Einstieg...

Rainer, das heisst Thread, wie Faden. Threat ist ein Hinterhalt.
Mir fällt dazu tatsächlich nur der Matador ein. der lässt sich durch verlegen des Dreiecks in den flügel auf E umrüsten. Der Baukasten ist auch "OK" haben sich in letzter Zeit etwas verbessert.
Als Antrieb dann 3s 2000 oder halt 6s 1000, für 4s ist der Platz zu dünn.
VG,
Sebastian
 
Stimmt! Weisst Du sicher, dass ich Thread gemeint hatte?
;))
Ja, das habe ich mir auch schon gedacht. ABER wo bekommt man noch Bausätze her?
Mir wüden ja auch ein paar Fräsdateien reichen....
Grüsse!
 
Rainer, mach doch ein eigenen Thread auf, das ist ja schon ein anderes thema. Hier gehts ja eher um Mannikla und seinem persönlichen Einstieg. Wäre schade wenn :
- dieser Thread hier unübersichtlich wird.
- andere, die einen Einsteiger-Bausatz oder Fräsdaten suchen die Infos nicht finden weil sie mal wieder in einem anderen Thread untergehen.
VG,
Sebastian
 
Hallo Rainer.

Die Aeronaut-Bausätze, wie MATADOR, ROBY, METEOR, KOMET, kann man noch ganz normal im Handel kaufen, auch bei Ebay, auch im Versandhandel. Sind auch gar nicht so teuer.

Gruß
Willi
 
Rainer, mach doch ein eigenen Thread auf, das ist ja schon ein anderes thema. Hier gehts ja eher um Mannikla und seinem persönlichen Einstieg. Wäre schade wenn :
- dieser Thread hier unübersichtlich wird.
- andere, die einen Einsteiger-Bausatz oder Fräsdaten suchen die Infos nicht finden weil sie mal wieder in einem anderen Thread untergehen.
VG,
Sebastian
OK
😏
 

mannikla

User
Hallo,
das ist so mit den Threads - die entwickeln ab und zu eine gewisse Eigendynamik... :)

War heute, bei diesem Traumwetter, wieder fliegen.
Seitenzug hatte ich jetzt natürlich vergessen zu erhöhen....
Loopings werden schon besser und die erste Runde auf dem Rücken ist auch abgehakt.
Gruss Klaus
 
Hallo Klaus.
Freut mich sehr das du Spaß am Fesselfliegen gefunden hast.
Und du machst anscheinend super Fortschritte!!!! Absolut klasse!!!
Mach weiter so 👍

Grüße
Frank
 

mannikla

User
Hallo,
Fesselflug ist schon was für die ganz Harten....mit den dicken Handschuhen....
letzten Samstag- Anruf eines Modellfliegerfreundes- komm, es ist windstill und nicht so saukalt, lass uns fliegen gehn...
Shit kein Akku geladen, nix flugbereit - oder doch - das Koala Bärchen ist so genügsam - tanken mit der Spritze, 3 S Akku ist immer für alles Mögliche und Unmögliche geladen - passt für die Glühung - ab auf den Flugplatz.
Dicke Handschuhe - für die Fernsteuerung nicht machbar - am Fesselfluggriff sowas von angenehm fliegbar. War ein schöner Nachmittag.
... und der lieben Kollege der gefilmt hat - 4 Flüge gemacht, einer davon mit einer Scheisslandung - und genau den den hat er gefilmt...
Gruss Klaus - der Wetterfeste mit den dicken Handschuhen... :)
 
Hallo Klaus!

Nur die Harten komm'n in den Garten! Hat Oma schon immer gesagt :-)

Es freut mich wirklich sehr, dass Du Spaß am Fesselfliegen gefunden hast.
Mach weiter so!
Und vielleicht schaffst Du es ja mal auf einen Wettbewerb oder Fesselflugtreff zu kommen, falls sowas in diesem Jahrzehnt nochmal stattfinden darf.

Grüße
Frank
 

Wilf

User
optimale Fesselflugbedingungen bei Frühjahrsschnee

Bei uns hat sich die Schneedecke soweit gesetzt, dass für das Wild keine Notzeit mehr herrscht. Die Tiere kommen jetzt leicht an Äsung heran.

Deshalb habe ich nach einer wildschutzbedingten Pause die Fesselflugleinen gestern wieder ausgerollt.
Durch wiederkehrende Frost- Tauwechsel herrscht eine dünne Schneedecke, deren Oberfläche nicht nur topfeben, sondern auch mit einer dünnen Eiskruste überzogen ist. Die Eiskruste vermag einen Menschen nicht zu tragen, einen Fesselflieger sehr wohl (Bruchharsch).

Unter diesen Pistenbedingungen lassen sich schulmäßige Starts und Ladungen in einer Weise üben, wie ich es noch nie erlebt habe: Beim Start braucht man den Flieger nicht wie sonst vom Boden wegzureißen, sondern man kann ihn einen Viertelkreis rollen lassen, bevor man ihn sanft abhebt und über den Rest der Umlaufbahn auf Normalflughöhe steigen lässt.
Ebenso kann man das Modell bei den Landungen immer schön ausschweben lassen und mit Mindestfahrt eine saubere Dreipunktlandung hinlegen.

Sollte man es beim Fliegen doch einmal zu toll treiben, kann das Modell die dünne Eiskruste leicht durchschlagen und wird vom darunter liegenden Schnee sanft abgebremst, ohne Schaden zu nehmen.


Weniger toll finde ich, dass man wegen der vorherrschenden Minusgrade nach dem Flug immer ein Fünftel der Tankfüllung als klebrige Masse auf dem Flieger picken hat. Da wird die Liebe zur Verbrennerfliegerei schon auf eine harte Probe gestellt.
 
... klebrige Masse auf dem Flieger picken hat. Da wird die Liebe zur Verbrennerfliegerei schon auf eine harte Probe gestellt.
Hallo Wilfried,
sieh es doch mal so:
um dieses ultrahocherhitzte Ölkonzentrat wird dich jede Kosmetikerin beneiden. Du solltest es nach jedem Flug erst auf den Handflächen verteilen und dann im Gesicht verreiben. Der Metallabrieb schützt hervorragend gegen die gefürchteten UV-Strahlen der Hochgebirgssonne und mit dem schwarzen Streifen um die Augen siehst du aus wie ein heimischer Waschbär. Dann erschreckst du mit deinem Anblick das Wild nicht mehr und kannst öfter fliegen. Luchs, Wolf und Braunbär kommen dir trotzdem nicht zu nahe, weil du stin..., nein, halt: duftest, wie ein Büffel.

Schneefliegen im Winter – habe ich seit 48 Jahren nicht mehr gemacht.
Mein Neid ist mit dir
Andreas
 

Wilf

User
Hallo Wilfried, sieh es doch mal so:
um dieses ultrahocherhitzte Ölkonzentrat wird dich jede Kosmetikerin beneiden.
Ja weißt', ich gehe mit dem Janker, den ich beim Fliegen anhabe, auch Fuchs passen. Die Füchse sind gerade etwas duchgeknallt, weil sie läufig sind. Andererseits ist es an der Zeit, den Fuchsbestand zu reduzieren, weil gerade bei Bruchharsch reißen sie erfolgreich Rehkitze und Hasen.

Was soll den so ein Fuchs davon halten, wenn er statt Schweiß (Blut), Rizinusöl windet??? Nicht, dass die Füxe davon süchtig werden!
 
Oben Unten