Elektro-Fahrzeuge?

smaug

User
Und die Masse der Autofahrer braucht gerade so wie Du Smaug , der alleine ein paar Kilometer zur Arbeit und zurück nach Hause fährt , dazu braucht es kein Auto das 400 Kliometer Reichweite hat und einen Haufen Akkus durch die Gegend bewegt.
Wozu dann die H2 Küche im DLR, ein 10 kWh Akku tuts auch.
Für mich reicht das aber nicht, da mein Auto auch für Business und Freizeitfahrten herhalten muss. Derzeit durch Osteuropa mit 3 Personen und Gepäck, dazu braucht es nun mal einen PKW.
Off Topic...derzeit in Prag, man hat hier das Gefühl C hätte es nie gegeben, einfach alles entspannt und normal hier.
 
Ah Ja Smaug,
wieso reichen den nicht auch die 10 KWh in einem Tesla ? Das DLR Fahrzeug at die BZ ja als Rangextender an Bord der die Reichweite auf 400 Kilometer erweitert. Wenn man Innerstädtisch unterwegs ist muss man den Wasserstofftank ja nicht auffüllen. Man kann sogar das BZ Modul mit Tank komplett herausnehmen und nur mit Akku fahren. Kann man bei deinem Mo..el 3 auch 30 KWh Akku heruasnehmen ? ach so geht ja nicht alles mit Pampe zusammen verklebt . Schön blöd wenn man immer so einen Rücksack für die meisten Fahrten herumkarrt.
@Allerhopp, zwischenergebnisse von den Modellrennbooten , https://www.rc-rennboote.de/forum/s...nchen-SAW-2021&p=311332&viewfull=1#post311332 , sind schon einige neue Weltrekorde aufgestellt worden allein der Andreas Lehner hat mit Katermaran L6 209 km/h gefahren und mit einem 1 Zeller Kat 123 km/h . Mal,schauen was Heute noch geht bis Gestern war sehr schönes Wetter aber leichter Wind .nJörg Mirkwitschka hat zum Testen mal 308 km/h angefahren , der braucht hat gebügeltes Wasser bei dem Speed.

Happy Amps Christian
 

Ost

User
Servus,

Schon ein bisschen skurril

Wäre da nicht Auto zurück, Geld zurück eher angesagt?

LG Kurt
Die DUH wird's schon richten😉
 
Schon ein bisschen skurril
Haben diese Fahrzeuge dann überall Aufkleber drauf, worauf geschrieben steht:
Warnung! Andere Fahrzeuge müssen wegen der akuten Brandgefahr dieses Fahrzeuges in 15m Abstand geparkt werden.
Nicht das daneben ein vollgetankter Verbrenner geparkt wird, oder gar Zwei oder Drei... 😱
 
nee, das ist anders, .... der eAuto-Fahrer darf seinen geparkte Wagen nicht aus den Augen lassen und muss geg. umparken wenn jemand in dessen Nahe parken möchte ..... :p
 
Servus,
der eAuto-Fahrer darf seinen geparkte Wagen nicht aus den Augen lassen und muss geg. umparken wenn jemand in dessen Nahe parken möchte .....
Hast scheinbar auch dies hier gelesen.🤣
Die Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration) hat ebenfalls eine Verbraucherwarnung herausgegeben, in der die Besitzer aufgefordert werden, nicht unbeaufsichtigt zu laden oder die Fahrzeuge nach dem Laden in Gebäuden abzustellen.
LG Kurt
 

Ost

User
Ich hab mal von diesem Auto geschwärmt............
bis Preis und Innenraum bekannt wurden.

Würde ihm also heute beim Abfackeln zuschauen müssen......
Als Opel Ampera-e auch in Deutschland unterwegs.
Also uffbasa beim Parken🤔😁
 

JRehm

User
Durfte vorhin eine neues Model 3 LR MIC begutachten.
Ein Bekannter hat es gestern bekommen und ich muß sagen, die aus China sind wirklich besser gemacht da gibt es nix zu diskutieren.
Freu mich natürlich auf weitere freie 1500 SC-Km😉

Jörg
 

Ost

User
Durfte vorhin eine neues Model 3 LR MIC begutachten.
Ein Bekannter hat es gestern bekommen und ich muß sagen, die aus China sind wirklich besser gemacht da gibt es nix zu diskutieren.
Freu mich natürlich auf weitere freie 1500 SC-Km😉

