Element 3400 F5J

Hallo zusammen,

da ich gestern mit Freude meinen Element 3400 empfangen habe, und es bislang nicht viel darüber hier im Forum zu lesen gibt, möchte ich an dieser Stelle meine Eindrücke mit euch teilen.
Der Fliegen kam sehr gut verpackt bei mir an und mit erstaunen durfte ich feststellen das in Lieferumfang auch Taschen enthalten sind + ein zweiter Satz Verbinder mit anderem Winkel.
Die Bauqualität ist meiner Meinung nach sehr gut wobei man sagen muss das hier die Flächen in Positivbauweise gefertigt wurden.
Klappen sind alle bereits mit einer Anlenkung versehen und es sind auch bereits Stecker verlötet welche aber noch ihren Platz in den Flächen finden müssen.
Zu den Gewichten, die mich überrascht haben, kann ich nur sagen das diese niedriger sind als erwartet:
Aussenflächen 123/120 gr, Höhenruder 50gr, Rumpf mit Ruder 199gr, Flächenmittelteil 379gr. und die Verbinder 27gr.
Das verspricht ein sehr niedrigen Abfluggewicht, mal sehen wo ich landen werde:)

und hier einige Fotos Gruß Kai
 

Anhänge

  • IMG_0401.JPG
    IMG_0401.JPG
    118,1 KB · Aufrufe: 97
  • IMG_0402.JPG
    IMG_0402.JPG
    82,2 KB · Aufrufe: 127
  • IMG_0403.JPG
    IMG_0403.JPG
    119,7 KB · Aufrufe: 120
  • IMG_0404.JPG
    IMG_0404.JPG
    114,4 KB · Aufrufe: 74
  • IMG_0409.JPG
    IMG_0409.JPG
    114,4 KB · Aufrufe: 112
  • IMG_0410.JPG
    IMG_0410.JPG
    156,4 KB · Aufrufe: 103
  • IMG_0406.JPG
    IMG_0406.JPG
    103,5 KB · Aufrufe: 107
3400 F5J

3400 F5J

Hallo,
ich würde mir auch gerne dieses Modell kaufen.
Hast Du schon Flugerfahrung, bzw. welche Komponenten (Motor, Regler, Akku) hast Du verbaut?
Wie schwer ist das Modell flugfertig?
Preis?
Gibt es irgendwo Daten darüber?
Ist die Fläche genauso aufgebaut wie beim kleinen Element, von dem habe ich zwei und bin begeistert.

Lg Nudi
 
Hallo Nudi,

ich werde voraussichtlich ende dieser Woche mit dem Bau beginnen und kann dann gerne weitere Details hier einstellen.
Als Motor werde ich einen Leopard 250-30 5500KV am Reisenauergetriebe verwenden und das mit einem 60A YEP Regler da ich den noch habe.
Servos werden komplett KST X08 wobei auf den Klappen die Plus-Variante genutzt wird.
Einen gut geeigneten Prop habe ich noch nicht den muss ich die Tage noch bestellen, starte erst mal mit dem was ich noch habe.
Motor mit Regler wiegt 120gr., die Servos ca 60gr., kommen Lipo + Empfänger + Spinner und Prop + Baumaterial dazu.
Ich gehe mal davon aus das ich bei 1250gr. landen werde.
Ballast sind 500gr max. vorzusehen.
Da der Flieger schon gut vorgefertigt ist dürfte ich auch nicht sehr lange dafür brauchen, sehen wir mal.

Gruß
Kai
 
Element

Element

Hallo Krumelstorch,
Ich möchte für den Element 3400 mm meinen Motor Powerline Micro 1025 99 g und den Regler
YGE 60LV 36 g mit dem Akku Tattu 850mAh 11,1V 75C 80 g verwenden, da ich diese Sachen habe.
Meine Sorge ist, ob ich mit dem Schwerpunkt hinkomme. Dein Equipment ist ja viel leichter.
Hast Du deine Komponenten schon einmal lose ins Modell gelegt und probiert? Hast Du eventuell schon einmal geschaut, welche Maße der Spinner haben sollte?
LG Nudi
 
Hallo Nudi,

der Spinner hat 30mm und das Gewicht hängt dann ja auch von Deinem Schwerpunkt ab.
Ich werde auch mit einem größeren 3S 1200mA (93gr.) Lipo beginnen da ich nicht das Letzte Gramm sparen muss.
Die Daten werde ich hier posten sobald ich begonnen habe aber bei deinen Komponenten dürfte das kein Problem geben auch wenn ich die Daten aktuell nicht genau im Kopf habe, dein Lipo ist ja sehr leicht.

Gruß
Kai
 
Hallo Krumelstorch,
wieso soll mein Gewicht vom Schwerpunkt abhängen?
Ich meinte natürlich, dass ich Angst habe mit meinen Komponenten vorne zu schwer zu sein. Klar könnte man hinten noch Blei dazugeben. Würde ich aber ungerne machen.
Ich freue mich schon auf deinen Baubericht den ich sicher mit Interesse verfolgen werde!
LG Nudi
 
Hallo Nudi,

der Schwerpunkt wird mit 96 bis 105mm angegeben und wenn deine Komponenten sehr schwer wären so würdest du evtl. dicht bei den 96mm landen und kämst, wie du selbst erwähnst nicht darum Gewicht nach hinten zu verschieben oder aber zusätzlich hinten anzubringen.
Der Rumpf lässt da aber einiges zu so dass man auch den Akku verschieben kann.
Ich werde gern darüber berichten zumal es dann ja meist auch weitere Tipps von anderen Lesern gibt die mir auch helfen können bessre Lösungen zu finden.

Gruß
Kai
 
Hallo Krumelstorch,
ich werde ja sehen wie Du mit deinen leichten Teilen mit dem Schwerpunkt hinkommst.
Dann kann ich mir wahrscheinlich ausrechnen wie es bei mir aussehen würde. Ich warte jetzt einfach mal auf deinen Baubericht und eventuellen Fotos, und bin schon neugierig.
Danke übrigens für den Hinweis zum Bezug des Modelles. :)
LG Nudi
 
Da ich mittlerweile einige Anfragen bez. der Bezugsquelle hatte, stelle ich sie mal hier ein.
Bestellen kannst man den Segler bei ruckavladimir@gmail.com.
Die Internetseite findet man unter www.vr-f5jmodel.sk. Der dort abgebildete Rumpf ist wohl ein älterer Stand

Gruß
Kai
 
Link funktioniert nicht

Link funktioniert nicht

Hallöchen

Könntest Du bitte nochmals den Link überprüfen. Bei mir kommt die Angabe: Seite nicht gefunden.

Na, ich nimm an, dass dies der Link ist: http://vr-f5jmodel.sk

Besten Dank
Renato
 
Hallo Renato,

danke für den Hinweis, ist korrigiert.

Gruß
Kai
 
Etwas ist vorbereitet

Etwas ist vorbereitet

So nun habe ich einige Kleinigkeiten vorbereitet damit ich diese Woche mal anfangen kann.

Servorahmen habe ich mir gedruckt wobei man für das X08 Plus Servo den Rahmen etwas ausnehmen muss damit der Motor da reinpasst.
Die Datei für die Rahmen hat mal jemand hier Forum erstellt (F3K-Bereich) und hat mir schon gute Dienste geleistet! danke dafür an dieser Stelle
X08 in Rahmen2.jpg



Der Ausschnitt im Rumpfboot ist mir etwas klein, den habe ich verlängert damit auch größere Lipos passen.Der Ausschnitt ist nun 108mm lang.
Da geht auch ein schwere 3s 1600mA Lipo rein wenn man Gewicht braucht.

Rumpfoeffnung LIPO2.jpg

Die Antriebseinheit ist verlötet und soweit fertig.
Motor Leo mit ESC.jpg

Der Motor geht durch die 24mm Öffnung wobei eine Peggy etwas mehr weite bräuchte, das kann man aber auch noch erweitern
Rumpfoeffnung 2.jpg

Das erstmal als kleiner Einstieg, ich werde die Tage noch etwas weitermachen und berichten.

Gruß
Kai
 

Anhänge

  • Rumpfoeffnung.jpg
    Rumpfoeffnung.jpg
    520,9 KB · Aufrufe: 108
Servoeinbau in den Tragflächen

Servoeinbau in den Tragflächen

Die Tragflächenteile sind bei Auslieferung bereits mit einem Kabelbaum versehen an dem für die Servos Stiftleisten angelötet sind und die Ausschnitte der Servoschächte sind auch schon gesetzt worden.
Die Ausschläge an den Klappen kontrolliere ich immer gern da ich diese immer mit den Querrudern mitlaufen lasse.
Hier ist der Ausschlag nach oben mit etwas zu gering. ich habe das etwas nachgearbeitet indem ich mit einem Stück Aluplatte, die ich mit 120er Schmirgel beklebt habe, den Ruderspalt solange nachgearbeitet habe bis der Ausschlag nach oben ausreichend möglich war. Das kann man ganz gut mit einen solchen Brett oder Alu machen da man schön am Ruderspalt, wenn man es nach oben an den Anschlag bringt, sieht wo nachgearbeitet werden muss da der Spalt dann unregelmäßig über die Länge verläuft.
Klappen 1.jpg
Klappen Draufs..JPG

Ich verwende KST X08 Servos die ja sehr klein sind und wenn man sich die Fotos ansieht erkennt man, dass ich die Servorahmen zum Teil unter die Laminatschicht geschoben habe damit ich die Gestängelinie einhalte. Dazu muss man etwas von dem Styrodur herauspuhlen. Das kennt man wenn man z.B. bereits einen F3K Whirli gebaut hat da diese Bauweise bei den F3K Modellen anzutreffen ist. Ich schneide dazu mit dem Skalpell meine Außenkonturen vor und puhle dann mit einem Dünnen Schraubendreher das Material vorsichtig heraus.
Um die genaue Position des Servos festlegen zu können habe ich den Durchbruch vom bereits eingeharzten Ruderhorn ,das ist auch bei Auslieferung drin, zum Servoschacht vorgenommen. Dazu habe ich mit Klebeband die Tragfläche abgeklebt und die Linie vorgezeichnet. Nun die Klappe etwas hochklappen und mit der Rundfeile vorsichtig den Kanal Einarbeiten. Mit der Feile geht das sehr gut.
Durchbruch 2.jpg

Und dann kommt man hoffentlich an der richtigen Stelle wieder raus. Das kostet, wenn man das noch nie gemacht hat, schon etwas Überwindung aber hier muss man nur aufpassen nicht zu dicht an das Laminat zu kommen.
Durchbruch Feile.jpg

Die Position der Servorahmen habe ich mit den angefertigten Gestänge geprüft und mit 30 Minuten Epoxy eingeklebt damit ich dann auch bald weiterarbeiten konnte.

Gestänge 2.jpgServorahmen eingekl.jpg
Da das Laminat sehr dünn ist und sich die Servorahmen nirgends abstützen wollte ich dann die Spalten zwischen den Rahmen und dem Styrodur verfüllen damit es dort eine Abstützung/ Krafteinleitung gibt. Das habe ich dann mit etwas Mumpe gemacht und die Öffnungen einfach mit einem Stück Styrodur abgeriegelt.
Absperren 2.jpgP1070484.jpg

Nun dellt sich da auch nichts mehr wenn die Servos etwas mehr arbeiten müssen


Gruß
Kai
 
Hallo Krumelstorch,
sind die Querruder Ausschläge für dich okay?
Bei meinem kleinen Element habe ich diese auch nacharbeiten müssen.
Gruß Nudi
 
Hallo Nudi,

der Ausschlag nach oben ist etwas knapp wenn ich die Werte erreichen möchte die angegeben werden.
Ich lass das aber erstmal so da ich die Klappen mitlaufen lasse und dann brauche ich nicht ganz so viel Weg.
Sonst muss ich nur das Gestänge aushängen und mit dem Klotz etwas nachschleifen.
Das entscheide ich dann nach dem Erstflug.
Hab die Aussenflächen mal mit Servo gewogen :) es fehlt nur noch die Abdeckung. Ist schön leicht.

Gewicht aussen.JPG

Gruß
Kai
 
Hallo Krumelstorch,
sind die Querruder Ausschläge für dich okay?
Bei meinem kleinen Element habe ich diese auch nacharbeiten müssen.
Gruß Nudi
 
Hallo Krumelstorch,
das Gewicht mit Servo ist ein Traum.
Bei meinem XPlorer SPW 3554 mm wiegt ein Außenteil 161 g ohne Servo, und ich finde das ist schon sehr leicht.
Gruß Nudi
 
Ich glaube aber auch das man das nicht vergleichen darf da der Explorer sicherlich stabiler aufgebaut sein wird.
Vlado meint auch das man hier Späßchen sein lassen sollte, sprich keine Loops oder Rollen.


Hab die Tragfläche fast fertig und den Spant für den Motor nun auch schon eingeklebt.
Da ich aber am Wochenende ein Familienfest habe werde ich mal nichts am Element machen.
Nächste Woche geht es dann weiter

Gruß
Kai
 
Also wenn der Element keine Looping oder Rollen aushalten würde, wäre es traurig.
Wahrscheinlich hält er keine Ablasser aus 200 m aus. Aber für das ist er ja auch nicht gebaut. Meinen kleinen Element kann ich seht flott fliegen, das macht er locker mit.
Gruß Nudi
 
Ich geb Dir Recht, gebe nur wieder was Vlado mir mitgeteilt hat. Er geht vermutlich davon aus das nicht jeder das Verständnis und Gefühl für einen leichten Segler mitbringt und geht deshalb auf Nummer sicher.
Einen nicht brutal geflogenen Loop wird er schon abkönnen, wir werden es bald sehen ;).
Gruß
Kai
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten