Empfängerakku die Qual der Wahl

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
Ich bin hin und hergerissen,welchen Akkus ich
mein Vertrauen schenken soll ?

zur Auswahl stehen nur 3Größen !

- - -

AA: ( 2000 Eneloop Ø14,5x50mm )


2/3A: ( KR600AE Ø17x28mm )
..........( KAN 1100 )
..........( GP 1300 )


2/3AA: ( N-350AAC Ø14,5x29,5mm )
............( KAN 650 )
............( GP 750 AAH )

Betrieben werden 6Servos der Klasse HS125Mg teilweise hoch belastet.
Welchen Akku würdet Ihr wählen ?
Wie begründet Ihr diese Wahl?


gruß
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi

kann Dir einen dank Bruchlandung wenig geflogenen 4 Zelligen 800er Eneloop anbieten.

Mit Laden / entladen als er ganz neu war vieleicht so an die 6 mal oder so geladen.
Unbeschädigt, alter etwa 6 Monate.

Grund:
leicht, langt, billig, es sind 2 Kabel drann mit je einem Graupner Stecker.

Hatte ihn in einer 1,3m Motte mit 5 Servos.

Gruss Helmut
 
Und wie hoch soll die Minimalspannung als Empfängerakku sein? Mehr als 4A würde ich selbst den GP1300 als Empfängerakku nicht zumuten.
 
Hi !

Also über 10 Ampere würde ich die Eneloop nicht belasten. Nur deine Servos
brauchen ja nicht so viel Strom. Der Vorteil der Eneloop ist halt seine geringe
Selbstentladung. Die GP-Zellen sind in dieser Richtung halt sehr mimosenhaft.
Auch wäre mir die Kapazität der GP 1300 für 6 Servos etwas zu gering wegen
der Laufzeit.
Ich würde an deiner Stelle die Eneloop-Zellen verwenden.
Habe diese in meinem Elektro-master mit sechs Digitalservos im Einsatz und bin sehr zufrieden damit.



Gruss Rainer !
 
Hi !

Was mir noch eingefallen ist. Wenn dur dir nicht ganz sicher bist ob der Akku
für deine Zwecke geeignet ist , kannst du ja vor dem Flug Spannung und Strom messen . Wenn du alle Servos betätigst solltest du schon sehen ob der
Akku den Anforderungen gewachsen ist.



Gruss Rainer !
 
Andreas Maier schrieb:
Sehr schneller Segler,Hangsegeln,Kanntenfeilen,DS und
Powerflitschen.
Akkus sind neue vorhanden,nur welcher ? :confused:
800er Eneloop ist zu klein ,sonst hätte ich ihn genannt !

gruß
Andreas
Moin !

Wäre in diesem Falle nicht auch ein kleine Schalterweiche und 2s-Lipo
`ne interessante Variante.
Eine uns gut bekannte und in diesem Forum sehr aktive Person ;) :D hat diesen informativen Post im Nachbaruniversum eröffnet - Ich hoffe der Link sei hier erlaubt !?
... finde ich sehr interessant !


Gruß

Banjoko (Matthias Wever )
 

mbcb22

User
Hallo Andreas,
hab in meinem Dragon seit heuer einen Eneloop 2000 drin.
2 Digis in den Flächen plus 4 HS 125 mg
Bisher keinerlei Probleme und so gut wie keine Selbstentladung.

Gruß, Albert
 

gexx

User
Ich möchte auch die Eneloop 2000 in meinem 2m Warbird mit 7 Standardservos verwenden. (zwei Akkus mit Weiche)

Würde ihr sagen, dass die Eneloops das mitmachen oder ist es schon eher "fahrlässig" und ich sollte auf Nicd gehen?

Grüße
Robert
 
Eneloop !

Eneloop !

Ich fliege seit fast zwei Jahren die Eneloop 2000 in meinen F3J Wettbewerbsmodellen sowie meinem Großsegler (4,5 m, 10 kg, 8 Servos), dort allerdings zwei Fünfzeller über Weiche.

Im F3J'ler arbeiten 6 Digital-Servos und was die auf den Klappen bei Start und Butterfly halten müssen ist ja bekannt.

Bisher absolut NULL Probleme, komplettes Wettbewerbswochenende (6 Durchgänge, in's Fly-off komm' ich eher selten :o ) ohne Nachladen möglich.

Allerdings immer (wie in anderen freds beschrieben) ohne Schnellladungen und mit Akku-Controller (LED-Display) im Modell.

Im Vergleich zu den anderen angedachten Alternativen hast Du die höchste nutzbare Kapa.
 

Uli_ESA

User
Hallo,
hast du schon mal über 2 Konion Zellen nachgedacht?? das wäre auch eine Super Alternative.
Gruß
Uli
 
Oben Unten