• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Enya 30 wird einfach nicht frei .. stirbt ab nach ca. 40-60s Vollgas

hholgi

User
Ich mach mal nen neuen Thread dazu auf obwohl ähnliches Verhalten auch hier beschrieben wurde:

Der Motor läuft eigentlich top. Super Leerlauf, gute Gasannahme, springt sofort an. Hohe Kompression. Hat jetzt gut 1 1/4L Rizinus durch.
Wenn er ein wenig zu fett ist läuft er Vollgas durch. Mach ich ihn dann aber passend .... geht das so 30s ... dann plötzlich quält er sich und stirbt schlagartig ab. Und ist heiß dabei. Auch schnelles Gas rausnehmen bringt nix mehr, weshalb ich abmagern ausschließe ... er müsste sich dann im Leerlauf fangen.

Nun hat er wirklich schon sehr viel Einlaufzeit. Mit ner 9x5 ... das ist eigentlich nen Klacks für den Motor. Mit 9x6 das gleiche Und es wird nicht besser. ... so langsam weis ich nicht mehr. Ich trau mich nicht aufs Modell damit
 

Anhänge

wie ist er nach dem Abstellen?
kannst du ein "Klemmen" fühlen? kommt das von der Kurbelwelle oder von der Laufgarnitur?

hast du mal einen Metallmotorträger probiert? wegen der besseren Wärmeaufnahme ....


wie viel Rizinus hast du drin?
kann es sein das du zu viel Rizinus drin hast?
Rizinus verdampft nicht, zu viel Rizinusöl wirkt wie zu hohe Verdichtung,
Kannst du eine zusätzliche Kopfdichtung unterlegen?
kannst du eine kältere Kerze probieren so Richtung Enya 5

kannst auch versuchen, ist aber nur für Menschen mit viel Gefühl und Wissen um die Technik, eine zweite Dichtung unter die Kerze zu legen, aber vorsicht - du kannst die dann auch das Gewinde im Kopf beschädigen oder rausreißen ....
 
Hallo,
wenn ich so lese was du schreibst, bist du zwar einer der wenigen, die sich wirklich gedanken über ihren Motor machen.
Aber eingelaufen ist der Motor meiner Meinung nach noch nicht.
Ich denke du hast Rizinussprit mit 18%Öl.
Das ist gut. Nun werfe deinen Motor an, nimm die Kerzenglühung ab. und drehe den Motor im Vollgas so fett, dass er gerade noch läuft.
Zum Ende jeder Tankfüllung, hältst du kurz deinen Finger, oder ein Stück Küchentuch in den Abgasstrahl. Sind in dem ausgestossenen Öl Glimmer zu sehen, braucht es noch einen Tank . Sind keine Glimmer mehr da, drehst du die Vollgasnadel pro Tankfüllung eine halbe Umdreheung zu. Ich würde trotzdem den Motor dann bei Höchstleistung wieder gut auf die fette Seite drehen.
Bevor du fliegst, musst du noch mal den Leerlauf nachstellen.
Flieg noch ein paar Tankfüllungen fett, dann stellst du den Motor endgültig ein. Ich fliege meine Motore immer etwas auf der fetten Seite, und brauche eigentlich nie mehr an der Nadel drehen.

Gruss Christian
 

hholgi

User
Sorry, vergessen: Der Sprit ist Methanol 80% Riz. 20%.

Tja, ich meine ein sehr leichtes Klemmen ist dann noch da direkt im Anschluss. Aber eindeutig von Kolben. Ist dann ja weg wenn ichs bischen drehe.
Kopfdichtung werd ich wohl kaum kriegen. Kältere Kerze(n) hab ich.
Das mit der zweiten Dichtung könnte ich mir mit ner alten, also schon plattgedrückten vorstellen. .... aber auf dem Modell dann lieber nicht mehr.

Ja, ich fliege eigentlich alle Flieger mit minimal zu fettem Motor ... unerwartetes Absteller im Flug habe ich extrem selten.
Nur sie Rasants flieg ich dann natürlich scharf. Also mit top eingestelltem Motor. Beim Rasant kann man sich nen Absteller auch leisten...:D bei dem Gleitwinkel.
 
Hallo !

Der 30er Enya hat einen recht schweren Gußeisenkolben. Versuch mal einen Prop zu verwenden, mit dem er am Boden nicht höher als 13500 dreht. Der Motor macht über 14000 dicht. Das ist dann so 9x7 bis 9x8.
In dem Bereich läuft der Motor ganz gut.
Die Enyas brauchen auch wirklich sehr lange, bis sie eingelaufen sind, also ruhig etwas fetter laufen lassen. Da die Kompri eher niedrig ist, musst du mal schauen, was du für eine Kerze nimmst. Ich kann dir da leider keine konkrete empfehlen, irgendwie laufen meine 25er und 30er mit verschiedenen Kerzen am besten.
Guter Startpunkt für einen Motor, der hauptsächlich volle Pulle laufen soll ist da die Rossi 5.
Ich habe einen SS25 in einem Gnumpf-X, der War am Anfang ähnlich. Nach 10 Fetten Flügen gings dann. Der hat eine 9x6 Master Airscrew und eine Rossi 4 oder 5 drin. Da ist der Vergaser auf Vollgas festgeklemmt und eine Schlauchquetsche als Absteller, da kann man zu fett starten und in der Luft magerer drehen durch teilweises abklemmen des Schlauches.
Die Enyas in der Größe sind aber alle etwas empfindlich auf zu magere Einstellung - lass ihn ruhig etwas fett. Wie reagiert er denn auf die Nadel ?
Viele Grüße,
Sebastian
 
Zuletzt bearbeitet:
Hier, schau mal : https://www.rc-network.de/threads/club-pylon-foto-faq-thread.613658/page-2#post-6502264
Was auch bei zu magerer Einstellung hilft, ist das Drosselküken nur etwas zu schließen, dann steigt die Strömungsgeschwindigkeit im Vergaser und das gemisch wird Fetter, da der Motor mehr Sprit ansaugt. Das muss man dann aber schon beim ersten Anzeichen machen, sonst ist es zu spät.
Prinzipiell sind Motoren mit Eisengarnituren keine ABC Motoren. Da steigen bei etwas höheren Drezahlen schon die Lagerbelastungen recht stark.
Eine Lösung wäre noch, beim Andy eine EXS Garnitur zu bestellen, die neuen ABC Enyas sind laut Andy Ersatzteilkompatibel - in den Manuals sind auch für die Gehäuse die seben Bestellnummern angegeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
den Satz
" Prinzipiell sind Motoren mit Eisengarnituren keine ABC Motoren. "

habe ich in seiner inneren Aussage ja verstanden ...
aber was willst du uns damit sagen?





sorry, aber ging mir grad noch durch den Kopf ....

Tofu ist kein Fleisch ...
 

hholgi

User
Hallo ihr drei,
hier erstmal vielen vielen Dank für die Analysen. Zusammen kriegen wir das hin... :D

Das es "nur" ne Stahl Garnitur ist erklärt auch warum sich kaum was ändert. Bisher dachte ich, ich muss ihn entlasten ... deshalb nur 9x5. Geplant ist natürlich 9x7 .... also das probier ich. Und die Kerze mal statt Rossi 3 ne Rossi 4.
Die extrem gute Gasannahme spricht für nen relativ frühen Zündzeitpunkt, sprich recht heiße Kerze.
 

hholgi

User
4 ist aber kälter oder?

Ich flieg die R4 normalerweise erst ab 7,5ccm. Drunter alles mit R3 und Enya 4.
OS 8 scheint auch etwas kälter als "mittel" zu sein. Die geht nämlich problemlos auch im 10ccm Motor
 
Nachtrag - ich hatte mal einen meiner gleitgelagerten ENYASS30 Glühzünder mit 10% Nitro Sprit und den selben propellern gemessen, war quasi identisch, von 0 bis ca. 300 Touren Abweichung war alles dabei.
@ Schrottwichtel -
Ich meine damit, dass man, wenn man hauptsächlich nur ABC Motoren kennt die Erwartungshaltung an eine GG - Garnitur eventuell zu hoch ist in sachen lineares verhalten. Durch die höheren Massen sind die einfach nicht so drehfreudig. Im speziellen bei den Enyas ist aber das Timing auch recht flach und die können wirlich dicke Propeller drehen, schneller als mancher modernerer Motor, das holt wieder so einiges raus. Man muss den Motor dann aber auch in dem Bereich betreiben, wenn man alle Vorteile nutzen will.

P.S. Ich will wieder 2h editierzeitraum ;)
 

hholgi

User
Sooo .. es gibt Fortschritte ;) Gestern aufm Platz nach dem Fliegen noch schnell den Motor auf unsern Aufbautisch geschnallt.

Jetzt also mit 9x7 APC und Rossi R4. Zunächst viel mir auf das er die 9x7 auch sehr gut verkraftet. Immer noch gute Gasannahme, Top-Leerlauf. Leider hab ich meinen Billig-Drehzahlmesser gerade mal wieder ohne Batterie ...
Ich hab ihn dann auf "fast" ideal eingestellt. Im Prinzip wie beim Fliegen, also ca. 3 Zacken zu fett. So das man gerade noch so hört das es noch bischen könnte ... Und damit 2x vollen 150ml Tank durchlaufen lassen. Er hielt durch. Er wurde allerdings immer noch recht heiß.

Ich will ihn so dann auf meinen Standard Rasant nehmen. Dann bekommt mein geliebter ASP28 nach 5 Jahren intensiv Einsatz mal ne Pause. Allerdings muss ich erst noch Riz.Sprit mitbestellen bei unserer nächsten Bestellaktion. Ich will ihn noch üaar Flüge mit Rizinus betreiben bevor ich dann irgendwann auf meinen Standard Sprit mit syhnt. Öl umsteige.

Nochmals Danke, Danke
 
Oben Unten