• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

ex3: Baubericht!

Hallo Wilhelm,
Freut mich das der Erstflug mit der V7 gelungen ist und du wohl zufrieden bist.
Gibt es etwas zu berichten was bei der V7 dir vom Flugverhalten zu den Vorgängern besser gelungen ist?
Bin gespannt wenn du erstmals voll aufballastiert bei Wind > 70km/h eine Hangkante putzt.

Liebe Grüße vom Grazer Flughafen (über München nach LA)
Volker
 
Dem Wilhelm seine V7 ersetzt den Airbus 38o, der jetzt leider nicht mehr gebaut wird.
Vielleicht sollte man ein Modell davon noch kaufen wird mal Seltenheitswert geben.

Dem Wilheim würde auch mal der Braunsberg bei Wien/ Hainburg/Österreich gefallen. Dort kann man am Hang so richtig bolzen bei fast allen Windrichtungen. Ein Kurzurlaub würde sich schon lohnen !

Gruss von WErner (Klein Allgäu im Wieslauftal)
 
Hallo Volker,
schon wieder auf Reise um die halbe Welt!? :cool:

Freut mich das der Erstflug mit der V7 gelungen ist und du wohl zufrieden bist.
Gibt es etwas zu berichten was bei der V7 dir vom Flugverhalten zu den Vorgängern besser gelungen ist?
Ja, die ersten Flüge waren schon sehr schön und zu voller Zufriedenheit.

Gibt es etwas zu berichten was bei der V7 dir vom Flugverhalten zu den Vorgängern besser gelungen ist?
Vom Flugverhalten her hat sich nichts geändert. Das war ja auch nicht zu erwarten und war auch nicht Ziel dieser Version.
Ziel bei der V7 war, einen Flieger zu bauen mit großer Variablität bei der Flächenbelastung, gleichzeitig möglichst leicht (ohne Ballast) und stabil genug für hohe Belastungen (vergleiche Beitrag #549). Dafür habe ich auch neue Materialien ausprobiert.
Zusätzlich habe ich ausgereizt, wie sich Motor und 6S-Akku im Rumpf platzieren lassen (für den, der's will).
Diese Ziele scheinen erreicht zu sein.

Bin gespannt wenn du erstmals voll aufballastiert bei Wind > 70km/h eine Hangkante putzt.
Der Flieger würd's wohl aushalten, meine Nerven eher nicht! ;)
Das Bolzen überlasse ich eh lieber den jungen Wilden. Ich genieße den motorlosen Flug und das elegante Gleiten, durchaus auch mal mit einem schnellen Durchrauschen. Segelflieger eben mit Haut und Haaren.

Sei gegrüßt und komm' gut zurück.
Wilhelm
 
So,
Freunde des antriebslosen Segelfluges,
das war's!
Mit der Version 7 ist die Entwicklung abgeschlossen, Materialien und Bauweisen sind erprobt, Neues dazu wird nicht mehr kommen.

Herzliche Grüße an alle, die mich bei diesem Projekt unterstützt haben.

Wilhelm
 
Hallo Wilhelm,
Herzlichen Dank das du uns an deinem Projekt intensiv hast teilhaben lassen. Ich habe vieles erfahren was ich vorher nicht wußte und eines Tages werde ich die Zeit finden einen Segler selber zu entwerfen, Formen zu bauen und wenn die erste Schale ausgeformt ist an dich denken.
Nun wünsche ich dir viele schöne Stunden mit dem ex3 an den von dir geliebten Hangkanten.

Möge immer eine handbreit Luft unter den Flächen deiens ex3 sein
Lieber Gruß aus Peking
Volker
 
Hallo zusammen,

gestern am Osthang erste Messungen mit der Radarpistole (Peter sei Dank!):

ex3-V7
Gewicht: 4,14kg
FB: 46,0 g/qdm
aus 200m 45° nach unten

Radarmessung.jpg

Geht doch! :cool:

Grüße
Wilhelm
 

oT-To

User
wirklich schon ausgereizt?

wirklich schon ausgereizt?

hallo wilhelm!

mit überraschung habe ich gelesen, dass du an einem ganz neuen projekt dem ex4 arbeitest und hier in diesem projekt das entwicklungsende verkündest. schade, kann ich nur sagen. finde in anbetracht der diskussion, die sich parallel im calvados-thread abgezeichnet hat, dass da noch einiges an optimierungsluft drin wäre....

Den Rumpf würde ich ja bauen, es bleiben aber Fragen:

  • wer macht das CAD?
  • wer macht das CAM?
  • wer besorgt das Fräsmaterial?
  • wer fräst die Positive?
  • wer besorgt das Formenbaumaterial?
  • wer baut damit die Produktionsformen?
  • und wer kauft mir am Ende den fertigen Rumpf zu fairem Preis ab?

Fragen über Fragen!


soweit deine bemerkungen. ich würde sagen, lass uns doch mal an die beantwortung gehen. ich wäre grundsätzlich bereit geld und zeit zu investieren. mich würde der optimierte hangflugrumpf sehr interessieren. vielleicht ist es möglich mal ein projektbeschrieb zu machen, was denn so ein neuer rumpf an entwicklungs- und vorlaufkosten aufwerfen würde. dann könnte man ja mal in die runde fragen, wer sich beteiligt und evtl gehts dann los...

grüsse: otto
 
Hallo otto,

dass da noch einiges an optimierungsluft drin wäre....
das wäre aber schon eine sehr dünne Luft, dicht am Vakuum!

ich wäre grundsätzlich bereit geld und zeit zu investieren.vielleicht ist es möglich mal ein projektbeschrieb zu machen, was denn so ein neuer rumpf an entwicklungs- und vorlaufkosten aufwerfen würde.
da würde ich mal grob schätzen:
  • CAD und Fräsen: 2500 - 3000 € (professionell ausgeführte Auftragsarbeit)
  • Fräsmaterial: 500-700 €
  • Formbaumaterial: 500 €
  • dies und das: 200 €
  • macht zusammen (grob geschätzt): 4000 - 4500€
  • dazu dann noch 50 Arbeitsstunden für den Formenbau
  • und ganz am Ende kommt dann der Rumpfbau.
  • Und einigen muß man sich davor auch noch mit den Interessierten bzw. Beteiligten??
mich würde der optimierte hangflugrumpf sehr interessieren.
Dieser ganze Aufwand für einen Rumpf, der dann vielleicht 2cm dünner ist???????
Und eins will ich doch mal klar sagen: der bestehende ex3-Rumpf ist wahrlich nicht das Schlechteste, was man so haben kann, gerade auch für den Hangflug in schwierigem Gelände. Der Flieger ist so, wie er ist, in sich stimmig!
Also:
Vergiß es!
Falls ich noch mal was angreife, dann so was, wie ich es im ex4-thread angedacht habe.
Falls!!!

Grüße
Wilhelm
 
Hallo zusammen,

nachdem ich das Projekt ex4 ad acta gelegt habe,

siehe dazu:
http://www.rc-network.de/forum/show...ne-Auslegung?p=4830127&viewfull=1#post4830127

werde ich mich wieder ganz auf den ex3 konzentrieren.
Es wird also einen ex3-V8 geben, evtl auch mit optimiertem E-Rumpf.
Bei Interesse steht meine Werkstatt für jeden Besucher offen. Und falls jemand einen haben will: man kann über alles reden. ;)

Viele Grüße
Wilhelm
 
ex3 - V8

ex3 - V8

So,

die Formen sind lackiert, das Gewebe komplett geschnitten.
Die Änderungen gegenüber der V7 sind marginal:

a) Rumpf
  • Rumpfröhre stabiler aufgebaut für höchste Belastungen
  • Position der LW-Servos unter der Flächenauflage (zumindest jetzt so geplant) für einfacheren Ausbau zum E-Segler
b) Flügel
  • Gewebe (Außenlage) abgestuft von 320g (Flügelmitte) auf 60g (Randbogen)
  • Innenlage: durchgehend 63-er Kohle
  • Flächen mit Servoschächten und Deckeln (ermöglicht den späteren Einbau und leichteren Tausch der Servos)
c) HLW
- Außenlage 46-er Kohle

Dann kann's ja losgehen.:)

Grüße
Wilhelm
 
Servorahmen

Servorahmen

Hallo,

auch in den Außenflügeln kommen wieder die Rahmen von servorahmen.de zum Einsatz.
Sie haben sich bisher sehr bewährt, ebenso wie das MKS 6130.
Verbaut habe ich die "midi"-Version. (Vom Rahmen für das MKS 6130 gibt es 3 Versionen)

Auf ein paar kleine, aber feine Änderungen bei den Servorahmen möchte ich hinweisen:


Servohebel

Servohebel.JPG
sie sind stabiler geworden, haben mehr "Fleisch" an den Flanken


Schubstangen

auch sie sind zum Ruder hin etwas "fetter" geworden


"Ruderhörner"


beide Hälften können jetzt ineinandergesteckt werden. (Man sieht's auf dem Foto, wenn man genau hinschaut.) Dadurch haben sie automatisch den richtigen und festen Abstand für die Schubstange. An den Flanken sind kleine Noppen, die eine noch sicherere Verklebung gewährleisten.
Die Anlenkung der Klappe liegt 1,5mm vor der Scharnierlinie.

Einbau.JPG


Bei dem ex3 - V8 nehme ich die Servos nach dem Aushärten des Klebeharzes wieder raus. Deshalb sind hier anstatt der finalen Stifte jetzt nur passende Bohrer eingeschoben. Dann brauchen nur noch die 2 Schrauben gelöst werden.
Damit das Servo nicht mit dem Rahmen verklebt, liegt zwischen ihm und dem Rahmen ein Stückchen Frischhaltefolie. Natürlich ist der Weg, den das Servo gehen muss, vorher genau bestimmt und der kürzest mögliche Servohebel, der den Servoweg von 100% ausnützt, genommen.
Das Servo werde ich dann erst wieder einbauen, wenn ich den Flügel brauche. Dafür sind jetzt ja schon Montageöffnungen in den Flügeln vorgesehen.
Vorerst hoffe ich, dass meine V5 und V7 aber noch lange ganz bleiben. ;)

Grüße
Wilhelm
 
Es hat ein Ende

Es hat ein Ende

So, Freunde der Fliegekunst,

das war’s jetzt!

Morgen werde ich die Rumpfschalen laminieren (so der Plan). Neues oder Spannendes ist da nicht mehr zu erwarten.
Das Harz reicht noch für den Rumpf, alles Gewebe (bis auf einige Reparaturstücke) ist verbraucht, vom Lack ist so viel übrig, dass es noch zum Lackieren der Rumpfnaht reichen sollte.

Damit soll nun auch dieser Baubericht endlich ein Ende haben.
Bei noch offenen Fragen: bitte nur noch per PN oder Mail bei mir melden.

Es wird wohl der letzte Flieger gewesen sein, den ich gebaut habe. Jetzt reicht’s, ich gehe in den modellbauerischen Ruhestand! :)

Viele Grüße
Wilhelm
 
Habe heute ein stimmungsvolles Bild bekommen,
das ich jetzt doch nicht zurückhalten wollte:

ex3 - V1.JPG

der allererste ex3, heute am Südwesthang.
Schön, dass er immer noch fliegt und Freude bereiten kann! :)
Während er sich am Hang austobte, habe ich mich in meiner Werkstatt ausgetobt und die letzte Form (Rumpf) für den allerletzten ex3 geschlossen.

Grüße
Wilhelm
 
Weihnachtsangebot

Weihnachtsangebot

Hallo Freunde der Fliegekunst,

der Bau der V8 geht dem Abschluss entgegen.
Dann habe ich drei von den ex3-en. Das ist eigentlich einer (oder zwei?) zuviel. Deshalb habe ich mich entschlossen, einen davon (günstig) abzugeben. Am ehesten die V5 (flugfertig ausgerüstet) oder die V8 (sehr stabil, ohne Servos und ohne Blei in der Nase und damit einfacher Umbau in eine Elektroversion). Die V7 will ich eigentlich behalten.
Ein Verkauf kommt bei mir nur nach persönlichen Kontakt und vorheriger Besichtigung (und Befingerung) in Frage. Im Gespräch wird sich dann der Preis ergeben. Deshalb stelle ich die Flieger jetzt auch nicht in die Börse.
Und: ich verkaufe keine Katze im Sack!

Der ex3 ist durch seine Leistung und sein Design hinlänglich bekannt. Der Aufbau ist sehr aufwändig gemacht und in allen Einzelheiten gut durchdacht. Vergleichbares wird am Markt in dieser Form nicht zu finden sein. Sein Einsatzgebiet ist sowohl die Ebene wie der Hang (auch alpin). Elektrifiziert wird er universell einsetzbar.
Der ex3 ist für einen ambitionierten Modellpiloten ein außergewöhnliches Fluggerät in der 4,5m-Klasse und bleibt auch elektrifiziert unterhalb der 5kg-Grenze.

Also:
falls jemand darauf einsteigen möchte: bitte melden (nur per PN oder Mail)

Viele Grüße
Wilhelm
 
Weihnachszeit

Weihnachszeit

sind's die betörenden Gerüche, die in der Vorweihnachtszeit durch's Haus ziehen?
Die einen zu merkwürdigen Gedanken verleiten?
Anyway!

Special Edition Mittelflügel.jpg

Special Edition Außenflügel.jpg
Und:
Es war ja schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben!
Special Edition - das wär' doch was!

Grüße
Wilhelm
 

Börny

User
sind's die betörenden Gerüche, die in der Vorweihnachtszeit durch's Haus ziehen?
Die einen zu merkwürdigen Gedanken verleiten?
...oh ja, bin dadurch kurz sehr nostalgisch geworden und habe angefangen meinen alten Graupner-Soarmaster wieder ausfindig zu machen, den ich vor vielen, vielen Jahren hier im Forum verkauft hatte...

Du könntest ja über eine Special Edition Deiner ex-3 in Sichtkohle nachdenken. Ist natürlich Geschmacksache, so wie Christstollen mit und ohne Rosinen....;)
 
Oben Unten