Einsteigerfragen zu fast allem (RC - Einbau etc.)

Den gibts auch auf fpv-community.de! ;) Und noch ganz viele die über FPV Sachen mehr wissen als ich.

Macht aber vielleicht wirklich Sinn die FPV spezifischen Sachen (egal ob Drohne oder Flieger) in einem separaten Thread abzudecken und hier bei den Fragen zu den Flächenmodellen bzw. "normalen" Modellbau zu bleiben.
Den gibts auch auf fpv-community.de! ;) Und noch ganz viele die über FPV Sachen mehr wissen als ich.

Macht aber vielleicht wirklich Sinn die FPV spezifischen Sachen (egal ob Drohne oder Flieger) in einem separaten Thread abzudecken und hier bei den Fragen zu den Flächenmodellen bzw. "normalen" Modellbau zu bleiben.
Darf ich Dich an Deine Worte vom Freitag,16.01 Uhr Nr 836 erinnern
 
auf sowas - wie links werd ich verzichten - der original Propellerschutz kostet nur 20 EUR - ist sehr massiv (rechte Abbildung) und einfach zu tauschen

Anhang anzeigen 12641114
ebenfalls erschwinglich und einfach zu wechseln, sind ein neuer Oberrahmen, eine Schnalle für den Accu und Propeller
Anhang anzeigen 12641115

Die Kamera könnte man mit Filter schützen
Anhang anzeigen 12641116
...mit Versand 10,23 EUR

Ich dachte und hoffte, dass das hier endlich aufhört mit dem unsinnigen Posten von solchem Prospektzeugs. Das nutzt und hilft keinem und danach gefragt hat auch keiner. Hab mich wohl geirrt :rolleyes:
 

S_a_S

User
in zwanzig Jahren, wenn DJI auch schon zu "Retro" gezählt wird, ist man vielleicht froh, wenn man hier im Thread noch was findet.

Wobei Posten der Screenshots von Webpages immer grenzwertig wegen Urheberrecht ist. Links wären ok, aber die laufen in einem halben Jahr oft schon ins Leere.

Grüße Stefan
 
Vom Geld her ist unser Hobby schon immer eine Geld Verschwendung gewesen.
Ich würde sagen "das Hobby kostet was". Wenn es Freude macht und die Gesundheit fördert ist es keine Verschwendung. Gestern hab ich mich über den Mediamarkt geärgert. Heute Vormittag hat der eine enrsprechende Bewertung bekommen, bin ich zwei Akku leer geflogen, arbeite wieder am Charter Classic und geht es mir gut. Hatte einen kleinen Crash - Badezimmer Tür gestreift - von geringer Höhe am Boden runter gefallen - nix ist passiert
 
Ich dachte und hoffte, dass das hier endlich aufhört mit dem unsinnigen Posten von solchem Prospektzeugs. Das nutzt und hilft keinem und danach gefragt hat auch keiner. Hab mich wohl geirrt :rolleyes:
Hallo Franz, gehs einfach an mit Gemütlchkeit. Mit viel, viel Gemütlichkeit an :)

Hier geht es um meinen Einstieg, meinen Erfahrungen, allen Auf und Ab und was mich interesiert inklusive was ich dafür ausgebe. Was ich brauche und kann, nehme ich von Euch mit - aber nicht nur...

Mal geht es intensiv um Fachfragen - mal nur um Meinungen und Gedankenaustausch. Ob es auch jemanden Anderen nutzt oder wer danach gefragt hat, sollte nicht Thema sein. Vielleicht tut es das, vielleicht nicht. Die Welt geht davon nicht unter
 
Zuletzt bearbeitet:
Also jetzt ist es raus.
Der Fred ist mutiert, von einem fragenden Anfänger, zu einem öffentlichen Tagebuch mit großteils störenden Antworten anderer.
Darum könnte man ihn ins Cafe verschieben, wo solche Sachen zuhause sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nix is mutiert - ich arbeite weiter am Charter Clasic. Der Rumpf ist wieder komplett gerade. Da hatte ich mit Wasser sprühen, gegenteilig was drunter legen und Bücher drauflegen nachgeholfen. Die Flügel hatte ich ein Paar Tage nicht in der Hand.

Nach dem reinigen vom Baubrett und nachmessen mit Wasserwage (alles passt), hab ich wieder die Tragflächen in Arbeit - dabei habe ich festgestellt, dass sich die leicht verzogen haben. Die Eine Tragfläche hebt an der Rumpfseite hinten etwa 1mm vom Baubrett ab - die andere an der Tragflächen Außenseite - ebenfalls hinten (Querruderbereich nicht vorne bei der Nasenleiste) . Ich folgere daraus, dass sich durch die Luft - vorhandne oder nicht vorhandene Luftfeuchte - das Gebaute von selbst verzieht.

Die Frage ist: Sind so kleine Tolleranzen kritisch? Wenn nein ab welchen Toleranzen wird es kritisch? Ich könnte, aber hab nicht die Zeit, jede Woche mit Wasser drauf sprühen - was drunter legen - Bücher drauflegen - sowas ausgleichen. Auch gehe ich davon aus, dass wenn´s foliert ist, Wasser nichts mehr hilft.
 
Zuletzt bearbeitet:

RWA

User
Ich folgere daraus, dass sich durch die Luft - vorhandne oder nicht vorhandene Luftfeuchte - das Gebaute von selbst verzieht.
Da folgerst du falsch, wenn alles grade und spannungsfrei zusammengeleimt wurde verzieht sich da nichts, und wenn verzogenes Holz verbaut wird, hilft wässern und richten nur kurzfristig, auch beim späteren Folieren grade richten hilft nicht dauerhaft, das "Formgedächtnis" von Holz ist da unerbittlich.

So ein Rumpf als Kasten ist, wenn er spannungsfrei geleimt wurde in alle Richtungen versperrt, Schranktüren und Schubladen in der Wohnung klemmen ja auch nicht bei wechselnder Luftfeuchtigkeit.

Roland
 
Holz arbeitet bis es im Ofen ist
Der Meinung bin ich auch und mehr als als "nach Euren Rat" - auf einem 100% flachen Baubrett zu arbeiten geh nicht.

wenn alles grade und spannungsfrei zusammengeleimt wurde verzieht sich da nichts
Das ist ein frommer Wunsch. Wieso kannst Du von spannungsfrei zusammengeleimt sprechen?

Du zwingst im Modellbau, wie im Schiff- Bogen- oder Fassbau, Holz am Baubrett in eine bestimmte Lage. Abweichend vom Möbelbau, ist das eine oder andere Bauteil zu biegen. Z. B. Rumpfverstärkungen, Kanthölzer auf die oben und unten ein Brett kommt. Dabei entstehen Spannungen und damit es so bleibt, verwendest Du Zwingen, Klammern und Nadeln bis der Leim trocken ist.

Zur Verstärkung werden Trageflächen Spanten teilweise mit Holz beplankt - welches laut Bauplan um die Spanten zu biegen ist. Ebenfalls wieder mit Zwingen, Klammern und Nadeln bis der Leim trocken ist. ...angefeuchtet, damit das Holz dabei nicht bricht.

Danach ist zunächst tatsächlich alles 100% gerade - also so wie Du es willst und es sein soll.

Nach 14 Tagen legst Du dasselbe Teil wieder auf´s Baubrett und stellst fest, dass es es eben nicht 100% wie gebaut geblieben ist, fragst welche Toleranzen akzeptabel sind.

Beim 2. Modell stellst Du fest, wie Du leichte Verzüge wieder entfernst. Anfeuchten - geeignet Holz drunter legen - Bücher drauf legen, bis es wieder 100% passt.

Wahrscheinlich lässt sich beim Bespannen mit Plastik Schrumpf Folie das Eine oder Andere ausgleichen. Die Folie kommt aus China und ist noch nicht da (Die voraussichtliche Ankunftszeit ist 2024-04-09). Ich nehme an beim Bespannen - sagt ja schon das Wort, entsteht wieder die eine oder andere Spannung. An manchen Stellen muss die Folie um Rundungen auszugleichen mehr gespannt werden, an anderen Stellen weniger.

Lass die Vorzüge wie sie sind. Miss nach dem Bespannen noch mal und buegele es dann raus. Holz arbeitet bis es im Ofen ist.
Ich habe noch nie Bespannt. Bis die Folie eingetroffen ist, hätte ich gerne gewusst wie ihr das rausbügelt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe mich doch entschlossen die Lagerbedingten leichten Verzüge der Charter Classic Tragflächen durch Anfeuchten - geeignet Holz drunter legen - Bücher drauf legen - auszugleichen, bis sie wieder 100% richtig am Baubrett liegen. Das kann eine Woche dauern...

Der Rumpf ist entgegen der Meinung von @RWA "das wird nicht dauerhaft helfen", nach meiner Bearbeitung seit zwei Wochen 100% richtig geblieben. Der besteht allerdings im vorderen Teil fast nur aus Sperrholz. Wie gesagt Leute ich rede da von +/- 1 Milimeter. Möchte mir keinen Vorwurf machen nicht alles getan zu haben. Eines Tages wird den @pcdoc2000 oder ein anderer Experte nachmessen und mir sagen wie gut der Bau dieses Modellfliegers gelungen ist.

Inzwischen studiere ich die Avata:
Zum Avata Akku laden: 2 Flugatterien 24 Stunden (12 Std für eine Flugatterie ist schon lang). Mein Notebook liefert auf USB-A sicher 12 Volt an USB-C - ich vermute aber nicht genügend Ampere. Ich nehme an ein 65 Ampere Handy Schnellladegerät mit USB-C würde das Problem lösen? Könnt ihr was empfehlen?

Zu den Sicherheitsfeatures: Sicherheit ist für mich, wie ihr wisst, ein besonderes Anliegen, zumal meine Avata und mein T1 kaum auf Modellflugplätzen geflogen werden. Das in DJI O3 verbaute AirSense empfangt das ADS-B Signal. Es erkennt damit sich annähernde bemannte Flugobjekte und gibt in der FPV Brille eine Warnung aus. AirSense sorgt NICHT dafür, dass andere die eigene Position sehen können. Dafür wäre ADS-B Out nötig, was nur über 12 Tonnen Fluggewicht verpflichtend ist. DJI AirSense verfügt nur über ADS-B In-Komponenten. Falls sich wer für dieses Sicherheitsfeature interessiert: https://www.drone-zone.de/wissen-alles-ueber-dji-airsense-ads-b/
 
Signalverlust:
..bietet im DJI O3 drei Möglichkeiten: Schweben - Rückkehr - Landen. Schweben ist Standard. Da kann man sich annähern bis der Funkontakt wiederhergestellt ist. Es gäbe aber schon auch eine Rückkehr (RTH) Art, welche Sinn machen würde - dazu müssten die Wegpunkte des Hinfluges aufgezeichnet sein, damit genauso zurückgeflogen werden kann. Oft ist das bei der Avata nicht der Fall, weil der Freestile Pilot in der Regel in Sekunden Bruchteilen entscheidet wohin er fliegt.
 

RWA

User
Das ist ein frommer Wunsch. Wieso kannst Du von spannungsfrei zusammengeleimt sprechen?

Du zwingst im Modellbau, wie im Schiff- Bogen- oder Fassbau, Holz am Baubrett in eine bestimmte Lage. Abweichend vom Möbelbau, ist das eine oder andere Bauteil zu biegen. Z. B. Rumpfverstärkungen, Kanthölzer auf die oben und unten ein Brett kommt. Dabei entstehen Spannungen und damit es so bleibt, verwendest Du Zwingen, Klammern und Nadeln bis der Leim trocken ist.

Zur Verstärkung werden Trageflächen Spanten teilweise mit Holz beplankt - welches laut Bauplan um die Spanten zu biegen ist. Ebenfalls wieder mit Zwingen, Klammern und Nadeln bis der Leim trocken ist. ...angefeuchtet, damit das Holz dabei nicht bricht.

Natürlich werden auch Holzteile unter Spannung miteinander verleimt, aber immer so dass die versperrt sind, also durch ihre Anbindung an andere Teile sich entweder die Spannungen aufheben oder sie eben nicht ausweichen und das ganze Bauteil verziehen können, so wie zum Beispiel die Rippen eines Flügels rechtwinklig auf der gebogenen Beplankung stehen oder gebogene Kiefernleisten eines Rumpfes symmetrisch vorkommen, deren Spannung sich also gegeneinander aufhebt, das ist mit "spannungsfrei" gemeint.

Fassbau ist da ein sehr gutes Beispiel, alle Dauben sind gleich dick und um den selben Betrag gebogen, werden von Eisenreifen gezwungen und halten sich gegenseitig "in Schach" das Fass insgesamt ist dadurch spannungsfrei, da bewegt sich auch in Jahrzehnten nichts.

Ich habe schon eine Reihe Holzmodelle, nicht aus Bau- oder Montagekästen, gebaut und auch nach sehr vielen Jahren ist da alles noch gerade.

Aber ich habe auch die Erfahrung gemacht dass, wenn ich verzogen baute oder verzogene Teile verbaute, es immer wieder sich früher oder später verzog, egal was ich machte, diese Erfahrung wirst auch du machen, versprochen.

Wenn ich nach Jahren ein Holzmodell fliegen lassen will und ich grade und verzugsfrei gebaut habe muss ich das nicht erst wieder grade biegen oder bügeln.

Roland
 
Zuletzt bearbeitet:
Wer behauptet, man können nur durch eine normalen Fernsteuerung mit einer Freestile Drohne Spaß haben, dem möchte ich sagen: "Stimmt nicht."

Ich mache nun meine Erfahrungen und komme auch mit meinen Recherchen immer weiter. Wie DJI FPV, wurde auch der DJI Motion Controller weiter entwickelt - ist heute weiter als in dem anschließenden Video voreinem Jahr und auch die FPV Brille wurde weiterntwickelt. Der Typ im folgenden Video hat mit dem ersten DJI Motion Controller schlechte Erfahrungen, ist aber schon vom Vormodell des neuen DJI Motion Controller 2 begeistert

...und da kommen wir zum gebraucht kaufen - die meisten Gebraucht Angebote betreffen den technischen Stand vor einem Jahr - ich hatte das Glück etwas 1 Monat altes zu kaufen - die Avata ist diselbe, aber ich wollte die neueste DJI Motion Controller 2 Version und die DJI Goggles Integra.

Nochmal, wer behauptet, man können nur durch eine normalen Fernsteuerung mit einer Freestile Drohne Spaß haben, soll sich einfach mal hier ab 10:47 ansehen:

 
Zuletzt bearbeitet:
Aber ich habe auch die Erfahrung gemacht dass, wenn ich verzogen baute, es immer wieder sich früher oder später verzog, egal was ich machte, diese Erfahrung wirst auch du machen, versprochen.
Die Erfahrung hab ich schon bei meinen ersten Flieger, dem Airfish gemacht, der hat auf einer Tragflächenhälfte eine leicht verzogene Nasenleiste. Eh nur ganz leicht, aber der @pcdoc2000 hat das sofort rausgefunden und gesagt: "den Nächsten baust besser. Inzwischen habe ich alle guten Ratschläge von Euch, nicht verzogen zu bauen befolgt. ...na ja, vielleicht wird erst das 3. Flugmodell perfekt.

Ich schwörs Dir: Beim Charter Classic war das Gerade - hab hier auch Fotos gepostet, mit den Teilen am Baubrett, aber wennst das Stück Wochen später auf´s Baubrett legst, stellst fest - ist nicht mehr 100% wie gebaut ...da will ich dann gern dem @Frank aus Dresden glauben: "Holz arbeitet bis es im Ofen ist."
 
In der Avata braucht man keine Speicherkarte - die DJI O3 Air Einheit hat 20GB Speicher - die 4K Video kannst Du mit Bluetooth, USB oder WLAN übertragen. Ich habe mir eine 128 micro SD in die Brille gesteckt - über das letzte Video bin ich drauf gekommen: Die braucht es nicht, Du hast die letzte Minute Fliegen immer in der Brille. Das ist eine Drohne zum sich was trauen. Zum crashen vorprogrammiert - 99% ohne Schaden.
 
Wenn ich nach Jahren ein Holzmodell fliegen lassen will und ich grade und verzugsfrei gebaut habe muss ich das nicht erst wieder grade biegen oder bügeln.
Ich möchte schon gerne wissen, ab wann man bei einem Holz-Flugmodell von verzogen spricht?

Ist das ein 1/10 mm, ein 1/5 mm, 1 mm, 5 mm, ein Zentimeter? :confused:
 

RWA

User
Ich möchte schon gerne wissen, ab wann man bei einem Holz-Flugmodell von verzogen spricht?

Das kann ich leicht und pauschal zusammenfassen, wenn ich keine Klappe und kein Ruder aus ihrer oder seiner konstruierten Neutrallage vertrimmen muss damit der Flieger gradeaus fliegt, ist er nicht verzogen.

Wenn 1,50m lange Tragflügel bis zum Randbogen um 3mm gegen ihre Wurzelrippen verdreht sind, kann es gewollte Schränkung sein oder, so es an beiden Flügel nicht exakt spiegelbildlich gleich ist, eben ein Verzug, nur eins davon hilft beim Fliegen.

Roland
 
Zuletzt bearbeitet:
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten