• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Entwurf RC-AC62 / 2015

Simuliere doch auch mal Krängung, d.h. Winddruck bei Deinem Versuchsaufbau.
Was hälst Du davon ?
Grüße
Gerd

kommendes Wochenende!:cool:
auch unter Segeln......
So, damit die Ungeduld hier befriedigt wird.................

hab am letzten Wochenende mal den Prop auf 45°> nach Stb ausgerichtet und versucht ein Foto von Achtern aus zu machen.
Man sieht deutlich, dass der Stb Foil etwas tiefer eintaucht als der Bbd Foil.
Ist aber in keinster Weise kritisch.
Die neuen Foils sind auch schon bei geringeren Geschwindigkeiten tragfähig ;).

2019-09-14_004.jpg

2019-09-14_002.jpg

:cool:
 
Vielen Dank, Andreas. Genau das wollte ich sehen. Wie schnell war der Kat mit der Propellerstellung?

Dazu noch 'ne Frage: ist der Ruderschaft durch die Kraft von der Seite so verbogen oder ist der Ruderschaft immer so'n bisschen schief?
 
Vielen Dank, Andreas. Genau das wollte ich sehen. Wie schnell war der Kat mit der Propellerstellung?

Dazu noch 'ne Frage: ist der Ruderschaft durch die Kraft von der Seite so verbogen oder ist der Ruderschaft immer so'n bisschen schief?

IOMchen,
Speed war ca. <=5m/s.
Da das Ruder exakt senkrecht verbaut ist, vermute ich leichte Federung durch Querkraft am Ruder.;)
 
Modifikation der Heckfoils

Modifikation der Heckfoils

Die Segelsaison ist nun vorbei.
D.h. die Bauarbeiten können weiter gehen.
Nachdem Ende August die Negativformen für die neuen L-Foil Ruder aus dem Drucker entstanden sind, war es nun Zeit die Carbonlaminate zu beginnen.

Rear-Foils_2019_010_klein.jpg

Rear-Foils_2019_011_klein.jpg

Rear-Foils_2019_015_klein.jpg

Parallel hierzu sind auch noch zwei neue Becker-Ruder mit unterschiedlichen Heckfoils entstanden.
Der Formenbau mit einem 3D-Drucker lässt einen kreativ werden^^

Rear-Foils_2019_041_klein.jpg

Eine gedruckte Helling erleichtert das verkleben des Foils mit dem Vorderteil des Beckerruders enorm.
In allen Richtungen werden so die gewünschten Winkel eingehalten.

Rear-Foils_2019_020_klein.jpg

Die Formen für das Becker-Ruder

Rear-Foils_2019_033_klein.jpg

Die ersten Testfahrten zeigten ein super stabiles Flugverhalten

Rear-Foils_2019_032_klein.jpg

Für die beiden L-Foil Ruder sind natürlich umfangreiche Umbauarbeiten erforderlich geworden.
Beide Ruder sind wie das Zentralruder zur Anstellung des Foilwinkels verstellbar.

Rear-Foils_2019_023_klein.jpg

Rear-Foils_2019_039_klein.jpg

Rear-Foils_2019_034_klein.jpg

Die erforderlichen Ruderhörner sind inzwischen gedruckt und eine erste Probefahrt - wie immer zunächst mit Prop - ist am bevorstehenden Wochende geplant.

Ruderhörner.jpg

Man darf gespannt sein ...

Rear-Foils_2019_045_klein.jpg
 
Gute Testergebnisse

Gute Testergebnisse

Da das Wetter am vergangenen Wochenende nicht ideal war, konnte ich erst heute die neuen L-Foil Ruder erfolgreich testeten. Die unter Propeller erreichte
Höchstgeschwindigkeit betrug 30,5 km/h.
Das ist genau so schnell wie mit einem Zentralruder und T-Foil.
Beide Foils können über die Fernbedienung im Anstellwinkel gesteuert werden (Deltamischer). Interessante Beobachtungen konnten gemacht werden.
Das System verspricht eine Verbesserung der Lage- und Flugstabilität.
Ich bin gespannt wie sich das System unter Segelbedingungen verhalten wird.

-Vielleicht Morgen schon.....-


Zwischenablage03.jpg

Topspeed 2019-12-21.png

Zwischenablage04.jpg

Zwischenablage05.jpg
 
Neue Foils unter Segeln

Neue Foils unter Segeln

Mehr als 2 Monate hat es gebraucht um nun endlich die neue Foilkonfiguration unter Segeln testen zu können.
Letzten Sonntag waren die Bedingungen fast ideal. Süd-Wind bei 3-5 Bfd waren angesagt und vor Ort waren es im Verlauf des Nachmittages dan fast const 4-5.
Ich riskierte gleich das B-Rigg aufzutakeln. Das war auch gut so.
C-Rigg wäre zu klein gewesen.
Dank eines neu mit Mini40-Virus infizierten RC-Yachtseglers (Alexander, aus Köln) war es möglich recht gute Aufnahmen von dieser einmaligen Session zu schießen.
- wenn man konzentriert in der Flugphase ist, hat man keine ruhige Hand für eine Kamera -:eek::rolleyes:
Die neuen Foils, insbesondere die L-Heckfoils haben sich als verdammt gut erwiesen. Im Speed kein Unterschied zu dem alten zentralen Heckfoil.
Dafür aber eine spürbar bessere Lagestabilität.
Es hat einfach nur einen riesen Spaß gemacht die Zuschauer ins Staunen zu versetzen :D:D:D
- wieder ein Schritt weiter in der Formel 1 der RC-Yachten -

Zwischenablage19.jpg

Zwischenablage18.jpg

Zwischenablage17.jpg

Zwischenablage15.jpg

Zwischenablage16.jpg

Zwischenablage14.jpg

Zwischenablage13.jpg

Zwischenablage12.jpg

Zwischenablage09.jpg

Zwischenablage08.jpg

Zwischenablage04.jpg
 
Flugbetrieb am Fühlinger See an Ostern

Flugbetrieb am Fühlinger See an Ostern

Das war eine verdammt aufregende Flugsession am vergangenen Montag.
Schade nur, dass der Flevo Cup Anfang Mai leider wegen Corona ausfallen muß. :rolleyes::cry::cry::cry:



93142560_1465214560352711_7980547602498191360_o.jpg

93396227_1465218730352294_946078370712518656_o.jpg

93419719_1465208177020016_2415456205309739008_o.jpg

93595381_1465206177020216_4078887469863403520_o.jpg
 
Ihr habt ja den Laschet, der lässt ja alles zu (oder möchte gern, siehe Gestern), dass Du segeln konntest.:D

Mal ein Kommentar von mir. Ich finde, dass bei dem böigen Wind der Kat sehr unsicher fuhr, sprich er fuhr rauf und runter. Teilweises Raumschots bei einer Bö mit beiden Rümpfen im Wasser. Ist das bei besseren Wind besser?
 
Ihr habt ja den Laschet, der lässt ja alles zu (oder möchte gern, siehe Gestern), dass Du segeln konntest.:D

Mal ein Kommentar von mir. Ich finde, dass bei dem böigen Wind der Kat sehr unsicher fuhr, sprich er fuhr rauf und runter. Teilweises Raumschots bei einer Bö mit beiden Rümpfen im Wasser. Ist das bei besseren Wind besser?
Da wurde von mir mit der Einstellung des Höhenruders/Heckfoeil experimentiert. Erfahren wie weit man drücken kann;)
 

WIESEL

User
Ich habe meinen alten FOILER wieder zusammen gebaut, auf 122 cm Breite gebracht, 1m hohes Rigg aufgebracht, flog sauber und stabil mit etwa 1700 g
Gesamtgewicht bei weniger als 3 Windstärken. Ich denke 1400 g für noch weniger Wind ist noch besser.

Peter Gernert GER 86
 
Mein aktueller Kat wiegt mit A-Rigg, den Foilern, langes Ruder mit Foil und Akku 2370g. 1700g hätte ich auch gern. Bei dem Foil-System, das ich fahre, spielt theoretisch, da Luv runter und Lee rauf, keine Rolle. Aber Swing-Riggs kann ich mit der Bahn nicht transportieren, denn dann wäre der Kat doch wesentlich leichter; kleinere Winde, keine Befestigung für die Fock, etc.
 

WIESEL

User
Meine Frage wäre was darf bei einer Regatta alles gewechselt werden?
Rigg ist klar, aber was sonst noch?
T Ruder mit verschiedenen Flächen wurde ja auch schon gewechselt.

Peter Gernert GER 86
 
Michael, Swing würde auch mit der Bahn gehen.
Du musst nur den Fockbaum steckbar machen. Habe ich schon bei einigen Swingrigs gesehen.
 

WIESEL

User
Ich habe mir die Vorschriften für MINI 40 angeschaut!


MINI 40 Klassenbestimmungen

1.3 Alles was nicht explizit verboten ist, ist erlaubt.

3.4 Veränderungen des Ballastes sind zu jedem Zeitpunkt auch während der Regatta erlaubt!
3.2 Ballast darf nur die Dichte von maximal 11,3 Kg/dm³ haben.

Also können auch die Schwimmer, Ruder mit Foils und Foiler gewechselt, ab und angebaut und verändert werden!
Ich denke man kann danach auch mit mehreren MINI 40 Booten bei einer Regatta antreten, und nach Wahl einmal ein Mini 40 Boot
mit Foiler, das andere Boot ohne Foiler bei jeden Lauf wechseln!

Oder steht dem etwas im Wege?

Peter Gernert GER 86
 
@Torti,
wenn Swing-Rigg dann aber auch mit Kurve im Mast, um dadurch auch Spannung im Vorstag zu bekommen, siehe RG65. Und um da Fläche reinzukriegen. Bestes Beispiel die Australia beim America's Cup 1980. https://cdn.filestackcontent.com/A7...c7a226dfc836afd000008/file?version=1487698472

@Peter,
man kann alles tauschen, bis auf die Rümpfe, denn bei der Anmeldung hat man ein Multihull angemeldet und das sind die Rümpfe. Letztes Jahr zum Beispiel habe ich am ersten Tag
in Gosport​
mit T-Foils gesegelt und deswegen die Rumpfbreite verringert, um die 122cm nicht zu überschreiten und am 2. und 3. Tag mit Mittelflosse gesegelt und deshalb die Rümpfe wieder auseinander gezogen.
 
Oben Unten