Erfahrungen ACT DSL-8 DSQ Empfänger

Gorbi

User
Hallo
Ich habe diverse Beiträge über das Diversity gelesen und stehe nun vor der Entscheidung 2x ACT DSL-8 im Diversity Betrieb oder einen MPX Synth Empfänger anzuschaffen. Gibt es mit dem DSL-8 rundum nur gute Erfahrungen oder hatte jemand auch schon Empfänger- resp. Empfangsprobleme?
 
ACT Empfänger

ACT Empfänger

Hallo Gorbi
Ich habe seit einem Jahr in meinem 2,8m Schlepper zwei solche ACT DSQ8 im Betrieb. Im Betrieb bis jetzt keine Probleme gehabt. Am Anfang war die Programmierung etwas gewöhnungsbedürftig. Als ich aber den Dreh gefunden habe hatts super funktioniert.
Die absolut unabhängige Programmierung von jedem Servo kann meines Wissens sonst niemand.
Auch die Nachflugkontrolle (beim 8er ohne Spannung) ist halt auch gut.
(Bin mit Weste nicht verwandt oder verschwägert!!)

Gruss René
 
Hallo Gorbi
DSL-8 habe ich nicht, habe indessen sehr gute Erfahrungen mit 2xDDS-10 und 2xDSL-6 gemacht. Mehr kann ich hier leider nicht sagen.

Gruss
Kurt
 
Hallo René
Was genau bedeutet Nachflugkontrolle (beim 8er ohne Spannung)?
Werden die Werte im 8er fest gespeichert (kann Verbindung zum Akku unterbrochen werden und gleichwohl nachträglich eine Auswertung erfolgen)?
 
Hallo Gorbi,

haben letzte Sasion ebenfalls 2 DSL8 DSQ Empfänger in einer 2m Eagle eingesetzt. Das System machte keinerlei Probleme und das obwohl bei uns am Platz das eine oder andere "Bermudadreieck" vorhanden ist. Setzen das System jetzt auch in unserer neuen 2,6m Velox ein. Die Servoprogrammierung direkt am Empfänger ist schon eine feine Sache. Ich warte momentan noch auf das Interfacekabel und werd mich dann damit auseinander setzen.

Gruss Marc
 
Gorbi,

bei mir fliegen DSL8/DSL6 und DSL8/DSL4 bestens.

Die Datenspeicherung erlischt, wenn die Empfänger abgeschaltet werden.
IRDA-Interface mit PDA ist sehr zu empfehlen, da direkt auf dem Flugfeld ausgelesen (und gespeichert, wer`s kann ;-) - ich nicht!) werden kann.

Im übrigen ist alles auf der ACT-Seite ausführlich beschrieben.

Gruß
Herbert Eberbach
 
Sali René,

na das hab´ ich ja selten, dass so nach mir gerufen wird ;). Wer den DSL- resp. Diversity-Thread/die Threads aufmerksam gelesen hat (meine Güte, derjenige muß wirklich Zeit mitbringen), der wird bemerkt haben, dass ich mich aus gewissen Gründen etwas rar gemacht habe in diesem Bereich ...

Nunja, lassen wir das. Zum DSL-8 kann ich insofern nicht viel beitragen, als ich diesen nicht in Betrieb habe oder hatte. DDS-10 und DSL-6 funktionieren prinzipiell aber gleich, von einigen unterschiedlichen/erweiterten Features mal abgesehen. Weste hat vor einiger Zeit mal ein "Modul" angekündigt, mit welchem die Daten dauerhaft sprich auch nach dem Ausschalten gespeichert werden können, im Moment sind alle After-Flight Daten (also Spannung, relativer Feldstärkeverlauf, Signal Losts) nach dem Ausschalten passé. Die Servoprogrammierung via PCS ist ne feine Sache, wenn man mal das (MPX-ähnliche) zugrundeliegende System verstanden hat. Ich nutze es/habe es genutzt für erweiterte Funktionen wie zwei Servos auf einem Kanal (z.B. Seitenruder und Spornradservo in meiner Wilga). Die Funktionen meiner mc-24 sind aber größtenteils einfacher und weniger aufwendig zu erreichen, daher sehe ich den Vorteil der Empfängerprogrammierung in der erweiterten Funktionionalität. Aber das dauert bei meinem Sender, von der Kanalzahl mal abgesehen, recht lange, bis die Grenze erreicht ist (analog gilt dies auch für MPX-Nutzer *Kurtmalwiederrüberwink*).

Wie gesagt, zum DSL-8 kann ich nicht wirklich was beitragen. Hmm, dafür habe ich trotzdem einen ordentlichen Roman geschrieben ;) :D
 
Hallo

ich hab eine DSL 8 Diversityset eine Saison lange getestet. Bislang keine Auffälligkeiten. Auslesen tu ich die Empfänger nie...

Gruß
Sebastian
 
@ Ingo (mein Zurückwinken)
Bei der Nutzung der empfangsseitigen Features geht es mir wie Dir, und dies mit den gleichen Argumenten, sprich sie kommen erst zum Tragen, wenn die senderseitigen Möglichkeiten erschöpft sind. In meinem neuesten Fall (4 Landeklappenservos) kann ich z.B. die Möglichkeit der empfängerseitigen Signalaufstockung sehr gut gebrauchen. Sie ermöglicht es mir, bei vier handelsüblichen Servos statt 90° ca. 150° Servoweg zu generieren, was senderseitig nicht möglich ist. Somit habe ich mechanisch die bessere Hebelstellung in den Endlagen und erhalte zugleich dank kleineren Hebellänge beim Servo mehr Kraftreserven.

@alle: Zum: Afterflight ist (für mich) eine willkommene Sache und insbesondere in der ersten Phase nach dem Einbau in ein Modell sehr aktuell. Wen man dann mit der Zeit die Gewissheit hat, dass zumindest modellintern kaum relevante Störungen auf den Empf. kommen, wird man sicher nicht jedes Mal nach der Landung die Daten auslesen. Klar, wäre mir ein Permanentspeicher auch lieber, aber das kommt ja vielleicht noch in einer weiteren Stufe, wer weiss.

Gruss
Kurt
 
Hallo Gorbi,

ich setze seit letztem Jahr 2x DSQ-8 DDS ein, inkl. Infrarotschnittstelle, die dauernd im Modell bleibt. So kann man mit einem PALM schnell mal was auslesen, ausser den Spannungsverlauf der Empfängerspannung. Habe bis dato noch keinerlei Schwächen entdeckt, ausser, dass man ein paar Features in der Empfängerprogrammierung besser machen könnte.
 
Hallo S.Luger,
ich habe in meinem Swiss Trainer auch das Diversity System m. 2DSL-8 Empfängern und habe mich sofort daran erfreut auch ganz ohne Senderantenne sofortigen Empfang ohne jegliches Servozucken festzustellen.Beim Erstflug am letzten Sonntag auch keinerlei Probleme.Da das Wetter so schön war flog ich noch mehrmals bis die E-Akkus langsam schwächer wurden,auch alles ohne Probleme,was hoffentlich so bleibt.Meine einzige Frage an der ganzen Geschichte ist eigentlich:Wie weiß ich ob und welcher Empfänger gerade tut oder nicht!Muß man denn unbedingt noch mehr Equipment dazukaufen und mitschleppen?Reicht es vielleicht den einen Akkuzweig abzuschalten und dann den Anderen?Ich möchte eigentlich nicht noch mehr Technik einbauen?
Danke
Gruß
Maikel
 
Hallo Paul

Auch die neuen (genialen) DDS8er haben die Hochstrombuchse.
Ich denke der Empfänger ist mit den Lipos einverstanden (Betriebsspannung 4-9V) nur die Servos finden 7-8V sicher nicht so lustig.

Gruß

Onki
 
ich benutze die beiden DDS10 PCM mit IR-Schnittstelle und die haben mir geholfen einen Fehler schnell einzugrenzen: Meine turbinengetriebene SU27 hatte in der Luft einen Turbinenabsteller. Erste Vermutung Failsafe. Aber nach dem Auslesen der Empfänger konnte dort festgestellt werden, daß dort kein Failsafe vorlag. Somit konnte die Suche auf die Turbinen und Spritversorgung konzentriert werden. (ergebnis: Temperatursensor defekt). Also ich finde das Auslesen der Feldstärke schon alleine bei neuen Modellen sehr gut, um die Antennenverlegung zu optimieren. - Prima. Und man kann ACT gespannt sein, was da noch kommen mag.

Andreas
 
onki schrieb:
... Ich denke der Empfänger ist mit den Lipos einverstanden (Betriebsspannung 4-9V) ...
Eine Frage, woher weißt du das mit der Betriebsspannung. Ich habe in der Anleitung der DDS10er und auf der Homepage von ACT nachgesehen und nicht den geringsten Hinweis gefunden, dass Spannungen größer 6V erlaubt wären. Vermutest du das nur, hast du das ausprobiert oder hast du das aus einer seriösen Quelle?

danke,
Pike
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten