EVO12 gegen MC4000: was soll man nehmen?

KL

User
Hallo,

ich möchte mir eine 12 Kanal Anlage zulegen und bin bis heute Freund einer MC3010. Aber was soll ich denn bloß nehmen? In Frage kommen die EVO12 oder die MC4000.

Vorteil EVO12: sehr handlich, Synth., digitale Trimmung
Nachteil: Akku 1500er, feste Blechantenne. Kann man eigentlich den Akkumanagementwert auf z.B. 2100 erhöhen? In der Anleitung (pdf) kann man lesen, das Korrekturen möglich sind. Wie weit kann ich denn korriegieren?

Vorteil 4000: bewährte Technik, Kugelkopfantenne, normale Akkus
Nachteil: scheinbar keine digitale Trimmung, vielleicht auch alte bewährte Technik, groß und unhandlich.

Was ist zu empfehlen? Welche Erfahrungen habt ihr mit den oben angesprochenen Anlagen gemacht? Viellciht ist ja jemand umgestiegen von der 4000er auf die EVO. Na und die Frage des Akkumanagements interessiert mich natürlich.

Ach ja, gibt es eigentlich eine 4000er-Anleitung als PDF-File?

Danke vorab für hoeffentlich viele Antworten.

Gruß

Klaus
 
Da wirst du aber kontroverse Meinungen erhalten...
Die erste: ich wünschte mir die Antenne der Evo an der 3030! Weil ich viel Handstart mit Anlauf machen muss.
Und die digitale Trimmung ist für mich ein Rückschritt, für den Hersteller ein finanzieller Fortschritt.
So verschieden können die Geschmäcker sein! ;)
Gruss Jürgen
 
Hi..

auch ich sehe die "digitale" Trimmung eher als Nachteil an. Da sind mir "altmodische" Schieber deutlich lieber. Die haben ja schließlich auch extra-Potis drin und ich kann im Flug "ertasten", was ich denn da zusammengetrimmt habe.

Da die EVO eher richtung Handsender spielt, wäre für mich als Pultsender wohl eher die 4000 interessant. Da mir aber meine 3030 lockerst reicht, stellt sich mir die Frage nicht.

mfg
andi
 

Arno Wetzel

Moderator
Teammitglied
Hallo Klaus!

Auch wenn ich mich jetzt ein wenig oute: In puncto Felxibilität in der Programmierbareit ist die MC-4000 absolut unschlagbar! Ich habe noch nie einen anderen Sender gesehen, den man so individuell auf die Gewohnheiten und Bedürfnisse eines Piloten anpassen kann.
Ich weiss gar nicht, ob die EVO 12 da mithalten kann.

Wäre ein gescheites PCM-System verfügbar, wäre es mein Sender. ;)
 

Motormike

Vereinsmitglied
auch ich sehe die "digitale" Trimmung eher als Nachteil an. Da sind mir "altmodische" Schieber deutlich lieber. Die haben ja schließlich auch extra-Potis drin und ich kann im Flug "ertasten", was ich denn da zusammengetrimmt habe.
bei Erstfluegen bevorzuge ich eine Analoge Trimmung, danach eine Digitale :D
 

KL

User
Danke vorab,

könnte mir denn jemand mal eine Anleitung zur 4000er zur Verfügung stellen, oder ggf. Kopieren? Oder gibt es die irgendwo im Netz als pdf?
Das ganze soll natürlich nicht kostenlos sein.

Dennoch interessieren mich auch weitere Meinungen.

cu

klaus
 
Hallo KL,

Deine Fragestellung ist eigentlich gar nicht beantwortbar, denn die Entscheidung misst sich an DEINEN Kriterien an eine RC-Anlage (Modelle, individuelle Gewohnheiten, Gewichtung der einzelnen Funktionen und vieles andere mehr...).

Trotzdem zwei Bemerkungen über angesprochene Punkte, nachdem ich eine EVO 9 (Festfrequenz) - nach 13 Jahren MC3030 und MPX seit 1967 - seit einem Jahr zu meiner Zufriedenheit in Gebrauch habe:

Akkukapazität "nur" 1500 mAh: Die EVO läuft damit ca. 7 bis 8 h - und das reicht doch?! (Verdammt seien jene, die, wie in einem dieser Foren mal zu lesen war, den Sender morgens anschalten - um die Frequenz zu belegen - und erst am Abend wieder abschalten...).

Digitale Trimmung: Als "(E-)Segelflieger" nutze ich die Trimmung häufig und war anfänglich sehr skeptisch weil das "Erfühlen" wegfiel. Ich war sehr angenehm überrascht als sich herausstellte, dass die Umgewöhnung sehr leicht fiel - im Gegenteil: das begleitende Piepsen erlaubt ganz einfach das Mitzählen der Trimmschritte (wobei die Trimmschrittgröße auch noch programmiert werden kann).

Ich wünsche eine gute Entscheidungsfindung!

H. Eberbach

[ 21. Januar 2004, 16:42: Beitrag editiert von: h.eberbach ]
 
Ich benutze seit Jahren eine MC 4000 und hatte letzten Herbst mal eine Evo zum Test.

Die Evo hat definitiv nicht die Programmiermöglichkeiten der 4000'er!

Gerade was die freien Mischer usw. angeht ist die 4000er nach wie vor das Flagschiff von Multiplex.
:D

Man sollte aber auch nicht verschweigen, das man diese Möglichkeiten bei den meisten Modellen nicht brauchen wird. Außerdem haben viele Leute die ich so kenne Probleme damit die 4000 zu programmieren - was nicht bedeuten muß, das sie sich mit der Evo leichter tun würden... ;)

Viel wichtiger denke ich ist es, ob man mit dem neuen Feeling/Design der Evo klar kommt.
Die ist klar als Handsender konzipiert. Wenn ich den Sender in die Hand nehme, lande ich mit dem Daumen automatisch auf den Trimmtastern. Wenn der Sender im Pult liegt ist das nicht mehr so - leider.

Fazit:
Wenn du die aufwendigen Mischer der 4000 nicht brauchst und einen Handsender willst, würde ich zur Evo raten - die hat auch einige neue Software-Features.
Wenn du einen Pultsender suchst, lautet meine Empfehlung MC4000.

Gruß, Stevie
 

M.Neufeld

Vereinsmitglied
Hei, wollte im Sommer meine 4000 verkaufen und eine EVO kaufen. Nun habe ich beide. Die Evo nehme ich für kleine Segler einfach weil sie ca. 600 gr leichter als die 4000er ist und ich als Daumenflieger Handsender bevorzuge. Für größere Modelle benutze ich halt die 4000er. Die 4000er hat auf jeden Fall mehr Möglichkeiten. Bei der Evo kann man auch NIMH mit 2100 mAh einbauen und das Akkumanagement dementsprechend einstellen.
Gruß
Manfred
 
Hallo Klaus,

ich habe von MC 3030 auf MC 4000 gewechselt,die Programierung ist zu 95 % identisch(wenn man den Typ 15/Universal)zuordnet.Da die Mc 3010/3030 ja auch sehr ähnlich sind müßtest Du auch ohne Handbuch programieren können.Desweiteren hat die Evo kein PCM.

Sebastian
 

KL

User
Hallo,

danke für die Infos. Den Hinweis auf das Heli-pdf kenne ich. Ich hatte die Hoffnung die richtige Anleitung zu bekommen um die Leistungsmerkmale zu vergleichen. Die Anleitung der evo steht ja im Netz.

Seppel: was meinst du denn mit "(wenn man den Typ 15/Universal) zuordnet" ?

Na und gut ist schon mal, das man die evo ggf. mit 2100er ausrüsten kann. 1500er Akkus gibt es doch auf dem freien Markt kaum noch, auch wenn die Kapazität durchaus reichen sollte.

Na vielleicht rufe ich mal bei MPX an und frag nach einer Anleitung... oder es findet sich im Netz noch eine.

Es gab mal einen wichtigen Hinweis im Netz zur EVO unetr MPX (stand in der letzten Aufwind). Was wr das so wichtiges?

Klaus
 
Hi KL !

Ich stehe (bin gestanden) vor der Frage Evo12 oder MC22 ( hier ). Ich habe mich dann richtig in die Sender "eingearbeitet" und mich für MC2x (evtl. gebrauchte MC-24) entschieden. Mittlerweile habe ich beide Sender (MC22/EVO12) in der Hand gehabt und rumgespielt. Wenn Du nicht wirklich recht komplizierte Flieger fleigst, kannst Du mit beiden Analgen auskommen. Die EVO gefällt mir von der Gehäuse- und Schalterqualität definitiv nicht. Den Synthi brauch ich nicht wirklich (musste noch nie irgendwo Quarz wechseln) obwohl ich's geil finde :) Auf der anderen Seite brauche ich die freie Servozuordnung (die fehlt der MC22) auch nicht. Dafür habe ich PCM/SPCM. Aber mein k.o Kriterium war die Gehäuse und Schalterqualität der Evo.

Ausserdem denke ich, dass man die MC4000 eher mit der MC-24 vergleichen sollte und die Royal Evo 12 eher mit der MC-22. Ich kenne dei mc4000 jetzt nicht aber vom "lesen" würde ich sagen: Eher mc-24 Nivau.

Meine Meinung: Im Punkto Preis/Leistungsverhältnis gibt's im Moment nix besseres als die MC22. Bei meinem local Dealer (den kann hat man "greifbar" ;) ): 524 EUR inkl. Quarz.

Ach ja: MPX sagt ja, Du sollst mit einem Lader der mehr als 8 Zellen kann, die EVO nicht laden. Dazu immer Akku ausbauen und direkt laden - am Akkumanagement vorbei. Hat was mit Spannungsspitzen dieser Ladegeräte zu tun, die elektronische Bauteile der Sender zerstören können. Mit dem Ladestrom hat's nix zu tun. Gibt 'nen Fred bei RCN zu dem Thema.

Grüße Helmut

[ 20. Januar 2004, 17:01: Beitrag editiert von: TurboSchroegi ]
 
Hallo Klaus,

du mußt erstmal den Modelltyp festlegen,Heli,rc1 f3b,f3a,nurflügler...... oder als 15. Möglichkeit "Universal",wo dann die Vorgaben zum programieren sich zu 95% mit einem leeren Speicherplatz einer MC 3030 decken.In den "vorgefertigten" Modelltypen kann man teilweise nicht auf alle Mischer/Möglichkeiten zurückgreifen.Als Beispiel:unter einem Helityp findest du keine (Schlepp-)Kupplung,Butterfly,Höhenruder oder andere flächenspezifischen Sachen.Nachteil von Typ 15:er verbraucht mehr Speicherplatz wie ein modellspezifischer Typ,da er ALLE Mischer/Möglichkeiten "bevorratet"

Sebastian
 
Hallo Klaus

Ich würde zuerst folgende Triagen vornehmen:
(a) Hand- oder Pultsender?
(b) MPX oder JR (Futaba hat noch keine 12 K Anlage)?.
(c) Wenn dir das Fabrikat egal ist, stehen 5 Sender zur Auswahl . MC4000, EVO 12, MC24, MC22 und MX 22.
(d) Wenn du Pultsender bevorzugst und gerne das Maximum an Programmier- und Zuweiskombinationen hast, aber auf PCM verzichten kannst --> MC4000 .
(e) Wenn du Pultsender bevorzugst und auf wenige Programmier- und Zuweiskombinationen verzichten kannst, aber NICHT auf PCM verzichten willst --> MC24 (die hat scheinbar mehr drauf als die MC22).

Bei den Handsendern kenne ich mich weniger gut aus, habe aber die hier genannten auch schon etwas näher unter die Lupe genommen und rumgespielt, bin jedoch nicht damit geflogen.

(f) Für das Argument PCM gilt das gleiche wie oben, d.h.wenn du PCM willst ‡ Grp. JR.
(g) MPX hat einige besonders listige Dinge eingebaut (Trimmkreuz, verdrehbare, sehr präzise Knüppellängsachse, etc.,) und bietet viele Programmier- und Zuweismöglichkeiten (hat aber deutlich weniger drauf als die MC4000). Die MX22 hat gute Kritik im RCN (was man von der EVO nur bedingt sagen kann) und wirkt unter dem Strich auf mich ganz klar robuster als die EVO, sei es beim Gehäuse oder bei den Schaltern.

Also ich hätte da wirklich auch ziemlich Mühe bei der Entscheidung, wobei ich offen gestanden leicht parteiisch auf der Seite von MPX liege (Firma: klein, schräg, unberechenbar und deren Produkte bei mir jahrelang gut funktionierend, zudem auch mal telefonisch erreichbar) aber diese Argumente sind natürlich sehr subjektiv.

Gruss

Kurt
 
Hallo Klaus,
habe beide Anlagen in Betrieb, die mc4000 seit vielen Jahren, die evo mittlerweile im zweiten Jahr.
Vieles darüber ist schon gesagt worden, deshalb nur ein paar kurze Worte zu beiden Anlagen.

mc4000: sehr universell, viele freie Misch- und Einstellmöglichkeiten, Bedienung zwangsweise etwas umständlicher, bewährte Technik

Evo12: für 99% der Anwendungen ausreichend, sehr einfach Bedienung, wahlweise Synthesizer-Technik möglich, digitale Trimmung, Zuordnung durch Bewegen der Geber,....

Es gibt immer Argumente in Beide Richtungen, manche lehnen das Anlagekonzept des Handsender/Pultsenderdesigns komplett ab, andere sind begeistert.

Übrigens, die Akkugröße sollte nicht entscheidend sein, die Evo läuft so lange wie die mc4000. Fortschritt halt. *grins

Für komkrete Fragen zu den Anlagen kannst Du Dich gerne direkt an mich wenden.

Gruß Markus
 
Hallo,

zur vieldiskutierten Ladetechnik der EVO möchte ich nach meinem Wissensstand präzisieren:

1) Das von MPX angestrebte Akkumanagement erfordert eine ständige Verbindung zwischen Akku und Elektronik.

2) Wenn der einzusetzende Senderakku schnell geladen werden soll, muß der Akku auch gegen Überstrom /Überhitzung abgesichert werden.

3) Die Ladung von NiXX-Akkus erfolgen bekanntlich mit KonstantSTROM, d.h. die Ladegeräte sind so konstruiert, daß sie (im Rahmen ihrer Leistungsdaten) "mit aller Gewalt" den (eingestellten) Ladestrom durch den Akku aufrecht erhalten wollen. Steigt aus irgendwelchen Gründen der Widerstand des Verbrauchers/Akkus, so reagiert das Ladegerät mit Spannungserhöhung.

Hier entsteht also für den Entwickler eine Zwickmühle: Spricht die Akkuabsicherung durch Trennung oder Widerstandserhöhung an, dann kann die Ladespannung für die Elektronk schädliche Größen erreichen. Schaltet man die Elektronik während der Ladung ab, dann entfällt das eigentlich sehr schöne "Akkumanagement".- Die Absicherung der EVO-NiMh-Zellen erfolgt über einen wärmeabhängigen Widerstand, der den Ladestrom begrenzt.

Soweit die technisch plausible Forderung von MPX, nur einen Lader/Ladeausgang für max. 8 Zellen zu benutzen, da hier kein Spannungswandler die Spannung hochtreiben könnte.

Allerdings räume ich gerne ein, daß MPX hier keine ganz glückliche Hand bei der Senderkonzeption hatte. Als "alt erfahrener" Modellbauer habe ich meinen EVO anfänglich auch ganz "normal" geladen, weil ich im Handbuch auf das Thema "Laden" überhaupt nicht geachtet hatte... Erst über die aufkommende Diskussion in den Foren bin ich darauf gestoßen...

Nachdem der o.a. technische Zusammenhang für den elektrotechnischen Laien nicht sofort verständlich sein wird, wäre es m.E. sinnvoller gewesen, wenn MPX entweder eine separate Akkumanagementschaltung, eine eingebaute Ladeschaltung oder z.B. eine Relaistrennung der Elektronik über 12 V vorgesehen hätte.

Gruß H. Eberbach
 
HI!

Ein Grund der für mich sehr sehr wichtig war und mich veranlasst hat die EVO zu kaufen:

- Der einmalig gute Service

Da bekommt man Sender die man Samstag eingeschickt hat, am Mittwoch zurück!!
 

k_wimmer

User
Hallo,

ich bin naxh mittlerweile 24Jahren MPX-Fliegerei nun auf die MX22 gewechselt. Ich hatte vorher eine 3030 und eine 4000. Hier meine Gründe:

1. Ich wollte auf Handsender umsteigen
--> EVO, MX22, FF9 oder PCM10249Z

zur Evo12: zu gross für Handsender (schlagt mich ruhig, ist aber so), scheiss Verarbeitung (totaler Rückschritt zur 3030/4000)!
FF9 und 1024: zu wenig Möglichkeiten bei Flächenmodellen und bei der 1024: zu TEUER!

Mein Entscheid war dann die MX22:
1. gutes Preis/Leistungsverhältnis
2. ergonomisch kompromissloser Handsender
3. sowohl für Heli (meine Hauptanwendung) und auch für 6-Klappenflieger brauchbar
4. Verarbeitungsqualität nicht ganz wie die 1024, aber genauso gut wie die 4000er

nachdem ich die Anlage nun gut ein halbes Jahr in Betrieb habe muss ich sagen, dass ich die Entscheidung absolut nicht bereut habe, und die Anlage von mal zu mal geiler finde.
PCM war übrigens für mich überhaupt kein Argument, da ich grundsätzlich nur PPM fliege.

Gruss
Kai
 
Oben Unten