Exite F5D als Hotliner mit Kokam 3600

Ich habe es nach mehrmaligem umlöten der Akkuleitungen geschafft ein 3S1P Kokam 3600 in dem Exite zu verbauen. Die restlichen Komponenten sind RFM 14,5 x 14, Mega 1625/1, KPG 4,2 : 1, FAI 18, Kabel alle 6qmm.
Komponeten komplett im Modell verbaut. Strom bei Messung mit Zangenamperemeter 260Ampere für 3 Sekunden. Nachberechnung aus Entnahmestrom und Zeit ergab dann 230Ampere.
Frage : Wo würdet Ihr den Schwerpunkt setzen ? Hat jemand Erfahrung ? Grundeinstellung liegt laut Hersteller bei 45mm hinter der Nase.
Erstflug ist am 10.08.08. Video folgt dann auch noch.

Gruß Norbert
 
Exicte

Exicte

Bei meinem Freund war der Schwerpunkt bei 50-51 mm bei 45 reagierte er ganz schlecht auf die Ruder:mad: Der war fast unfliegbar jetzt geht er :D :D :D
viel Spaß seiner hat den gleichen Motor nur das sanftere Getriebe :p macht knapp 160 Ampere ich schätze ca 70 m/s leider kein Logger drin. Mache die ersten Starts mit Helfer bei der FAI Schaltung gibts kein Halbgas!!
MFG
Bernd
 
Flugdaten Exite als Hotliner

Flugdaten Exite als Hotliner

Erst mal Danke an alle für die guten Tip´s zum Erstflug .
Ich habe 2 Flüge absolviert und folgende Werte ermittelt.

1. Flug : Schwerpunkt bei 45mm.Gesamtmotorlaufzeit 28 Sekunden, aufgeteilt in ca. 15 Gasschübe von je1-4 Sekunden. Akkutemp. vor dem Flug 42grad, danach 52grad. Stomverbrauch 1550mA. Errechnter Durchschnittsstrom 199Ampere.


2. Flug : Schwerpunkt bei 48mm.Gesamtmotorlaufzeit 40 Sekunden, aufgeteilt in ca. 20 Gasschübe von je1-4 Sekunden. Akkutemp vor dem Flug 42grad, danach 60grad. Stomverbrauch 2150mA. Errechnter Durchschnittsstrom 194Ampere.

Motor und Regler beim 1. Flug handwarm und beim 2.Flug hat es schon nach Schrumpschlauch gerochen. Jedoch noch kein Strom / Platinengeruch.

Modell liegt wie ein Brett. Die 48mm Schwerpunktlage macht das Modell agiler in den Rudern.

Angebot an alle : Sollte jemand auch die zu kleinen Bolzen an der Klappluftschaube stören, dem kann ich etwas Rundmaterial mit 2,995mm Durchmesser schicken. Dieser Bolzen auf 21mm Länge abgeschnitten und beidseitig mit 4mm langem Gewinde versehen ergibt eine spielfreie Lagerung der Kohleblätter.

Frage : Hat jemand mir ein Link für ein Datenlogger für F5D/F5B Modelle?
Frage : Mit welchem Hilfsmittel kann ich die Steiggeschwindigkeit vom Exite ermitteln.

Bin gerade gut drauf und werde mir demnächst ein Raketenwurm bestellen, oder hat jemand eine besserer Idee??

Mein Videomann ist am WE ausgefallen. Das Video wird aber bald gedreht.


Gruß Norbert
 
Hallo erstmal!
Für ein paar Sekunden Dampf machen können sehr viele.Errechnete Ströme hatte ich bis vor kurzem auch noch.Ergibt oft wenig Sinn.Dauerdampf ist
schon eher angesagt.Also,sieh Dich eher mal in der F5B-Scene um,denn
die wissen,wovon sie reden!
Gruss Lutz:cool:
Ps.Mein Kumpel ist beim Speedcup in Osnabrück mit unserem "Serienmaterial!
326,8 km/h im Mittel geflogen.Gutes serielles Zeug!:D Original Excite!
 
Kulminator schrieb:
Frage : Hat jemand mir ein Link für ein Datenlogger für F5D/F5B Modelle?
Frage : Mit welchem Hilfsmittel kann ich die Steiggeschwindigkeit vom Exite ermitteln.
Hallo Norbert,

zunächst einmal willkommen bei RC-Network. Bezüglich Datenlogger, kann ich Dir den UniLog von SM-Modellbau (hier) empfehlen. Der ist in der F5D/F5B Szene momentan der Standard. Im UniLog ist bereits die Höhenmessung integriert, sodass über die Auswertungsfunktion die Steigraten ermittelt werden können. Mit dem entsprechenden Shunt (400A, achte auf die passende Steckerverbindung) kannst Du die Spannung und den Strom (vor dem Regler) aufzeichnen und ebenso (graphisch) auswerten. Der UniLog ist sehr kompakt, sodass er auch bei Dir noch in die Stecknase der Excite reinpassen sollte. Suche hier einfach im Forum nach UniLog.
Vielleicht kannst Du mal ein Bild Deines Akkus hier reinstellen. Bekanntlicherweise ist der Excite-Rumpf von den Abmessungen her ein wenig "lipo-unfreundlich", sodass die meisten nach möglichen Lösungen suchen ;).

Patrick Schwarz schrieb:
Welches set up?
Wir haben auch 330 kmh gemessen...
Hi Patrick,
genau wie Lutz schon sagte, ganz normales F5D Serienmaterial:

Excite-F5D "Showversion" von StratAir
Hacker B40-9L Carbon
YGE-160 FAI
Flightpower EVO Premium 4S1P 3200 mAh
APC 4,7x5,5

Mit diesen Komponenten liegt die Excite noch voll und ganz innerhalb des F5D Reglements, einzig der Propeller würde ein bisschen zu viel Leistung beanspruchen, sodass das Energielimit von 1000 W*min nicht einzuhalten wäre.

Aber hier geht es ja um das Thema "Excite F5D als Hotliner...", also völlig offtopic :D

Viele Grüße,
Steffen
 
Hallo,
Ich verstehe es nicht, ich habe nur Probleme mit dem Hotlinerantrieb.
Ich fliege zwar keinen Mega sondern einen (meiner meinung nach eigentlich höherwertigen Kontronik fun 480/55)
Jazz FAI
3s 3250mah Schübeler

Anfangs 14,5x14, er dreht nach 10 sekunden ab.
Heute mit einer 12,75x13, 23 sekunden geflogen dann ein kurzer aussetzer, gelandet, zerlegt, und siehe da die Wicklung bewegt sich.
Der Motor hatte nach dem flug nur 65 grad gehäusetemperatur.

EDIT: Weiß wer wie ich den Motor aufbekomme?
Hitze? wo aufdrehen?
 
Guten Abend!
Eigentlich ist der "Fred"ja wegen einem Hotlinerantrieb für den Excite eröffnet
worden.Nun werden aber auch Fragen gestellt,welche zwar nur bedingt mit
dem Thema zu tun haben,wovon aber trotzdem viele was haben werden.
Ich fange also dann mal an.Wieso sollte ein Kontronikantrieb besser als ein
Mega sein?Megamotoren werden durchaus gern in F5D geflogen,wo sie die
Dauerlast recht gut vertragen.Das geht mit Kontronik nicht.Ich hatte bis jetzt
11 Kontronikmotoren,mit denen ich durchaus einverstanden war.Leider lassen
sie sich nicht "knechten";das heißt im Überlastbereich ist recht schnell
Schluß.Diese Motoren habe ich dann immer mit dem Hinweis"Irreparabel"
wiederbekommen.Ist mir weder bei Mega noch bei Hacker passiert.
Wenn ein Motor außen schon 75° hat,ist er innen noch viel heißer und
heizt dann durch die kompakte Bauweise noch nach.Ich hatte auch am
Kontronik 480/55 72 ° außen und habe ihn innen blubbern gehört.
Da war alles am kochen. Da hatte ich versucht ca.90 A durchzujagen(Dauer).
Das geht halt nicht,denn der Motor ist einfach füt diese Last nicht gebaut.
Ach ja,schnell noch einen Tip.Wenn ihr die Akkus immer kaum in den Flieger
bekommt,wechselt doch einfach die 6mm Kabel gegen 6*1,2mm Erdungsgeflecht aus.Ist ein Kupferflachkabel und gibts bei Nessel.Mit
Kapton isoliert und schon passt es besser.:D
Gruss Lutz:cool:
 
Hallo,
Der Kontronikantrieb soll laut dc halt besser gehen, außerdem ist mein letzter mega motor nach 5 flügen von innen zerfallen (isolation usw.)
Einige haben den Kontronikantrieb doch schon so geflogen?
Außerdem bin ich mit der Luftschraube schon runtergegangen, aber ich werde wenn ich ihn aufbekomme (Bitte um tipps!) wieder kühlung installieren.
Ich verstehe es sowieso nicht warum sie keine haben.....

Der Lehner wurde (by Manuel F) auch mit kühlung vorne und hinten versehen und hat dadurch ca 30 grad weniger, die luft kommt an die ganze Wicklung ran.

Aber wenn alles funktionieren würde wäre es ja zu schön...
 
Foto´s von Kokam 3600 im Exite

Foto´s von Kokam 3600 im Exite

Hallo Steffen

Danke noch für Deine Erklärung zum Datenlogger.
Hier habe ich noch Bilder vom Akku Kokam 3600 wie gewünscht.

Gruß Norbert


Ich habe gute Erfahrung mit SLS ZX 30 C Lipo´s im Bootsbereich.
(Ich baue gerade ein Modellrennboot mit 12S12P 5000mA auf = 20Kg Strom)
Hat jemand solche im Exite schon verbaut ?
Spannungslage ist mindestens so gut wie bei Kokam. Einbau ???

http://s171720888.online.de/shop/ca...-Die-neue-Generation-.html?shop_param=cid=28&
 

Anhänge

Video Exite als Hotliner

Video Exite als Hotliner

Hallo Patrick
Das Video ist nun verfügbar unter http://www.rcmovie.de/video/d19770471e9436d97913
Für mein Filmmann war es etwas schwer dem Modell zu folgen. Aber die knallenden Luftschrauben und der Wiederhall vom Wald gegenüber sind ja auch nicht schlecht.

Ich werde mal ein Drehbuch schreiben, dann weiß der Filmer vorher wann das Modell wo ist. Diesen Film gibt es dann die nächsten Wochen.

Die Gesamtlaufzeit habe ich auf 40sec. begrenzt, weil der Motor doch nach ca. 25 sec. merklich weniger Leistung hat. Er ist das schwächste Glied in der Reihe, zumal er durch den hinteren Lagerspant nicht optimal gekühlt wird.
Die Erwärmung des Akku´s um 18 grad bei entnommenen 2150mA sind voll OK.
Da ich ein Misch von Gasstößen von 1-4 sec. praktiziere, weiß ich auch noch nicht ob die kurzen oder langen Gasstöße für den Regler verträglicher sind.
Im Moment bin ich noch mit dem Schwerpunkt nicht ganz zufrieden.
Ich habe den Empfängeraccu nun hinten an den Kokam geflanscht und komme jetzt auf 52mm. Die nächsten Testflüge werden zeigen ob das Modell noch besser um die Ecken geht.

Bis dann Gruß Norbert
 

Anhänge

Gast_13723

User gesperrt
bau meinen Excite auch grad zusammen. Leider habe ich keine Anleitung, auch nicht zum Schwerpunkt. Von wo soll man messen. Doch vom Flügelanfang, oder ? Weil ich les hier immer Nasenleiste ?
 
Nasenleiste ist der vordeste teil des flügels, was ist daran so schwer, lineal am rumpf anhalten sodass 0cm an der nasenleiste ist und dann anzeichnen und auswiegen, fertig.

Kleiner Tipp, den Test am Anfang am boden lassen, nur kurz ganz wenig gas (ein und gleich wieder aus) um zu sehen ob er läuft, start mache ich mit halbgas denn der regler lässt beim ersten mal 6 sekunden teillast zum start zu und davor jeweils 2 sekunden zum test.
 

0815

User
Hallo zusammen !
Mal eine Frage :
Warum baut eig. niemand einen 16/25/2 an 5S in eine "Hottie-"Exite ???
Alle versuchen noch größere Zellen unterzubringen anstatt einfach ,so im Pylonbereich üblich ,mit der Spannung hoch zu gehen .... .

...oder habe ich irgendwo nen Denkfehler ???

MFG Chris
 

steve

User
Hochvolt-Setup mit 10s

Hochvolt-Setup mit 10s

Hallo Chris,
ganz am Anfang der Excite-Treads gab es mal einen Hinweis zu so einem Hochvolt-Setup mit 10s. (5s+5s) War ein ziemliches Gequetsche, ging aber.

Sowas fand ich damals auch für meinen Batleth sehr interessant, zumal der Steller dann nicht so teuer ist. Da reichen ja dann 45A völlig aus, um schon in den Bereich von 1,5kw zu kommen. Bei Lehner gibt es auch entsprechende Motore für den Hochvoltbereich. Ich hatte damals aber noch nicht die Erfahrung, um so einen Antriebsstrang zusammen zu stellen.:rolleyes:

Den von Dir angesprochenen Mega habe ich ja ausgiebig bis an die Grenzen getestet und die Loggs in dem Batleth Beitrag reingestellt. Da findest Du auch Tipps zur Kühlung, die dann zunehmend ein Thema wird. Zur noch besseren Kühlung der Innenläufer wird es in absehbarer Zeit noch einen Beitrag von mir geben. Damit kann die Leistungsschraube im Fun-Bereich nochmal etwas mehr aufgedreht werden. :cool:

Man sollte aber immer bedenken, dass die meisten F5D-Serienmodelle für einen bestimmten Zweck gebaut sind und Festigkeitsgrenzen haben. Diese Grenzen kündigen sich bisweilen nicht großartig an. Ich bin aber überzeugt, dass die Hersteller bei stärker werdenden Antrieben ihre Show-Versionen entsprechend stabiler bauen werden.;)

Grüsse
 
Oben Unten