• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Elektro-RES Modelle, Umbau und Ausrüstung

Futaba Empfänger

Futaba Empfänger

Hallo !
- suche kleinen Empfänger für meinen E - Res Segler und Futaba Sender mit 5 oder 6 Kanälen und Steckerleiste längs. Futaba ist da ja echt keine Fundgrube.
Ach ja, gehört in einen Picares unter der Fläche.

vg hans

Hallo Hans,

ich flieger selber auch Futaba und zwar haubtsächlich FASSTest. In meinem E-PuRES und meinem X-Dream fliege ich den 7006SB Empfänger.
Der 7006SB kan auch nur FASST fals du noch eine Fernsteuerung ohne Telemetrie hast.
Welches Futaba System fliegst du denn?

Gruß Andreas
 

OE-0485

User
Servus Andreas !
- ich hab nur R7008 SB Empfänger für die großen Modelle. Sender ist T18 SZ.
Sowas leichtes ist mir aber als ehemaliger Freiflieger auch nicht unbekannt.

Der Picares ist unter der Fläche ziemlich eng. Markenfremde RX müßten da aber schon reinpassen. Telemetrie ist mir da nicht wichtig.

lg hans
 
Servus Andreas !
- ich hab nur R7008 SB Empfänger für die großen Modelle. Sender ist T18 SZ.
Sowas leichtes ist mir aber als ehemaliger Freiflieger auch nicht unbekannt.

Der Picares ist unter der Fläche ziemlich eng. Markenfremde RX müßten da aber schon reinpassen. Telemetrie ist mir da nicht wichtig.

lg hans
Ich denke aber das du den 7006 SB auch unter der Fläche vom Picares unterbringst!

Hier sieht man schön die kleinen Maße des 7006 SB

2020-06-25 21.26.21.jpg

Ohne Gehäuse neben dem Empfänger in der Nase des X-dream liegend.
2020-06-25 21.26.45.jpg

Unter der Fläche im Rumpf vom E-PuRES. Rumpf ist allerdings 4 mm Breiter als original!
2020-06-25 21.27.18.jpg

Gruß Andreas
 

OE-0485

User
Danke Dir Andreas !
Ach der ist ja kleiner wie der 7008 er - dachte der hat das gleiche Gehäuse.
Da schau ich mal genau hin - notfalls ohne Gehäuse.

vg hans
 

Hast4

User
Als E-RES Neuling habe ich ein ganz banale Frage in die Runde.
Wie ist eure Präferenz bei der Ansteuerung der Spoiler. Gashebel nach vorne oder nach hinten?
Ich kenne Piloten, die das eine oder das andere bevorzugen.
Aber was macht mehr Sinn. Motor an ist eigentlich klar -> Gashebel nach vorn.
Im Moment habe ich es über Flugphasen mit 3-Wegeschalter so programmiert:
=> Phase Start: Motor an (Spoiler inaktiv)
=> Phase Normal: (Motor und Spoiler inaktiv)
=> Phase Landen: Spoiler an (Motor inaktiv)
Bevor ich mir etwas Unpraktisches angewöhne, würde ich gerne eure Meinung hören.
Vielen Dank im Voraus
Gruss
Klaus
 
Hallo Klaus,
für E-RES halte ich es für sinnvoll, die Spoiler ausschließlich über den Gasknüppel zu steuern, also Gas vorn = eingefahren, Gas hinten = ausgefahren.
Den Motor lege ich immer auf einen Zwei- oder Dreistufenschalter , denn der braucht eigentlich nur Ein/Aus.
Auf einen weiteren Dreistufenschalter würde ich „echte“ Flugphasen wie z.B. Thermik, Start oder Speed programmieren.
Das würde dann üblicherweise zu der Programmierung eines reinen RES-Segler passen.

Gruß
Rainer
 
Hallo Klaus,

beim Segler, egal welcher Art, gehört der Motor auf einen Schalter, der Gasknüppel wird für die Bremse benötigt. Und, wenn Du den Segler mit der rechten Hand wirfst, den Motorschalter leicht erreichbar auf die linke Senderseite. Motor einschalten mit Kinn oder Nase ist einfach grotesk.

Gruß Hans
 

Hast4

User
Hallo Rainer, Hallo Hans
vielen Dank für eure Tipps.
Ich werde den Sender gemäss euren Vorschlägen umprogrammieren und dann mal testen.
Eventuell kombiniere ich den Motorschalter noch mit einem Drehregler, der beim Start oder auch sonst immer voll aufgedreht ist, bei Bedarf aber die Drehzahl runterregeln kann.
Auf jeden Fall finde ich Gas hinten = Spoiler ausgefahren auch irgendwie logischer.
Gruss
Klaus
 
Hallo Klaus,
Ich habe den Spoiler auf Gas. Die Flugpgase Landen habe ich 1 Sekunde Zeit Gas auf die Mitte zu bringen. Dann ist von 0 bis 40% der Spoiler, von 40 bis 60% nichts und von 60 bis 100% den Motor. So kann ich bei Problemen noch durchstarten ohne um zu greifen. So habe ich es bei allen Motorseglern.

Aber egal wie du es löst, wechsle nicht zwischen verschiedenen Modellen das Handlung.
Gruß Thomas
 

Hast4

User
Hallo Thomas,
deine Programmierung hört sich interessant an. Ich habe es aber bisher noch nicht geschafft, mit z.B. 50% Gasknüppelweg die Spoiler voll auszufahren. Bei dir sind es ja nur 40% - von 0 bis 40%. Da müsste ich wahrscheinlich die Anlenkung der Spoiler ändern.
Hast du diese Übersetzung (40% Gasknüppelweg und 100% Spoilerweg) eigentlich mit einer speziellen Spoiler-Anlenkung geschafft oder über Programmierung des Senders.
Ich weiss zwar nicht, ob das Durchstarten bei E-RES häufig vorkommt. Aber vom Prinzip her finde ich deine Lösung sehr gut.
Danke für deinen Input.
Gruss
Klaus
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Hi Thomas & Klaus,

also grundsätzlich ist das eine nette Lösung den Gasknüppel mit zwei Funktionen zu belegen. Speziell für E-RES bringt das nun leider nix, da durchstarten / Schleppgas natürlich nicht erlaubt ist und der Altis Logger sowieso Nyet! sagt den Motor nochmals zu starten.

Falls es um Lösungen außerhalb des Wettbewerbsreglements geht: manche schalten auch die Funktion des Gasknüppels mit einem kleinen Knüppelschalter um - hat auch seinen Charme. Oder sie steuern den Motor gleich direkt über den Knüppelschalter.
 
Klaus
ich habe eine Kurve die von 0 Knüppel = 100% Servoweg bis 40% Knüppel = 0% Servoweg, genauso mit dem Motor. Das läuft bei der Taranis alles über die Mischer.

Kampflos,
Die E-RES sind gerade für Wildflieger interessant, starten und landen auf kleinstem Raum.

Gruß Thomas
 

Hast4

User
Hallo Thomas,
nachdem es von Graupner fast 1 Jahr lang keine Empfänger zu kaufen gab, bin ich seit kurzem auch auf Taranis gewechselt und staune über die fast grenzenlosen Möglichkeiten mit OpenTX. Habe auch die Timer mit Countdown und Lautstärkeregler nach Wunsch programmieren können.
Ausserdem gefällt mir der Empfänger RX6R mit 2.9g viel besser als der GR12L von Graupner, der schwerer, grösser und teurer ist.
Gestern war Erstflug mit Fresh als E-RES. Ich hatte Motor "an" über Drehregler mit Schalter links und Spoiler "auf" mit Gas-Knüppel hinten, so wie Rainer und Hans es empfohlen hatten. Hat gut funktioniert. Deine Gasknüppel-Programmierung werde ich erstmal versuchen mit OpenTX zu simulieren. Hier in Bayern ist ab Montag leider Schluss mit Modellfliegen für einen Monat. Der nächste Baukasten (Magic Pro, Yust / Tezel von Robert Zeller) wartet schon im Keller.
Gruss
Klaus
 

Hast4

User
Hallo Hans,

nur damit ich dich nicht missverstehe. Der Motor ist bei mir doppelt gesichert, über einen Drehregler links und über einen gut erreichbaren Motorschalter links, da ich das Modell mit rechts werfe. Vor dem Start, Drehregler auf 100% und dann beim Start Motorschalter nach vorn auf "ON". Falls erforderlich kann ich im Flug dann über den Drehregler die Motorleistung zurücknehmen, kommt bei E-RES sicher selten vor.
Meinst du, ein zusätzlicher Motorschalter als 3. Sicherung ist wirklich erforderlich oder zumindest empfehlenswert?

Gruss Klaus
 
Hallo Klaus,

Deine Lösung ist schon speziell. Geht natürlich auch. Ich hab als Sicherung lieber einen Schalter. Und ich lass mir vom Sender beim Betätigen ansagen: "Motor gesichert" bzw. "Motor entsichert".
Für eine Regelung über Poti ergibt sich mir beim E-RES kein Sinn. Zum Hochkommen braucht man volle Motorleistung und für die Landung gibt es die Klappen, die man mit dem Drosselknüppel feinfühlig steuert. Wie schon ausgeführt, ist im Wettbewerb der Motor durch den Altis eh nach dem Start auf Höhe abgeschaltet. Außerhalb des Wettbewerbs sollte man sich Landungen mit Schleppgas besser nicht angewöhnen. Dann lieber im Notfall durchstarten und neuer Landeanflug zum Trainieren desselben.

Gruß Hans
 

pfeiferl

User
Hallo Hans,

also zu ERes bei Wettbewerben, und da haben wir in Österreich mittlerweile genug Erfahrung...
Mit einem gut ausgelegten Antrieb wäre man nach ca 10 sec in 90m.
Die einen nutzen die übrige Zeit in Strecke machen, die anderen reduzieren die Leistung zum Thermik Aufspüren. Am Ende der 30 sec gibt man wieder Gas um die 90m anzufliegen.
Wenn man schon einen Altis verbaut hat, kann man ja zum Training das Häckchen setzen bei: Notfall Motor ein.
Schleppgas hat da nichts verloren. Macht einfach keinen Sinn.
Dann besser Landen üben😉

viele Grüße, Georg
 

Hast4

User
Hallo Hans, Hallo Georg,

wie gesagt bin Neuling. Aber die E-RES Piloten, mit denen ich gesprochen haben, fliegen genau so, wie Georg es beschreibt. Mein Modell steigt unglaublich schnell und da will man die 30 Sekunden nicht unbedingt die ganze Zeit Vollgas fliegen müssen. Schont ausserdem Motor und Akku.
Georg ich weiss, dass du meistens ganz vorne in den Ergebnislisten zu finden bist und mich würde brennend interessieren, wie du Motor und Spoiler steuerst. Beides über Gas ? mit Flugphasen ? Würdest du das verraten ?

Danke und Grüsse aus dem Chiemgau
Klaus
 

pfeiferl

User
Hallo Klaus,
Motor auf einem Schalter. Ein/ Aus.
Spoiler auf dem Knüppel.
Kombiswitch Seite 100% auf Quer...
Warum?
Da ich gewohnt bin alle Achsen eines Modells zu steuern hab ich mich immer dabei erwischt, wie ich ständig den Querruderknüppel bedient habe 😉
Jetzt leite ich ein und halte mit Seitenruder eine Kurve und mit Quer korrigiere ich 😁
Wirkt zwar alles auf Seite, aber man bleibt seinen Reflexen treu 😉

Flugphase Motor: schaltet auch Uhr1: 30 sec und Uhr 2 6:30 jeweils mit Timer. ( gerader Flug! Kein Steigen)
Flugphase Thermik ( so langsam, dass er noch gerade fliegt, aber alles anzeigt)
Flugphase Strecke ( nur etwas schneller. da Lande ich auch)
Flugphase Speed ( darf gerade nicht unterschneiden. Für schnelle Rückflüge)
Da jede Flugphase trimmbar ist, ist es einfach, sich an das Wetter anzupassen.

Viele Grüße, Georg
 
Zuletzt bearbeitet:

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Ich hab einen Motorsicherheitsschalter und einen 3-Pos Schalter fürs Gas.
Ich fliege mit ca. 60% Gas los (mittlere Position) und schaue dass ich schnell auf ca. 40-60m steige und dann Strecke mache.
Ca. 10s für Zeitablauf schalte ich auf Vollgas um dann in einem kräftigen Anstieg bei 30s über die 90m hinauszuschießen.
Beim RES-Dart hab ich dann manchmal auch gute 105-110m höhe am Altislogger.

Früher bin ich mit Vollgas kosgestartet, aber dann hab ich im Affekt manchmal den Gasschalter falsch bedient und den Motor abgestellt.
Und dann wollte der Altis nicht mehr, dass der Motor nochmal startet. War doff! Ist wohl mit der aktuellen Altisversion geändert worden.
(Man kann innerhalb der 30s nochmals Gas geben). Aber man kommt auch ohne Vollgas-Start gut weg und es ist eine Fehlerquelle weniger...

Klappen am Gasknüppel mit 30-50% oberen Totweg - ich steuere auch meine Querruder so wie Georg! 😆
 
Oben Unten