EPSILON Competition PNP, Motor, 6 Servos, Multilock eingebaut, Brauchbare Servos??

Hello!

Ich kenne zwar den anderen Epsilon-Threat. Da es aber hier ja eher um den Bau/Flugerfahrungen geht, habe ich einen eigenen Threat gemacht.
ich möchte lediglich wissen, ob jemand die PNP-Version bereits fliegt und ob die eingesetzten Servos brauchbar sind (speziell auf den Klappen) oder ob ich zumindest diese tauschen sollte?

Danke

Martin
 
MoinMoin!

Ich kann zwar leider keine Erfahrungswerte beisteuern, klinke mich in diese Frage aber mal mit ein. Ich erwäge mir die PnP-Version unter den Weihnachtsbaum legen zu lassen ....

Gruss
Markus
 
Servus!

Ich habe die Vitesse auch noch im Einsatz und auf den Klappen die "DS-D250 digi" eingebaut. Und diese Servos gefallen mir gar nicht, weil die im Getriebe viel Spiel haben.

Darum würde ich eben auch gerne wissen, ob das bei den anderen DS-Servos auch so ist.

LG
Martin

PS: Bei mir sollte der Segler auch unter dem Weihnachtsbaum kommen. :)
 
Hallo Leute!

Nachdem ich nicht so viel Feedback bekommen habe, habe ich den Segler jetzt einfach bestellt (in der PNP-Version). Im schlimmsten Fall muss ich eben mind. die WLB-Servos tauschen.... Ich werde berichten, ob die PNP-Version in der Ausstattung was taugt.

LG
Martin
 
Hello!

Ich habe heute die PnP-Version bekommen. Von der Qualität des Seglers bin ich absolut begeistert!! Für das Geld bekommt man eine Menge Segler. Die verbauten Komponenten sitzen bei mir sehr fest und alles ist ordentlich verarbeitet (Einbau des Multilocks, Kabelbaum, etc.). Wenn die Servos noch halten, dann ist die PnP-Version super!!

Was mir gefällt ist, dass Staufenbiel MITDENKT, weil die Servos sind mit 6-Kantschrauben verschraubt. Somit kann man die wieder locker ausbauen..ist also nix verklebt!


LG

Martin
 
Hi,

man muss die Flächenservos sogar ausbauen können, weil ja sonst die (für den Transport parallel zu den Servos liegenden) Servohebel nicht korrekt auf das Servo gesteckt werden können (oder wie habt ihr das gemacht?)
Allerdings habe ich 2 Probleme damit:

1. Mit meinen Kugelkopf-Innensechskant komme ich kaum in die Schrauben. Habe echt Mühe sie vernünftig rauszudrehen.

2. Bei mir sind nicht nur die Servorahmen, sondern auch teilweise die Servos selbst an den Ecken mit eingeharzt worden. Unschön!

Gruß

jaiti
 
Schließe die Servos mal an Deinen Empfänger an. Bei mir sind die Servos anschließend exakt in die richtige Position gefahren.

Allerdings habe ich einige Probleme mit den Servos.

Du kannst ja mal berichten, ob Deine Servos in Ordnung sind.

Gruß Kai
 
Hi!

Ja genau, schalte die Servos mal ein, dann fahren die auf die Neutralposition.

Die Servos sind nicht die beste Qualität das stimmt, das war bei meiner Vitesse auch so. Wobei bis jetzt(Trockentests) hatte ich keine Probleme. Aber der Härtetest kommt ja erst in der Luft.

Ich bin erst beim finalisieren des Seglers. Und je nach Wetter wird der erste Flug noch dauern.

LG Martin
 
Danke für die Tipps. Hätte ich auch selbst daraufkommen können ;)
Tatsächlich fahren alle Servos in die Neutralposition. Klasse.

Noch ein kleines problem hinterher:

Ich finde die Vliesscharniere für das Seitenruder nicht. Den Schlitzen im Leitwerk und dem Ruder nach, müssen die etwas grösser sein.
Habe schon alle Ecken im Karton und bei den Kleinteilen gesucht. Wer weiß mehr?? :confused:

Danke
Rainer
 
Hello!

Ich habe meine Scharniere in den Servoabdeckungen gefunden. Da die Dinger beide weiss sind, habe ich die auch erst nach 3x schauen gefunden. :)

Ich werde aber trotzdem andere Scharniere aus meinem Fundus benutzen ("normale" Palstikscharniere).

LG

Martin
 
Hallo,
habe die Vliesscharniere bei den Ruderhörnern gefunden. Hatten sich etwas versteckt.
Ich denke, ich werde aber auch Plastikscharniere verwenden.

Ansonsten macht die PNP Version einen guten Eindruck. Keine verzogenen Teile; gut eingeharzter Motorspant, spaltenfreier Rumpf.
Die erste Probesteckung der Tragflächen verlief positiv.

Zur Qualität der Servos kann ich im Moment auch noch nichts sagen. Sie sind sehr laut.
In meinen anderen Modellen verrichten überall S3150 ihren Dienst. Aber das ist natürlich auch preislich eine andere Klasse.

Also abwarten bis zu den ersten Flügen.

Gruß
Rainer
 
Also ich habe mir diese Version des Epsilon im Sommer zugelegt. Ich bin schon ziemlich begeistert. Die Servos standen nach dem Einschalten auf richtiger Position. Die Tragflächen müssen schon mit viel Kraftaufwand in die Multilocks eingerastet werden. Das Natürlich ist es schwierig die Steckung, die Verdrehsicherung, die Multiplex Stecker und noch die Multilocks so einzubauen, dass hinterher alles paßt. Ich habe mir das immer gewünscht, aber mich nie getraut, dies selber so zu verbauen.
Ich habe die Landeklappen Servos in jedem Fall getauscht. Die verbauten haben bei mir relativ stark gebrummt, gingen nicht exakt in die Neutralstellung zurück und liefen ziemlich "rauh". Aber das ist alles sehr subjektiv, es wäre bestimmt auch so gegangen, aber winterzeit = bastelzeit:)
Ich habe von Derkum die Digitalservos DS-340BBMG verbaut. Mit diesen Servos bin ich hochzufrieden und habe diese und andere Servos von Derkum auch in anderen Modellen verbaut.
Wie gesagt, mit den eingebauten Servos kann man leben, die oben genannten Servos funktionieren meiner Meinung nach aber besser und sind saugünstig.
Mit den Flugleistungen als solches bin ich sehr zufrieden. Ich fliege den original Motor mit 4s/4000mA. Damit geht es sehr zügig nach oben.
 
Hi,

man muss die Flächenservos sogar ausbauen können, weil ja sonst die (für den Transport parallel zu den Servos liegenden) Servohebel nicht korrekt auf das Servo gesteckt werden können (oder wie habt ihr das gemacht?)
Allerdings habe ich 2 Probleme damit:

1. Mit meinen Kugelkopf-Innensechskant komme ich kaum in die Schrauben. Habe echt Mühe sie vernünftig rauszudrehen.

2. Bei mir sind nicht nur die Servorahmen, sondern auch teilweise die Servos selbst an den Ecken mit eingeharzt worden. Unschön!

Gruß

jaiti
War bei mir genauso. Habe einen flügel beim versuch, den schrott auszubauen beschädigt und werde die zwei eingeharzten servos ausdremeln. Hinzu kommt auch noch, dass in jedem schacht ein anderer servo eingaut ist (mal GWS mal Dymaond). ich empfehle die finger von der PNP version zu lassen und selber vernümftige servos einzubauen. Habe mich selten so über einen Bausatz geärgert.
 
Absolut empfehlenswert.

Wenn man nicht das originale Seitenruder verwendet sondern sich ein neues, leichteres Seitenruder selber baut,
kann man nochmals richtig viel Blei in der Nase einsparen und damit das Gesamtgewicht weiter reduzieren.

Aber auch ohne diese Maßnahme floatet der EC wie ein echter F3J'ler.

Und für mich das Wichtigste: Der PNP ist nach zwei Abenden im Bastelraum flugfertig.

Gruß Kai
 
epsilon C 3.50 Seitenruder

epsilon C 3.50 Seitenruder

Hallo Allemann,
Kann jemand bitte mal Bilder vom Epsilon einstellen
wie er das mit dem Seitenruderanlenkung
gelöst hat? Mir scheint das der Pineupel
an der falschen Stelle ist.
Gruss Rainer
 

brigadyr

User
Gerne,Rainer!
image.jpg
 
Moinsen Reiner ,du meinst sicher den Pinökel:D Auch Ruderhorn und Gabelkopf genannt !

CIMG0082.jpg

CIMG0083.jpg
 
Oben Unten