• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Entscheidungshilfe für Pilatus B4

Rupi

User
Eine Sache macht mir aber Sorgen.

Beim Zusammenkleben der Rumpfhalbschalen muss beim Hersteller etwas
schiefgegangen sein. Die Überlappungen stehen auf ca. 30 cm wellig ab.
Ein Kollege hat mir geraten, das rauszuschleifen. Man kommt aber kaum hin
und mit Schleifpapier hat man danach blutige Hände, mit der Dremel fräst
man sich Löcher rein. Die Unterseite konnte ich reparieren.

Was meint Ihr. Hält das trotzdem?
Soweit man das auf dem Foto beurteilen kann, wird der Rumpf im normalen Betrieb sicher halten, wenn sich beim Drücken die Naht dort nicht "weich" anfühlt ist die Bindung da. Bei einer harten Landung könnte aber der Rumpf dort aufplatzen, weil es die schwächere Stelle ist. Einfach Kleber reinlaufen lassen hilft aber nicht wirklich, da man die Klebestellen nicht anscheifen kann!
Ich würde einfach 1 - 2 Ringspanten reinsetzen und gut ist!

Gruß Rupi
 

LUMO

User
Hallo zettl57,
wenn Du so etwas beheben möchtes kann ich Dir einen Tipp zum Schleifen geben. Bau Dir eine Welle für deinen Dremel. Also kaufe ein Messingrohr mit
einen Meter Länge,der Innendurchmesser muss genau die Schaftstärke vom Werkzeug haben.Schätze mal der Schaft hat 2,75 mm. Dein Schleifwerkzeug in das Messing-Rohr schieben mit der Zange etwas klemmen, die leichte Unwucht ist beim Schleifen völlig egal. Das andere Ende vom Rohr wird in den Dremel eingespannt.Durch die Länge vom Messingrohr (1 m) ist das ganze super biegsam, soll heissen der Dremel bleibt ausserhalb vom Rumpf.Mit der einen Hand führst Du die Welle ( Handschuhe anziehen) und langsam drehen lassen. Mit der Technik kannst Du jede Stelle im Rumpf erreichen weil du beim schleifen auch in den Rumpf schauen kannst( Mundschutz) der Dremel bleibt ja draussen.
Ich verwende immer einen Diamanten der springt nicht beim Schleifen weil er nicht so grob ist. Gibt es für Zahntechniker um Kunststoffe zu schleifen. Google mal Dt Bad Kissingen;) Servus Lumo
 

franzw

User
Valenta Rumpf

Valenta Rumpf

Mal im Ernst, die Qualität dieses Valenta Rumpfes scheint ja wohl n. i. O. zu sein. Auch wenn der Rumpf schon bearbeitet wurde, schick ihn doch einfach wieder zurück, darauf hast du doch Garantie, denn das ist alles andere als normal. Der Streifen GFK ist doch für die Verbindung der beiden Hälften gedacht, ohne Kontakt mit der einen Hälfte hält doch nur die stumpfe Naht und nicht die Überlappung!
Ob der Rumpf jetzt hält oder nicht wirst du erst nach der ersten härteren Landung sehen, aber so weit wollen wir es doch nicht kommen lassen. Wäre bei Valenta die Qualitätskontrolle i. O., wäre der Rumpf sofort in der Tonne gelandet, oder als B-Ware zum vernünftigen Preis angeboten worden. Ich will hier Valenta jetzt nicht schlecht reden, die Flieger sind mit Sicherheit ihren Preis wert, so ein Ausrutscher in der Fertigung kann überall mal passieren. Das der Rumpf so nicht aussehen soll wird auch Valenta klar sein, die tauschen dir sicher den Rumpf wieder um.
Mal so nebenbei, ich habe mir gestern noch eine Royal-B4 bestellt (danke Mirko für die moralische Unterstützung:)). Wenn man sie "artgerecht hält" sollte sie auch heile bleiben. Zum Rumbolzen gibt es andere Modelle z. B. den SRTL, aber das ist wieder eine gaaaaanz andere Kategorie.
Nochmals vielen Dank für die ausführlichen Infos, die mir hier gegeben wurden. Werde bei Gelegenheit mal berichten, wie es meiner preisgünstigen B4 geht.

Gruß
Frank
 
Hallo,

und danke Jungs für die Ratschläge.

Lumo, Deine Methode ist sicher raffiniert, aber dafür bin ich zu sehr Grob-
motoriker um keine Löcher reinzuschleifen. Vorn an der Kabinenhaubenkante
habe ich schon eines, bevor mit klar wurde, dass da der Drucksteg das Ganze
zusammenhält. :rolleyes:

Frank, hast ja recht, aber da sind jetzt zuviele Stunden drin. Rupis Tipp mit
den Ringspanten wird umgesetzt und dann isses gut. ;)
 
Hallo,

sodala, meine Valenta B4 ist fertig.

Den Haubenrahmen von Valenta habe ich nach Absprache mit einem Kollegen
verworfen und selber einen gebaut. Ist ja einfach, weil viele gerade Linien.
Dennoch war das die aufwendigste Einzelarbeit. Aber da das Wetter eh nix
war, habe ich so ein paar Wochenenden länger was zu tun gehabt.

Ich "betreibe" sie mit RC 2400 ern und brauchte so nur 110 Gramm Blei.

Das flugfertige Gewicht liegt bei 3,5 Kilo. Zusammen mit dem RG 14 müßte
sie für stärkere Winde geeignet sein. So war jedenfalls der Plan.

Stingray Patienten mögen sich bitte eines Kommentars enthalten. ;)

Dank an Ingo für den Support!

Hier noch ein Bild:

B4 fertig 001.jpg
 
Schickes Fliegerchen, Glückwunsch! Ein Pilot (KEN) hätte ihr gut getan, aber das ist halt Geschmacksache.

Viel Glück für den Erstflug, und den dazugehörigen Bericht!!!

Gruß Kalle
 
Muss ich jetzt echt in einen Spielwarenladen gehen?? ;)

Wenn ich da drin an Barbies rummache...

@ Mads: Steineffektspray ist ne feine Sache gell?
 

mads68

User
Tja, Barbies passen auf jeden Fall von der Grösse her. Du könntest das ja auf
eine Nichte, Enkelin, Schwester oder so schieben.
Ich habe einfach meine Nichte gefragt, ob sie mir nicht mal eine Ihrer Barbies überlassen will. Die hatte sogar eine echte Pilotenuniform, war mir aber im Segler zu affig.
Und das Effektspray ist wirklich klasse.

Gruss,
Mathias
 

franzw

User
So, da bin ich mal wieder. Wollte zum Abschluß noch einmal ein paar Bilderchen meiner Pilatus reinstellen, bevor ich sie womöglich wieder in ihre Einzelteile zerlege. Erstflug läßt noch auf sich warten, leider kommt der Wind aus der falschen Richtung für meinen Hang.
Kann mir denn noch jemand ein paar Einstellungstipps für die Pilatus B4 von Staufenbiel geben, z. B. Schwerpunktlage und EWD ?
Gemessen liegt die EWD bei 1,3 Grad, den Schwerpunkt habe ich mal nachgerechnet, er liegt bei bis zu 77 mm hinter der Nasenleiste, statt der 80 laut Bauplan. Wie sieht das bei euch aus ???
Als Pilotenpuppe eigenen sich auch hervorragend die Fußbaler von Kickomania, hier z. B. der Miroslav Klose. Die haben etwas mehr Gelenke als Herr Ken & Co., allerdings suche ich noch die passende Kleidung, bin bei Barbei noch nicht fündig geworden. Cockpitausbau kommt also später, wenn sie den Erstflug überlebt hat :confused:

Bis demnächst
Frank
 

Anhänge

Hallo,

hatte heut Erstflug... bei starkem Wind am Berg.

Was soll man sagen. Die Kiste fliegt sich prächtig und liegt sowas von ruhig
in der Luft. Wie eine größere. Macht Spass.

Das einzig suboptimale ist die Sichtbarkeit, wenn sie mal weiter weg ist.
Aber dafür gibts nächsten Winter eine Lösung. Eine größere. Ich werd mir
mal die 3,75 mtr Variante von Schwabbauer anschauen. ;)
 

bie

Vereinsmitglied
Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Erstflug!

Das einzig suboptimale ist die Sichtbarkeit, wenn sie mal weiter weg ist.
Also, das kann ich nicht nachvollziehen… ;) Selbst mit meiner 2-m-Schwabbauer-B4 kann man ziiiieeeemlich weit weg fliegen. :)

Wobei dein folgender Gedankengang meine völlige Zustimmung findet:

Aber dafür gibts nächsten Winter eine Lösung. Eine größere. Ich werd mir mal die 3,75 mtr Variante von Schwabbauer anschauen. ;)
 

loscho

User
Ich werd mir mal die 3,75 mtr Variante von Schwabbauer anschauen. ;)

Kann ich nur empfehlen.

Gruß
Lothar
 
Zuletzt bearbeitet:

franzw

User
Erstflug

Erstflug

Am Sonntag war es dann auch bir soweit: Erstflug
Werner hat mir die Gurke in den Wind geschoben und siehe da, zwei drei Knacker nach oben getrimmt und schon flog sie :-)
Etwas behäbig aber mit meinem Excel 3 ist sie halt nicht zu vergleichen. Auf Grund der Größe fliegt sie viel ruhiger, gemütlicher als der EC3. Allerdings hatte ich mit einer höheren Grundgeschwindigkeit gerechnet, aber aufballastieren geht ja immer noch. Schwerpunkt liegt derzeit bei 77 mm, ich werd ihn noch mal ein bischen nach vorne/hinten verschieben, mal schauen wie sie reagiert.
Die B4 ist bisher mein größter Flieger, man kann sie schön weiträumig fliegen, der bullige Rumpf ist auch in großer Entfernung noch gut zu erkennen.
Mal sehen wie sie nach dem richtigen Einfliegen geht.
Fortsetzung folgt, Kabinenausbau ebenso.

Gruß
Frank
 

tomez

User
Hallo Nachbar...

Hallo Nachbar...

Hallo Franz,

Du hast doch bestimmt fleißig Flugstunden mit der B4 gesammelt und an der Abstimmung gearbeitet. Was wiegt Deine jetzt flugfertig?
Kannst Du sie empfehlen, hast eventuell weitere Tipps?

Mein Großer will eine B4 als Projektarbeit in der 8. Klasse bauen und eigentlich war dazu die von Thermoflügel mit 3 1/2 Metern angedacht.
Da er die Arbeit aber nur mit beratender oder punktueller Unterstützung erstellen soll, ist der Aufwand bei der TF B4 doch zu hoch.
Deshalb rückt jetzt wieder die von Royal ins Visier. Habe von Royal die kleine 2,6m Cobra und finde die Qualität sehr ordentlich,
besonders im Vergleich zum CMPro Discus.

Schon mal Danke im voraus.

Holm- & Rippenbruch,

Tom

P.S.: Meine beiden Jungs und ich waren letzten Sonntag nachmittag mit EG & Discus am Schäferstuhl.
 

franzw

User
Hallo Tom,

das Wesentliche habe ich dir ja schon geschrieben, hier noch einmal für alle:
Die Piltus B4 von Staufenbiel (Royal Modellbau) hat insgesamt betrachtet ein ordentliches Preis-/Leistungsverhältnis. Es gibt Bausätze die sind Qualitativ hochwertiger, aber dafür auch deutlich teurer.
Dem Bausatz würde ich die Schulnote 2 geben. Der Rumpf ist recht gut verarbeitet, die eine oder andere Sache könnte etwas besser passen, z. B. der Torsionsstift für die Tragfläche. Der Rumpf ist im Griffbereich beim Handstart für meine Verhältnisse etwas weich, ich habe einfach einen Spant eingeklebt. Der Rumpf ist in der Form lackiert, die sichtbare Naht kann nachlackiert werden, muss aber nicht unbedingt.
Die Tragflächen sind bis auf den Einbau der Servos fix und fertig, ebenso das Höhenleitwerk.
Der Flieger ist recht schnell fertig gestellt, es sei denn man möchte noch das Cockpit ausbauen, da kann jeder seinen Gedanken freien Lauf lassen.
Meine B4 wiegt ca. 2,9 kg, andere B4s wiegen teilweise deutlich mehr, ein Aufballastieren sollte die Flugeigenschaften nicht wesentlich verschlechtern, evtl. sogar das Gegenteil bewirken.
Das Flugverhalten ist recht gutmütig, durch das HQ-Profil ist es aber keine Rakete wie z. B. die Valenta B4 mit dem RG 15 Profil. Schon beim Kauf kann man entscheiden in welche Richtung es gehen soll.
Wer sich für diese B4 von Staufenbiel entscheidet, macht garantiert keine Fehler. Was sie kann und was nicht sollte inzwischen bekannt sein.
Wünsch euch allen viel Spaß mit dieser B4 :-)

Gruß
Frank
 
Hi All

Glückwunsch zum Erstflug. Habe den Treat erst heute gesehen. Wollte nur noch eines Loswerden.

Also ich Fliege die B-4 von Simprob und von Valenta. Am Hang macht die von Simprob deutlich mehr Spaßhttp://www.youtube.com/watch?v=xgSWZBTsZK4. Aber bei gerissenen Rollen oder engen Loopings biegts die Flächen schon ordentlich. Sie wiegt Flugfertig 3,8 Kilo und trägt ganz gut. Bin die in Dänemark auch schon mit 2 Kilo Blei geflogen.
Ich bin schon beide am Selben Tag geflogen. Die Valenta wiegt 4,0 Kilo mit 8 s Antrieb. Aber mit der Valenta konnte ich keine Höhe rausholen trotz 30 Kmh Wind. Desweiteren kann ich die Valenta bei Windstille nicht Fliegen, da der Vogel troz Laufenden Antriebs ca. 5 Meter Durchsackt, bevor die Stömung an den Flächen anliegt. Vorher unterschneidet sie, EWD ist 1°. Das Problem kannte ich von der Simprob B4 nicht. Ich hatte für die Simprob 2 Rümpfe, einen E- und einen Seglerrumpf mit Schleppkupplung. Die konnte man mit Halbgas aus der Hand starten. Das RG-14 macht im Kunstflug deutlich mehr Spaß, aber für Thermiksegeln ist das Profil nicht so gut.
Daher wenn du nicht nur Bolzen willst, würde ich dir zu der Simprop raten. Die von Staufenbiel kenne ich nicht. Dazu kann ich keine Aussagen machen.

Hoffentlich hilft das auch anderen bei der Auswahl, denn deine ist ja getroffen. Ich würde mich heute statt der Valenta B4 für eine Swift von Airworld 2,8 m entscheiden. Aber das ist wieder ein Anderes Thema.

MFG

Christian
 
Oben Unten