Elektrische Bremssysteme

sttts

User
Hallo,

um die Lieferzeit eines Modells ein wenig zu überbrücken, hab ich mich über erhältliche, elektrische Bremssysteme informiert. Meine Erkenntnis: So richtig viel brauchbare Informationen findet man da nicht.

Darum möchte ich hiermit mal einen Thread starten, als Marktüberblick und um Erfahrungen bzw. Links zu anderen Diskussionen der einzelnen Systeme zu sammeln. Wäre klasse, wenn man die vielen Fragezeichen gemeinsam beseitigen könnte.

Stefan

  • 80mm Wheel von E-Retracts
  • Größe: 5mm, 6mm, 1/4" Achsen
  • Passend zu Felgen/Rädern: Gesamtpaket aus Bremse und Rad
  • Bremswirkung / max. Modellgewicht?
  • Funktionsprinzip: Induktion
  • Erfahrungen: ?
  • Besonderheiten: Bild sieht aus wie die Freni Eletrici von C&C
  • Preis: 94 EUR
  • Links: Werbevideo, Bild

  • FRENI ELETRICI von C&C
  • Größe: 6mm Achsen
  • Passend zu Felgen/Rädern:
  • Bremswirkung / max. Modellgewicht?
  • Funktionsprinzip: Induktion
  • Erfahrungen: Meinungen sind durchwachsen, eher negativ, schlechte Bremswirkung
  • Preis: 54 EUR
  • Links: RCN: Meine Neue ist unterwegs, Bild

  • E-Line E-Tract von Behotec, Veröffentlichung 2012
  • Größen:
  • Passend zu Felgen/Rädern:
  • Bremswirkung / max. Modellgewicht?
  • Funktionsprinzip: Induktion
  • Erfahrungen: im Behotec-Shop noch nicht gelistet, nur bei Altecare
  • Preis: $75
  • Links: Anleitung E-Tract 1.0, Altecare.com

  • GZ-500 von GZ-Retracts
  • Größen: 35mm, 40mm und 50mm, 2 unterschiedliche Bremskräfte
  • Passend zu Felgen/Rädern:
  • Bremswirkung / max. Modellgewicht?
  • Funktionsprinzip: Induktion
  • Erfahrungen: Lieferbarkeit?
  • Preis: 99-119 EUR
  • Links: RCN: Pro elektrisches Fahrwerk?

  • 60mm und 75mm Electromagnetic brakes von rc-jets.eu
  • Größen: 60 und 75mm Räder
  • Passend zu Felgen/Rädern: Gesamtpaket Räder mit Bremsen
  • Bremswirkung / max. Modellgewicht?
  • Funktionsprinzip:
  • Erfahrungen:
  • Preis: 99€ für ein Paar bei Ebay, 139 bzw. 159 EUR im rc-jets.eu-Shop
  • Links:

  • Kavan Bremse beim Schweighofer
  • Größe: 6mm Achse, 40mm
  • Passend zu Felgen/Rädern:
  • Bremswirkung / max. Modellgewicht?
  • Funktionsprinzip: Induktion
  • Erfahrungen:
  • Links:

  • R-Brakes von Lado bzw. Grumania, noch nicht erhältlich!
  • Größe:
  • Passend zu Felgen/Rädern:
  • Bremswirkung / max. Modellgewicht?
  • Funktionsprinzip: 6kg Servo, nicht direkt elektrisch
  • Erfahrungen: versprochen für Ende 2012, bisher nichts weiter zu zu finden
  • Links:

  • Scheibenbremsen vom Jet-Team-Austria?
  • Größe:
  • Passend zu Felgen/Rädern:
  • Bremswirkung / max. Modellgewicht?
  • Funktionsprinzip:
  • Erfahrungen:
  • Links: RCN: Pro elektrisches Fahrwerk?
 
Zuletzt bearbeitet:
selber Bauen

selber Bauen

Hallo,

hat wer schon mal so eine elektromagnetische Bremse selbst gebaut.
So wie das aussieht bestehen solche Bremsen aus ganz normalen 12 Volt
Elektromagnetische Industrie Bremsen/Kupplungen.
Hat wer eine Bezugsquelle solcher Elektromagneten.
Würde gerne so was selber bauen.

Gruß
Tobi
 
Selbstbau el.-magn. Bremsen

Selbstbau el.-magn. Bremsen

Hallo und guten Morgen,
ich habe anfänglich die Kavan-Bremsen verwendet und über einen DC-Bürstenregler, der mit dem Tiefenruder gekoppelt war, mit einem 3s-LiPo ( ca 12 Volt) versorgt.
Da Eisen auf Eisen nicht so gut wirkt, ein unschönes Geräusch ergibt und recht verschleissfreudig ist, habe ich die Geschichte verfeinert und auf der Ankerbremsscheibe einen Reibbelag mit o,4 mm aus dem einschlägigen Fachhandel aufgebracht. Von der Originalspule wird die Deckscheibe aus Kunststoff vorsichtig weggebrochen und durch einen eingepressten Blechkreisring mit 5 mm Breite uns 1 mm Mat-Stärke ersetzt.Das Ganze sollte dann plan mit der Topfkante und der Nabe sein.
Dadurch ergibt sich eine größere wirksame Reibfläche und in Verbindung mit dem Reibbelag eine sehr gute Reibleistung.
Da die Bremsen ja nur im Sekunden-Bereich aktiviert werden, ist eine Stromversorgung mit etwa 12 Volt (bei einem Spulenwiderstand von ca. 10 Ohm) durchaus vertretbar und eine merkbare Wärmeentwicklung tritt erst nach 15 bis 20 Sekunden Dauerbestromung ein. Die Radachsen sollten meiner Erfahrung nach (wegen des magn. Nebenschlusses) aus einem magn. nicht leitendem (Edelstahl)Material sein.
Bei Interesse könnte ich Fotos nachliefern.
Mittlerweile mache ich el.-magn. Bremsen in allen möglichen und notwendigen Größen nach obigem Prinzip und habe alle meine Turbinenflieger ( 11 bis 18 kg) damit ausgerüstet,und muß mich nicht mehr mit der Reparatur und Wartung dieser doch recht wichtigen Sache befassen.
Da ich auch meine Fahrwerke auf el. Antrieb umgebaut habe, bin ich jetzt das leidige Druckluftproblem mit allen seinen Nachteilen los und habe in den Fliegern auch wesentlich mehr Platz und Ordnung.
Die Fahrwerksklappen werden mit Servos betätigt.
Zur Zeit beschäftige ich mich mit perm.-magn. Wirbrlstrombremsen, die recht gut wirken, allerdings auch einige Nachteile haben
Gruß Bernhard aus Wien
 
GBR-Jet Electro Break ist ein neues Bremssysteme das ist vollständig anpassbar. Räder und Beine zu Marc senden, der eine Bremse für Ihre Anwendung anpassen. Der kleiner Regler verfügt über 100% variable Bremsung, auch ABS wenn Sie es wünschen.

Gross, klein, order "scale" ist kein problem für Marc!

http://www.gbr-jet.com/

Pv52976.jpg


Yt62893.jpg


Wu61064.jpg
 
Nachdem ich hier schon lange mitlese, schreibe ich auch mal einen Beitrag. Für meine Wild Hornet habe ich mir ein eigenes Bremssystem gebaut. Ich verwende die Elektronik und die Mechaniken von Electron Retracts. Beine, Felgen, Magnete und Scheiben sind selbst gefertigt. Im Moment läuft Stahl auf Stahl. Der weisse Ring ist eine Abdeckung für die Spule. Eventuell werde ich hier einen Reibbelag einbauen, habe aber noch kein Material gefunden. Stromaufnahme 0.9A je Spule. Das Rad lässt sich schön proportional bremsen und auch voll blockieren.

Gruss

Dieter

Fahrwerk Kopie.jpg

Bremse.jpg
 
Hallo Dieter,

wie hast Du die Spule aufgebaut.:)
Besteht das Magnetspulengehäuse aus einen
oder aus mehreren Teilen?
Wieviele Wicklungen mit welchen Drahtdurchmesser sind drauf.


schöne Grüße
Tobi
 
Bremsmagnete

Bremsmagnete

Habe mittlerweile einige Anfragen zu meinen Spulen erhalten. Die Daten habe ich in einigen Versuchen ermittelt. So sind meine aufgebaut: Kupferlackdraht D=0.3mm Länge 36m. Widerstand 9 Ohm. Das ergibt bei meinen Abmessungen 540 Windungen. Das Ganze wird von Hand auf eine zweiteilige Schablone aus Kunststoff gewickelt. Bevor die Schablone entfernt wird, wird die Spule mit 2 schmalen Klebestreifen stabilisiert. Dazu sind in der Wickelschablone 2 Nuten eingefräst. Dann die Spule vorsichtig aus der Schablone nehmen und das Anschlusskabel anlöten. Anschliessend die Spule in den Kern einlegen und mit 30Min. Epoxi vergiessen. Zur Kabeldurchführung habe ich ein Kunststoffteil gedreht, damit das kabel nicht verletzt wird. Den weissen Ring habe ich dicker vorgedreht und mit verklebt. Nach dem Aushärten habe ich den Ring plan gedreht. Vorsicht beim Einspannen: Der Kern hat bei mir eine Wandstärke aussen von knapp einem Milimeter. Die Bremsscheibe läuft auf den Schrauben, welche die Felge zusammen halten. Das Gehäuse ist ein einteiliges Drehteil. Das ganze ist eine ziemliche Fummelei... Viel Spass beim Nachbauen. Gruss Dieter
 
hallo dieter,
als reibbelag (auch für bestimmte nicht-elektrische bremsen) hatte ich mir mal 0,5mm dicke verbundtrennscheiben mit ausreichendem durchmesser von komet (fa. brasseler) aus dem zahntechnischen bereich überlegt. die kleine innenbohrung fürs befestigen am mandrell müßte man halt sauber aufweiten. ich habs noch nicht ausprobiert, weil die entsprechenden flieger noch nicht dran sind mit fertigstellung, aber halt mal so als anregung...
gruß thomas.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten