Ermittlung der Position für die Motorbefestigung

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
Hallo erstmal, ich weiß nicht ob ...... ;)

Also ich will einen (E) Motor in ein Motorflugzeug einbauen.
Gegeben ist Motorhaube ( Cowling ) und Brandschott / Frontspannt
Der Motor ist nicht Mittig sondern im oberen Drittel des Frontspanntes zu befestigen.

Wie ermittelt ihr die Position, bzw. die Befestigungspunkte,
damit hinterher der Spinner sauber zentrisch zur Motorhaube sitzt ?

- Da gibt es hier in den Tiefen des Forums eine tolle Anleitung,
wie dies sehr einfach praktiziert wird, nur finde ich nicht die
richtigen Schlagworte für die Suche.
- Aber vll. hat der Ein oder Andere sich diese Seite gekennzeichnet.


Danke !


Gruß
Andreas
 
bauen und fliegen

bauen und fliegen

Hallo,

in der neuen Bauen und Fliegen (heißt die so?) ist ein Hinweis darauf drin. Es wurde eine dicke Sperrholzplatte in Form der Spinnerrückwand mit einem mittigen Loch erstellt. Durch das Loch wird stramm ein gerader und angespitzer Stahlstab gesteckt. Wenn jetzt die Motorhaube mit Seitenzug usw. am Rumpf platziert ist, wird diese Vorrichtung als Spinnersatz rangehalten. Mit dem Stahlstab (als verlängerter und geführter Körner) kann jetzt auf dem Brandshot die Mitte der Motorachse markiert werden. Davon ausgehend werden dann die Motorbefestigungen ausgemessen.

Grüße

Ilja
 
Motorbefestigung

Motorbefestigung

Hi,

ich hab auch mal einen Artikel über die Problematik gelesen und praktiziere seither folgende Methode.
Der Rumpf wird Senkrecht befestigt (zB. mit dem Steckungsrohr oder am Fahrwerk) so dass das Brandschott flach daliegt. Am Motor werden die Abstandsbolzen angebracht. Sollten die noch von der Länge nicht passen, nehme ich 4 Rundhölzer mit ca. 12mm Durchmesser, bohre in jeden Stab auf einer Seite ein Loch hinein und verschraube die Hölzer als provisorische Abstandhalter. Jetzt kann ich jeden Bolzen ab längen wie Ichs brauch. Damit stell ich Sturz Zug und die Gesamtlänge ein. Danach wird der Motor einfach auf das Brandschott gestellt, die Motorhaube drüber und der Motor dann solange verschoben und gedreht bis alles passt. Die Position markiere ich dann und fertig.
Funktioniert halt nicht, wenn man größere Ausschnitte machen muss um den Motor unterbringen zu können.
Für diesen Fall hab ich mir aber einfach eine Holzplatte, mit den 4 Bohrungen und Abständen wie beim Motor hergestellt. Dort dann die Abstandshölzer angebracht und in der Mitte wo die Kurbelwelle wäre eine Gewindestange befestigt. Um exakt zu positionieren befestige ich dann die Spinnerrückplatte an der Gewindestange.

Oh je ich hoffe des kapiert jemand, ich hab leider keine Bilder.:cool:
 
Hallo,

weil ich so nichts gefunden hab über den Motoreinbau (geschweige dem Ausrichten)
stell ich mal einen kleinen Arbeitsbericht rein wie ich es gemacht habe.
Ich hab mir ein wenig den Kopfzerbrochen wie ich es genau anstelle.

Also wie gesagt
beim Motoreinbau meiner Kati machte ich es mit CFK rohren. (9*2mm)
Geplant waren 3 Grad Seitenzug und 0 Grad Motorsturz.

Ich fixierte das modell mit Schraubzwingen und Styropor fest auf den Arbeitstisch und richtete den Motordom plan zur Arbeitsfläche aus.
So verging mir das modell später beim Ausrichten der eigentlichen Motorplatte nicht.

Den Motordom hatte ich nur so großzügig (schwer ) montiert damit ich mir alles anzeichnen konnte, der wird dann am schluß wieder großzügig rausgeschnitten.
Dann überprüfte ich den genauen Sitz des Motordoms ob er auch wirklich 0 Grad zum modell hat. Das war der Fall.:)
IMGP0807.JPG

Ausgerichtet habe ich alles mit der Bevel Box, Hubschrauberer kennen die.
Das ging echt super da man im eigentlichen keine (wirklich) Gerade braucht, da man die box selbstjustieren kann.
Also kalibrierte ich die Bevelbox auf null an dem Motordom
IMGP0808.JPG

Dann stellte ich die Motorplatte auf die in der box eingestellten 0 Grad ein.
IMGP0809.JPG

Mit Hilfe eines Schraubstockes konnte ich die Motorplatte sehr gut fixieren.
Mit einem Winkels konnte ich die Motorplatte am Dom ausrichten.
Den Seitenzug hab ich mit einem Meterstab eingemessen den ich mir vorher an einem Bladdl papier aufgezeichnet habe.
Und Schlussendlich alles mit Thixotropiertem Harz einebigga.
Das diente erstmal nur der Heftung/leichte fixierung.
IMGP0810.JPG

Die unterseite wollte ich noch nicht machen da mir der Schraubstock in die Querre kommt.
Das war mein Senf dazu
Gruaß
Richard
 
Super Danke !

..Reiner werde ich gleich mal ausgiebig befragen.


Weiter so, das gibt ja eine richtig schöne Sammlung von tollen Tipps hier ! :)


Gruß
Andreas
Ich find das mit der Sammlung ist eine klasse Idee.
Da hab ich mir schon öfters den Kopf zerbrochen Was und wie ich es mache.

einen Hab ich noch.
Hier sieht man den Seitlichen Versatz, rechts neben dem Winkel hab ich die Markierung am Motordom für die neue Mitte des Motorspanntes.
IMGP0813.JPG

Gruaß
Richard
 
Ich hoffe mein Beitrag hier ist erwünscht.
Da einige vielleicht nicht wissen wie man diese Art der Befestigung genau anstellt (mir ging es so jedenfalls davor).
Und weil man halt sonst nicht viel dafon findet, wie man das so anstellt.
Die neueren Rümpfe meist den fertigen Motordom mit Sturz/Zug schon vorgegeben haben,
dachte ich mir ich stell mal sowas rein.
Ist zwar kein Geheimniss aber man muss halt wissen wie.
Es gibt sicher noch andere Varianten das zu bauen.

Gruaß
Richard
 
Oben Unten