Erfahrungen mit dem Profil MDWHK von Lichte?

Wer kann mir helfen? Ich habe das Modell Fit-Fit aus dem Nurflügelbuch nachgebaut, allerdings mit dem Profil MDWHK von Martin Lichte. Das Gewicht und die Sihouette entspricht genau dem Fit-Fit. Mein Modell zeigt im Ansatz gute Flugleistungen, ist aber um die Querachse zu instabil. Verschiedene Schwerpunktlagen und hochstellen der Ruder bringen zwar bei manchen Fluggeschwindigkeiten Verbesserungen, es gelingt aber nicht das Modell insgesamt stabiler zur machen. Was kann ich tun? Profilentfahne etwas nach oben ziehen (durch angeklebte Leiste), oder Turbolatoren?
Wer hat Erfahrungen mit diesem Profil an einem Brett?
 
MDWHK mit hoher Flächenbelastung

MDWHK mit hoher Flächenbelastung

Hallo Tschortsch,
ich habe das MDWHK für einen Tucanflügel verwendet - allerdings auf 10% aufgedickt. Der (Elektro)-Flieger ist rechts schwer geworden - 3,5 Kilo. Das gibt eine Flächenbelastung von ca. 60 g/qdm.:D .
Beim Fliegen habe ich mit dem Profil keinerlei Stabilitätsprobleme. Bei geringem Stabilitätsmaß (Schwerpunkt weit hinten) wird der Flieger insgesamt "nervös". Was für eine Flächenbelastung bringst Du zusammen? Martin Lichte hat das MDWHK für einen Elektro-NF gemacht. Ich vermute, es braucht etwas Masse um zu "Laufen". Ich wage einen Hypothese: hohe Flächenbelastung ergibt höhere Grundgeschwindigkeit und damit höhere re-Zahl. Manche S-Schlagprofile bringen nicht den gewünschten cm0-Wert, wenn der Flieger zu leicht ist... Du kannst das überprüfen, wenn Du im Rumpf Ballast reinpackst. :confused: :confused: Probieren geht über studieren...
Ruder hochstellen heißt wohl Höhenruder innen auf "Hoch" trimmen? Das wäre nicht so toll. Die elliptische Auftriebsverteilung ist dann im Eimer und es droht der Strömungsabriss außen.
Gruß! Karl-Heinz.
 
Hallo Tucanova,

vielen Dank für Deine Antwort. Natürlich ist der Fit-Fit sehr leicht, die Flächenbelastung beträgt ca. 16 gr/dm. Ich wollte ja auch einen sehr eng kreisenden, thermikgeilen Nurflügel bauen...
Blei reinpacken, nein, da muss es doch andere Lösungen geben, das Hochstellen der Ruder - natürlich hast du recht, die gesamte Fläche müsste wohl an de Endleiste etwas hoch um eine höhere Stabilität zu erhalten.
 
Probier beides aus!

Probier beides aus!

Hallo Tschortsch,
ist sicher auch o.k. :)
Du kannst ja beides ausprobieren. Bei am Ende 20 gr/qdm Flächenbelastung hast Du immer noch einen thermik-gierigen Flieger. Und kurz mal 300 gr. Ballast reinlegen (und im Zweifel wieder raus) geht schneller als die Endleiste anstückeln. Wenn Du dich für die zweite Möglichkeit entscheidest, denke daran, dass die Veränderung am S-Schlag sehr gering bleiben muss. Du erhältst sofort den gewünschten Effekt. Aus dem hohlen Bauch raus würd ich sagen, kommst Du schon mit einem Millimeter (1 mm) mehr S-Schlag ziemlich weit in Richtung größere Profilstabilität.
Lass hören, wenn Deine Testreihe gelaufen ist!
Gruß! Karl-Heinz. ;)
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten