Ergebnisse der Frühjahrs-FR der RC-Segelfreunde

Tommy.L

Vereinsmitglied
Hallo Segelfreunde,

das war meiner Meinung nach wieder eine tolle Veranstaltung, hat einen Riesenspaß gemacht und für mich lief es besser als letzte Woche in Burhave, was will ich mehr!;)

Vielen, vielen Dank an alle Teilnehmer, die den (teilweise) sehr weiten Weg zu uns gefunden haben. Wir hoffen, dass Ihr viel Spaß bei uns hattet und seid alle wieder gut zu Hause angekommen.

Vielen Dank natürlich auch an RC-Network.;)

War wirklich eine schöne Veranstaltung, wir hatten alles: Flaute, Starkwind, Sonne / Regenschauer......, aber immer gute Laune und Spaß - und von einigen Zuschauern hörte man auch schon mal "fachkundige Kommentare" :D

Obwohl uns der liebe Wettergott einmal kurzfristig ordentlich verar...t hat (der Wind frischte auf, drehte auf SW und wir hatten schon einen neuen Kurs auf unserem "Südsee" ausgelegt, dann drehte er ganz auf W und wir blieben doch auf dem "Nordsee") konnten wir pro Klasse (MM, unter 1Meter, IOM) 9 Läufe segeln, das macht dann 27 Läufe, eine recht beachtliche Anzahl, so finde ich.

Wichtig ist, dass alles heil blieb, wir keine bösen Crashs hatten und es allen Spaß gemacht hat. Hier sind nun die Ergebnisse:

Micro Magic:

1. Thomas Wilcke
2. Frank Campsen
3. Carsten Posmik
4. Ansgar Avermeyer
5. Volker Suhr
6. Ewald Riepenhausen
7. Dieter Möller

Unter 1 Meter:

1. Ansgar Avermeyer
2. Philipp Peter (RG65 BIG, Eigenbau, jüngster Teilnehmer)
3. Frank Campsen
4. Carsten Behrje (Eigenbau "Stormcloud", erste Regatta)
5. Hans Ludwig Schünemann
6. Ewald Riepenhausen
7. Ulrich Burbat
8. Dieter Möller

IOM:

1. Ulrich Burbat (F5E)
2. Tommy Lühmann
3. Thomas Wilcke
4. Klaus Rieder
5. Carsten Posmik
6. Frank Römer
7. Axel Brauer
8. Volker Suhr
9. Ralph Schneider
10. Christian Krawitz
11.Dieter Röver
12. Burghard Gruszala

So, habe fertig, ach ne' - vielen Dank auch noch an unsere Crew, die wesentlich zum Gelingen der FR beigetragen haben:

Klaus Rieder für Orga und Vorbereitung,
Frank Römer für Orga und Shutle-Service,
Ralph Schneider für Orga und als "Küchenbulle"
unserem Platzwart Dieter Pelz für seinen freundlichen "Schrankendienst"
und natürlich Meik Krahlherr für den Aufschrieb der Zieleinläufe
und Susan für den leckeren Kuchen!
:p

So, jetzt erstmal einen Martini/Coke, und dann Gedanken über unsere IOM-Rangliste im Herbst machen....................:rolleyes:

Gruß
Tommy
(*der heute wieder happy ist*) :)
 
Zuletzt bearbeitet:
hi tommy

hat spass gemacht das erste mal bei euch.
auch wenn bei mir nicht alles so lief, aber "lerning by doing" wie du mir sagtest.
hier ein paar bilder.
 

Anhänge

  • Img_4637.jpg
    Img_4637.jpg
    133 KB · Aufrufe: 50
  • Img_4640.jpg
    Img_4640.jpg
    156,9 KB · Aufrufe: 51
  • Img_4645.jpg
    Img_4645.jpg
    111,5 KB · Aufrufe: 52
  • Img_4652.jpg
    Img_4652.jpg
    176,1 KB · Aufrufe: 53
  • Img_4653.jpg
    Img_4653.jpg
    117,2 KB · Aufrufe: 47
  • Img_4696.jpg
    Img_4696.jpg
    101 KB · Aufrufe: 51
  • Img_4695.jpg
    Img_4695.jpg
    119,7 KB · Aufrufe: 51
  • Img_4691.jpg
    Img_4691.jpg
    162,3 KB · Aufrufe: 49
  • Img_4688.jpg
    Img_4688.jpg
    95,8 KB · Aufrufe: 46
  • Img_4654.jpg
    Img_4654.jpg
    118,1 KB · Aufrufe: 55
  • Img_4700.jpg
    Img_4700.jpg
    78,9 KB · Aufrufe: 60
  • Img_4702.jpg
    Img_4702.jpg
    116,9 KB · Aufrufe: 49
  • Img_4708.jpg
    Img_4708.jpg
    100,1 KB · Aufrufe: 51
  • Img_4711.jpg
    Img_4711.jpg
    100,8 KB · Aufrufe: 51
  • Img_4714.jpg
    Img_4714.jpg
    98,3 KB · Aufrufe: 49
  • Img_4723.jpg
    Img_4723.jpg
    84,1 KB · Aufrufe: 51
  • Img_4720.jpg
    Img_4720.jpg
    87,3 KB · Aufrufe: 49
  • Img_4719.jpg
    Img_4719.jpg
    89 KB · Aufrufe: 44
  • Img_4716.jpg
    Img_4716.jpg
    101 KB · Aufrufe: 48
Hy Burghard,
schön, dass es Dir gefallen hat, freut uns sehr!
Vielen Dank auch für die Fotos!
Bis demnächst dann
Gruß
Tommy;)
 
Hallo RC-Segelfreunde.
Vielen Dank für diese schöne Regatta. Mir hätte es auch gefallen, wenn meine Plazierung schlechter wäre.
Schön auch dass ich bei Fam. Klaus Rieder übernachten konnte. So konnte ich doch am SO entspannter zur Regatta fahren. 325 km (eine Strecke) hat doch seine Tücken. Statt der Ankunftszeit laut NAVI mit 15:22 plante ich schon 16:00 bis 16:30 Uhr. Tatsächlich angekommen bin ich weit nach 22:00 Uhr, so dass meine Quartiereltern schon unruhig wurden.

Der Kurs war gut überschaubar, dem Rahmen der Veranstaltung angepasst und die ausgelegten Bojen ermöglichten Kursvariationen. Es gab auch einen Ausweichkurs auf der entgegengesetzten Dammseite. Die Regatten verliefen sehr ruhig und Rücksichtsvoll. Untereinander verständigte man sich wer kringeln sollte.
Gummistiefel waren Pflicht. Leider hatte mir der Karteneintrag DLRG Gebäude irgendwie und unbegründet einen Steg suggeriert. Danke an alle, die mir mein Boot einsetzten oder es raus holten. Nach abklingender Erkältung wollte ich nicht den gabzen Tag mit kalten Füssen rum laufen.

Der Wind war morgens schwach bis Frisch am Nachmittag (9-11 m/sec in Böen bis 15 m/sec). Dadurch, dass praktisch keine Welle war gab es auch keine Lenkprobleme. Ganz wenig Regen mal zwischendurch dann aber leider doch etwas in der Einpackzeit.

Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Zufrieden auch
- wie das Boot mit den Grundtrimm von Wiesel lief.
- Vor allem konnte ich erstmals den 300 g leichteren Ballast über einen weiten Windbereich testen.
- Das Boot lief neben Test5 nicht schlechter. Einmal sogar mit Herzschlagfinale Sieger geworden.
- Ich hatte keinerlei technische Proble.

Aber völlig unzufrieden bin ich mit meinen Leistungen:
1.
Es war mir wieder nicht gelungen ohne (selbst erteilte) Kringel über die Regatta zu kommen. Eine Bojenberührung mit anschließendem Kringel hat mindestens 5 Plätze gekostet.
2.
Ich manöverierte mich zu oft in benachteiligte Situationen
- in Luvposition
- Wenn, dann zu spät das Segel geöffnet, um auf Lee zu gehen.
- Innenposition an Bahnmarke nicht erreicht.
- Ich vertraute zu sehr darauf, dass ander Mitsegler meine Positionsschwäche nicht gegen mich aus nutzten.
3.
Mir fehlt oft der Überblick. Ich konnte wieder nicht nachvollziehen, warum
- ich gut in Führung liegend an der Leeboje Glück hatte, dass ich diese (bewusst) mit Wind von Rechts ansteuerte.
- ich trotz miserabler ausgangsposition doch noch eine gute Zielplazierung erreichte.
- Ich konzentrierte mich zu sehr auf Kurs, mein Boot und direkten Rivalen. Ich verlor einen sicheren Laufieg, weil ich einem wegerechtberechtigten Boot auf Gegenkurs ausweichen musste (sah es viel zu spät), um Kontakt zu vermeiden.
4.
Ich war wieder viel zu hippelig, wenn es an der Bahnmarke zu eng wurde. Unnütze Mehrfachwenden waren die Folge.
5.
Ich profitierte auch davon, dass andere Modellsegler unerfahren waren. Einen Lauf gewann ich nur, weil der in Führung liegende nicht erkannte, dass er nicht nenug Höhe fahren konnte, um die Ziellinie regelgerecht zu queren. Eine rechtzeitige Wende hätte ihm vermutlich gereicht.

Wann ich mal wichtige Mängel abstellen kann, weis ich nicht. Mir fehlt jemand, der mir anhand von Aufzeichnungen hinterher meine guten und schlechten Situationen erklärt.
Aber nur mit Regatten kommt man Weiter. Schoten prüfen und ggf. wechseln, Ruderwelle fetten usw. sind wichtig, helfen mir aber nicht weiter.

Den RC- Segelfreunden wünsche ich noch viele schöne Regatten auf ihren guten Gewässer.


Ulli
 
Hallo

Ich möchte mich auch nochmal bei allen Beteiligten für den schönen
Segeltag bedanken.

Ich hoffe, daß dieses Bremer Event durch die Einführung einer IOM RL
Regatta nicht aussterben wird, denn gerade die Möglichkeit streßfrei 2 Klassen (MM und IOM) "üben" zu können, macht sehr viel Spaß.
Denkt noch mal drüber nach, ob man die RL nicht den Freaks überlassen sollte und es bei einer FR belassen sollte. Ich wäre dafür.

MM war ein super Event, spannende Kämpfe an der Spitze.

Ansonsten geht es mir wie Uli.
Beim IOM segeln ergeben sich auch für mich die gleichen Probleme wie für Uli.
Es passiert mir immer wieder, daß ich in Positionen lande, aus denen ich keinen Ausweg mehr finde. Mir fällt aber auch keine Lösung ein, wie ich das voher hätte verhindern können, ohne 3-4 Boote vorbeiziehen zu lassen.

Ich lande immer wieder als Leeboot in Situationen, wo ich vom Luvboot gezwungen werde meinen Kurs beizubehalten, weil ich nicht wenden kann.
Ob es die Unerfahrenheit der anderen ist weiß ich nicht, jedenfalls zwingen mich diese Boote sekundenlang einen falschen Kurs zu fahren, während das ganze andere Feld sinnvollerweise wendet und an uns vorbeizieht. Derjenige, der das Luvboot steuert, fällt dadurch natürlich auch zurück.
Möglichkeit wäre abzufallen und dann hinter dem Luvboot zu wenden.
Hab ich probiert, hab aber auch entscheidenden Boden verloren.
Andere Möglichkeit anluven und das Luvboot in den Wind zu drängen.
Bedeutet Geschwindigkeitsverlust, erneutes beschleunigen und dann eventuellö wieder nicht vorher wenden zu können. Bringt auch nichts.

Also garnicht erst in die Situation kommen.
Passiert z.B: wenn man bei Überlappung an Tonnen anderen Booten innen Raum geben muß.
Dafür hab ich aber noch kein Mittel gefunden:-(

Da im vorletzten Lauf die 3 Erstplazierten punktgleich waren, haben mich diese Situationen scheinbar den Sieg gekostet.

Bei MM passiert sowas nicht so leicht, da das Boot extrem wendig ist und man sich viel besser aus diesen ausweglosen SItuationen befreien kann.

Ich hoffe also auf viele IOM Regatten im Norden, um weiter an diesem Problem arbeiten zu können (übn, übn, übn).

Gruß
Thomas
 
Moin Moin,
auch ich möchte mich natürlich nochmal für das tolle Wochenend-Event bedanken. Etwas ruhiger, aber nicht weniger spannend als am Karfreitag. Und natürlich wieder eine Menge dazu gelernt.

Natürlich war das auch mal die Gelegenheit Philipp´s neuen Dampfer in Aktion zu erleben: tolles Boot & schön gebaut!

Wünsch euch allen noch was! Und freue mich schon auf den nächsten Segeltag im Traumrevier Ohlenstedt!

Gruß
Christian
 
Ulrich Burbat schrieb:
Aber völlig unzufrieden bin ich mit meinen Leistungen:
1.
Es war mir wieder nicht gelungen ohne (selbst erteilte) Kringel über die Regatta zu kommen. Eine Bojenberührung mit anschließendem Kringel hat mindestens 5 Plätze gekostet.
2.
Ich manöverierte mich zu oft in benachteiligte Situationen
- in Luvposition
- Wenn, dann zu spät das Segel geöffnet, um auf Lee zu gehen.
- Innenposition an Bahnmarke nicht erreicht.
- Ich vertraute zu sehr darauf, dass ander Mitsegler meine Positionsschwäche nicht gegen mich aus nutzten.
3.
Mir fehlt oft der Überblick. Ich konnte wieder nicht nachvollziehen, warum
- ich gut in Führung liegend an der Leeboje Glück hatte, dass ich diese (bewusst) mit Wind von Rechts ansteuerte.
- ich trotz miserabler ausgangsposition doch noch eine gute Zielplazierung erreichte.
- Ich konzentrierte mich zu sehr auf Kurs, mein Boot und direkten Rivalen. Ich verlor einen sicheren Laufieg, weil ich einem wegerechtberechtigten Boot auf Gegenkurs ausweichen musste (sah es viel zu spät), um Kontakt zu vermeiden.
4.
Ich war wieder viel zu hippelig, wenn es an der Bahnmarke zu eng wurde. Unnütze Mehrfachwenden waren die Folge.
5.
Ich profitierte auch davon, dass andere Modellsegler unerfahren waren. Einen Lauf gewann ich nur, weil der in Führung liegende nicht erkannte, dass er nicht nenug Höhe fahren konnte, um die Ziellinie regelgerecht zu queren. Eine rechtzeitige Wende hätte ihm vermutlich gereicht.

Nachtrag
2a
ich habe mind. 4 Starts aber richtig vermasselt.
Wer 15 sec. vor dem Start schon an der StB Boje ist und dann überhastet erneut Anlauf nimmt, soll sich nicht wundern, wenn er als Letzter startet.
Speziell bei schwachem Wind 30 sec vor Startsignal 20 m von der Startlinie entfert sein, kann auch hintere Startplätze garantieren. Wenn es klappte war ich mit Geschwindigkeit über die Startline gefahren, wenn auch nicht immer zum optimalen Zeitpunkt.

Nicht gut war mein Wunsch in 2 Klassen zu segeln. Ich hatte noch meinme RG65 open mitgenommen, um in der Gruppe "Unter 1 m" zu segeln. Das warfür den Einsatz bei Meterboot nicht gut.
- Es verteilte bei mir die Konzentration auf zwei sehr unterschiedliche Situationen
- Ich musste mit dem Meterboot gleich nach der "Unter 1 m" an den Start, was für einen mislungenen Start die Grundlage bildete (ich musste warten, bis ein anderer Modellsegler mein Boot ans Ufer lgelenkt hatte, da beide Kanal 81 hatten.)
- Ich hatte nicht angenommen, dass mein 65 cm Leichtgewicht so schlecht gegenüber 90-95 cm Booten ab schnitt, die deutlich mehr Segelfläche hatten (u.A. SEA CRET) Also stellte ich RG beiseite und konzentrierte mich nur noch auf Meterboot.

Was mich sehr wurmte?
Ein älterer Neueinsteiger hatte Probleme mit seinen 2 Booten. Er bat mich um Hilfe und ich bekam weder MM noch das "Clubboot" zum vernünftigen Segeln. Beide fuhren sie zu luvgierig. Beim Clubboot könnte es am Konzept liegen. Bei der MM nur an mir, denn der Vorbesitzer ist mir als erfolgreicher MM-Segler bekannt. Ich musste zugeben, dass das Boot mich überforderte. Hoffentlich erweckte ich nicht den Eindruck, dass ich nur nicht helfen will.

Ulli


Ulli
 
Hallo Tommy und all die netten Segelfreunde,

Ihr habt dem Namen mal wieder richtig Ehre gemacht. Die Organisation war perfekt, und vor allem der letztes Jahr doch recht beschwerliche Transport war diesmal wirklich vorbildlich organisiert - Vielen Dank dafür!:)

Die Rennen waren fast ausnahmslos sehr fair, extrem spannend und oft auch fotofinishreife Einläufe zu sehen. Häufige Wechsel an den Spitzen waren dabei bei MM und unter 1M nur das Salz in der Suppe, die aber den Reiz und Nervenkitzel für VIELE erst richtig ausmachen!
Das ich dabei auch noch mit der Sea-Cret und "Labbersegeln" gewonnen habe hatte ich nicht zu hoffen gewagt, und wurde mir dank der guten Mitsegler gewiss nicht einfach gemacht. Aber ich bin mit der Leistung dieses Bootes und dem guten Anspringen wirklich gut zufrieden.
Lediglich vorm Wind ab 4bf muss man(n) Stecker einkalkulieren, oder eben die Segel nicht ganz auf machen. Ein richtiger Stecker kostet in der Klasse und der Qualität der Mitsegler sicher den Sieg im Lauf (mir z.B.).
Wie immer macht Übung den Meister, und Bremen ist dafür in genau dieser Zusammenstellung (MM, IOM, <1M) und diesem Ablauf wirklich ein ideales Umfeld, das jedem Interessierten wärmstens empfohlen werden kann!

Da man als Teilnehmer an 2 Klassen keine Chance hat noch Fotos oder Filme der eigenen Fehler zu drehen, wäre es zur nachträglichen Analyse (z.B. der von Ulli geübten Selbstkritik) von Vorteil wenn man einige Läufe vielleicht noch filmisch festhalten könnte (nicht auf ein Boot fixiert, sondern die Übersicht zeigend).
Ich weiss nicht ob einer hier Filme von ganzen Läufen mitgedreht hat, aber das würde helfen gemachte Fehler nachträglich zu analysieren und daraus zu lernen. Links dazu wären zumindest aus meiner Sicht sehr willkommen!

Da bei uns Segeln ein "Einzelkämpfersport" ist kann man fast nur in Bremen wirklich dazulernen, es sei denn man ist Zigeuner und wechselt permanent den Wohnsitz, oder aber man ist LKW-Faher und erreicht die anderen Segelreviere zu guten Konditionen. ;)

Einziger, kleiner Wermutstropfen der Veranstaltung war:
Offenbar sind trotz erfolgter Anmeldung doch einige vor allem in der MM-Klasse nicht gekommen. Ihnen kann ich nur sagen "Schade, Ihr habt ein tolles Event verpasst!"

Meinen herzlichen Dank noch einmal an ALLE Mithelfer und Beteiligten!:cool:
 
jetzt eine Laufgeschichte

jetzt eine Laufgeschichte

Mist!!!!
 
Hallo

Ich hoffe Ihr seid alle gut nach Hause gekommen nach so
einem schönen Wochenende.
Ich habe auch wieder viel gelernt und wenn ich mit meinen
neuen Boot noch besser klar komm . Dann fahr ich auch ein wenig
weiter vorne mit.
Aber man kann ja nicht alles gut machen Küche;) (Küchenbulle):D :D
und Segeln.
Noch eins für die Herbst Regatta laß ich mir was einfallen denn ich kann
keine Bockwürste mehr sehen.:D :D :D

Gruß Ralph
RC Segelfreunde
GER 268
 
Jetzt eine Laufgeschichte

Jetzt eine Laufgeschichte

Die Bilder stammen von Philipp Peter. Da ich ihm meine ihm unbekannte Kamera in die Handdrückte sind die Bilder sehr einseitig geworden. Oft bilden Perspektiven nicht die realen Zuordnungen ab.


0-0Start.jpg
Diesen Start von 67 würde ich zu den guten zählen. Ziemlich nahe an der StB Tonne.


0-1erste-Kreuz.jpg
Wer jetzt schon wenden musste, brauchte (mit Wind von Links) einen guten Blick, ruhigen Damen und Glück um die Lücken zu treffen.


0-2zur Nr-3.jpg
An der Dreiecksmarke war es noch relativ eng beieinander. In Führung liegend läuft das natürlich einfacher.....


0-3an Leetonne1.jpg
Hier galt es Ruhe bewaren und die erste Entscheidung zu Ende führen.


0-4zur Luvtonne1.jpg
Bei der Leetonne gab es unterschiedliche Taktiken
a) sofort Wenden,
oder
b) gleich weiter zum Ufer segeln und eine Wende einsparen
Was richtig ist weis ich nicht.


0-4zur Luvtonne2.jpg
Ich wählte Variante b) und hoffte durch volleres Segeln einen Vorteil zu erreichen.


4-1-533.jpg
Der Thomas (GER533) erforderte meiner Meinung nach etwas mehr Beobachtung.


4-2-533-Kringel.jpg
Ich war schon auf dem Weg die Banane abzusegeln, da durfte 533 noch einen Kringel absolvieren.


5-1-zur Leetonne.jpg
Letztmalig die Leetonne. Jetzt nur keine Fehler machen.


5-2-zur Leetonne.jpg
Dem zu erwartenden Getümmel war ich entkommen.


5-3-nach Leetonne.jpg
Wieder mal hatte ich die Boje viel zu großzigig gerundet. Jetzt sollte eigentlich nichts mehr schief gehen .....



6-0-zu frueh gewendet.jpg
.... aber habe mich von 536 doch nervös machen lassen und zu früh gewendet (weis ich aber erst hinterher)


7-1Zielkreuzt.jpg
.... Folge war eine zusätzliche Wende für mich. Unruhe ließen die Manöver nicht gerade optimal verlaufen.


8-Ziel erreicht.jpg
Nach Laufsieg alles gut? Nein. Ich kann von Glück reden, dass mir bei der verkorksten Zielkreuz nicht jemand was auf die Finger klopfte (K.S. ich denke immer noch an Wolfgangsee 2003)

Nach Durchsicht der Fotos sind mir dann doch Sachen aufgefallen, die nicht in Ordnung waren. Hätte 533 nicht den Kringel machen müssen, hätte Thomas gewonnen.
Solche Fehler von mir sollte in meinem Alter eigentlich abgestellt sein. Sollten...., sind es aber nicht.

Ulli
 
Ich hoffe, daß dieses Bremer Event durch die Einführung einer IOM RL
Regatta nicht aussterben wird, denn gerade die Möglichkeit streßfrei 2 Klassen (MM und IOM) "üben" zu können, macht sehr viel Spaß


Hi Thomas,

aber MM war doch ne RL Regatta? :confused: ;) . War die dann trotzdem stressfrei :D

VG

Ingrid
 
hi uli

sollte ich dich "nervös" gemacht haben... sorry... war halt meine erste iom regatta.
hier merkte ich doch das erfahrung.... fehlte.
das buch was dort auslag wurde dann auch gleich bestellt :rolleyes:
so als reiner anfänger ist es nicht gerade einfach.
erst die trimmung des bootes nun der "wett"-bewerbseinsatz (536)
 
Schöner Bildbericht

Schöner Bildbericht

Hy Uli,

eine ganz tolle Bild-Geschichte! Ich zieh meinen Hut!;)

Man darf allerdings nicht vergessen, dass das Feld einem über 300 Gramm leichteren F5E - Schiff hinterhertobte !:rolleyes:

Auf Foto 10 kann man erahnen, warum Thomas dann bald kringeln sollte!:eek:

Gruß
Tommy:D

(..der im letzten Lauf ziemlich weit vorne liegend wegen eigener Dusseligkeit auch kringeln mußte und den Sieg dadurch verpaßte....):cry:
 
flugsegler schrieb:
hi uli

sollte ich dich "nervös" gemacht haben... sorry... war halt meine erste iom regatta.
hier merkte ich doch das erfahrung.... fehlte.
das buch was dort auslag wurde dann auch gleich bestellt :rolleyes:
so als reiner anfänger ist es nicht gerade einfach.
erst die trimmung des bootes nun der "wett"-bewerbseinsatz (536)

Nervös gemacht ? Ja, nur wegen der Situation. Ich sah meinen Vorteil dahin schwinden.
Wenn es Deine erste Regatta war und Du nicht aus irgend einer anderen Segelei stammst (bei mir der Fall), dann Hut ab vor Deiner Fahrweise.

Tommy.L schrieb:
............Man darf allerdings nicht vergessen, dass das Feld einem über 300 Gramm leichteren F5E - Schiff hinterhertobte !:rolleyes:
300 g stimmt etwa. Vielleicht sogar 350 g (meine Küchenwaage wiegt nicht so genau). Daraus habe ich nie ein Geheimnis gemacht. Eingespart wurden sie im Ballast. Ich habe bewusst versucht die leichtere Bombe zu testen.
Tommy.L schrieb:
Auf Foto 10 kann man erahnen, warum Thomas dann bald kringeln sollte!:eek:
Die Bildserie entspricht der zeitlichen Abfolge eines Laufes.
Ob 533 nach der ungünstigen Situation an Leetonne noch einmal kringeln musste weis ich nicht. Wenn ja, dann war es noch viel enger.
Ich nahm an, es ging in Bild 10 um die nachfolgende Situation an Luvtonne. Dieses Bild ist kurz von vor dem Kringel.

9-1Kringel.jpg
Ich deute das so, dass Boot mit Wind von links einem anderen mit Wind von entgegengesetzter Seite die Vorfahrt nahm.


Tommy.L schrieb:
(..der im letzten Lauf ziemlich weit vorne liegend wegen eigener Dusseligkeit auch kringeln mußte und den Sieg dadurch verpaßte....):cry:

Deshalb habe ich mir vorgenommen Kringel zu vermeiden. Leider mit dem Ergebnis, dass ich Bojen zu großzügig runde. Daher auch der Zuruf an mich: "... wann wendest Du, wir sind doch schon 3 m vorbei." Ich sah das aus meiner Perspektive an Marke 3 nicht.

Ulli
 
moin uli

augen zu und durch ;)

für mich war das dabei sein und reinschnuppern wichtig.
erzähle es nicht weiter :p , aber in die taktik, regeln muss ich mich erst reinlesen.
der kurs ist für mich wichtig, "da komm ich her da muss ich hin" zu den bojen, sicher ich merkte die regeln muss man lernen sonst kommt man in extreme schweirigkeiten. das was du denn da gesehen hat und deshalb nervös wurdest, war sicher zufall. habe auch bemerkt das ich den einen oder anderen die vorfahrt oder so nahm, vorallem an den tonnen wenn ich mal nicht letzer war und es mir aussuchen konnte wie ich fuhr. ;)

aber in dieser situation oder in einer anderen schien ich dann wohl was gegen die regeln gemacht zu haben, denn einer schrie "mindestens 5mal kringeln".

jeder fängt mal an.

freue mich schon auf eine neue regatta in ohlenstedt...

bin eigentlich modellflieger, mache das segeln seit kurzer zeit als ausgleich zum fliegen.

aus was für einer anderen segelei stammst du?
 
Zuletzt bearbeitet:
sini2000 schrieb:
Hi Thomas,

aber MM war doch ne RL Regatta? :confused: ;) . War die dann trotzdem stressfrei :D

VG

Ingrid

Ja!
Schau Dir mal eine IOM RL und ein MM RL an.
Ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Sogar bei einer IOM FR ist manchmal das Geschrei groß.
Keine Ahnung, warum das da anders zugeht?!?

Gruß
Thomas
 
thomas0906 schrieb:
Ja!
Schau Dir mal eine IOM RL und ein MM RL an.
Ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Sogar bei einer IOM FR ist manchmal das Geschrei groß.
Keine Ahnung, warum das da anders zugeht?!?

Gruß
Thomas

ja der Unterschied ist klar:

mit und ohne Regeln

Spass bei Seite. Auf der RL-Regatta in Burhave kann ich mich nicht an unangenehmes Geschrei erinnern (ich war aber auch nur Samstag anwesend). Die RL-Regatten, die ich im letzten Jahr besucht habe liefen überwiegend zivilisiert ab. Vor allem hat man Schiedsentscheidung akzeptiert.
Leider habe ich aber feststellen müssen, dass auf MM-Regatten das Geschrei immer größer wird, Schiedsentscheidungen nicht existent sind und klare Regelverstösse mit einer einfachen Entschuldigung abgegolten sind oder mit dem Spruch "wo sollte ich denn hin ?".
Insbesondere ist mir aufgefallen, dass auch wenn Anfänger gravierende Fehler machen rumgeblökt wird und das recht heftig. Bei einer Einstiegsklasse finde ich diese Gemotze wesentlich gravierender als bei den sog. etablierten Klassen. Den Mythos der toleranten Klasse hat die MM für mich schon seit langem verloren.
 
Tommy.L schrieb:
Hy Uli,

eine ganz tolle Bild-Geschichte! Ich zieh meinen Hut!;)

Das Lob ist hiermit an Philipp weitergegeben. Er hat viel mehr geknipst. Ich konnte daher diese Zusammenstallung aussuchen.

Ulli
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten