Eneloop noch größer als AA

Christian_B

User gesperrt
Super

Super

Na das ist ja super, danke Jürgen.

Es müssen keine eneloop sein, die tun es sicher auch genau so gut.
 
Hallo,

nur mal so laut gedacht, kann man nicht jeweils 4 Stück bündeln und verlöten um eine entsprechende Baby oder Monozelle zu bekommen. Sieht zumindest auf dem Bild oben so aus. Gemessen, nachgesehen habe ich jetzt nicht. Löten können sollte man natürlich schon können. Für einfache Konsumerartikel wie Taschenlampen, Radios etc. Sollte das doch gehen. Laden dann in entsprechenden Vorrichtungen wie für Baby oder Monozellen. Gibt es ja von verschiedenen Anbietern. Oder halt am Modelllader. Da sie durch die höhere Kapazität ja seltener geladen werden sollte das doch gehen.
Von der verwendeten Chemie steht in dem Link leider nichts.

Grüße, Bernd
 

Christian_B

User gesperrt
Ist für eine Handleuchte, und diese ist für den Notfall vorgesehen. Bisher waren entweder die Batterien ausgelaufen oder einfach leer. Mit den passenden Akkus sollte doch eine sichere Funktion über 12 Monate gesichert sein.
 

Crizz

User
Naja, auch Notleuchten müssen gewartet werden. Ist bei THW, FW und BW auch nicht anders. Von daher ist Batterie / Akku rein und vergessen eh nicht das optimale Treatment. Ich weiß auch nicht ob ich in ner Notleuchte unbedingt Akkus einsetzen würde, oder ob Alkali-Mangan Primärzellen da nicht die einfachere und zuverlässige Lösung wären. Was Auslaufsicherheit betrifft müßte man mal schaun ob sich in den Herstellerspezifikationen irgendwelche Angaben finden, da bin ich aktuell überfragt.

Aber zum geplanten Einsatzzweck: da bleiben ja nicht viele Optionen
 
Ist für eine Handleuchte, und diese ist für den Notfall vorgesehen. Bisher waren entweder die Batterien ausgelaufen oder einfach leer. Mit den passenden Akkus sollte doch eine sichere Funktion über 12 Monate gesichert sein.
Hallo Christian,

wenn es um eine Handleuchte für Notfälle geht, würde ich auf Primärzellen setzen. Wenn die ausgelaufen oder leer waren, wurden entweder minderwertige Zellen verwendet, oder man hatte die Leuchten benutzt.

Preisgünstige auslaufsichere Monozellen findest Du hier:

http://www.pearl.de/a-PE7074-5512.shtml

Und wenn es etwas besseres sein soll:

http://shop.steppenwolf.at/de/Produkte/Ausruestung/Lampen/Zubehoer-Sonstiges/Monozelle

:) Jürgen
 

hholgi

User
varta

varta

Hi,
ich hab seit 1 1/2 Jahren ne Varta Ready2Use Baby in nem Glühstick im Einsatz. Hat angeblich 3000mAh.
Geht sehr gut. Kapazität hab ich aber noch nicht nachgemessen, auf jedenfall mehr wie ne 2000er AA...


Grüße
 
Hi,
ich hab seit 1 1/2 Jahren ne Varta Ready2Use Baby in nem Glühstick im Einsatz. Hat angeblich 3000mAh.
Geht sehr gut. Kapazität hab ich aber noch nicht nachgemessen, auf jedenfall mehr wie ne 2000er AA...
...
Da würde ich aber dann doch eher die Tronic Monozelle von LIDL mit 4500mAh nehmen.

Allerdings sind selbst 4500mAh sehr wenig im Vergleich mit diesen Primärzellen:

http://shop.steppenwolf.at/de/Produkte/Ausruestung/Lampen/Zubehoer-Sonstiges/Monozelle

:) Jürgen
 

rkopka

User
Ich hab in einer Tauchlampe Mono Zellen in Verwendung, die die gleich geringe Selbstentladung wie Eneloop haben sollen. Bis jetzt funktionieren sie gut. Nur muß man mit den Entladeströmen aufpassen. Diese Zellen sind oft nur für sehr geringe Ströme zugelassen. Meine ca. 5Ah Akkus sind schon mit den ca. 3,5A laut Datenblatt ziemlich an der Grenze.

RK
 
Hallo,

ich nutze Sanyo Eneloop mit dem Original-Adapter auf Mono in meiner MagLite Taschenlampe.
Mit den Eneloop hat sich die Leuchtstärke verbessert, weil die Akkus den Strom geben können
den die Halogenbirne benötigt.
Der einzigste Schönheitsfehler ist die Tatsache dass die Feder vom Batteriefach der MagLite einen zu grossen Durchmesser für die AA-Zelle hat.
Daher habe ich mir eine Scheibe aus Edelstahl drehen lassen die dazwischen kommt.
Passt bestens und funktioniert ausgezeichnet.

Es gibt auch Adapter für Mono wo 2 AA-Zellen rein passen, damit hätte man einen 4 Ah-Akku.

Man kann die Akkus ja auch regelmässig entladen/laden, z.B. alle 6 Monate.

Vielleicht passt in die Nothandleuchte ja auch ein Bleiakku?
Der hält ein Jahr problemlos aus, wenn er immer nachgeladen wird.


MfG

Frank
 
Hallo,

also wenn in eine Mono 2 Eneloop AA reinpassen, passen auch 4 Stück.
Dann kann man sich die auch selber verlöten. Z.B. Kupferkaschierte Leiterplatten rund in entsprechender Größe ausschneiden und Die Zellen drauflöten. Kontaktplätten aus Kupfer, oder Verbinderbleche durch mittige Bphrung mit der Leiterplatte verlöten. Fertig. Sollte nicht all zu schwierig sein die Übung. Sofern man schon mal was gelötet hat. Davon gehe ich in einem Modellbauerforum mal aus. Zuletzt alles in Schrumpfschlauch und freuen. So hat man Monozellen mit 8000 mAh. Das sollte für die meisten Anwendungen gut reichen.

Das gleiche müßte mit Babygröße und AAA gehen.

Grüße, Bernd
 

FamZim

User
Hi

Die besten Monozellen die ich hatte, bz habe, sind rote Kat-of von Sanjo NICA ackus , 4000mAh .
Die sind schon ~ 30 Jahre alt und noch blitzeblank, also Pottdicht.
Ein zehner Pack liegt bereit, für Schleif, Bohr oder Fräsarbeiten.
Erst nach einer Benutzung wird er wieder geladen.
Von Selbstendladung kaum eine Spur ;) (Liegen schon mal 6 Mon.).
Viele andere Akkus mußte ich schon entsorgen, da IMMER lehr wenn man sie braucht, oder vollgesifft oder wie durchgerostet ?!
Ein paar andere die gut sind, habe ich aber auch in gebrauch!

Gruß Aloys.
 
Oben Unten