Bildern darstellen?

Ich mache nun seit etwa 30 Jahren Modellbau und bin sogar mal auf einem Vollcontainer-Frachter als SM zur See gefahren, aber was ich die letzten Tage alles an Fachbegriffen aus der Segelwelt lese macht mich völlig kirre ;-)

Die bereits von Torti vorgeschlagene Dirk habe ich inzwischen... Verstanden und werde sie anbauen.

Torti hat mir auch empfohlen die Segel tiefer über Deck zu führen was Du bei der Monsoon ja auch gemacht hast wie ich auf dem Bild sehe. Allerdings schaut die Neukonstruktion bei dir doch schon recht aufwendig aus mit dem umgedrehten Niederhalter.
Hast Du das Vorsegel bzw. die Fock auch kleiner gemacht im Verhältnis zum Großsegel?

Werde heute den Angelladen überfallen und mir geflochtene Schnüre und Stahlvofach besorgen, sollte ich das Windenseil auch gegen die geflochtene tauschen?

Vielen Dank für eure Hilfe, komme mir gerade vor wie ein Erstklässler zum Thema segeln... ;-)
 
Torti hat mir auch empfohlen die Segel tiefer über Deck zu führen was Du bei der Monsoon ja auch gemacht hast wie ich auf dem Bild sehe. Allerdings schaut die Neukonstruktion bei dir doch schon recht aufwendig aus mit dem umgedrehten Niederhalter.
es ist nicht nötig den Niederhalter nach oben zu versetzen. Zumal er da mit dem Segel kollidiert. Aber auf jeden Fall solltest Du das Lager am Mast näher zum Großbaum montieren. Das ganze Dreieck Mast-Niederhalter-Großbaum kleiner machen.
 

xjo

User
Hallo Dieter,

ok, also setze ich im Prinzip den Niederhalter an dem unteren horizontalen "Mastteil" (ist das der Großbaum?) weiter nach hinten und den Drehpunkt vom Großbaum (wenn er es denn ist...) am Mast tiefer in Richtung Deck richtig?

Vorne an der Fock muss ich dann ein kürzeres "Karabiner-Gebimsel" einsetzen damit der vordere horizontale Baum ebenfalls tiefer an Deck kommt?
Da ist jetzt so ein kleiner Karabiner mit Tonnenwirbel verbaut aus dem Angezubehör, evtl. muss ich mir diese Teile dann selbst zusammenstellen damit die Gesamtlänge kürzer wird.
 
es ist einfacher...und auch leichtgängiger den Wirbel an der Fock wegzulassen.
Dafür fädelst du einfach Schnur durch die vorhandene Öse auf Deck und befestigst daran nen kleinen Ring für Drillinge. Den kannst du dann in einen Haken am Fockbaum einhängen. So kommst du tiefer und es läuft leichter.
Das Ende der Schnur befestigst du einfach irgendwo auf Deck (Wantenpütting z.B.).

...und besorge dir auch gleich ein 10g Tremarella-Blei. Da klebst du eine Rolladennadel ein und befestigst das Ganze verschiebbar (Schrumpfschlauch) am vorderen Ende des Fockbaums. Wenn dein Boot komplett aufgebaut auf dem Tisch liegt, sollte der Fockbaum ungefähr in Waage sein. So geht die Fock besser in den Butterfly.
 
Hallo Dieter,

ok, also setze ich im Prinzip den Niederhalter an dem unteren horizontalen "Mastteil" (ist das der Großbaum?) weiter nach hinten und den Drehpunkt vom Großbaum (wenn er es denn ist...) am Mast tiefer in Richtung Deck richtig?
nee, stimmt nicht ganz. Der senkrechte Teil ist der Mast. Der (ziemlich) waagerechte Teil ist der Großbaum. Und die schräge Verbindung zwischen Beiden ist der Niederholer. Der ist sowohl am Großbaum als auch am Mast (dort drehbar) befestigt. Dieses Lager ist viel zu weit unten. Um das Großsegel näher zum Deck zu bringen wäre die einfachste Lösung, den Mast unten etwas zu kürzen. Dann würde aber das Lager des Niederholers am Deck aufsitzen. Also muß es ein wenig höher montiert werden. Den Punkt, wo der Niederholer am Großbaum befestigt ist, kann man bei der Gelegenheit etwas in Richtung Mast verlagern. Das muß aber nicht unbedingt sein. Wichtig ist, den Abstand der Lagerungen von Großbaum und Niederholer am Mast zu verringern um die Segelfläche näher zum Deck zu bringen.
 

xjo

User
Ja Prima!

Ich sehe schon ich bekomme was zu basteln und freu mich drauf loszulegen, mein aktuelles Problem ist nur das ich wohl heute nirgendwo fertige Augenschrauben bekomme um die Wanten mit Vorfach zu spannen. Ich denke mal da werde ich dann mit Metallgabelköpfen und Gewindestangen mir selbst was bauen.

Werde gleich nach Feierabend mal den örtlichen Angelladen und Modellbaushop heimsuchen.

Tremella Blei musste ich gerade erst mal googeln, ok werde ich auch kaufen.

Danke noch mal für eure Hilfe!
 

xjo

User
Ach noch eine wichtige Frage für den Einkauf.

Die Wanten sind ja seitlich vom Mast, was ist mit der "Leine" die von Mastspitze zum Heck des Bootes läuft, soll ich diese auch durch ein Stahlvorfach ersetzen oder aus geflochtener Schnur zum spannen mit Seilklemme?

Gleiches bei dem Windenseil, dieses ersetze ich auch durch die geflochtene oder?
 
Ach noch eine wichtige Frage für den Einkauf.

Die Wanten sind ja seitlich vom Mast, was ist mit der "Leine" die von Mastspitze zum Heck des Bootes läuft, soll ich diese auch durch ein Stahlvorfach ersetzen oder aus geflochtener Schnur zum spannen mit Seilklemme?

Gleiches bei dem Windenseil, dieses ersetze ich auch durch die geflochtene oder?
Von der Mastspitze zum Bootsheck verläuft das Achterstag. Dafür wird meist auch Draht genommen. Mit einem kurzen Vorfach aus Schnur mit Klemmschieber. Das brauchst Du um das Achterstag spannen und dein Rigg trimmen zu können.

Mit Windenseil meinst Du sicherlich die Schot. Ich sehe eigentlich keinen zwingenden Grund die jetzt unbedingt zu wechseln. Wenn sie mal bricht oder verschlissen ist, kannst Du dann immer noch andere Schnur nehmen.
 

xjo

User
Soooo ihr lieben,

ich habe gebastelt ;-)
Mein Werk des Tages:
-Lenkservo getauscht
-Schalter für Empfängerakku eingebaut
-Klimbims von Deck entfernt
-Mast 3,5cm gekürzt und Niederholer angepasst
-Alle 6 Wanten gegen Stahlvorfach getauscht inkl. selbstgebauten Seilspannern, hierzu habe ich M2 Messing Gewindestange auf Länge geschnitten, am Ende Flach geklopft und ein 1mm Loch für einen Wirbel mit Karabiner gebohrt.
-Schoten gegen Yachtleine getauscht (hatte ich noch hier liegen aus alten Zeiten und bei dem Boot an dem ich angefangen habe waren die vorhandenen ausgefranst da hab ich sie halt entsorgt...
-Antenne durch das Deck geführt um am Mast (lösbar) befestigt zu werden.

Als ich die Wanten fertig hatte habe ich mal die Fock näher ans Deck geknotet, hier würde ich gerne mal von euch wissen ob der Befestigungspunkt oben so ok ist oder ich die Fock oben noch tiefer ansetzen soll.
Den oder die Dirk habe ich noch nicht gemacht da ich vorher wissen wollte ob der obere Befestigungspunkt für die Fock ok ist. (Habe inzwischen gehört das er tiefer muss, werde ich also noch ändern!)

Anbei mal Bilder vom heutigen Werk, nicht wundern um besser arbeiten zu können habe ich noch eine zusätzliche Schnur vor der Fock gespannt ;-)

Und was sagt ihr, habe ich irgendwo Mist gebaut oder ist das so in Ordnung?
image.jpg

image.jpg
 

Thaddaeus Lampe

Moderator, Rennsegelyachten
Teammitglied
gut im Ansatz

gut im Ansatz

hallo Joe,
du hast eine PN , sei so gut und ruf mich asap an.
Moderator Rennsegelyachten
Thaddaeus Lampe
 
Hallo,

ich baue gerade eine Legend auf und habe schon einige Tipps gelesen. Ich komme leider gerade nicht dahinter wie das vordere Segel gespannt wird. Durch das Segel verläuft an der vorderen Kante ein Seil. Wie wird dieses gespannt?

Ich sehe auf den Fotos in diesem Thread, dass ein weiteres Seil (Vorstag?) parallel von der Mastspitze zum Bug verläuft. Ist dieses erforderlich? Auf den meisten Fotos der Legend sehe ich dieses nicht.

Danke
Stefan
 

arjan

User
Wie das Vorsegel zu verspannen ist, ist das nicht aus den Bilder zu entnehmen?

Einfach mit einem Klemmschieber an dem Mast.
Dabei kannst du wählen dieses Schnur und Fockfall an einem Punkt zu knoten und mit einem Schieber dann verstellbar zu machen,
oder pro Seil mit Schieber an dem Mast zu verbinden.

Diese Separate Vorstag vom Masttop zum Bug würde ich Weglassen.
 
Hallo,
ich sehe es auf keinem der Bilder genau. Es gibt scheinbar im gesamten Internet kein Detailfoto von diesem Punkt.

Im Auslieferungszustand war ein Schieber mit einer Schlaufe durch die Öse im Vorsegel befestigst. Der Schieber lief auf dem Seil, welches durch die Vorderkante des Vorsegels läuft. Mit einem zweiten Schieber hätte man es wohl befestigen können. Leider war keiner mehr übrig.

Ich habe es jetzt so gemacht. Spricht da was dagegen?
Ich sehe gerade keinen Nachteil.

Stefan

seil.jpg
 
Ja, es spricht alles dagegen.
Ganz wichtig: Das Vorstag bringt die Spannung ins Rig und verhindert ein Flattern der Fock.
Deshalb solltest du das Vorstag unbedingt vom Segelkopf trennen.
Die Niete im Kopfbrett ist gut und da ziehst du eine getrennte Schot mit Klemmschieber bis zum Anschlagpunkt fürs Vorstag. Nur so kannst du das Profil der Fock beeinflussen und nimmst vor allem die Last nur mit dem Vorstag auf. Sonst verzieht es dir das ganze Segel...
 
"Deshalb solltest du das Vorstag unbedingt vom Segelkopf trennen."

Was heisst das genau? Was ist der Segelkopf?
Vorstag ist die Leine, die im Segel verläuft? Oder ist das eine separate Leine?
 
Oben Unten