Jörg
Ja, habe auch schon eines begutachtet.
Bis auf die bekannten Schwächen gibt es bei den Chinamodellen nichts auszusetzen.
Da das Model "Wei" ja auch bald hierzulande gebaut wird, könnte das den Herstellern hier ganz schön den Wind aus den Segeln nehmen.
Und ähnlich begehrt werden wie die Modelle aus China ;)

Leid tut es mir für die Amis, die werden den Spiegel vorgehalten bekommen.
 

psimon

User
Mehr als die Hälfte aller gefahrenen Strassenkilometer erfolgen in der Freizeit. Ein Löwenateil daran haben die Motorradfahrer. In den letzten Jahren haben wir wohl immer mehr Freizeit und es wurden noch nie so viele Motorräder verkauft wie jetzt, auch dank dem Virus.
Anwohner an klassischen Motorradstrecken leiden immer mehr unter Strassenlärm und insbesondere unter laute Motorräder.
E-Motorräder bringen für den Fahrer ein ganz neues Fahrerlebnis mit Suchtpotenztial. Nebeneffekt für die Anwohner, kein Gestank und kaum Lärm!

Am Samstag fand im Schwarzwald ein grösseres E-Motorradtreffen mit kleiner Rundfahrt statt. Die Menschen am Strassenrand waren begeistert und zeigten ihren nach oben gestreckten Daumen oder Klatschten sogar in die Hände.

Ich mache hier mal Werbung für das Elektromotorrad. Jeder Biker sollte mal ein Elektromotorrad ausprobieren... ;)

Quelle ab Minute 7
 

Thoemse

User
Hi,
erst die Meldung , https://futurezone.at/produkte/tesla-batterietausch-model-s-abzocke/401734587 . Das macht ja Tesla selbst .

Tja , wenn man nicht versteht um was es beim DLR Fahrzeug geht . Leichtbau hat nichts mit Seifenkisten zu tun. BMW i3 und i8 ist auch Leichtbau aber mit CFK. Das DLR Fahrzeug schaft das mit nicht so extremen Materialien. Man kann so jede Limousine bauen ohne zum Akkutransporter zu werden.
Und die Masse der Autofahrer braucht gerade so wie Du Smaug , der alleine ein paar Kilometer zur Arbeit und zurück nach Hause fährt , dazu braucht es kein Auto das 400 Kliometer Reichweite hat und einen Haufen Akkus durch die Gegend bewegt.

Happy Amps Christian
Sehe ich auch so. Das DLR würde für einen großen Teil der Pendler mehr als ausreichen. Kaum jemand braucht einen Audi A6 oder Audi e-Tron Panzer zum Pendeln ins Büro. Hat man tatsächlich den Platzbedarf, kann man mit dieser Bauweise trotzdem Gewicht und Akkus sparen.

Die derzeitige Ingenieurskunst ist es doch, einfach immer noch mehr Zellen parallel zu schalten um mit mehr Reichweite protzen zu können. Da passt es gerade gut, dass es gerade in Mode ist, mit einem 5 Meter Monstrum in die Stadt zu pendeln. Da bringt man die Zellen dann auch gut unter.

Ich bin übrigens kein Tesla Hasser. Ich sehe auch, was sie mit ihrer Superchargerinfrastruktur geschaffen haben. Ich glaube aber nicht, dass Riesenakkus in riesigen PKWs die Zukunft sein werden oder sein dürfen.

Ich habe ja selber einen i3. Dem wird auf der Bahn leider aerodynamisch seine Grenzen aufgezeigt wobei auch bei Tempo 130 der Verbrauch noch besser ist als mit den modernen E-Panzern. Abseits der Bahn ist man aber mit einstelligen kWh/100km Werten unterwegs. Das konnte BMW schon 2013 - wenn auch mit Hilfe teurer CFK Technologie. Wenn das aber nun günstiger zu fertigen ist, dann ist das die einzig vernünftige Herangehensweise. Im Vergleich fällt mir da bei einem eTron nur ein Wort ein: Greenwashing.

Wenn wir etwas verändern wollen, müssen wir behutsam mit Rohstoffen und Energie umgehen. Einfach nur Benzin gegen Strom zu tauschen ist nicht die Lösung bzw nur ein kleiner Schritt.
 

Ost

User
Wenn wir etwas verändern wollen, müssen wir behutsam mit Rohstoffen und Energie umgehen. Einfach nur Benzin gegen Strom zu tauschen ist nicht die Lösung bzw nur ein kleiner Schritt.
Es gibt sie nicht,
" die Lösung".

Elektroautos sind eine prima Sache für viele Anwendungen und Zwecke.
Aber nicht für Alles und Alle.
Soll es um Klima gehen, Resourcenschonung,
muss ein Umdenken und Verzicht bei jedem einsetzen, auch bei den vehementen Verteidigern der Elektroautos!

Verbrenner werden uns noch jahrzehntelang erhalten bleiben und teils unersetzlich sein.
In weiten Teilen der Welt noch 20, 30, 50 Jahren.
Das ist ein Fakt!
Alle Verbrenner schnellstmöglich durch Elektro zu ersetzen ist eine Möglichkeit, die riesige Mengen teurer Resourcen verschlingen würde.
Daher gibt es nur den einen Weg, den Sprit klimaneutral herzustellen.
Auch wenn dafür irrsinnige Strommengen benötigt werden,
wenn wir vorankommen wollen gehört der Synthesesprit einfach dazu, wenn man die Übergangszeit zur decarbonisierten Mobilität nicht durch Verbote ( die die ärmsten treffen und sonst niemand) schaffen will.

Weder ist die Welt in der Lage, in der nötigen kurzen Zeit, alle Verbrenner durch Elektro zu ersetzen, noch haben wir die Resourcen dazu.

Mobilität ist das A und O einer Gesellschaft überall auf der Welt......während wir hier aufs Fahrrad umsteigen sollen, steigen andere aufs Auto um......vom Fahrrad.
Mobilität wird also zukünftig noch viel differenzierter stattfinden müssen.....
und dazu gehört auch, die alten und neuen Verbrenner möglichst klimaneutral bewegen zu können!
Dazu gehört sicherlich auch ein Verkaufsverbot für nicht begründbare Ausnahmen.
Aber kein Kopf durch die Wand!
Die Zahl der Verbrenner wird fallen, die der Elektroautos steigen.
Aber das wird Zeit brauchen und Verständnis, wer kein Elektroauto fahren kann, darf dafür nicht bestraft werden.

WIE wir zu soviel Synthesesprit und Wasserstoff kommen können, weiß ich nicht.
Aber eines weiß ich:
das müssen wir um den Planeten zu schützen!

Dieser Sprit und Wasserstoff muss auch nicht 100% klimaneutral sein, er muss es stufenweise werden.
DAS ist der Ansatz!
Anders wird man scheitern und dann müssen es Verbote regeln.
 

smaug

User
Zwischenbilanz mit dem Model 3 meines Osteuropa Aufenthaltes.
2009 km sind bisher gefahren auf Landstrassen und Autobahn. Drei Personen, Gepäckraum voll ausgenutzt. Im Schnitt 82 km/h. Verbrauch 190 Wh/100km. Meist trocken, teils Regen bis Starkregen.
Laden auch ausserhalb des Supercharger Netzes hat immer super funktioniert. Ausnahme war eine Ladung die zwar funktionierte aber nix abrechnete weil der Computer an der Ladesäule während des Ladevorgangs neu bootete. Die Ladungen in den Hotels waren kostenlos. Insgesamt kamen für die 2009 km Kosten von € 80.- zusammen. Macht also gut € 4 /100km.
Gefühlt nahm die E-Auto Dichte ausserhalb der Schweiz rapide ab. Am ersten Supercharger nähe München waren dann auch nur Schweizer anzutreffen. Danach war ich bis kurz vor Wien einsamer Tesla Fahrer. Nach Bratislava, Prag, Posen ist dann fertig mit Autobahn und HPC-Charger werden deutlich seltener. Zwischenstopps können aber gut auch bei 50 kWh Säulen gemacht werden um in der Pause etwas Nachzuladen. Insgesamt verlief die Reise unaufgeregt. Das "Vorankommen" wird primär durch die Verkehrssituation bestimmt und nicht durch Ladestopps.
Auf German AB wurde ich nur 2-3 mal durch deutlich schneller fahrende Verkehrsteilnehmer überholt. Die Meisten fahren zwischen 130-140. Ich hielt mich an den Verkehrsfluss, ab und zu auf der rechten Spur zum Überholen so um die 160. Das fahren mit dem "Autopiloten" auf der AB klappt sehr gut, Überholvorgänge können bis 150 km/h vollautomatisch durchgeführt werden. In CZ war die Verkehrssituation meist entspannt. Hier in PL ist mehr Aufmerksamkeit gefragt, nicht alle haben ihre Fahrzeuge im Griff.
 

psimon

User
Auf German AB wurde ich nur 2-3 mal durch deutlich schneller fahrende Verkehrsteilnehmer überholt.
🤣Hehe du Buslutscher! ;)
Am Anfang das Abenteuer, dann die Erfahrung, geht doch ganz easy! Und schon ist man eine Evolutionsstufe weiter mit dem Prädikat "Buslutscher"... 🤔

Unter den E-Pioniere ist der Slowene Andrej Pecjak ein ganz grosser. Wer glaubt, er stünde vor einer Aufgabe oder bräuchte ein spezielles Gadget, einfach Andrej fragen. Meistens hat er schon eine Lösung parat aber noch nicht in Serie gebaut. So bekommt man dann vielleicht einen Adapter aus dem 3D-Drucker, der aber ausgezeichnet funktioniert!

Ich selber habe auch einen Typ2 auf CEE Adapter von Metron für meinen Johammer. Den Typ2 Stecker habe ich dann modifiziert. Somit kann ich überall AC-Laden auch an Tesla Destinationladestationen.

Spannend auch der Mazda mit 800km Reichweite aus dem Jahr 2015. Damit hat er die Deutschen Autohersteller vorgeführt, die behaupteten Elektroautos hätten keine Reichweite. Dabei hat der E-Mazda sogar mehr Kofferraum als das Original.
Das wäre ein Auto für @Ost ;)

 

Heinz-Werner Eickhoff

Vereinsmitglied
Zwischenbilanz mit dem Model 3 meines Osteuropa Aufenthaltes.
2009 km sind bisher gefahren auf Landstrassen und Autobahn. Drei Personen, Gepäckraum voll ausgenutzt. Im Schnitt 82 km/h. Verbrauch 190 Wh/100km. Meist trocken, teils Regen bis Starkregen.
WOW, der Tesla ist ein absolutes Wunder E-Fahrzeug.

Mit meinem E-Fahrzeug hab ich fast 300Wh auf einer Strecke von 140km gebraucht. Das kommt natürlich nie an einen Tesla heran. 😇

Allerdings, überholt hat mich garkeiner 😜
 
Zuletzt bearbeitet:

Ost

User
Das wäre ein Auto für @Ost ;)
Ja.
Ich frage mich, wieso es das nicht gibt als Caddy, Kangoo oder was vergleichbares.
Ich habe überhaupt keine Zweifel, daß dies möglich wäre, immerhin haben wir heute 2021 und die Akkus kosten nicht mal mehr die Hälfte von 2015 (oder irre ich mich da?)

Es müssen auch keine 800 km sein,
echte 350 täten es auch.
Für mich absolut und total unverständlich, wieso es das nicht gibt.......und vielleicht nie geben wird.
Nur weil es ein Kastenwagen ist......
 

Ost

User
ACM City One , ist so ein Auto kommt vermutlich 2023
Sorry, ist es nicht :)
Das ist ein Kastenwägelchen.
Ich schrieb Caddy, Kangoo & Co.
Meinen tu ich jeweils die Langversion davon.
Und ich schrieb von echten 350km.
Damit meine ich:
unter Last, vollbeladen, großes Ladevolumen, urlaubstauglich.

Da finde ich 350 Kilometer wirklich sehr bescheiden von mir.....so wegen unerfüllbaren Anfporderungen.
Das finde ich nämlich nicht;)
350km.....oder wenigstens 300 sind nichts!
Ein Tesla schafft doch auch mehr, sogar vollbeladenes im Urlaub, wie wir lesen können.
Zuviel verlangt?

Macht mich narret☹
 
Zuletzt bearbeitet:

e-yello

User
Am Samstag fand im Schwarzwald ein grösseres E-Motorradtreffen mit kleiner Rundfahrt statt.
Vielen Dank,
Ich hatte tatsächlich überlegt auch nach Schönau zu kommen, obwohl ich beim Speed wohl kaum hätte mithalten können...die Distanz hätt ich aber schon geschafft... ;)
Allerdings halten mich aktuell die Verbrenner auf der Arbeit ziemlich auf Trab....ok, vielleicht nächstes Jahr ..dann aber mit Power-upgrade!:::)

Die Menschen am Strassenrand waren begeistert und zeigten ihren nach oben gestreckten Daumen oder Klatschten sogar in die Hände.
Ja, geht mir häufig auch so, selbst mit dem kleinen Moped oder dem Kumpan Roller...


Gruss
Yello
 
Oben Unten