Erfahrungen mit dem Servo KST X10 V8.0

Griffon

User
Hallo
Ich such "dünne" Servos zum Einbau in eine Seglerfläche. Das Modell sollte eine Spannweite von 4,6 m bekommen.
Hat jemand die im Gebrauch und sind diese für Querruder und Wölbklappen geeignet?
Ich will keine Ablasser aus 500m damit fliegen, aber eine schöne Rolle sollte schon drin liegen .

Vielen Dank für die Hilfe
Gruss René
 
Die X10 sind solide und präzise Servos, da gibt es nichts auszusetzen. Sind auch HV-fähig und können direkt an 2S betrieben werden. Man merkt daher deutlich auch die Spannungsversorgung. Der "klassische" 4-Zellige Eneloop-Block wird da nicht der Brüller sondern es sollte schon eine ordentliche Bordversorgung gemacht werden. Besonders bei schnellen Ausschlägen ziehen die schon ordentlich Saft.
Was dann die Kraft angeht: ohne weitere Angaben, Modelltyp usw ist das Glaskugellesen. Ich hab sie in ner 3,2m Swift drinnen auf Wölb und Quer und halten bisher auch das heizen aus. Aber ich habe vorher auch die Ruderkräft berrechnet und war da immer im Rahmen drinnen. Welche Kräfte an deiner fast 5m-Maschine auftreten ist wieder ganz ne andere Nummer. Wirds ein XXL-Leprechaun dann tun's die ohne Probleme, an nem Kobuz, Salto oder Fox in der Größenklassesind die zu schwach.
 

Griffon

User
Hallo zusammen
Vielen dank für die Antworten. Mein Modell ist eine Cobra mit wie geschrieben 4,6m Spannweite. Wie schwer das schöne Ding wird weiss ich noch nicht. Die Rohbauteile, Flächen und Rumpf ohne jegliche Einbauten 4,7 kg.
Nur herumschleichen will ich nicht aber wie gesagt so Ablasser werden es sicher auch nicht.
Schöne Grüsse
René
 

Papa14

User
Mein Modell ist eine Cobra mit wie geschrieben 4,6m Spannweite
Nun sind wir genauso schlau wie vorher. Es gibt gefühlt hunderte Modelle, die den Namen "Cobra" führen, woher soll die werte Gemeinde wissen, welches Modell du meinst?

Ich pers. finde es ja unheimlich toll, wenn Kollegen auf deine Frage antworten. Aber ohne zu wissen, was für eine Art Modell das ist, ist das reine Kaffeesudleserei. 4,7kg leer ... naja, es kann noch immer ein Thermiksegler oder etwas zum Ballern werden. Verglichen mit etwas dazwischen - wie etwa dem Valenta Salto - kann man sagen: X10 reicht in jeder Lebenslage aus!
 

Filou

User
Hallo René

so wie ich dich kenne gehe ich mal davon aus, dass du diese Maschine meinst:

PZL Bielsko SZD-36 Cobra 15

Das KST X 10 kann etwa 9 cmkg Drehmoment abgeben (2S / 7.4V) und sollte bei deinem Flugstil -vorbildähnlich - gut ausreichen.
Eine Variante wäre noch das HV 15/22 von ChocoMotion, das ist 15 mm dick und gibt nach Angabe von ChocoFly 22cmkg Drehmoment ab, also
fast das zweieinhalbfache. Das Servo ist mit seinem Alugehäuse aber recht schwer und auch nicht gerade billig.
 

Segelflieger

Vereinsmitglied
So schaut eine Cobra aus (hier allerdings die 5,75m-Version).
Cobra_Matthias_Faelber.jpg

@ Rene´ (Griffon)
Hattest Du nicht bereits 2011 damit begonnen die 4,6 m Cobra auf Basis von Hartmut's Rumpf zu bauen, oder ist das eine "neue" :confused: ;) ?

10 mm Servo auf Wölbklappe wäre mir definitiv zu dünn, nicht so sehr wegen der Stellkraft, sondern vielmehr wegen der Getrieberobustheit. Die 4,6er Cobra ist schon ein ordentlicher Koffer und die Wölbklappe ja nicht gerade kurz (es sei denn Du planst einen 6-Klappen-Flügel). Auf Wölbklappe müssten (bei der ordentlichen Flächentiefe der Cobra) selbst bei einem modernen, dünnen Profil mindestens 15 mm, wenn nicht sogar 19 mm- Servos unter Putz in die Fläche passen.

Ich würde die verfügbare Bauhöhe voll ausnutzen und dementsprechende Servos für Wölbklappe und Querruder wählen. Für Quer könnte das neue
KST A 12 Torque V - Servo interessant sein, falls dort 15 mm je nicht mehr rein passen sollten.

@ Ralph (Filou)
Am Servo(Gewicht) zu sparen halte ich bei der 4,6 m Cobra für kontraproduktiv. Da fliegen nachher um die 7-8 kg durch die Gegend. Da sollten die Ruder schon mit der maximal möglichen Robustheit und Zuverlässigkeit angesteuert sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Rene
Segelflieger ist mir gerade zuvor gekommen.
Ich habe ähnliche Servos in meiner ASW 12 und in die ASW17 1/4 verbaut. Ich habe jedoch bei beiden Vögeln die Wölbklappe geteilt.
Ohne Problem und ich gehe damit nicht Zimperlich um.
Ansonsten verwende ich die 10mm Servos von KST X10 und Vorgängern in meinen Wettbewerbsseglern seit vielen Jahren ohne Auffäligkeiten
Die ersten der ersten Genration 135 + 225 sterben so langsam an Motorschaden. Die haben auch schon einiges durchgemacht.
Gruß
Martin
 

Griffon

User
Hallo zusammen
Vielen Dank für die diversen Antworten. Ja Peter, Bei den Segelfliegern auch Manntragend, ist halt die Cobra einfach Kult aber zugegeben schon etwas alt.
Rudi, ja du hast ein gutes Gedächtnis. Seit Jahren liegt das gute Ding hier. Nun will ich endlich bauen. Die Servogrösse (Höhe) werde ich wie du vorschlägst voll ausnützen. Bei den Querrudern gehen wenn auch knapp 15mm Servos. Bei den Wölbklappen sollten vermutlich 20mm gehen. Hansjörg hat mir einem 6 Klappenflügel vorgeschlagen. Das Juckt mich nun.

Schöne Grüsse
René
 

Segelflieger

Vereinsmitglied
@ Martin

die KST X 10 habe ich auch viel verbaut. Das sind tadellose Servos, wenn die Bauhöhe nicht mehr hergibt.

In meiner FW ASW 17 (1: 4,5 ; 4,4 m Spannweite) habe ich sogar „nur“ X10 Mini verbaut, aber halt an 3 Rudern je Flügel.

Die 4,60er Cobra ist aber ein anderes Kaliber mit deutlich tieferen und schwereren Rudern. Da würde ich die vorhandene Bauhöhe einfach ausschöpfen.

@ René
Wenn die 3er Teilung der Ruder möglich ist, würde ich es machen.
 

Griffon

User
Ja Peter, das habe ich schon gemacht. und bin erstaunt wie wenig Servokraft eigentlich ausreicht. Bei 40 m/s und einer WK von 500mm und einer Tiefe von 55mm reichen "14kg" Servos bei 60 Grad Ausschlag. Ja die Bez. ist nicht korrekt, aber ist halt so Modellbauerisch eingebürgert.
Wer fährt bei ca. 150kmh die WK auf 60 Grad aus????
Somit reichen für die Querruder 15mm Servos mit ca. 50Ncm und bei den geteilten WK 20mm Servos mit 150Ncm.
Hab ich etwas falsch interpretiert??
Schöne Grüsse
René
 

piei

User
ich musst bei meiner ASH 25 1:2 eine Geschwindigkeit von 160Km/h einrechnen(Luftamt hat das vorgeschrieben) das hat dann 96kg gegeben,verteilt auf 2 Servo pro Seite. 50 kg Servo mit der richtigen Anlenkung..
 
ich musst bei meiner ASH 25 1:2 eine Geschwindigkeit von 160Km/h einrechnen(Luftamt hat das vorgeschrieben) das hat dann 96kg gegeben,verteilt auf 2 Servo pro Seite. 50 kg Servo mit der richtigen Anlenkung..
Moin,
ich möchte Dir da nicht zu nahe tretten, aber da ist was falsch in der Formel oder mit den Einheiten.
96 Kg hast Du beim Original nicht.
Gruß Lars
 
96 Kg hast Du beim Original nicht.
Gruß Lars
denke das passt schon in etwa, nicht übersehen die Angaben bei den Servos sind auf kg/cm.
und der Steuerknüppel des Manntragenden ist rund 30cm lang oder sogar länger und wird so um die 10kg Steuerkraft haben.
Aber alles geschätzt ohne die ASH25 näher zu kennen.
 
@lars
Wo kann ich das Programm finden. Ich benutze immer eine Berechnung, wo nur die Kräfte der Strömung berücksichtigt werden.

Für so einem wuchtigen Flieger würde ich die X10 höchstens an den äußeren Querrudern einsetzen und drei Klappen bauen.

Gruß
Frank
 
Hat sich eigentlich schon mal jemand die Mühe gemacht, berechnete Werte messtechnisch zu überprüfen? Wer Ditex Servos verwendet, kann sich das real wirkende Drehmoment per Telemetrie übertragen lassen. So könnte man leicht feststellen, ob Rechenprogramme realistische Drehmomentwerte ermitteln.
Noch eine Anmerkung zu dem gezeigten Rechenprogramm: die Rudermomentwerte dürfen nicht mit Servomomenten gleichgesetzt werden, denn dazwischen liegt noch die Übersetzung der Anlenkung.
 
Oben Unten