Evo XL: Reparaturbericht einer CfK-Fläche

Tofo

User
Hallo Leute,

nachdem mein Vater diesen schönen Evo XL in einen Weidezaun gejagt und anschließend erstmal im Keller eingelagert hat, möchte ich mich nun an die Reparatur machen. Außenflächen, Rumpf und Leitwerk sind noch perfekt in Ordnung. Nur das Mittelteil hat dieses unschöne "Loch", wie auf den Bildern zu sehen. Naja, jedenfalls habe ich mir gedacht, dass es vielleicht den ein oder anderen interessiert, wie man so ein Schalentier ohne große Spachtelorgien wieder perfekt reparieren kann. Vorallem das Profil sollte natürlich wieder 100% stimmen und er sollte durch die Reparatur nicht unnötig an Gewicht zunehmen.

Aber hier erstmal die Bilder vom Schaden:

IMG_7716.jpg

IMG_7719.jpg

Der Holm ist gott sei dank in Ordnung und vom Hersteller schön gemacht: ;)
IMG_7718.jpg

IMG_7717.jpg

Das Mittelteil wiegt 787 Gramm mit Servos, Kabeln und Steckern:
IMG_7726.jpg

MfG,
Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Tofo

User
... habe jetzt als erstes die Fläche neben der Bruchstelle gut mit Trennwachs behandelt und wieder aufpoliert. Danach Folientrennmittel drauf und 20 min trocknen lassen. Die Zeit kann man nutzen, um drei Lagen 163´er Glasgewebe zu schneiden. Diese werden dann neben dem Loch auf die Flächenoberseite auflaminiert. Weiter gehts erst, wenn das Harz morgen trocken ist!

IMG_7731.jpg

Das Gewebe geht ca. 1 - 2 mm über die Nasenleiste:
IMG_7732.jpg

Und wird mit einem Streifen Paketklebeband an der Nase fixiert (umgeklappt und angepresst):
IMG_7734.jpg

MfG,
Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Dizzer

User
Fortsetzung

Fortsetzung

Bitte mach bald weiter mit dem Bericht, ich habe einen ähnlichen Fall hier liegen und bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht !!!
 

micbu

User
So ähnlich mache ich es auch, aber ich lege dann noch Rohacell mit drauf um einen leichten Stützstoff gleich mit in der richtigen Form zu haben.
Bin schon gespannt wie es bei dir weiter geht.

Viele Grüße, Michael
 

Tofo

User
... alles klar! Dann werde ich mal weiter machen. Heute habe ich das kleine Förmchen von der Fläche abgenommen. Es sollte gut getrocknet sein, da es sich sonst eventuell verzieht.

Die Fläche wird nun wieder von dem Trennmittel befreit. Anschließend säubert man die Bruchstelle an den Rändern und schäftet diese von innen einige Zentimeter an. Nun wird das Förmchen mit Trennwachs und Folientrennmittel behandelt.

Hier wurde die Form mal probeweise auf die ungesäuberte Stelle aufgelegt:
IMG_7749.jpg

IMG_7751.jpg

... schon leicht angeschliffen:
IMG_7755.jpg

schon mehr, aber immer noch nicht weit genug. Die Klebestellen sollten wirklich ordentlich angeschliffen sein, denn sonst hält das beste Harz nicht:
IMG_7752.jpg

MfG,
Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Tofo

User
... habe heute Abend doch noch schnell etwas weiter gemacht, damit ich hoffentlich morgen gleich die Oberseite laminieren kann. Die Nasenleiste wurde erstmal von der zerbröselten Mumpe befreit und ebenfalls schön angeschliffen. Mit etwas leicht eingedicktem Harz lässt sich auch die Rippe wieder einkleben. Damit diese nicht an einer anderen Stelle wieder gespalten wird, habe ich die Gelegenheit genutzt und ein Streifchen 163´er Glas drüber laminiert, solange die Fläche noch auf ist. ;) Am besten die Stelle erst dünn mit Harz einstreichen und dann das Stückchen Laminat auflegen, damit es nicht ausversehen in der Fläche verloren geht.

IMG_7760.jpg

vor dem tränken des Gewebes. Die Nasenleiste ist bereits mit Kreppband fixiert:
IMG_7762.jpg

MfG,
Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Tofo

User
Hallo,

etwa so werde ich es auch machen, nur habe ich mir eine Technik überlegt, wie man hoffentlich die Nasenleiste gleich mit wieder herstellen kann. :rolleyes:

Wir werden sehen!

@ Christoph: Phuu ... da habe ich ja nochmal glück gehabt was? Ne ne ... wers kaputt macht, darf es auch reparieren! :D

MfG,
Thorsten
 

femo

User
komm thorsten weitermachen, ich kann es kaum erwarten....
für mich war der bericht ein bisserl zu spät, ich habe es wie üblich gemacht, meine flächenoberseite ist schon fast lackierfähig.....heute abend kommt die unterseite drann schleifen...spachteln...schleifen...spachteln...schleifen...etc etc :rolleyes:

feinstaubbelastung im grossraum zürisee ist die tage extrem :D

Tofo schrieb:
Ne ne ... wers kaputt macht, darf es auch reparieren! :D
ach ich dachte dein papa hatte ihn zerlegt ;)

also hau rein - wir warten alle

am wochenende gibbes nordwind (bise) da geht wieder die post ab.....sieht gut aus, wir freuen uns schon...aber nicht in davos, sondern hier im zürcher oberland
 
Hallo Thorsten

Auch von mir ein grosses Lob für den bisherigen Reparaturbericht.
Kurz und klar erklärt und v.a. scharfe Bilder auf denen die einzelnen Schritte gut ersichtlich sind. :)

Bin gespannt wie's weitergeht.

Viel Erfolg und Gruss
Robert
 

Tofo

User
Danke Robert!

ach ich dachte dein papa hatte ihn zerlegt
Ja! Hab schon damit gerechnet, das jetzt sowas kommt. :D Ne! Mein Alter hat mir damals mein erstes Modell (Kauz von CHK) geschenkt und mich auch sonst immer mit Servos oder Empfängern unterstützt. Daher repariere ich jetzt öfters seine Modelle ... ! Vielleicht sollte er mal vernünftig fliegen lernen :rolleyes:

am wochenende gibbes nordwind (bise) da geht wieder die post ab.....sieht gut aus, wir freuen uns schon
:cry:

Bei uns ist leider seit Tagen nur Hochnebel und lülliger NO-Wind angesagt. Ich wünsche euch aber viel Spaß am Hang! Wir warten hier schon sehnsüchtig auf die ersten Herbststürme dieses Jahr. ;)

--------------------

Heute habe ich die Form auf der Fläche fixiert und das fehlende Stück wieder rein laminiert. Die Form habe ich in das noch nasse PVA auf der Fläche gedrückt, damit kein Spalt zwischen Fläche und "Förmchen" entsteht. Bei mir hat das leider nicht so super funktioniert, da die PVA Schicht auf der Fläche wohl nicht dick genug war. Das Trennmittel in der Form sollte natürlich vorher komplett trocken sein.

IMG_7770.jpg

Durch diesen Ausschnitt auf der Rückseite kann man das Gewebe ohne Probleme einlegen:
IMG_7768.jpg

Hier ist bereits eine Lage 163´er Glas, sowie eine Lage 200´er CFK drin. Das Glasfasergewebe kann auch in Streifen rein gelegt werden. Ist dann deutlich einfacher als ein großer Lappen. Am besten tränkt man das Kohlegewebe schon vorher auf einer Plastiktüte:
IMG_7771.jpg

Hier liegen noch drei Rovings im Nasenradius und wieder 163´er Glas als Abschluss. Leider hat man durch die Streifen an manchen Stellen eine recht deutliche Überlagerung von Gewebe. Da aber kein Stützstoff rein kommt, kann das nur positiv sein ... denke ich!
IMG_7772.jpg

Und so sieht das Ganze von außen aus:
IMG_7773.jpg

MfG,
Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

femo

User
hallo thorsten,

aussehen tut das ja geil, aber verstehe ich das richtig ? die matte wird genau ausgeschnitten, dh es gibt keine überlappung sondern praktisch 'nur' ein füllen des ausschnittes ? ok....wenn du es ausgefüllt hast, dann fangen wohl die nächsten lagen an überlappen ;)
na dann bin ich mal gespannt, wie die andere seite gemacht wird, die ohne loch.
ich habe meine fläche nach r und g blätzli technik gemacht....musste vorher auch noch den holm schäften. und heute beim lakieren hat es 2 tränen gegeben schnief :( muss ich morgen nochmals nass schleifen...schade ich wollte morgen eigentlich die servos wieder einbauen.....na mal gucken vielleicht baue ich die morgen ein und lackiere danach.
 

Tofo

User
hallo christoph,

natürlich überlappt das Gewebe! Soweit wie möglich. Das heisst soweit, wie man noch in die Fläche rein kommt, um es zu tränken. Die Lage 200´er CFK überlappt in alle Richtungen min einen Zentimeter. An den Seiten sogar mehr. Das Glas zu allen Seiten etwa vier bis fünf Zentimeter.

Das mit der "recht deutlichen Überlagerung von Gewebe" war anders gemeint. Zum Beispiel habe ich die erste Lage Glas aus drei verschieden zugeschnittenen Stückchen erstellt. Diese überlappen sich jeweils einige Millimeter. Die letzte Lage Glas ist wiederum aus etwa den gleichen Stückchen aufgebaut, die sich ebenfalls an den gleichen Stellen um ein paar Millimeter überlagern. Dadurch liegen an diesen kleinen Stellen jetzt unnötigerweise vier Lagen Glas, wo eigentlich zwei vorgesehen waren. Das ist jetzt nicht dramatisch, aber ich habe eben nicht dran gedacht und wollte es kurz erwähnen. ;)

...musste vorher auch noch den holm schäften. und heute beim lakieren hat es 2 tränen gegeben schnief muss ich morgen nochmals nass schleifen...
Also nachdem ich die Fläche in der Gondel gesehen habe, ... hätte ich nicht gedacht, dass du sie wieder reparierst. Kompliment! Holmbruch ist ja immer ein tierischer sch****! Obwohl andererseits war da ja eh nur Gummibalsa drin :p

MfG,
Thorsten
 

Tofo

User
Habe heute die Form abgenommen und die Fläche wieder gereinigt. Die Oberfläche sieht sehr gut aus. Die Kante habe ich übrigends mit etwas Mumpe aufgefüllt. Man sieht es an diesen grauen Schlieren am Rand. Später, wenn die Unterseite wieder hergestellt ist, braucht man nurnoch einmal nass drüber schleifen und kann mit dem Lackieren anfangen. Aber dazu später mehr!

Die Nasenleiste wird nun innen wieder gut angeschliffen, damit die zweite Hälfte auch hält. Heute Abend gehts weiter!

IMG_7782.jpg

MfG,
Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo Thorsten,

lange nichts mehr gelesen von deiner Reparatur. Hat es geklappt, wie du es dir vorgestellt hast? Die zweite Seite ist natürlich viel schwieriger als die erste.

Gruß
Gerald
 

Tofo

User
Hallo Gerald,

ich bin grade dabei die Abformung für die zweite Seite zu erstellen. Da das genauso funzt wie die erste Seite, habe ich dazu jetzt mal noch nichts geschrieben. Bin also noch nicht wirklich viel weiter gekommen. Vielleicht gibts zum WE wieder neue Bilder.

MfG,
Thorsten
 
Oben Unten