Epoxy Treibmittel

Hallo,

in den bekannten FVK onlineshops findet man immer wieder Epoxy-Zusätze, unter anderem auch ein Triebmittel.
Hat jemand mit Treibmittel in Verbindung mit Epoxidharz erfahrungen gemacht?
Wie ist die Finale Dichte? Schäumt es ohne Rücksicht auf Verluste? Und wie ist das Volumenverhälnis vor und nach dem "treiben".
Leider kann ich dazu nur wenig Daten finden.

Ich bedanke mich schon mal,

Lucas
 
Treibmittel rocks

Treibmittel rocks

Saluti,
Treibmittel ist cool.
Ich verwende das um Balsa auf Styro zu leimen. Durch das schäumen verkrallt sich der Harz mit dem Styro.
Beigabe so 1-3%, das finale Volumen dürfte sich verdreifachen.
Schäumt nicht kompromislos, ich habe noch keine relevante Kraftentwicklung feststellen müssen.
Gut, das die Teile fixiert/gepresst werden müssen dürfte klar sein...

Gruss
Daniel
 
Nie wieder ohne !!

Nie wieder ohne !!

Hallo Zusammen,
nie wieder ohne Treibmittel Styroflächen verkleben !!
Epoxy plus Microballons ,am besten das Apachi in der Innenseite mit Schnellschleifgrund bearbeiten sauber schleifen.
.
Die Flächen werden super leicht , wie gesagt nie mehr ohne !!!

Gruß Thomas
 
Vorsicht!

Vorsicht!

Hallo zusammen,

hier gab es einige Probleme beim Verkleben.

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/373267-Schaumtreibmittel-und-Laminierharz

Nach all dem, was ich so erfahren konnte, ist die Menge wichtig. Habe den Eindruck, dass mit zunehmender Menge an Schaumtreibmittel das Klebeverhalten an der Oberfläche des Gemisches schlechter wird, so, als ob sich eine Außenhaut bilden würde, die keine Klebekraft hat. Beim Verkleben von Holz mag dies nicht auffallen, weil der Kleber sich mechanisch in den Poren verhakt. Aber wenn man GFK / CFK verkleben will, gibt es Probleme. Je mehr Schaumtreibmittel, um so schlimmer.

Grüße
Klaus.
 
Wie ist die Finale Dichte?
Diese differiert je nach Zugabemenge, Viskosität des Harzsystems und Temperatur


Schäumt es ohne Rücksicht auf Verluste?
Im Gegensatz zu PUR-Schäumen erfolgt die Expansion drucklos


Und wie ist das Volumenverhälnis vor und nach dem "treiben".
Leider kann ich dazu nur wenig Daten finden

Es gibt quasi keine Daten dazu, so dass eigene Testreihen notwendig sind. Sehr wichtig ist hier auch ein gleichmäßiges Dispergieren (Dissolverscheibe) des Treibmittels, um ein homogene Zellstruktur zu erhalten
 
Sehr wichtig ist hier auch ein gleichmäßiges Dispergieren (Dissolverscheibe) des Treibmittels, um ein homogene Zellstruktur zu erhalten

Stefan, kannst du auch so schreiben, daß man es ohne Studium oder Wiki versteht:confused:
Welcher Hobbyharzer hat ne Dissolverscheibe ? Da tuts doch Mittis ausrangierter Mixer mit nur einer Mixspirale auch, oder ein zurechtgebogener Stahldraht im Dremel.
 
Stefan, alter Akademiker :cool:

Ich rühr mit dem Rührstäble gründlich durch und alles wird wunderbar homogen :rolleyes:

Gruß Arne
 
Stefan, kannst du auch so schreiben, daß man es ohne Studium oder Wiki versteht:confused:
Welcher Hobbyharzer hat ne Dissolverscheibe ? Da tuts doch Mittis ausrangierter Mixer mit nur einer Mixspirale auch, oder ein zurechtgebogener Stahldraht im Dremel.

Ich rühr mit dem Rührstäble gründlich durch und alles wird wunderbar homogen

Wenn nicht gerade dieser Punkt immer wieder explizit in den Datenblättern erwähnt werden würde, hätte ich nicht den Drang Euch das mitteilen zu müssen
 
Danke, das kannte ich noch nicht!

Hier gibt´s das TD: http://www.gurit.com/files/documents/ampreg-f2301v1pdf.pdf

Auffällig ist die Viskosität des Harzes, die mit 10.500 cP (Centipoise = mPas) sehr hoch ist (höchstwahrscheinlich nicht reaktivverdünnt). Wie schon erwähnt, ist das vermutlich der Kasus Knactus

Die Tabelle ist relativ aufschlussreich:

Zugabe_Treibmittel.png

Quelle: Gurit
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten