Elektrostarter von Medusa Plastikturbinen ist nicht geeignet für Frank TJ74

Gast_1836

User gesperrt
Hallo zusammen

die Firma Plastikturbine baut einen Anlasser in Plastikguß für die TJ-74.
Den Anlasser kann man für rechts und linkslaufende Turbinen benutzen und wenn er nicht richtig mit exaktem Abstand zum Spinner angebaut ist, saugt die Turbine die Kupplung ein, so steht es auch der Beschreibung.
Anscheinend ist man sich selber nicht sicher wann die Turbine die Anlasserkupplung verschluckt, die Magnetkraft reicht beim Speed 300 zum zurückhalten der Kupplung nicht aus.
Nicht auszudenken was bei der TJ-74 mit dem hohen Massedurchsatz passiert.

Es wäre interessant, wer diesbezüglich schon einschlägige Erfahrungen gemacht hat.

Rechtliches und Garantieleistungen!!

Wird der Originalanlasser von einer TJ-74 oder anderen Turbine der Firma Frankturbinen abgebaut und durch den Medusa Elektrostarter von Plastikturbine ersetzt, erlischt die Herstellergarantie.
Der Massedurchsatz einer TJ-74 ist erheblich höher als bei 80 N Turbinen.
Firma Frankturbinen haftet nicht für Schäden am Triebwerk, Sach- und Personenschäden die durch angesaugte Kupplungsteile des Medusa Elektrostarters verursacht wurden.
.


Hier noch Bilder des besagten, nicht geeigneten Starter:

1099774161.jpg

1099774252.jpg

1099774304.jpg


Gruss

Raimund Wehrle

[ 06. November 2004, 21:52: Beitrag editiert von: rawe ]
 
Ich weiss nur, dass die Medusa-Leute wissen, wovon sie reden. Sie haben exakte Zahlen bzgl. Ansaugkraft und Auslegung der Starter. Wenn diese Warnung also dabeisteht, dann aus gutem Grund und als Aufforderung, sich an die Auslegung zu halten.
Du hast recht, dass es böse schnackeln kann, wenn der Starter bei Nenndrehzahl mit dem Konus in Kontakt kommt - ist mir selbst passiert, allerdings nicht mit Medusa Starter.
Bei mir waren "nur" der Motor und das Ausrücklager gestorben, in einem anderen Fall (wieder kein Medusa-Starter) hat es den Motor in die Turbine gerissen, was einen bösen Schaden nach sich zog.
Allerdings hat bei mir die entstandene Rückwärtsspannung die ECU gegrillt :(
Sie haben mir meinen Simjet Starter repariert und neu angepasst - ich kann nichts Negatives über die Reparatur sagen und habe immer fachlich fundierte Auskünfte bekommen.
Ausserdem wird in dem Text nichts anderes als ein Haftungsausschluss formuliert und der ist allgemein üblich. Wenn du an deinem Wagen Motortuning durchführst, erlischt die Herstellergarantie. Hersteller versichern sich meist gegen Garantiefälle. Du kannst u.U. eine Neue gegen Aufpreis bekommen, was nur bedeutet, dass das geänderte technische Gerät neu gegen Garantiefälle versichert wird.

[ 07. November 2004, 00:05: Beitrag editiert von: Martin Seehafer ]
 
Vielleicht hilft das weiter ?
Ich verwende den o.g. Anlasser (allerdings an einer älteren TJ 67), bisher no probs. Bei der Montage war das aber ein ziemliches Gefrosche, bis ich mit diversen U-Scheiben den Abstand Anlasser-Spinner exakt eingestellt hatte. (Exakt heißt bei mir, dass sich ein Blatt Druckerpapier noch ohne größeren Widerstand zwischen Kupplung und Spinner durchschieben lässt).
Die Auskuppeldrehhzahl des Anlassers habe ich auf 18000 U/min !! eingestellt.
Wie gesagt, dieses Jahr ca. 60 Starts ohne probs. Heftig auf Holz klopf !! :)
Gruß Otto
 

Jonu

User
Hallo zusammen,

ich kenne den mechanischen Aufbau der Anlasserkupplungen auf dem Markt nicht im Detail. Aber ein Ansaugen sollte doch schon konstruktiv verhindert werden. Eine mit einfachen Mitteln umzusetzende Variante haben wir
schon seit Jahren erfolgreich im Einsatz. Bei unserer Eigenbau-Kupplung wird beim Abschalten des Motors mechanisch verriegeln, ein Ansaugen ist damit ausgeschlossen (vgl. Baubericht in Jet-Power 2/2004, oder www.modelljet.de.vu).
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten