Erfahrungen mit Piper 2,3m von Lindinger

tach zusammen,

habe mir eine Piper mit 2,3m Spw. von Lindinger bestellt. Guckst Du hier: http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=66617&osCsid=d2c5f30d6aca9823beffaf29445d5d1a

Ausrüsten wollte ich sie mit den Überresten von meiner Leki Extra:cry:

Motor: ZG 20
Servos Futaba S 3152
DigiSwitsch und Lipo 2 S 2500er


Soll nur so zum Rumcruisen sein, also nix schleppen oder so. Hat da jemand schon Erfahrung mit und könnte was dazu schreiben. Irgend etwas Besonderes beim Bau (über den typischen China-ARF Kram) zu beachten?

Wäre schön, wenn´s was zu berichten gäbe, da ich so gut wie gar nix im Netz gefunden habe.

Gruß
Markus
 

Matze2

User
Hallo Markus!
Ich habe mir die gleiche beim Schweighofer gekauft. Habe sie letzte Woche bekommen, aber noch nicht viel Zeit gehabt. Was ich sagen kann ist: Von der Bausatzqualität bin ich sehr angenehm überrascht! Sehr sauber gearbeitet, nicht mal eine Falte in der Folie und ein sehr umfangreiches Zubehör. Einziges -bis jetzt entdecktes - Makel: Die Ruder sollen mit diesen komischen "Oblatenplätchen" angeschlagen werden. Das tue ich natürlich nicht, ich habe begonnen, richtige Ruderscharniere einzusetzen und zu verstiften. Geht aber ohne viel Aufwand.
Ansonsten bekommt sie bei mir die für meine Zlin526 (Bau ist auf unbestimmte Zeit verschoben) gedachten Innereien: Saito 120 Viertakt, TowerPro MG995 Servos und Doppelstromversorgung. Alles in allem freue ich mich wahnsinnig drauf! Wird bestimmt ein schöner Flieger für gemütliche, entspannte Flüge.
 
Hallo Markus !
Ich fliege diese Piper jetzt schon das 3. Jahr. Es ist nichts weltbewegendes an diesem Modell aber es ist alltagstauglich und gut zu fliegen. Bei mir wird das Modell zu Lehrer / Schüler fliegen, zum schleppen und auch für einfachen Kunstflug genutzt. Keine Probleme mit dem Flieger.
Eingebaut ist ein ZG 38 mit Resorohr. Damit ist sie zum schleppen sehr gut unterwegs.
Ich kann das Modell für den Zweck, wie Du es schreibst, nur empfehlen.
Gruß, Harald
Fotos siehe auch unter

www.flugmodellbau-ingolstadt.de
 
tach zusammen,

erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten. Da freu ich mich jetzt schon noch mehr auf den Flieger. Machte auch wirklich einen guten Eindruck auf den Bildern. Es hat mich nur etwas verunsichert, dass ich so gut wie gar nix über den Flieger gefunden habe, weder in der Suche, noch bei Google.

Wenn ich ihn habe, werde ich auch mal einen Kurzbericht und ein paar Fotos machen. Zu mehr habe ich leider keine Zeit.

Gruß
Markus
 
Über ein paar Bilder würde ich mich auch freuen!
Auch über ein paar Infos über das Flugverhalten mit den ZG-20!
 
tach zusammen,

versprochen, wenn sie denn schon da wäre:cry:

Ich habe von Lindinger am 15.5 mit email von 19.00 Uhr die Versendungsnachricht erhalten. Gut nun war noch nen Wochenende und ein Feiertag dazwischen, aber normal ist das nicht. Sonst dauert das höchstens 3 Tage. Woran kann denn das liegen.

Gruß
Markus
 
Ist die Piper denn Lieferfähig? Grün wäre si ja beim Lindinger, Schweighofer hat sich schon lange auf "rot".
 
hi,
ich glaube die post hat derzeit schwierigkeiten!
Hölleinbestellung ist immer ca 2tage später da, hat diesaml ca. 5tage gedauert!

@piper:
Sieht gut aus, freue mich auf einen erfahrungsbericht!
 
tach zusammen,

nun ist sie endlich da:D

Der Baukasten macht insgesamt einen guten bis sehr guten Eindruck, bis auf zwei Mängel, die ich gerade schon bei Lindinger reklamiert habe. Die Haube und die Frontverglasung sind beschädigt. Aber das kann auf dem langen Transport ja schon mal passieren. Deshalb bestelle ich immer nur bei seriösen Händlern. Denke, dass das bei Lindinger problemlos ausgetauscht wird.

Das ganze kommt in einem noch recht handlichen Paket an, aber "aufgebaut" ist das ein ganz schöner Kasten, der kaum in meinen kleinen Bastelkeller paßt.
Die Folienqaulität ist sehr gut, konnte noch keine Falte entdecken. Auch die Spanten sind bis auf ein, zwei kleine Stellen sehr ordentlich verklebt.

Für Pieslköppe gibbet aber doch was zu meckern, zum einen ist der Rumpf nur in der unteren Hälfte beplankt und die Spanten nach oben nicht abgerundet, so dass die oberen Ecken der Spanten sich leicht bis deutlich auf der Folie abzeichnen, zum anderen stimmt die Farbe der lackierten Teile (Motorhaube und Fensterrahmen) nicht mit der Farbe der Folie überein. Mich stört das - bei diesem Flugzeug nicht - und freue mich schon auf den Erstflug.

Hier noch ein paar Fotos - zum vergrößern anklicken -






Gegenüber diesen "Kasten" sieht der kleine ZG richtig niedlich aus, aber der kommt da trotzdem rein.

Gruß
Markus
 
tach zusammen,

so nun habe ich auch schon angefangen und grübel gerade über die Anlenkung des Höhenruders nach. So wie in der Anleitung mit einem Servo vorne in der Kabine und dann über ein langes Gestänge möchte ich es nicht machen. Ich wollte 2 Servos hinten in den Rumpf direkt vor dem Höhenruder. Aus optischen Gründen würde ich gerne Miniservos nehmen. Ich habe da noch 2 HS 85 MG, aber würden die wohl reichen? Oder doch lieber Standardgröße und dann die Futaba 3152. Die müssten doch auf jeden Fall reichen, oder? Auch für´s Seitenruder, oder da besser ein Dyamond 9900, habe ich hier auch noch rumliegen.

Und nächste Frage, bei 2 Servos lasse ich dann die starre Vebindung der beiden Höhenruder oder besser Einzelaufhängung?

Gruß
Markus
 
Piper CMPRO

Piper CMPRO

Hallo Leute,

hier geht es also um die Piper von CMPRO... Ich fliege die Piper seit Dezember 2007 und habe sie als unkomplizierten Flieger für zwischendurch angeschafft. Motor ZG 20. Fliege mit der Piper überall, Feldweg, schlecht gemähte Wiese, Truppenübungsplatz, überall halt. Ausgestattet mit 08/15 Servos aus der Restekiste, nichts besonderes. Flugverhalten und Qualität der Piper ist sehr gut, optische Erscheinung auch, alles gemessen an den 230 EURo Kaufpreis. Geht endlos im Messerflug, kann extreme Slips, fast kein Nachdrücken auf dem Rücken. Torquerolle kann sie auch. Super Spaßmodell für wenig Geld und noch weniger Betriebskosten für jeden Tag. Die Kollegen auf dem Modellflugplatz haben die Piper wegen ihrer Wendigkeit und ihrer Stunts PiperFun getauft...

Momentan denke ich über Schwimmer nach. Hat jemand Tips?
Verliert die Flächensteckungsrohre nicht! Hinteres Rohr hat 11mm Durchmesser, gibts wohl nur in China... Die O Ringe der Fahrwerksfederung reissen dauernd, habe immer einen großen Vorrat aus dem Baumarkt dabei.

Noch Fragen?

Gruß
Andreas
 
tach zusammen,

na das hört sich ja gut an. Ich bin leider meinem Zeitplan total hinterher, obwohl die Piper sich prima bauen lässt. Die Passgenauigkeit ist bis jetzt sehr gut. Auch hat sich Lindinger schon wegen der beschädigten Teile gemeldet und Ersatzlieferung zugesichert, die aber noch nicht da ist.

Bis jetzt habe ich aber auch erst die Tragflächen und Leitwerke fertig. Ich musste aber noch schnell den Neubau eines Funjets , den Bau eines Sandkastens für meine Tochter, die Beseitigung von Hagelschäden an Haus und Garten und noch tausend Sachen da zwischen schieben.

Ich habe aber doch noch Fragen:

Andreas wie hast Du das Höhenruder angelenkt? So wie vorgegeben mit einem oder zwei Servos im Cockpit über das mitgelieferte Gestänge? Ich hatte ja überlegt, mit zwei HS 85 MG im Rumpf direkt vor dem Höhenruder. Weiß aber noch nicht, ob der Aufwand wirklich lohnt und es evtl. hinterher Probleme mit dem Schwerpunkt gibt.

Wie hast Du denn den ZG befestigt, starr am Motordom? Hast Du den Motordom noch mit ne Lage GFK-Matte verstärkt?

Welche Latte hast Du auf den ZG montiert? Hätte ne APC 16x8 oder ne Menz 17x6 zur Auswahl.

Wenn Du gerade ein Foto vom RC Einbau - evtl. auch vom Motoreinbau - zur Hand hast, wäre es nett, wenn Du das hier posten würdest. Soweit ich das bis jetzt gesehen habe, schweigt sich die Anleitung über den RC Einbau aus und es ist wohl auch nichts vorbereitet. Obwohl der Vorfertigungsgrad ja sonst wirklich sehr hoch ist. Es liegt ja sogar ein passendes Haltebrettchen für die Zündung des ZG´s bei.

Gruß
Markus
 
Höhenruder habe ich angelenkt wie vorgesehen mit einem Servo im Cockpit über das Gestänge, das funktioniert zu meiner vollsten Zufriedenheit, ich wüsste nicht warum man das ändern soll, zumal es sehr schnell gebaut ist. Mein ZG ist starr befestigt, da sind ja sogar die Bohrungen für den ZG schon angezeichnet. Verstärkt habe ich nichts. Seitenruder ist über die beiliegende Litze angelekt, funktioniert auch prima so. Generell habe ich die Piper wie im Plan vorgesehen gebaut, nichts geändert oder verstärkt. Alles funktioniert so bis heute. Mein Bauaufwand betrug 2 Nachmittage...
Bilder stelle ich gerne noch ein, wenn gewünscht.
Gruß
Andreas
 
tach nochmal,

jetzt habe ich doch noch ne Frage.

In die Tragflächen sollen je 2 6 x 13 "Gewinde" eingelassen werden, an denen dann die Streben festgeschraubt werden. Das sind dann doch wohl diese Messingteile, von denen bei mir aber 6 vorhanden sind. Aber andere die so aussehen wie im Plan mit diesen Maßen habe ich nicht gefunden. Wie werden die denn angebracht. Gibt es da noch ne passende Schraube mit denen die festgeschraubt werden oder eingeharzt?

Gruß
Markus
 
Hallo,
die Messingbuchsen werden eingeharzt, ich habe Uhu endfest genommen, hält bisher sehr gut, die Streben werden daran mit Inbusschrauben befestigt. Das Fahrwerk wird auf die gleiche Art in den Buchsen am Rumpf festgeschraubt. Aufpassen beim Bohren der Löcher in der Fläche, man bohrt leicht auf der Oberseite wieder raus... Die Bohrungen werden nach der Bemaßung im Plan angebracht, sind jedoch bereits vormarkiert, das ist unter der Bespannung zu ertasten.

Die Leistung des ZG 20 ist m.E. für diese Piper mehr als ausreichend, das Modell ist definitv sehr gut motorisiert und kann sogar torquen. Das sollte für die Piper schon reichen. Startstrecke ist weniger als 10 Meter, die Antriebseinheit ist auch sehr leicht und sparsam. Bei diesem Motor ist eher der Zündakku leer als der Tank...

Ich versuche Zeit zu finden für die Fotos.

LG
Andreas
 
tach zusammen,

so mal nen kurzer Zwischenbericht.

Trotz knapper Zeit geht die Montage gut voran. Der Vorfertigungsgrad ist sehr hoch und die Paßgenauigkeit fast perfekt. Die Löcher für die Montage des ZG sind schon vorgebohrt. Nur die Montage der Einschlagmuttern hat heftige Flüche ausgelöst. Dazu muß man nämlich von der Kabine aus durch die Öffnung für den 470 ccm! Tank mit der Hand komplett durch bis zum Motorspant. Das mag mit chinesischen Bonsaihänden funktionieren, war für meine Quadratlatschen-Hände aber sehr schmerzhaft. Außerdem passt jetzt wohl auch nen 500 ccm Tank.

Das Höhenruderservo habe ich jetzt doch nach Plan eingebaut und mit Gestänge anngelenkt. Sollte funktionieren. Alle übrigen Servos sind jetzt auch schon eingebaut, Ruder alle angelenkt, Leitwerk verspannt, Motor und Zündung eingebaut. Ich denke, dass ich am Wochenende fertig werde und wenn das Wetter mitspielt Sonntag zum Erstflug komme.

Bis dann
Markus
 
Oben Unten