Excite, kurz vorm Erstflug, paar Fragen und Bilder

Gast_13723

User gesperrt
Hallo, hab jetzt meine Excite zusammen gebaut, erst die Bilder, dann ein paar kleine Fragen vorm Erstflug :D









Komponenten: CamSpeed 4,7*4,7 - Mega 16/35/1 - YGE120 - SLS ZX 2500 30C - SMC14 - 2D60 Quer - D47 Höhe

zu den Fragen:
- Schwerpunkt habe ich nun auf 45mm hinter der Nasenleiste eingestellt, hoffe das paßt für den Erstflug!?
- Querruder +5 -3 und Höhe +3 -2 . Gemessen beim Höhenruder an den Außenkanten oder in der Mitte ?
- stellt man das Höhenruder über einen Schalter zum Start hoch oder zieht die Fuhre eh gut weg ?

Das wärs schon, freue mich über Antworten;)
achja, der Lipo wird nächste Woche geliefert, werde berichten über den Flug, den Antrieb, evtl nen Vid.
 
Hallo,
Hab beim hr 3mm in der mitte gemessen, der excite fliegt meiner erfahrung nach mit so ziemlich jedem scherpunkt, weiter hinten ist ganz einfach giftiger.
Beim Start gebe ich vollgas und lasse fast nur aus, steigt dann langsam weg.
BITTE: Mach das viele TESA am LTW weg!!!
Und lass die ganze Antenne nach hinten baumeln!!!!
Dann machst du die Antenne mit EINEM Streifem Tesa wieder fest (vllt etwas höher)!!!
zur Info, ich musste für die Anlenkung des HR nur einen Bruchteil von dem wegfäsen was du gemacht hat, ist aber fast nur Optik...

P.S.: Sind das Nylonschrauben?!?! Wenn ja, ersetzten...
 

Gast_13723

User gesperrt
das ging ja schnell
ja das Tesa ist nicht gut, hätte ich mir denken können. Werde ich so machen wie du sagst.
Bei der Anlenkung zum Höhenruder habe ich wohl etwas übetrieben, aber die Kameraperspektive lügt da auch ein wenig.
sind keine Nylonschrauben, ich bin ja nicht lebensmüde.
Danke für die Antworten.
 

Gast_13723

User gesperrt
Ich werde Drehzahl und Standstrom messen, wenn ich den Lipo hab.
Außerdem die Temperaturen nach dem Flug. Ich werds vorsichtig angehen.
Ich hab heut kurz mal einen 3S 2200mAh 30C Chinalipo getestet. Ich weiß jetzt nicht ob der ganz voll war, denke abe schon. Standstrom 72A, Drehzahl 33000 U/min. Ich hoffe, will mit dem 4S SLS ZX 2500 30C über 40000 U/min. Naja ich weiß nicht ob das was wird ...........
 
Hallo easygliderer,

sieht sehr gut aus Deine neue Excite-F5D.

Das mit der Antenne hat Patrick ja schon erwähnt. Du kannst die Antenne auch bedenkenlos (in Verbindung mit dem SMC14) direkt am Rumpf entlang führen und hinten frei hängen lassen. Optimal ist ein 0,3mm Stahldraht im Rumpf, der hinten ca. 30 cm herausschaut. Funktioniert bei mir mit dem SMC16 tadellos.

Was mir ganz und gar nicht gefällt, ist, dass Du den Ausschnitt für der HR-Servo direkt im Bereich der Kohleverstärkung des Seitenleitwerks gemacht hast. Damit ist das Seitenleitwerk einseitig stark geschwächt und es würde mich nicht wundern, wenn das Modell "schief" fliegt oder schlimmer noch, das ganze Leitwerk instabil wird und bricht. Versuche den Bereich jetzt nachträglich (z.B. mit Kohlerovings) von innen zu verstärken. Auf jeden Fall solltest Du diesen Bereich nach dem Erstflug genauestens kontrollieren, ob sich da Beulen oder gar feine Risse abzeichnen. Es wäre schade um das schöne Modell, falls nicht noch schlimmeres passiert :(.

Bitte bedenke immer, dass ein derartiges Modell mit entsprechender Motorisierung gut und gerne 300 km/h schnell wird. Wenn da etwas im Flug nachgibt, wird daraus ein unkontrollierbares Geschoss und Du schreibst ja selbst, "... ich bin ja nicht lebensmüde." Und Zuschauer sind es ganz gewiss auch nicht. Sorry, wenn ich hier so pessimistisch schreibe, aber Sicherheit geht hier vor.

Apropos, meiner Meinung nach sind die NACA-Ein/Auslass-Öffnungen falsch rum, die schmale Seite gehört beim Einlass nach vorne. Aber das ist erstmal nebensächlich.

Viel Spass mit der Excite,
Steffen
 
33000 ist etwas mager:/
40000 geht hingegen schon gut...
Das mit dem Loch ist mir auch gerade aufgefallen, aber deshalb habe ich es ja auch im rumpf eingebaut denn das slw wir immer geschwächt egal wo das loch ist.
 
Ecxite Seitenleitwerk

Ecxite Seitenleitwerk

Patrick Schwarz schrieb:
... denn das slw wir immer geschwächt egal wo das loch ist.
Hi Patrick,

damit hast Du prinzipiell Recht, aber schau Dir mal das SLW gegen eine Lichtquelle an. Dann wirst Du erkennen, dass der Balsa-Holm eine Aussparung aufweist (genau passend für das D47) und in Höhe dieser Aussparung Kohlerovings nach schräg vorne/unten eingearbeitet sind, um die Torsionskräfte aufzunehmen. So gesehen ist das SLW mit einer D-Box ausgestattet und Öffnungen im hinteren Bereich sind bei weitem nicht so stark schwächend, zumal das eingeklebte Servo die D-Box unterstützt.

Gruß,
Steffen
 

Gast_13723

User gesperrt
Ich hab noch ein Foto hier. Ich habe lange rumspekuliert, wo ich das Servo einbaue. Hm, weil auch keine Bauanleitung beim Modell war, ggrrrrrrr. Ich habs dann so eingebaut, an der dicksten Stelle halt. Weiter hinten wär nicht gegangen, zu dünn. Ich werds im Auge behalten oder gleich noch verstärken, ich weiß noch nicht. Wie geht das mit den Kohlerovings?
ich glaub ich bin zu lange Shocky geflogen:rolleyes:

 

0815

User
:D :D :D ....scheint wohl ein Foto meiner Exite gewesen zu sein .... ... und die habe ich von Hr. Fickenscher fertig gebaut gekauft ... sollte also stabilitätsmässig halten :cool: !
Zur zusätzlichen Verstärkung köntest Du jede Seite des Servos mit einem Tropfen Harz mit dem SLW "verbinden" -dann sollte die eig. Stabilität wieder gegeben sein .

MFG Chris
 

steve

User
Hallo,
ich würde auf die Tipps hier eingehen. Was mir aber auffällt ist, dass die gesamte Anlenkung des HL sehr nahe am Drehpunkt des Hl´s liegt. Ich habe bei meinen F5D-Modellen immer auf einen maximalen Abstand vom Drehpunkt geachtet - immer bezogen auf die Stecke: Ende Schubstange/Auge vom Ruderhorn und von da aus 90° zum Scharnier. Ich weis nicht, obs bei Dir an der Perspektive liegt, aber das würde ich noch mal prüfen.

Hier mal die Mimik an meinen Batleth:

http://www.rc-network.de/forum/attachment.php?attachmentid=117132&d=1198097433

Grüsse
 

Gast_13723

User gesperrt
Leider kann ich mit dem Anlenkpunkt des Höhenruders nicht weiter nach hinten, da die Anlenkstange am Servo ganz innen eingehängt werden muß, zwecks Platzmangel und dadurch der Servoweg begrenzt ist. Aber ganz innen am Drehpunkt hat das Servo ja eh die meiste Kraft.Am Ruder wärs natürlich außen besser.
 
easygliderer schrieb:
Ich hab noch ein Foto hier. Ich habe lange rumspekuliert, wo ich das Servo einbaue. Hm, weil auch keine Bauanleitung beim Modell war, ggrrrrrrr. Ich habs dann so eingebaut, an der dicksten Stelle halt. Weiter hinten wär nicht gegangen, zu dünn. Ich werds im Auge behalten oder gleich noch verstärken, ich weiß noch nicht. Wie geht das mit den Kohlerovings?
Hallo easygliderer,

die Bauanleitungen, die ich kenne (S. Fraundorfer und STRATAIR), schweigen sich beide über die genaue Position des HR-Servos im SLW aus. In der erst genannten, die ja mittlerweile nicht mehr im Netz verfügbar ist, wird wenigstens noch darauf hingewiesen, dass man den Rumpf gegen eine starke Lichtquelle halten soll, um die optimale Position zu ermitteln. Das hat bei mir am ersten Rumpf auch nur zufällig geklappt :D, also mach Dir da mal keine Vorwürfe.
Das D47 weiter hinten einbauen geht schon. Dann muss man aber den Balsa-Holm auftrennen und den entstanden Spalt (ca. 0,5 - 1 mm) mit angedicktem Harz wieder schließen.
Eine weitere Möglichkeit des Servo-Einbaus habe ich von Franz Koukol, einem F5D-Piloten aus Österreich. Er hat dazu das SLW an der Endkante aufgeschnitten, das Servo inklusive Anlenkungsgestänge eingesetzt, und dann die Endkante wieder verklebt. Sah auch recht gut. Ich habe kürzlich das gleiche versucht, mir ist aber das Auftrennen der Endkante nicht so gut gelungen. Naja, da werde ich wohl ein wenig spachteln müssen :D :D.

Nun zu Deiner Frage: Wie geht das mit den Kohlerovings?

Ich würde versuchen einen (getränkten) Roving möglichst Nahe des Auschnitts, innen an die linke SLW-Seite, anzubringen. Allerdings ist der Freiraum zwischen Öffnung und Servo sehr gering.
Falls Du eine Chance hast das Servo nochmals zu lösen (aber bitte nur wenn es eh und je leicht rausgeht, ohne das SLW zu schädigen), dann könnte man es vorübergehend ein wenig nach hinten schieben. Dann würde ich eine Balsa-Vierkantleiste passend schleifen und beidseiting mit Rovings verstärken. Das ganze möglichst lang, halt gerade so lang dass Du es noch durch die Öffnung hineinbekommst (evtl. oben über den Auschnitt beim Ruderhorn einschieben). Wenn alles gut ausgehärtet ist, dann mit 24h Harz einkleben und dann auch gleich das Servo wieder in die korrekte Position festkleben.
Denkbar, wäre auch ein Kohlefaserband (etwas breiter als die Öffnung) aussen über die Öffnung aufzulaminieren. Ist halt optisch nicht so prickelnd.
Und wenn es Dir nicht auf ein paar Gramm Gewicht ankommt, dann könnte man auch versuchen, den Hohlraum zwischen Servo und SLW-Nasenleiste mit angedicktem (Baumwollflocken) Harz auzufüllen. Auf jeden Fall den Bereich des Servohebels und Gestänge vor Verkleben schützen.

Klingt halt alles nicht so fachmännisch, ist aber so aus der "Ferne gesehen" auch schwierig.

Vielleicht kannst Du nochmals eine "Gegenlicht-Aufnahme" ohne den Aufkleber machen, der stört irgendwie.

Viele Grüße,
Steffen
 
0815 schrieb:
....scheint wohl ein Foto meiner Exite gewesen zu sein ....
Hallo Chris,

Wenn ich mir das Foto so anschaue, dann ist dort ja auch der Kohleroving "sauber" durchtrennt. Hattest Du Probleme mit der SLW-Festigkeit? Vielleicht sehe ich das ganze ja viel zu schwarz?

Der Hinweis, die Ecken des Servos mit der SLW-Schale zu verkleben ist natürlich richtig und sollte auf jeden Fall gemacht werden.

Gruß,
Steffen
 

Gast_13723

User gesperrt
der Lipo ist da 4S SLS ZX 2500 30C.
Standstrom nun mit meinem Setup 129A, 43000 U/min im Stand gemessen.
Ui, Ui, Ui, soviel Strom dachte ich eigentlich nicht. Jedenfalls habe ich einen Erstflug gewagt. Der Start war recht einfach, Vollgas und weg damit leicht nach oben in den blauen Himmel mit leichtem Herzrasen:D . Dann etwas hin und her mit max. 5 mal 5sec. Vollgas ( ich hatte Angst um meine Komponenten). Dann zur Landung rein, Querruder hoch, segelt doch recht saftig an mir vorbei und landet in 100m Entfernung :rolleyes: . Schnell zum Modell die Temperaturen messen.
Motor 55°C - Regler 53°C - Lipo 35°C
Naja, jedenfalls will ich noch für mehr Kühlung für den Motor Regler durch z:B Lufthutzen sorgen, dann die Belastung steigern, mal schauen welche Einschaltzeitzeit der Motor verkraftet, der YGE denke ich ist wohl zu klein bemessen ( Patrick wußte es :( )
Ob er mal 30sec o.ä. packt, ich weiß nicht recht, man wird sehen.
 
Servo-HLW am Exite

Servo-HLW am Exite

Hier meine Lösung

Schiltze nach Servoeinbau mit Microballonspachtel verschließen, verschleifen und lackieren.
Stahldraht 1,2mm vom Servo zum Metallformteil( Zubehörhandel).
Metallformteil hat ein 1,2mm Bolzen mit Gewinde am Ende. Du brauchst noch ein 2mm Kohlefaserplätten was bearbeitet im HL Ruder verklebt wird. Alles nach ca. 20 Flügen noch 100% spielfrei und anfänglich genau justierbar.
Servowegbegrenzung am Sender auf 120% erzeugt 3mm Höhenruderausschlag,Tiefe auf 90% erzeugt 2mm Tiefenausschlag.

Gruß Norbert
 

Anhänge

Hallo,
Schön schön, meine Bilder habe ich ja schon in einen anderen thread reingestellt;)
Wenn der yge das nicht mitmacht nimm den jazz fai der nimmts mit dem strom nicht so eng, ich habe gelesen dass der YGE (zu heino jung geschickt und temp abschaltung noch höher gesetzt) 130A für 50-60 sek aushällt und dann wegen übertemp abschaltet-nicht auf den regler fassen:D

mfg
 
Oben Unten