Empfehlung für brauchbaren schnellhärtenden Epoxikleber gesucht

Hallo,

ein paar Anmerkungen zu aminhärtenden Epoxidharzen (zu Mercaptanen kann ich nichts sagen):

Die Lagerfähigkeit ist praktisch unbegrenzt. Ich habe noch immer einen Rest von Laminierharz aus den 80- er Jahren ohne Probleme im Gebrauch. Wichtig dabei ist, dass der Härter unter Luftabschluss bleibt, weil Amine langsam mit Kohlendioxid reagieren. Bei niedrigen Temperaturen können manche Harze kristallisieren, dagegen hilft Aufwärmen vor dem Gebrauch im Wasserbad oder (vorsichtig!) in der Mikrowelle.

Die meisten Probleme entstehen in der Praxis durch zu niedrige Verarbeitungs- bzw. Aushärtetemperatur oder durch ungenügendes Mischen.

Wie viele andere war ich auch der Meinung, dass das Mischverhältnis möglichst genau einzuhalten ist. Aber eine Reihe von Versuchen hat mir gezeigt, dass auch Abweichungen von über 10 oder mehr Prozent in den Mischungsansätzen keine für den Laien erkennbaren Unterschiede in den Eigenschaften ergeben.

Gruß
Ernst
 

Gideon

Vereinsmitglied
ein paar Anmerkungen zu aminhärtenden Epoxidharzen (zu Mercaptanen kann ich nichts sagen):

Die Lagerfähigkeit ist praktisch unbegrenzt. Ich habe noch immer einen Rest von Laminierharz aus den 80- er Jahren ohne Probleme im Gebrauch. Wichtig dabei ist, dass der Härter unter Luftabschluss bleibt, weil Amine langsam mit Kohlendioxid reagieren. Bei niedrigen Temperaturen können manche Harze kristallisieren, dagegen hilft Aufwärmen vor dem Gebrauch im Wasserbad oder (vorsichtig!) in der Mikrowelle.

Die meisten Probleme entstehen in der Praxis durch zu niedrige Verarbeitungs- bzw. Aushärtetemperatur oder durch ungenügendes Mischen.
Da gebe ich Dir uneingeschränkt recht. Klebstoffe und Laminierharze sind aber 2 Paar Stiefel.

Wie viele andere war ich auch der Meinung, dass das Mischverhältnis möglichst genau einzuhalten ist. Aber eine Reihe von Versuchen hat mir gezeigt, dass auch Abweichungen von über 10 oder mehr Prozent in den Mischungsansätzen keine für den Laien erkennbaren Unterschiede in den Eigenschaften ergeben.
Für Epoxydharze gilt nach wie vor ein stöchiometrisches Mischungsverhältnis, insbesondere bei Laminerharzen, die eine zähharte Einstellung benötigen. Der fette senkrechte Balken in der Mitte gibt die Toleranz vor. Klebstoffe mit Härtern auf Polyaminoamid-Basis können in gewissen Grenzen im Mischungsverhältnis variiert werden, aber auch dort ist mit einer deutlichen Reduzierung der Tg zu rechnen.

Bildschirmfoto 2021-04-12 um 21.44.59.png


Quelle: Martin G. Scheufler Kunstharzprodukte GmbH
 

Feigao

User
Hallo Bernd,
ich verwende seit einigen Jahren auf Grund eines Geheimtipp aus der F3K Szene den Devcon 2ton. Ist nicht günstig und auch nicht einfach zu bekommen. In der Bucht gibt es einen Shop in England der den 30Min Epoxykleber liefern kann. Da kauf ich immer.
Meine aktuelle Flaschen sind 2 Jahre über Mindesthaltbarkeit. Der Kleber härtet immer noch perfekt aus und klebt wie der Teufel.
Uhu Plus Endfest 24Stunden hab ich seither nicht mehr benötigt.
Gruß Heinz
 

ciro

User
Hallo
Die schnellen Epoxys unterscheiden sich auch bezüglich der unangenehmen Gerüche.
Araldit und die 5-Min. von R&G vewende ich deshalb nicht mehr. Zudem war es sehr mühsam, das etwas zähflüssige Material aus den R&G flaschenähnlichen Dingern zu pressen.
Aus Tuben kann ich gezielter mischen, bekomme mehr Gramm fürs Geld und kann besser verschliessen.
Zur Zeit bin ich mit dem UHU Plus Schnellfest ganz zufrieden.
Gruss Nik
 

Gideon

Vereinsmitglied
Mercaptane riechen eben schweflig, wie bereits weiter oben beschrieben, funktionieren aber eben auch bei widrigen Bedingungen zuverlässig. Ich bezweifle allerdings, dass in UHU plus schnellfest etwas anderes als Mercaptan im Härter drinsteckt.

Hinsichtlich Preisen verstehe ich Deine Rechnung nicht ganz:

UHU plus schnellfest / 35 g = 8,75 €

R&G 5 Minuten-Epoxy / 100 g = 8,66 €
 

ciro

User
Hallo Stefan
Bei dem R&G 5 Minuten-Epoxy bringe ich die Masse mit bestem Willen nicht schlau aus dem Behälter. So nützt mir der günstige Preis nicht viel.
Das ist sehr schade für das gute Produkt.
Zugegeben, ich brauche 5 min sehr wenig, da ich meist das Epoxy L System verwende.
 
Hallo,
will man eine steinharte fast schön spröde Epoxy Verklebung nimmt man China Epoxy, der grüne der den Kits manchmal beiliegt. 😬
Will man Epo Tragflächen etwas elastischer genau wie das Epo Material selbst verkleben nehme ich immer Yuki 30 Minuten Epoxy.
Dort steht sogar drauf welchen Shore Grad diese Verklebung nach 7 Tagen durchtrocknen genau erreicht. (Bisschen härter wie Hartgummi)
Und bessere Verklebungen wie Holzflächen eines z. B. Hangar 9 Modell,
eignet sich wirklich Uhu Endfest 90min am besten, da so der Klebstoff wirklich viel länger und tiefer ins Holz einziehen kann um sich besser zu verwurzeln.

Finde 5 Minuten Epoxy ist aus diesem Grund eigentlich nirgends gut zu gebrauchen, außer das es jedesmal knapp wird mit der Zeit alles noch schnell vor dem Abinden, noch auszurichten und kann so schnell nirgends ins Material einziehen...

Will man ein Mittelding zwischen Uhu Endfest und Yuki Epoxy, nehme ich meistens R&G 30 Minuten Epoxy... Mit dem kann man fast alles gut verkleben, wenn man aber wirklich pingelig die 1:1 Mischung auf ner Feinwaage zusammen rührt. 😀
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich fülle mir 10ml Spritzen aus den 100g Flaschen ab, damit lässt sich der Kleber wunderbar auch in kleinsten Mengen dosieren. Verschluss über ein kurzes Stück 2mm Draht (Fahrradspeiche)
 
Oben Unten