Excite F5D Rumpf modifizieren

Hallo zusammen,

ich suche eine Möglichkeit einen vorhanden GFK-Rumpf (von einer Excite F5D, Bilder siehe >hier< unter "Galerie") aus Kevlar und Kohlerovings zu modifizieren. Ziel soll es sein, den Rumpfdurchmesser für einen größeren Lipo-Pack teilweise zu vergrößern.

Kannn ich z.B. die untere Rumpfnaht auftrennen, unter vorsichtiger Wärmezufuhr entsprechend aufweiten und dann die Lücke mit Kohle-Gewebeband von innen "schliessen"?
Wie würde eine Rumpfverlängerung am Leitwerksträger am einfachsten gemacht?

Leider bin ich im Umgang mit GFK, CFK etc. ein völliger Laie und kann/möchte den Aufwand, einen vollständig neuen Rumpf zu erstellen, nicht erbringen. Falls hier jemand etwas passendes haben sollte, wäre das natürlich super.

Viele Grüße,
Steffen
 
Zuletzt bearbeitet:

steve

User
Hallo Steffen,
es ist unter Umständen günstiger die Elastizität des Rumpfes und die leichte Warmverformbarkeit der Lipos zu nutzen. Evtl. kann der Lipo auch mit sanften Druck reingeschoben werden und die sich abbildenden Beulen mit dem Fön leicht erwärm werden. Sie bleiben dann so. Das Gefrimmel mit dem Rumpfänderungen würde ich mir nicht antun.
Ansonsten: Willkommen bei den "Lipo-Stopfern" - wird die nächste Wettbewerbsklasse.

Grüsse
 
Guten Abend!
Hier meldet sich mal Dein Helfer Lutz S. .Wenn Du mal sagst,was Du gern in diesen Rumpf stopfen möchtest,dann könnte ich Dir wohl helfen.Der Ersatz-
rumpf für die Excite kostet bei Lipoly.de 85 Euro.Ich mache dann aus Balsa
ein Akku-Dummy und dann wird das alles passend gemacht.Die Verlängerung
des Rumpfes geschieht dann mit Kohlerohr.Aber nur,wenn es wirklich notwendig wird.Beim vergrößerten Rumpf der Schweizer (Batleth)ist ,
glaube ich , nichts verlängert worden.Aber machbar ist sowas.Ich fange
sowieso demnächst das Laminieren wieder an,dann kann ich Dir auch den
Rumpf modifizieren.:D
Gruss Lutz:cool:
Ps.Melde Dich mal.Bin neugierig wegen Osnabrück(Speedcup).
 
Hi,
ich hatte mal das gleiche Problem wie du. In den kleinen Rumpf des 75cm Pylons, der für 8zellen GP1100 ausgelegt war, wollten einfach keine 4s Kokam 1800H5 rein :D

Ich hatte meinen Umbau damals mit Fotos festgehalten.
Los ging es mit einem einfachen Rumpf, den es für 22€ mit Flächenkernen bei Ebay zu kaufen gab. Bild1
Dann wurden die Stellen ausgeschnitten, wo der lipo Platz brauchte. Bild 2 Bild3

Als nächstes ein paar Lagen Gewebe drauf und dann spachteln und schleifen, was das zeug hält. Bild4 Wenn die Oberfläche gefällt, alles symetrisch ist, kann abgeformt werden. Ich habe ein paar Lagen 163er genommen, es sollte ja eine Einmal-form werden. Bild5
Die Position des Negativs habe ich mit einfachen Linien auf dem Rumpf markiert. Denn als nächstes, musste der ganze schwere Mist unten abgesägt werden. Bild6. Die Negativform findet Dank der Linien wieder die richtige Stelle: Bild7.
Da wird dann von innen reinlaminiert. Ne schwierige Sache, aber es geht. Ich habe 2 Lagen 163er einlaminiert. 49er als untereste Schicht kam nicht in Frage, da es sich der Kontur nicht richtig anpasst und ohnehin noch geschliffen werden musste. Danach sah es also so aus: Bild9Bild10
Die Naht sah natürlich sehr komisch aus und ein paar Lufteinschlüsse gab es auch. Aber alles kein problem, der Rand war ja jetz doppelt so dick und man konnte gut schleifen. Fertig lackiert sieht das ganze dann so aus:

Bild11 Bild12 Bild13

Nun haben die 4 zellen und der Regler genug Platz :)
Hoffe, das hilft dir ein wenig weiter.

Gruß Martin

Edit:
Na toll... ich schreib hier ewig und du kennst sogar jemanden, der es schon kann...
Aber vielleicht inspiriert es ja noch andere. Ihr dürft mir übrigens gern eure Meinung zu meinem Umbau mitteilen ;). Würde gern wissen, was man hätte anders machen können.
PS: in der Signatur ist ein Link zum Video meines Flitzers (Pylon400)
 

Anhänge

  • 01.JPG
    01.JPG
    134,5 KB · Aufrufe: 20
  • 02.JPG
    02.JPG
    120,1 KB · Aufrufe: 19
  • 03.JPG
    03.JPG
    44,5 KB · Aufrufe: 17
  • 04.JPG
    04.JPG
    35,7 KB · Aufrufe: 14
  • 05.JPG
    05.JPG
    40,8 KB · Aufrufe: 19
  • 06.JPG
    06.JPG
    93,2 KB · Aufrufe: 12
  • 07.JPG
    07.JPG
    90,4 KB · Aufrufe: 16
  • 09.JPG
    09.JPG
    121,8 KB · Aufrufe: 20
  • 11.JPG
    11.JPG
    94,9 KB · Aufrufe: 15
  • 12.JPG
    12.JPG
    67,3 KB · Aufrufe: 16
  • 13.JPG
    13.JPG
    64 KB · Aufrufe: 20
  • 14.JPG
    14.JPG
    37,9 KB · Aufrufe: 22
Hallo liebe Freunde,

danke für die schnellen Antworten.
steve schrieb:
Willkommen bei den "Lipo-Stopfern" - wird die nächste Wettbewerbsklasse.
:D :D :D
Apropos, die "Beulen" formen sich bei mir schon von selbst durch die Wärme des Lipos nach dem Flug. Leider passt der jetztige FP EVO 30 4S 3200 gerade noch so rein. Etwas größeres (>4000 mAh als 4S) habe ich noch nicht gefunden, was noch unter die Flächenverschraubung passen könnte. Die Einbauänge ist halt auch nicht grenzenlos vorhanden, um 2 Packs hintereinander reinzubekommen.
lutz s. schrieb:
Wenn Du mal sagst,was Du gern in diesen Rumpf stopfen möchtest,dann könnte ich Dir wohl helfen.
Hi Lutz,
ich dachte schon Du wärst verschollen, nachdem es so still wurde nach Küssaburg. Es scheint aber, dass Du in der Zwischenzeit sehr aktiv bist. Prima.
Also, ich möchte für den Speedcup einen größeren Motor (36 mm, 210 g) einsetzen und benötige, wie schon oben erwähnt, einen 4S mit >4000 mAh. Beim ersten Sichten, ist mir der X-Cell 4100, 4S1P, 14,8V, 30C, 443 g aufgefallen. Laut H.H. hat der die Maße 165x46x31 mm. Alternativ würde ich als FlightPower-Fan den FP Evo Premium 4500, 4S1P, 14,8V, 30C, 468 g, Abmessungen 165x44x33 mm nehmen. Obwohl der schon ein bisschen schwer ist und ich Gefahr laufe, die 75g/dm² zu überschreiten.
Die Rumpfverlängerung ist eigentlich erstmal nicht zwingend notwendig. Bleizugabe im Heck wird wohl sowieso nötig sein.
Ich schicke Dir mal eine E-Mail.

@Martin

Hallo Martin,

herzlichen Dank für Deine tolle Beschreibung, die sehr gut nachvollziehbar ist. So ähnlich hatte ich mir das vorgestellt, allerdings möchte ich den kreisrunden Rumpfquerschnitt, falls möglich, beibehalten.
Ich hatte da was zur Rumpfreparatur in RCGroups.com gelesen, wo jemand einen Plastikbeutel mit heissem Wasser in den Rumpf einbringt, um das feuchte Laminat gut an die bestehende Kontur anzudrücken und gleichzeitig das Harz zu erwärmen. Um zu verhindern, dass das noch weiche Laminat durch die aufgetrennte Rumpfnaht nach aussen beult, dachte ich, einfaches Abkleben mit breiten Tesa wäre ausreichend :confused:.
Ich fürchte, Dein Vorschlag mit partieller Negativform ist mir zu aufwändig. Ich habe da drei linke Hände :( . Im übrigen hat der Excite F5D Rumpf eine Stecknase, sodass die Rumpfnaht bis zum vorderen Ende aufgetrennt werden kann/muss. Die Stecknase müsste dann anschliessend, in gleicher Weise, angepasst werden.

Vielleicht hat ja noch jemand seinen Rumpfumbau so schön dokumentiert und könnte das hier posten?

Viele Grüße,
Steffen
 
Hallo!
Als Alternative würde ich die SLS ZX 4000er 30C von Stefans Lipo shop
mal angucken.Wiegt als 4s nur 409 gramm und die 75er Regel wäre besser
einzuhalten.Außerdem bräuchte der Rumpf weniger modifiziert werden,
denn diese Lipos sind ca.30 mm kürzer als die von Dir benannten.
Gruss Lutz:cool:
 
Glas-/Kohlefaser auf Aramid laminieren

Glas-/Kohlefaser auf Aramid laminieren

Hallo,

die Rumpferweiterung wird nun doch aktuell. Meine Frage an die Experten:
Wie behandele ich den vorhandenen Rumpf (Aramid mit Kohleverstärkungen) innen vor, um darauf Glas-/Kohlegewebe zu laminieren?

- Einfach nur mit Acteon auswischen?
- Die Schnittkanten anschrägen, um eine Schäftungen zwischen Laminat alt/neu zu ermöglichen? Wie mache ich das Aramid-Laminat schleifbar?
- Muss ich die nassen Gewebelagen an das "alte" trockene Laminat bis zur Aushärtung andrücken (Luftballon), um eine stabile Verbindung zu bekommen, oder reicht hier die Adhäsion?
- Kann ich Farbpaste (R&G weiss) zum Harz mischen, oder gibt es dadurch Festigkeitseinbußen im Laminat?

Viele Grüße,
Steffen
 
Anrauhen, mit Aceton abwischen, dann mit Harz anfeuchten, anschließend Gewebe auflegen und lostupfen.
Wenn das Gewebe nicht zu steif ist und du sorgfältig arbeitest benötigst du kein Ballon etc...

Weiß aber nicht was du mit Schnittkanten meinst....
 
Hallo erstmal!
So,wie es der Christoph schreibt,geht das schon.Das Kevlar bekommst Du nur durch Tränken mit Sekundenkleber so hart,das es anschleifbar ist.Dann mit dem Dremel mit hoher Drehzahl die Kanten hauchdünn schleifen und dann
überlappend laminieren.Ich beschreibe Dir gerade den Arbeitgang,den ich Dir
mal anbot.:D
Zum Lack.Abkleben und Farbspray ist die einfachere Variante.
Gruss Lutz:cool:
 
Hallo,

erst mal vielen Dank für Eure Antworten.
lutz s. schrieb:
Ich beschreibe Dir gerade den Arbeitgang,den ich Dir
mal anbot. :D
Du weisst doch, jeder muß seine Erfahrungen selbst machen ;).

Gestern Abend habe ich dann auch zur Dremel gegriffen und die untere Rumpfnaht von vorne auch etwa 25 cm aufgeschnitten. Das war der einfache Teil :D. Wie erklärt, an der Schnittfläche das Aramidgewebe mittels Sekundenkleber "gehärtet" und geschliffen. Dann mal einen passenden Balsaklotz als Akku-Dummy eingeschoben. Dadurch entstand ein Spalt von etwas 25 mm Breite und nicht wie gedacht/gerechnet von 15 mm :rolleyes:.

Dann 3 Lagen 80er Glasgewebe und eine Lage aus 220er Kahlefaserband (das hatte ich gerade da liegen) mit unterschiedlichen Breiten und Längen zur Überlappung zugeschnitten und auf einer Folie auf der Werkbank mit Harz getränkt. Dann noch eine Folie oben drauf und die Luftblasen aus dem Laminat gerollert. Den Rumpfinnenseiten an den Schnittkanten mit Harz eingepinselt (ach so, außen hatte ich bereits Folientrennmittel aufgebracht zum Schutz vor Harzklecksen). Soweit so gut.

Nun nimmt das Drama aber seinen Lauf. Ohne den Balsaklotz blieb der aufgeschnittene Rumpf nicht in der gewünschten Form um das nasse Laminat in Ruhe plazieren zu können. Mit Balsaklotz haste keinen Platz und man sieht nichts mehr. Mit stetig wachsender Hektik habe ich dann das Laminat mit der oberen Folie irgendwie da reingewurschtelt, nur wollte es sich partout nicht an die Kontur anlegen. Also zum Luftballon gegriffen, aber auch das wollte nicht mehr so recht klappen. In meiner Verzweiflung habe ich dann zu Luftpolsterfolie gegriffen und die dann in die Rumpfröhre gestopft, um wenigstens ein bisschen Anpressdruck auf das nasse Laminat zu erreichen.
Von außen habe ich erstmal einen breiten Streifen Klebeband aufgebracht und dann das Ganze mit einem Negativ, das ich mir ein paar Tage zuvor aus einigen Lagen Glasgewebe gebastelt hatte, degegen gepresst.

Lange Rede kurzer Sinn und die meisten werden es ahnen, bei dieser ganzen Pfuscherei hat sich das Laminat verschoben und sitzt nicht sauber mittig und plan, sondern schief und "verknittert" im Rumpf. Aber immerhin, ich habe jetzt eine recht geräumige "Rumpfröhre" :D :D. Müsste allerdings noch ein einigen Stellen "verstärkt" werden. Aber vielleicht lässt sich doch noch was retten.

Also was lernen wir daraus, Versuche nicht als "Ahnungsloser" mit Harz zu panschen :D :D. Obwohl, wenn ich mir's so recht überlege und wenn ich das anders ....


Viele Grüße,
Steffen
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten