Endleiste Theorie/Praxis

Wie gestaltet Ihr Endleisten? Wir wollen eine Negativform für ein relativ kurzes Profil (RS004, 150 mm Profiltiefe) fräsen. In der Theorie laufen die Profile immer auf eine Dicke von 0 mm aus, was in der Praxis zu einer häßlichen (kein Lack) und empfindlichen (kaum Fasern) Hinterkante führen würde. Anbei eine Skizze, die verdeutlichen soll, was ich meine. Ich rechne momentan mit 0,1 mm Lackdicke und 0,1 mm Laminat pro Seite. Die Endleiste würde damit 0,4 mm dick werden.

Jetzt ist die Frage, wie man das praktisch umsetzt. Momentan sehe ich folgende Optionen:

1) Die Ober und Unterseite um die Nase "aufdrehen", bis die Endleiste 0,4 mm dick ist (nicht skizziert) und das Profil dadurch leicht verändert wird.

2) Das Profil entsprechend verkürzen (obere Skizze) und dann entsprechend vergrößern, dass die Profiltiefe von 150 mm wieder erreicht wird.

3) Die Hinterkante um die 0,4 mm dicker machen und die Änderung auf der Profiloberkante wieder einstraken (untere Skizze)?

Eure Meinungen?
 

Anhänge

  • hinterkante.png
    hinterkante.png
    65,1 KB · Aufrufe: 49
ich verwende für meine Holzkonstruktionen Version 2, teilweise verdünne ich das Profil in Prozenten auch noch ein wenig, so dass die Gesamtdicke in mm richtig bleibt. Je nach Grösse des Fliegers sind meine Endleisten 0.8 bis 2mm dick.

Gruss, Hans
 
Variante 1 ändert die Profileigenschaften am wenigsten. In der Krümmung der Endfahne liegt einiges an cm0 und auch an Nullauftriebswinkel.

Deswegen würde ich auch 3 auf jeden fall symmetrisch machen (Aufdicken nach oben UND unten). Das wäre dann die Variante die am nächsten am Originalprofil bleibt.
 
xfoil

xfoil

Im xfoil oder Profili kannst Du die Endleistendicke des Profils ändern. Man gibt dazu a) die neue Endleistendicke sowie b) den Beginn der Änderung der Profildaten an.

Frag evtl. nochmal im GFK Forum bei den Formenbauern an, wie die das machen.

Gruß
Bernd
 
Balsaholz?
Ich verklebe die Endleistenenden immer mit reichlich Sekundenkleber. Da wird sie Steinhart und man könnte sie vorsichtig auf 0.0mm schleifen. Aber wozu? Je dünner die Endleiste, je ineffektiver wird sie (Höhenruder/Seitenruder/Querruder).
Oder willst du damit Brot und Käse schneiden?;)
 
Es soll eine Negativform werden, d.h. es geht vor allem darum, wie man die Form hintenraus gestaltet. Da muss ja dann alles berücksichtigt werden, was da nachher so reingepanscht wird, eben auch inkl. Deckschicht/Lack. Aber die Profilhälften um die Nase herum aufrehen ist wohl die beste Lösung. Das sind 0,15°.

Danke!
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten