Evo: noch ein paar Fragen...

In der "Hochsaison" muss ich wöchentlich einmal die Frequenz 35/40 wechseln.
Mit der 3030 ein Klacks...
Wie sieht das bei der Evo aus?
Ist das dort auch so einfach?
Mich stört die "offene" Bauweise des HF-Moduls HFM-4 etwas.
Hat das wirklich kein Gehäuse?
Und wozu ist der Trimmkondensator? Was kann man damit einstellen?
Besten Dank zum Voraus!
Gruss Jürgen
 
Hallo Jürgen,

kann Dir nur antworten, wie ich es verstehe.
35--> 40MHz HF-Modul wechseln.

Trimmkondensator HF-Modul im Werk eingestellt genauso wie die Filter.
Für Feinabgleich (offst zu Quarzfrequenz)Sendefrequenz. Keinesfalls verstellen. Bin mir aber nicht sicher ob ich das richtig erklärt habe.
Problem ist, wie misst man die Sendefrequenz?

Gruß
Thomas
 
Hallo Jürgen,
zufällig lese ich Deine Anfrage. Für die Evo gibt
es insgesamt 3 HF-Module sowohl für den Quarz- wie auch Synthesizerbetrieb. Das sind einmal
35 MHZ A- und B-Band
40/41 MHZ
sowie 72 MHZ nur für den Export.
Alle HF- Module gibt es nur in "offener" Bauweise, also ohne Gehäuse.
Davon die Frequenz anhand der Trimmer selbst einzustellen, kann ich nur dringend abraten. Diese Arbeiten sollte man MPX überlassen, den hierzu gehören einige speziellen Meßgeräte die nicht ganz billig in der Anschaffung sind. Gibt es für Dich keine anderen Lösung. Zum Beispiel 35 MHZ - A- und B- Band Synthesizer-Modul?
Gruß Werner
 
Wenn dieser Trimmer so heikel, also gefährlich und doch so "öffentlich zugänglich" ist, halte ich das persönlich fast für verantwortungslos! Er müsste wenigstens versiegelt sein.
Auch unbeabsichtigt kann man beim Wechsel des Moduls mal drankommen!
Was dann?
Aber meine Hauptfrage: kann das Modul auch so ruck/zuck wie bei der 3030 gewechselt werden?
Gruss Jürgen
 
Hallo Jürgen,

so leicht verstellt er sich wohl auch nicht.
Finde die offene Ausführung aber auch nicht gut.
Das "alte" HF-Wechselmodeul stecke ich immer einfach in den Rucksack.
Mit dem neuen muss man sich schon Gedanken machen für Transport und Lagerung.

Wäre für mich aber trotzdem nicht so wichtig bei der Entscheidung für oder gegen die Anlage.

Was ich vermisse ist PCM (gilt natürlich für alle MPX-Anlagen).
IPD betrachte ich nicht als die Lösung. Habe bei Einsatzt der Robbe Kreisel mit meiner 4000 immer das ungute Gefühl, dass mal ein ungewollter Reset entstehen könnte.

Gruß
Thomas
 
Thomas,
besten Dank!
Frage: worin unterscheidet sich ein PCM Failsafe von einem IPD Failsafe?
Warum kan der eine einen "Reset" herbeiführen und der andere nicht?
Gruss Jürgen
 
Hallo Christian,

Problem ist nicht der Fail-Safe.
Bei PCM sind Daten gültig oder nicht (Prüfsumme).
Bei IPD wird versucht ungültige Signale zu erkennen. Wenn die Störung aber Signale erzeugt, die auch noch innerhalb des erlaubten Bereichs liegen, könnte doch das "Reset-Impulsmuster" entstehen.

Meine Erfahrungen bezüglich IPD sind wiedersprüchlich.
In einem E-Segler habe ich seither kein kurzzeitiges Anlaufen des Motors mehr, was vorher mit mehreren Empängern vorhanden war.

Test mit Simulierten Störungen (Knackimpulsen)brachte keinen signifikanten Unterschied zwischen IPD und normalen MPX-Empfänger ???

Gruß
Thomas
 
Oben Unten