Erstflugschlamassel... ;o)

Liebe Modellflugbegeisterte,

im Nachbaruniversum habe in einem geeigneten Thread mit diesem Beitrg keine Resonanz gefunden - vielleicht ernte ich hier ein wenig Interesse...

Zum Problem:

Da mein Sohn Interesse an einem kleinen Motorflieger mit Querrudern bekundete, beschafften wir einen ARF-Flieger aus EPP - Klaun von Reichard. ARF, naja, wirklich very almost... Gut, die Ergänzung um einen lenkbaren Sporn, war Wunsch des Kindes.

Zur Ausstattung:

Motor - EMAX Power CF2822
Luftschraube - 10 X 4,7
Lipo - Hypercell, 1000mAh, 11,1 V, 20C

Herstellerempfehlung:

Zug und Sturz, wie im EPP-Schnitt (ist unbeeinflusst)
Schwerpunkt - 85 mm

Am Sonntag, den 17. August war den Erstflug. Ich hatte mich auf ein nettes Einfliegen eingestellt, Sohnemann und Gattin eventuell auch...

Nach dem Handstart zeigte sich sofort eine bedenkliche Neigung des Fliegerchens den Boden wieder aufzusuchen - sehr deutliches abnickendes Moment. Ziehen half. Der Motor ist, sagen wir, gut demensioniert... Um die Anspannung herauszunehmen erfolgte der Weiterflug mit Halbgas. Die abnickende Tendenz blieb, Knüppel gezogen halten, schwanzlastig trimmen allein reichte nicht. Also landen - ging so.

Ich habe nochmal alle Ruderstellungen geprüft, Bauteile auf verrutschen, etc. Der nächste Start glich dann eher einer Wurfparabel mit dem fotografisch festgehaltenen Ergebnis ;)

Das zum Thema entspanntes Einfliegen und Sohnemann, den ersten mache ich dann mal eben...

Ich denke, dass vor allem der Motorsturz zu reduzieren ist. Mein Verdacht bleibt auch der Schwerpunkt, aber der ist bei einer Wurzelflügeltiefe von 240,5 mm eigentlich brauchbar gewählt (die Einstellung des Schwerpunktes erfolgte mit der Multiplex-Schwerpunktwaage). Da der Flieger relativ eirig flog, vermute ich allerdings eine etwas zu große Schwerpunktrücklage ??? . Sollte man die symmetrische Nullstellung der Querruder vor dem nächsten Flug verändern?

Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Tips für Änderungen vor dem nächsten Flug.

Herzliche Grüße und euch einen schönen Tag!

Michael


[/quote]
 
Hallo Michael,
reicht die Leistung für senkrechtes Steigen aus? Falls ja kenn ich ne ganz gute (und noch relativ einfach zu erklärende:rolleyes: ) Methode den Flieger einzustellen.

Gruß
Michael
 
Hallo, auch Michael ! :)

Meinem bisherigen Eindruck nach geht der Flieger mit dem verwendeten Antrieb sicherlich senkrecht. Was da so zerrt, wenn man ihn hält und Vollschub gibt, scheint das eher zu bestätigen (Gewicht ca. 450 Gramm). Ich war bisher allerdings im Flug immer bemüht den Schub eher zu reduzieren. Bisher galt das Bemühen halt den Flieger überhaupt oben zu halten und wieder brauchbar runterzukriegen. Da es sich hier um eine absolut konventionelle Konfiguration handelt, ist das Flugverhalten derzeit also absolut pathologisch.

Es grüßt Dich

Michael
 

femo

User
hallo michael,

hast du mal versucht ihn segeln zu lassen wenn du genug höhe hattest ? wie verhält er sich da ? im segelflug mal langsam überziehen und gucken was passiert, wenn er giftig über die fläche abkippt, dann ist der SP zuweit hinten. er sollte eigentlich durchscken, die nase runternehmen und wieder fahrt aufnehmen, dann stimmt der SP in etwa, was bestätigen würde, das dein motorsturz zu gross ist.......
 
Da genug Leistung vorhanden ist :D würd ich den Flieger erstmal auf Sicherheitshöhe bringen und ihn dann ohne Motor senkrecht nach unten fallen lassen. Wenn er nach oben wegzieht Tiefe trimmen, wenn er nach unten zieht entsprechend Höhe. Sobald das einigermaßen passt kommt ein senkrechter Steigfug. Zieht der Flieger nach oben weg brauchst du mehr Motorsturz, zieht er nach unten weniger. Passt das auch kommt ein Horizontalflug mit Halbgas. Zieht der Flieger nach unten muss der SP nach hinten, zieht er nach oben muss er weiter nach vorne.
Die ganze Prozedur wird dann so oft wiederholt bis alles passt :)
 
Liebe Ratgeber,

zunächst möchte ich mich bei euch bedanken, dass ihr euch meiner angenommen habt und sehr sachdienliche Tips gegeben habt. Ich will euch mal den neuen Stand mitteilen und auf die gemachten Vorschläge direkt reagieren.

Zunächst habe ich den im Foto oben erkenntlichen groben Motorsturz entfernt. War ja auch die Empfehlung von MarkusN... :D

Dann schien es mir äußerst dienlich doch nochmal einen genauen Blick auf die Profilsehen zu werfen (Anmerkung: das Profil ist vollsymmetrisch). Die Querruder gehen auf jeder Seite über die ganze Halbspannweite und haben eine respektable Tiefe. Ich muss gestehen, dass meine Einstellung in einem erkennbaren symmetrischen Ausschlag nach unten bestand (quasi positive Wölbung). Das erklärt das deutliche kopflastige Nickmoment. Ich habe diese Einstellung dann an der Verbindung Drahtanlenkung/Servoarm korrigiert.

Zusätzlich habe ich den Motorsturz reduziert. Der Motor ist mit 4 Schrauben besfestigt und ich habe zwei Unterlegscheiben am unteren Befestigungspunkt angebracht.

Ich habe nochmal die Schwerpunktlage mit meiner Waage geprüft (bin von dem Multiplex-Ding allerdings nicht sonderlich begeistert... :( ) und dabei den Akku ein wenig nach hinten verschoben. Die Waage registrierte das mit einer waagerechten Stellung des Modells, wobei mich die Präzision der Messung wahrlich nicht begeistert !

Seitens der Fernsteuerung habe ich dem Querruderkanal 30% Expo und dem dem Höhenruder 25% Expo spendiert (waren zum Erstflug beide bei 0%).

So eingestellt bin ich dann an nächsten Trimmflug gegangen. Es war festzustellen, dass der Flieger deutlich horizontaler flog. Allerdings war immer noch eine leichte Tendenz zum Abnicken zu beobachten, die aber wegzutrimmen war. Nun war der Flieger durchaus handhabbar.

femo schrieb:
hallo michael,

hast du mal versucht ihn segeln zu lassen wenn du genug höhe hattest ? wie verhält er sich da ? im segelflug mal langsam überziehen und gucken was passiert, wenn er giftig über die fläche abkippt, dann ist der SP zuweit hinten. er sollte eigentlich durchscken, die nase runternehmen und wieder fahrt aufnehmen, dann stimmt der SP in etwa, was bestätigen würde, das dein motorsturz zu gross ist.......
Lieber femo,

das Überziehverhalten habe ich noch nicht getestet. Wenn man aber die Motorleistung deutlich reduziert geht der Flieger in einen ebenso deutlichen Sinkflug über. Bei meinem aktuell letzten Flug hatte ich den Lipo etwas zu sehr ausgeknautscht und musste feststellen, dass die Motorleistung kurz nach dem Handstart deutlich in den Keller ging. Damit leider auch das Modell. Kein sympatisches Gelitflugverhalten zu beobachten, der ging deutlich Richtung Wiese, hatte zwar auch Fahrt, ließ sich faktisch aber kaum abfangen. Ergebnis: Latte angeknickt :(

Mir fehlt die Erfahrung bei derartigen Fliegern (Spannweite 85cm, Rumpflänge 80cm, Mitteldecker, symmetrisches Profil), kann ja sein, dass so etwas eher nicht segelt.

Es grüßt herzlich

Michael
 
MarkusN schrieb:
Gegenüber dem Foto sicher :D

Da Du aber schreibst, das Leistungsreduktion nicht viel gebracht hat, tippe ich eher auf SP/EWD. Letztere mal gemessen?
Lieber Markus,

ich würde mal sagen, dass der Schwerpunkt stimmt (s.o.). Die EWD habe ich bisher noch nicht geprüft und bin den herstellerseitigen Vorgaben gefolgt. Die sehen so aus, dass in dem EPP-Rumpf Ausschnitte für Fläche und Höhenleitwerk vorgegeben sind und ich diese mit 5-Minuten-Epoxi eingeklebt habe. Das würde eine EWD-Änderung jetzt nicht gerade einfach gestalten...

Michael
 
eagle87 schrieb:
Da genug Leistung vorhanden ist :D würd ich den Flieger erstmal auf Sicherheitshöhe bringen und ihn dann ohne Motor senkrecht nach unten fallen lassen. Wenn er nach oben wegzieht Tiefe trimmen, wenn er nach unten zieht entsprechend Höhe. Sobald das einigermaßen passt kommt ein senkrechter Steigfug. Zieht der Flieger nach oben weg brauchst du mehr Motorsturz, zieht er nach unten weniger. Passt das auch kommt ein Horizontalflug mit Halbgas. Zieht der Flieger nach unten muss der SP nach hinten, zieht er nach oben muss er weiter nach vorne.
Die ganze Prozedur wird dann so oft wiederholt bis alles passt :)
Das von Dir vorgeschlagene Einflugprogramm wird Inhalt der kommenden Flüge sein. Jetzt war ich erstmal froh, dass die Kiste am Himmel blieb ohne mir den Schweiß in den Nacken zu treiben... ;)

Michael
 
Oben Unten