• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Empfehlung Segelflieger bis ca. 3 Meter

Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Segelflieger und brauche eure Hilfe. Der Flieger sollte folgende Punkte erfüllen:

  1. Hochstartgummiseil geeignet (wird wohl die Hauptstartart)
  2. bisher liegt mein Fokus auf "Thermikgeiern", sollte aber auch am moderaten Hang mit 3-4 Windstärken funktionieren
  3. Kosten für den nackten Flieger bis ca. 500 Euronen
  4. Spannweite wie oben geschrieben bis ungefähr 3 Meter

Bin auf interessante Antworten gespannt!

André
 
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Segelflieger und brauche eure Hilfe. Der Flieger sollte folgende Punkte erfüllen:

  1. Hochstartgummiseil geeignet (wird wohl die Hauptstartart)
  2. bisher liegt mein Fokus auf "Thermikgeiern", sollte aber auch am moderaten Hang mit 3-4 Windstärken funktionieren
  3. Kosten für den nackten Flieger bis ca. 500 Euronen
  4. Spannweite wie oben geschrieben bis ungefähr 3 Meter

Bin auf interessante Antworten gespannt!

André

Hallo Andre,:)

Da hat so jeder seine Favorisierten Modelle!;)

Ich persönlich Bin Pilatus-Fan und baue im Moment genau für deine oben aufgeführten Zwecke eine Pilatus B4 von der Fa. Gleichauf (die gibts leider nicht mehr) mit 2,80m Spannweite! (Hab auch eine mit 3,75)
Die geht in der Thermik gut und man kann ihr Gewicht für den Hangflug aufpeppen ohne dass die Flugleistungen stark nachlassen! Dabei wird die mit mehr Gewicht trotzdem nicht nervös und zickig!:)

Sollte ich meine B4 mal stecken würde ich wieder eine kaufen!
Mit 3m gibt es die bei Beinecke, Graupner/Tangent und Simprop!
Wobei die von Graupner die teuerste und die von Beinecke die billigste ist!
Bei der Simprop B4 gefällt mir die Baukastenaustattung nicht, weil die Störklappen nicht dabei sind!


Gruß,
Josef
 
Hi Andre,

da gibt es gefühlt "232" Segler die deinen Ansprüchen genügen.
Verrat halt nochne Idee mehr:
*) Selber bauen oder fertig?
*) 2,4,6 Klappem?
*) Wieviel Erfahrung hast Du?
*) Was kann dein Sender alles?
*) Wäre was mit Motor interessant?
...

Viele Grüße
Peter
 
ganz spontan kann ich Dir den Flamingo von Tangent empfehlen, der geht auch bei ordentlich Wind in den Bergen sowie bei wenig Wind im Flachland ganz gut.

LG Christian.
 
da gibt es gefühlt "232" Segler die deinen Ansprüchen genügen.
Yepp, da sprichst Du ein Problem an...

Verrat halt nochne Idee mehr:
*) Selber bauen oder fertig?
*) 2,4,6 Klappem?
*) Wieviel Erfahrung hast Du?
*) Was kann dein Sender alles?
*) Wäre was mit Motor interessant?
...
Ich entdecke so langsam aber sicher meine modellbauerischen Möglichkeiten - eher langsam als schnell & sicher...
Soll heißen, ich stehe nicht mehr auf "Klick and Go-Schaummodelle", aber einen Flieger von der Rippe an aufwärts bauen, möchte ich eher erst im Winter.
Meine aktuell gebauten Flieger sind ein Blaster 2, fireworXtend und ein Stobel V3. Sofern man hier von selber bauen sprechen kann, ist dies das Niveau auf dem ich mich modellbauerisch beschäftigen kann & möchte!

4 Klappen wären wohl schon ganz gut.

Erfahrung ist immer so seeehr relativ... Ich fliege nunmehr seit 3 Jahren, habe mit einem Arcus angefangen, bin dann recht schnell in der DLG Fraktion gelandet und finde inzwischen, dass man zum fliegen eigentlich keinen Motor braucht :) Und mein 2m fireworXtend wird mir langsam aber sicher ein bischen zu klein...

Futaba T8, damit hoffe ich noch eine Weile auszukommen!

Eigentlich möchte ich keinen Motor. Habe jedoch keine Winde zur Verfügung & will dann im flachen (Hauptfluggebiet) auf ein Hochstartgummi zurückgreifen.
 

Kayb

User
...,dass man zum fliegen eigentlich keinen Motor braucht ...
gute Aussage :D

ich würde dir einen gebrauchten f3b Flieger empfehlen.
Die haben eigentlich alle ein sehr großes Leistungsspektrum, lassen sich auch bei ziemlich schwachen Bedingungen fliegen, und ein recht harmloses Flugverhalten. Gleichzeitig kann man an den Fliegern recht viel lernen.
So ein Flieger lässt sich alleine mit einem Gummi starten.
Gerade an einem Hang kann mit den F3b-Kisten sehr viel Spass haben.

Wenn du schon von deinen SAL-Fliegern die Leistung von Schaltentieren gewohnt bist würde ich keinen Holzflieger kaufen. Diese Entäuschen mich meist in Punkto Flugleistung.

Einfach mal hier im Forum oder ähnlichem Ausschau halten. Dann findet man schon was in dem Preissegment.
 

Gast_17021

User gesperrt
Moin

Wie immer: Dragon. Nix dran zu bauen, nur Servos rein und stressfrei bei jedem Wetter fliegen gehen. Winde, Flitsche, Gummi, Elektro, alles möglich.

Gruß Christian
 
Hi Andre,

wenn "etwas bauen" erlaubt ist, mit den Modellen von Arthobby hab ich gute Erfahrungen gemacht.
Wenn Dir der Blast viel Spaß mach, spar vielleicht bis nächstes Frühjahr und schau dir mal die Supra an ...

Achja, Hast Du eigentlich schon ne Hochstarteinrichtung oder kannst irgendwo eine mitbenutzen? Ein f3b tauglicher Gummi mit allem was dazugehört kostet auch etwas und den Platzbedarf sollte man nicht unterschätzen ;-) Und den Motor kann man ja einsetzen, niemand zwingt dich dazu ihn ausser beim Start einzuschalten ;-)

Viele Grüße
Peter
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo André,

wenn dich die Optik eines F3B-Modells nicht stört (was deine bisheriger Modellpark nahelegt ;) , dann kann die Empfehlung nur dahingehend lauten.

Dein Budget von 500,-- € leer lässt sich auf 800,-- € voll ohne Empfänger hochrechnen (6 * S3150 + Akku + Kleinteile). Dafür bekommtman gebrauchtes schon was ordentliches, also ein Wettbewerbsmodell der vorletzten Generation mit leichten Gebrauchspuren.

Hans
 

Gast_17021

User gesperrt
Moin

Wenn jemand unbedingt einen tollen Markennamen auf seinen Servos und Akkus stehen haben muss, dann klar, wer aber von solchem Markenfetisch befreit ist, kann mit Servos, 2S-Lipo, UBEC und Kleinteilen, exkl. Empfänger für 150€ so ein Modell wirklich hochwertig ausrüsten.

Gruß Christian
 
Hallo André,

wenn es bis zu den "Schalentieren" noch einen Zwischenschritt geben darf, würde ich Dir den Rival von FVK ans Herz legen. Ein rundum erfreulicher Segler. Das fängt schon mit einem netten Telefonkontakt an, geht über eine superelegante Zahlungsabwicklung weiter.

Die Einzelteile sind perfekt gemacht, zu Bauen gibt es auch noch was. Die Bauanleitung ist knapp, erläutert aber alles Wichtige und enthält komplette, offensichtlich erflogene Einstellwerte. Bei mir hat jedenfall alles auf Anhieb gepasst. Den Rival gibts als Segler und Elektro-Segler. Und fliegen tut er auch noch völlig problemlos und ohne Zicken.

Grüße, Nick
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

leider kenne ich keine Servos unter 30 €, die auf Dauer für Klappen eines F3B-Modells kräftig genug, spielfrei und rückstellgenau, ohne Thermodrift sind und deren Gehäuse auf Druck nicht nachgibt und deshalb die Ruder weich sind.
Bei 150 €, 40 € für 2s Lipo und ein 5A uBEC abgezogen bleiben aber nur 18 € je Servo übrig. Kleinteile wie Hochtstarthaken, Augenschrauben, Gapelköpfe summieren sich auch noch auf.
Mein Favorit servoseitig für die Fläche ist nach wie vor das S3150, auf V-Leitwerk habe ich jetzt die DES 488 BB MG probiert. Die DES 448 BB MG sollen für die Fläche o.k. sein.
Damit ist man aber bei rd. 200 € für die 6 Servos. Ein gescheiter Hochstarhaken 12,-- €, Kabel für den Kabelbaum 5 €, 2 Paar MPX Stecker für den Flächenanschluss 7,-- €, Gabelköpfe, Löthülsen, hochwertige Bowdenzüge oder Kohleschubstangen…

Und den Zwischenschritt würde ich mit bei dem bisherigen Modellpark ganuso sparen wie einen Dragon. Ich glaube nicht, dass jemand der so verwöhnt ist sich einfach wieder nach unten anpasst.

Hans
 
Ich glaube nicht, dass jemand der so verwöhnt ist sich einfach wieder nach unten anpasst.
Ich hoffe, dass ist jetzt mal nicht allzu negativ gemeint :confused:

Deine Aufzählung zeigt in meinen Augen vor allem, dass der genannte Betrag realistisch scheint! Die Aussicht bei gleicher Qualität etwas weniger auszugeben hört sich natürlich erst einmal verlockend an...
 

Gast_17021

User gesperrt
Moin

Hans, deine Kalkulation ist fast perfekt! Die Preise der Teile in $ rechne ich einfach 1/1 in € um, dann ist Versand und Märchensteuer so +/- mit dabei. Ich meinte damit diese Servos die ich im Pace, in einer harten 3,2m ASW-19, meiner ex-4m-ASH-26, meiner 1,4m 5S Extra 330 einsetze bzw eingesetzt habe.
Der Lipo kostet allerdings unter 10€ und ein 8A-UBEC nochmals soviel.... ;)
10 paar MPX-Stecker kosten 3,99$.

-> 120€ Servos
-> 10€Lipo
-> 10€ UBEC
-> 10€ Kleinzeugs...
-------------
-> 150€

Gruß Christian
 
Hallo nochmal!

Danke für eure bisherigen Antworten.

Nach längerem Aufenthalt im Think-Tank :cool: bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass es kein Allroundmodell für Hang & Ebene sein soll, sondern eindeutig ein Thermikmodell für die Ebene! Einen Flieger für den Hang werde ich mir "dann irgendwann als nächstes" suchen...

Die geänderte Zielstellung:

"Mein neuer" soll

  • in der Ebene mit einem Hochstartgummi gestartet werden
  • ein Thermikkönig sein
  • ca. 3 Meter spannen
  • 4 Klappen haben

Würde mich sehr über weitere Anregungen freuen!



Schon mal Danke für die Geduld & Grüße,
André
 

gp

User
Signal/Rival von FVK

Signal/Rival von FVK

... kann ich Dir empfehlen; mit verschiedenen Flächen deckt man ein großes Spektrum ab.
www.fvk.de
 
Oben Unten