Empfangsstörungen

Hallo,
ich möchte mal von meinen Erlebnissen in der letzten Woche berichten und möchte von euch hören ob ihr schon ähnliche Erlebnise hatet oder was Ihr davon haltet. Vor ca. 3 Wochen war ich mit meinem Elipsoid auf einer Wiese fliegen die ca 4 km von der nächsten Ortschaft weg ist nach ca. 10 min Flugzeit geht der Flieger in den Sturzflug ca 150m und ist nicht mehr zu Steuern. Der Schaden war allerdings glücklicherweise sehr klein da der Eli in letzter Sekunde eine Rolle machte. Nur der Regler war defekt und damit hatte ich den Schudigen endeckt (glaubte ich). Nach 3 Wochen war ich mit meiner Libelle an der selben Stelle und beim Überflug am gleichen Punkt(+- 30 m) ist genau das selbe passiert. Auch die Libelle hat es mit ein par Plesuren überlebt. Wenn ich bis jetzt den Bericht gelesen hätte würde ich sagen der ist zu blöd zum fliegen. Aber in den 3 Wochen habe ich mit der selben Steuerung und den Gleichen Händen bestimmt 15 Flugstunden ohne Probleme absolviert. Was kann die Ursache für eine solche Störung sein.
-----------------
ist wohl mehr was für Fernsteuerungen.
da steht es nun
:rcn: HWE

[ 24. April 2004, 10:20: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]
 

Gregor Toedte

Vereinsmitglied
Hi,
da gibt es vermutlich über 1000 mögliche Ursachen. Geh mit einem Scanner an die Abstturzstelle, setzt dich eine Weile hin und beobachte. Mag sein, dass du dann mehr weisst.
Bei uns am Platz hatte ich mit einem Kanal immer im Endanflug Störungen, der Scanner (ACT Empfänger mit Palm) sagte dort auch einiges auf genau diesem Kanal. Seitdem ich einen anderen Kanal verwende sind diese Probleme weg, was nun die Ursache dafür ist: keine Ahnung.

Gruß
Gregor
 
Hallo Gerhard,

Gregors Vorschlag ist sicher die beste Lösung. Auch wir haben an unserem Gelände eine ganz bestimmte Stelle, ander es immer wieder auf einem ganz bestimmten Kanal zu Störungen kommt. Als Störer kommen auch UKW Sender in Frage. Die elektronische Verseuchung der Luft ist eben schon weit verbreitet. Der Verursacher ist jedenfalls selten zu ermitteln. Der Wechsel des Kanals löste auch bei mir die Probleme. ;)

Be a Tiger, fly safe!

Grüße von
Werner
 

axman

User
Hallo,

liegt der Problempunkt völlig frei oder ist er z.B. über einen gegenüberliegenden Hang auch von der reflektierten Senderausstrahlung erreichbar ?

Unsere Landewiese liegt z.B. als Hang gegenüber einem anderen Hügel, es bildet sich so eine Art Talkessel. In einem Bereich von ca. 50m Abstand zum Gegenhang und in halber Höhe des Hügels gibt es nach meinen Beobachtungen bei nassem Boden eine Zone in der die Senderausstrahlung durch reflektierte Wellen in Gegenphasenlage ausgelöscht werden. Obwohl der Ort nur 100m vom Sender weg ist und in direkter Sicht liegt, hatte ich genau da unter diesen Wetterbedingungen häufiger Steuerungsprobleme.

Sowas gibt es also auch und man kann solche Punkte unter Zuhilfenahme der Wellenlänge und der Ausbreitungsgeschwindigkeit ausrechnen. Wie stark die Auslöschung ist, hängt natürlich von der Güte der Reflektion ab und damit von der Leitfähigkeit der Oberfläche und dem Abstand des Reflektionsbereichs.

Grüsse

Axel
 
Hallo,

danke für eure Antworten und nun meine Antworten zu den Fragen.

1. Ich verwende eine MC 12 mit 40MHZ K52
2. Das mit der Richtfunkstrecke habe ich auch schon Überlegt den in ca. 10 km Entfernung sehe ich einen Wasserturm auf dem eine Antenne installiert ist. Aber warum nur so lokal.
3. Aber die Sache mit der Auslöschung finde ich Interressant den vor mir ist an diesem Punkt ein Wäldchen so ca 400 m weit weg dei Absturzstelle befindet sich relativ genau in der mitte und an dieser Stelle ist es sehr nass (deswegen überleben auch die Modelle)
 
Hallo Gerhard

Ich weiss nicht, wie das in Deutschland ist, aber in der Schweiz ist Kanal 52 durch viele andere Geräte, Jauchepumpesteurungen etc. belegt und deshalb nicht fliegbar.

Gruss

Kurt
 
Oben Unten