Einsteiger - Hilfe bei Modell- und Motorwahl

Hallo zusammen,

ich benötige ein wenig Hilfe. Bisher habe ich keine Erfahrung im Bereich Speed bzw. Pylon Modelle.
Allerdings fasziniert mich das Ganze schon sehr und ich würde es einfach gerne mal ausprobieren.

Ich will erst mal nicht allzu viel investieren und habe mich ein wenig umgesehen.
Staufenbiel bietet ein Modell namens Projectile an, das unter anderem auch unter den Namen Stinger und Speed Floppy vertrieben wird oder wurde.

http://www.modellhobby.de/Staufenbi...ionId=&a=article&ProdNr=0314144&t=3&c=13&p=13

Das Modell würde mir insofern ganz gut gefallen, da es, wenn man den Videos und Reviews im Internet glauben darf, auch „langsam“ fliegen kann. Ich könnte mich also an die Geschwindigkeit herantasten und außerdem ist der Preis natürlich sehr günstig.

Folgende Fragen tun sich dabei aber auf:

1. Kann man das Modell einem Einsteiger wie mir empfehlen?

2. Welcher Motor würde dazu passen? Folgende Motoren habe ich mal ins Auge gefasst:

Great Planes Ammo 28-42-3600KV

Graupner HPD 2920-3350KV

Fliegen will ich den Vogel mit 3S 2200mAh Akkus, weil ich davon einige habe.

3. Mit welcher Luftschraube sollte man anfangen, wenn man nicht gleich Geschwindigkeitsrekorde brechen will? Klar, flott soll’s sein, aber ein bisschen Zugkraft wäre mir schon lieb.

Danke schon mal!
 
Hallo Apocalypsedude,

ich hab den Stinger bei einem Kollegen schon fliegen sehen, kann dir aber nicht sagen ob er nun einfach zu fliegen ist.
Einen Vorschlag gabs hier schon öfter, aus meiner Sicht auch vernünftig: schau ob du einen gebrauchten Wettbewerbsflieger bekommen kannst. Langsam fliegen können die auch, vor allem wenn ein leichtes Setup verbaut wird. Einige laminieren auch die Modelle selbst, ein etwas unschönes "C-Modell" ist zum reinschnuppern aber sicher gut.

Gruß
Robin
 
Einstiegs-Tipp: MiniHawk mit low-Budget Setup

Einstiegs-Tipp: MiniHawk mit low-Budget Setup

ich bin in die Pylon-Fliegerei mit einem MiniHawk von Staufenbiel eingestiegen und fliege davon aktuell 2 unterschiedliche Pylon-Versionen.
Das MH43 Profil des MiniHawk (das gleiche wie beim TurnLeft von Simprop) eignet sich ganz gut dafür und mit ca. 130cm ist er etwas größer als der/das "Projectile" und besser zu sehen.
Du kannst auch den baugleichen Reverb vom Hobbyking nehmen, der mit 180.00 EUR etwas billiger als der MiniHawk ist.

Zum Motor - mein Tipp als "super-low-budget" Setup:
für 10EUR der Turnigy 2226 3000kv mit nem 60A Regler und APC 5x5 an 3S 2200mAh (die Du ja eh benutzen willst)
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__36653__Turnigy_2226_3000_70mm_EDF_Outrunner_EU_warehouse_.html

Dieses Setup fliegt mein Freund Eike im MiniHawk und da geht es schon ordentlich zu Sache.
Dauervollgas ist auch kein Problem und das steckt der Motor bislang klaglos weg. Bei ca. 12° Außentemperatur wir der Motor nur handwarm.
Landen und langsam-machen geht mit dem auch prima - durch Hochstellen der QR.

Weiterer Vorteil MiniHawk:
Wenn Dir die Pylon-Fliegerei gar nicht gefällt, kannst Du den MiniHawk immer noch moderat motorisieren und als All-Round-Segler nutzen, einen MiniHotliner draus machen, als Hangflieger nutzen oder einfach für gutes Geld weiterverkaufen (da recht wertstabil und gefragt).

Alternative in MiniGröße:
Voll-GFK für 129,00 incl. Versand (sollte recht ähnlich zum Voodoo vom Höllein) sein:
http://wild-technik.de/shop/product_info.php?products_id=102286
 
Danke für eure Antworten!

Das Low-Budget Setup finde ich gar nicht verkehrt.
Die schreiben allerdings, dass der Motor für 4S ausgelegt sei, würde der an 3S überhaupt laufen?
 
Das Setup ist wirklich prima.
An 4S raucht er aber ab, delbst mit ner 4.7x4.3...
und kleiner macht keinen Sinn.
Die 4S Empfehlung ist für nen 70mm Impeller mit 5 oder max 6 Blättern.

60A Regler
Der Motor zieht an 3S mit 5x5 so um 45A im Stand, was im Flug auf unter 40A runtergeht.
Da Du aber sicher nicht nonstop Vollgas fliegst und Teillast den Regler sehr stark belastet (viel mehr als Dauer-Vollgas) und zudem der 2200er Lipo direkt auf den Regler liegt solltest Du den üppig dimensionieren.
Daher die 60A Regler - Empfehlung.
 
Ich habe beide.
Stinger mit Ca. 3000kv Motor (Het 3w).4.7x4.7 3s 2200 , ist eine sehr alte aber extrem wendige Maschine
Macht höllenspass.
Minihawk mit getriebeantrieb 4s bei 110 ampere ... Macht auch Spaß.
Den Stinger/Projektile habe ich fast das ganze Jahr im Auto auf der heckablage dabei ;);) warum wohl ?
Als für Projektile:
Nicht mehr als 3300kv , Prophet wie oben benannt reicht für senkrechtes steigen , 5.2x5.2 geht auch ,
Aber nicht für'n den Anfang.
Such mal nach Stinger one, eine verstärkte , neuere
Version . Gruß Rudi
 
Dir auch noch Danke, eifeljeti!

Mal noch eine generelle Frage.
Nach allem was ich so gelesen habe, benutzt man für Pylon Modelle bevorzugt Innenläufer.
Gibt es dafür einen bestimmten Grund, bzw. was wären die Nachteile eines Außenläufers in diesem speziellen Fall?
 
Gut , jetzt habe ich eine echte Tastatur vor mir und kann ausführlicher schreiben.

Ich habe / hatte mehrere von den Stingers / Speedfloppys über die Jahre.
Punkt 1: erwischt man eine "ältere" Version, wobei ich beim "projectile" nicht sagen kann, ob es die ältere ist oder nicht.
erhält man einen recht weichen Rumpf, der unbedingt unterhalb der Flächenauflage mit Kohlerovings verstärkt werden muss. (Rissbildung !).
Die neue Version hat an der neuralgischen Stelle schon Rovings drunter, und 1-2 Kohlestringer im Rumpfboden in Längstrichtung.
Fläche / HR scheinen bei beiden Varianten technologisch identisch (bis auf Farbe/Folie) und seit Jahren unverändert.
Die derzeit erhältliche Variante "Stinger One" im Racing-Design ist beispielsweise eine "neuere".

Generell ist die Konstruktion schon sehr alt, erste Berichte dazu im Internet sind aus 2004 oder früher, die Fläche ist komplett aus Balsa (Rippen und beplankt), und nicht sehr druckfest !!!
Also nicht begraptschen ! 2004 ?? habe ich auch meinen ersten bekommen.

Das Modell entspringt aus der Pylon S400 Klasse, ist also keinesfalls mit aktuellen F5D Varianten zu vergleichen, weder in der Grösse, noch Flugverhalten, noch Belastbarkeit.
Es hat je nach Einstellung eine extrem hohe !! Rollrate, und reisst bei HR-Durchzug bei entsprechendem Ausschlag richtig heftig ab (pos. wie negativ) . => Vorsicht.

Auf eine niedrigere EWD als vorgesehen ist beim Aufsetzen des HR. dringend zu achten, ebenso muss ab 300 W Motorleistung zusätzlich Sturz an den Motor.
(stärkeres wegsteigen bei höherer Geschwindigkeit resultiert daraus), keiner meiner Stinger flog leider unter Last waagerecht, ist aber beherrschbar.
Trotz allen Experimenten mit SP/EWD wurde es nie "neutral".

Eine absolut spielfreie und ordentlich rückstellende HR-Anlenkung ist Pflicht, sonst hüpft der durch die Luft.

Der Buchendübel in der Fläche sollte durch ein Kohlestift ersetzt werden, in diesem Bereich ist auch der Rumpfnaht Beachtung zu schenken, die bei vielen Modellen dieser Art
Ausbrüche bzw. Lufteinschlüsse hatte. Kann man mit gutem Seku oder Laminierharz plus 25gr, Faser von innen beheben.

Der hintere Teil der Tragflügelauflage muss häufig plangeschliffen und angepasst werden, allerdings keine besondere Herausforderung.

Ich fliege mit Het/Typhoon 3W mit 2900-bis 3000KV, der Motor langt gerade so, um mit einen 3s2200 SLS (der dann fast am Motor anliegt) den Schwerpunkt hinzukommen. Von der Leistung her reicht er denke ich, alle mal. 5.2x5.2 geht auch noch in dieser Kombi an 3s.
Habe ihn auch mal gelegentlich mit 4s gescheucht, aber wirklich schneller wurde er nicht mehr. (! Keine Empfehlung dazu !)
Leichtbau und Komponenten (RX,ESC,Servos) sollten hier Pflicht sein.
Ich habe einen relativ leichten JAZZ 55LV und einen Jeti 4RH im EInsatz. Servos weiss ich nicht mehr, 3x Futaba dig. ...

Man erhält einen Oldtimer :D, der auch bei starken und böigem Wind sehr gut fliegbar ist. Ich nenne das Teil: den Hütehund der Lüfte, damit kann man einen vorbeifliegenden Taubenschwarm
einfangen und umzingeln ...

Der Start ist mit max. Halbgas unproblematisch, auch alleine.

Ob der nun für dich geeignet ist ... keine Ahnung, der MH fliegt deutlich ruhiger und präziser, dafür macht mir der Stinger ab mehr Spass, auch weil er immer dabei ist,
und meine Motorisierung am MH etwas sehr extrem ist (kann ich aber nur mir anlasten).

Tja .. und Aussenläufer passen häufig nicht rein, in diese Rümpfe , oder es wird knapp mit den austretenden Kabeln.. zumindest liegt der 3W im Stinger fast innen an ..
gruss rudi
 
Wow! Das ist mal ausführlich!:)

Dass das Ding ein älteres Modell ist schreckt mich nicht und auch, dass man noch etwas Hand anlegen muss ist nicht tragisch. Es ist nur gut zu wissen wo man ihn modifizieren sollte und das weiß ich ja nun. Danke!

Ich habe nicht vor damit Rennen zu fliegen, ich suche einfach nur etwas mit dem ich ein bisschen Spass zwischendurch haben kann und dafür scheint der Flieger nach deinen Ausführungen ja geradezu prädestiniert zu sein.
Ein zu "steriles" Flugverhalten hat mir früher schon nicht sonderlich viel Spass gemacht, ich mochte immer Modell, die ihre Eigenheiten hatten.

Wenn ich das nun alles zusammenfasse, dann geht der Projektile schon stark in die Richtung, in die ich will.
 
schnell ein paar Bilder ..

schnell ein paar Bilder ..

Ich hoffe man erkennt:
Dübelaufnahme / Rumpfnaht
Kohlestreifen am Rumpfboden
Rovings unterhalb Flächenauflage.


kohle.jpgnaht.jpgrovings.jpg
 

Anhänge

  • Rumpf.jpg
    Rumpf.jpg
    79,8 KB · Aufrufe: 79
einer noch

einer noch

all-vorne.jpg
 
Danke für die Bilder!
Man erkennt gut, wo man nacharbeiten muss.

Habe auch eben noch ein bisschen geschaut.
Den Stinger1 gibt's direkt bei Topmodel.cz auch für 99 Euro.

Alleine schon die Farbgebung gefällt mir besser als beim Projectile von Staufenbiel, ich denke der wird es dann wohl werden.:)
 
Moin,

ich habe derzeit einen Rifle 1M mit einem Mega 16 F5D an 3S 1500-2200 mit einem Jazz 80. Drei Graupner DES 427BB als Servos. Luftschraube z.Zt. 5,5x4,3 weil lag noch rum. Morgen versuche ich eine 7x6 Aeronaut Klapp um auch mal zu "segeln". Leider darf die offiziell nur 16kUpm, was so bei 2S erreicht wird. Wenn mir das nicht gefällt wird es auf 6x6 oder 5,5x6,25 hinauslaufen oder eben 4S, dann sollte da auch mehr gehen. Wendig ist das Ding und bis auf den Start sehr unkritisch. Habe auch erst 5 Flüge damit gemacht aber bis jetzt ist er zahm. Schwerpunkt und Ausschläge laut Anleitung
 
Voodoo oder nicht?

Voodoo oder nicht?

Hallo , auch ich möchte mal mal in diese Klasse reinschauen und überlege, welches Modell es sein soll. Wettbewerbsambitionen habe ich nicht, schnell darf es aber dennoch zugehen. Der Aufbau des Modells sollte wenig Zeit kosten, Spannweite nicht viel mehr als 100cm, Akkuwechsel möglichst ohne Demontage des Modells, Antriebsstrang klar vorgegeben, da ich mit keine Gedanken über das Zusammenspiel der Komponenten machen möchte. Die Qualität darf eher hoch sein, Voll GFK/CFK ein Muß . Nach erster Sichtung bin ich beim Voodoo gelandet, ohne allerdings den kompletten Markt zu kennen, auch den Voodoo hatte ich noch nicht in der Hand.
Insofern würde ich mich über Meinungen , Einschätzungen und Tips freuen!

MfG
Michael
 
Hallo Michael,

ich würde in der Börse nach gebrauchten F5d Fliegern schauen, der Voodoo ist zwar ganz nett, mir persönlich aber zu klein,
wenn es unbedingt was mit 1m sein soll, schau mal ob du einen Tokoloschi ergattern kannst, ansonsten gäbe es noch den
LP1.1 von HJK-Speedwings

mfg Rene
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten