Experiment geglückt! Micro DLG im Eigenbau

Nabend zusammen!

Einen Discus HLG wollte ich schon seit langer Zeit einmal haben. Die Startmethode und die unkompliziertheit mit der man mit diesen Modellen zum fliegen kommt ist einfach klasse. Aber das brauche ich in diesem teil des Forums ja nicht zu erwähnen.
Trotzdem hab ich es bis jetzt nie fertiggebracht mir mal ein Modell dieser Art zuzulegen. Geliebäugelt habe ich schon mit einigen verschiedenen Konstruktionen aber bisher war ich irgendwie immer wieder darüber hinweggkommen. Ich dachte mir wenn schon denn schon, soll heißen wenn ein solches Modell ins Haus kommt dann sollte es auch gleich was odentliches sein, allerdings hat mich dabei dann immer der nicht ganz unerhebliche Finanzielle Aufwand für ein "nur 1,5m spannendes" Segelflugmodell abgehalten. Das solche Flieger ihr Geld wert sind steht dabei natürlich ausser frage.

Als nun aber vor ein paar Wochen zwei kumpels anfingen, je einen Spinnin Birdy Querruder zu bauen, von denen dann auch bald einer flog, war ich dann doch ziemlich infiziert. Ich musste auch so etwas haben, und zwar kurzfristig. Da war nur wieder die Sache mit dem Geld. Also einfach und günstig!
Durch zufall entdeckte ich dann auf der Seite von PCM den NANO und auch ein Video des Modells. ich war ziemlich erstaunt, wie verhältnismäßig leistungsfähig dieses winzige Fliegerchen war, also war der Entschluss gefasst, so etwas muss her.
Allerdings konnte ich mich mit dem Kreuzrumpf nicht anfreunden, also entschloss ich mich einfach selbst etwas zu zeichnen. Alles ohne vorher jemals (mit Ausnahme des Spinnin Birdy) einen Discus HLG in der hang gehabt zu haben.

Und das hier ist dabei herausgekommen:

DSCN1314.jpg

DSCN1315.jpg

DSCN1317.jpg

Spannweite 60cm, Rumpflänge etwas weniger und knapp unter 70 gramm Fluggewicht...
Optisch habe ich mich etwas an den Spinnin Birdys orientiert, die Bauweise wiedrum ist allerdings ähnlich der KIS HLG's bzw auch dem NANO von PCM, nur halt mit geschlossenem Kastenrumpf und CFK Leitwerksträger.

Der Rumpf ist ein einfacher Kasten aus 1,5er balsa mit 3x3mm Vierkantleisten in den Ecken zum verrunden. Hinten ist er an den Seiten von Innen aufgedoppelt um direkt im Rumpfkasten das 5mm CFK Heckrohr lagern zu können. Es gibt zwei Spanten aus 1,5mm Sperrholz, einer nimmt das Heckrohr als zweiten Lagerpunkt auf, der Andere sitzt auf Höhe der Nasenleiste der Tragfläche.
Tragflächen und Leitwerke bestehen allesamt aus leichtem Vollbalsa und sind vollprofiliert. Die Tragfläche ist dabei 6mm dick, das HLW 2mm und das SLW 2,5mm.
Das Schleifen, voralem der Tragflächen habe ich mir viel schwieriger vorgestellt als es war, mit einer ordentlichen Schleiflatte und etwas erfahrung und fingerspitzengefühl im Umgang mit Holz war die reine Schleifarbeit an den Flächen und Leitwerken aber in gut eineinhalb Stunden erledigt.
Das tragflächenprofil was dabei dann herausgekommen ist, sollte dem AG 11 recht ähnlich sein, die Leitwerksprofile sind jeweils HT 08, bzw zumindest näherungsweise. Genau kontrollieren lässt sich das ja eh kaum bei so kleinen und dünnen Bauteilen. Die Profile habe ich übrigens ohne viel zu überlegen vom Nano übernommen.


Gesteuert wird über Querruder und Höhenruder, ich hatte mir auch überlegt eventuell zwei Querruderservos zu verwenden (Platz im Rumpf wäre vorhanden) habe dann aber um erstmal so leicht wie möglich zu bleiben nur ein Servo eingebaut.

DSCN1319.jpg

DSCN1320.JPG

Die Querruder werden durch im Rumpf in Bowdenzugröhrchen geführte 0,6mm Stahldrähte angelenkt, das Höhenruder wird über eine Torsionsfeder und ein Zugseil gesteuert. Der Steuerzug des Höhenruders liegt dabei strömungsgünstig innerhalb des Leitwrksträgers und kommt hinten aus dem Leitwerkspylon, ebenfalls in Bowdenzugrohr geführt heraus. Dadurch das der Pylon direkt auf der Austrittsöffnung sitzt ist diese Schachstelle im Leitwerksträger wieder beseitigt. Die Querruderanlenkungen kommen einfach unterhalb der Tragfläche seitlich aus dem Rumpf heraus. Als Servos habe ich zwei D47 verbaut und als Ruderhelbel ebenfalls abgeknipste Servohebel dieser Servos verwendet. Der Empfänger ist ein schon seit längerer Zeit rumliegender Rex5.

Mit diesen Komponenten und einer einzelnen kokam Lipozellen mit 145mAh in der Rumpfnase passt der Schwerpunkt, so zeigte sich später, ohne Blei perfekt. Ziemlich cooler zufall, bzw Glückstreffer!
 
Nun zum Fliegen:

Kurz und knapp, ich bin immer noch ziemlich begeistert! Ich hätte niemals gedacht, das das Modell derart gut fliegt und vorallem auch so leistungsfähig ist.
Wie schon erwähnt passte der Schwerpunkt von anfang an perfekt.
Die ersten Würfe habe ich noch normal durchgeführt, es passte jedoch eigentlich gleich alles und ich hab mich an meine ersten Drehwürfe gewagt. Ich hab mir die Sache viel schwieriger vorgestellt, es klappte eigentlich von anfang an recht gut. Recht schnell wurden die Wurfhöhen auch deutlich besser, ich muss aber noch daran arbeiten, das sich das modell nach dem freigeben nicht übermäßig auf die Seite dreht und in einer Kurve wegsteigt.
Ich habe keine Ahnung, wie groß die Wurfhöhen mittleweile ist, bei einem so kleinen Modell verschätzt man sich da leicht. ich würde so in etwa 15 bis 20m sagen.
Die Grundgeschwindigkeit ist sehr gering, die minimale Sinkgeschwindigkeit ebenfalls. Allerdings wird das Teilchen auch recht flott wenn man es etwas andrückt, onhne dabei gleich Gleitleistung einzubüßen. Das hat mich unter anderem besonders beeindruckt.
Desweiteren ist das Modell unheimlich wendig. Rollen kommen blitzschnell und erstaunlich axial, trotzdem kurvt es trotz fehlendem Seitenruder ziemlich sauber und bei bedarf unheimlich eng und kann mit etwas Fahrt blitzschnell gewendet werden.
Bisher hab eich es leider noch nicht geschafft Thermik zu fliegen, dafür hatte ich in der letzten Woche in Laucha die Möglichkeit, es ausgiebig am Hang zu testen.
Es reichte schon schwächster Wind um das Modell in der Luft zu halten, andererseits war ich äusserst überrascht wie gut es sich auch gegen durchaus recht frischen wind durchsetzen konnte. Kaum zu glauben bei dem winzigen flieger mit so geringem Gewicht.

Tja, wie man sicherlich merkt bin ich wirklich recht begeistert, das Projekt ist vollauf geglückt, und die Flugleistungen haben beine Erwartungen deutlich übertroffen. Wie gesagt, ich hatte vorher weder einen DLG gebaut noch geflogen.
Aber trotzdem, selten habe ich mit so wenig Bauaufwand ein Modell erhalten das mir so viel Freude bereitet.... und ein ist klar: In näherer Zukunft muss unbedingt mal ein "richtiger" DLG her!

Hier noch ein Paar Bilder, auch welche für den Größenvergleich. Bei www.rcmovie.de habe ich mal ein kurzes Video von heute Abend hochgeladen. Besonders viel ist nicht zu erkennen aber einen Eindrck des Modells sollte es schon vermitteln können hier der Link:

http://www.rcmovie.de/video/29b904b7eabdd38e8923/Eigenbau-Micro-DLG

DSCN1321.JPG

DSCN1321.JPG

DSCN1323.JPG

DSCN1326.JPG

DSCN1327.jpg
 

Anhänge

  • DSCN1322.JPG
    DSCN1322.JPG
    124,3 KB · Aufrufe: 331
süß, der Kleine

süß, der Kleine

Hallo,

Glückwunsch zum Baby, aber einen Namen hat er schon verdient, oder?

Sieht auf jeden Fall auch sauber gebaut aus.

Hans
 
Glückwunsch!!

Glückwunsch!!

Hallo Florian!:)
Der "Kleine" ist gut gelungen. Ich finde es gut wenn man bewährte Dinge übernimmt, und das Ganze dann noch verfeinert oder perfektioniert. Auch als begeisterter Birdyfan muß ich hier sagen: Hut ab-tolle Leistung.;)
Du wirst mit Sicherheit viel Spass mit dem noch Namenlosen haben. Wir sollten hier gemeinsam einen würdigen Namen für dieses Prachtstück finden. Wie wärs mit "Pumuckl"??.
Erfahrungsgemäß geht der Kleine so richtig bei leichtem Wind in Kopfhöhe an leichten Hängen, oder wie bei uns am Rheindamm. Wenn er allerdings mal so richtig in der Thermik abgeht, dann vorsicht... 70 cm sind in einer Entfernung von 80 - 100m ziemlich klein. Wünsche Dir noch viel Spass!

Tach noch
 
Vielen Dank für die netten Kommentare, sowas hört man natürlich gern!

Ihr habt schon recht, einen Namen hat das Fliegerchen eigentlichs chon verdient. "Pumuckl" gefällt mir da eigentlich schon ganz gut, "Taschensali" ist aber auch ne nette Anspielung auf den Taschenflitzer;) Ich bin auf jedenfall für weitere Vorschläge offen!

Für Nachbauwillige:
Ich bin gerade Dabei die CAD Zeichnungen noch etwas nachzuarebiten, um den Bauplan auchz für jedermann leicht verständlich zu gestallten und die meiste Detailfragen schon vorweg zu klären. Danach möchte ich - sofern interesse Besteht - die Pläne gerne hier veröffentlichen.
Der Nachbau dürfte für diejenigen, die keine Scheu vor dem schleifen der Tragflächen und Leitwerke haben problemlos zu machen sein. Mein Modell ist auch komplett von hand entstanden, d.h. ohne CNC gefräste Bauteile. Vielleicht schreibe ich auch noch eine kleine Bauanleitung dazu, ansonsten werde ich die wichtigsten Dinge hier nochmal genauer beschreiben.

Gruß, Flo
 
Vielen Dank für die netten Kommentare, sowas hört man natürlich gern!

Ihr habt schon recht, einen Namen hat das Fliegerchen eigentlichs chon verdient. "Pumuckl" gefällt mir da eigentlich schon ganz gut, "Taschensali" ist aber auch ne nette Anspielung auf den Taschenflitzer;)

...und die Grösse: Taschen...




die Pläne gerne hier veröffentlichen.

Gruß, Flo

Pläne: gerne: vielleicht krieg ich den schneller gebaut als den Taschenflitzer, der noch immer halbfertigt darbt :rolleyes:
 
hallo Florian,

sehr schöner Flieger !
Ich möchte ihn gerne nachbauen , weil ich ein begeisterter Balsaschleifer bin !

Hast du die Bespannung ganz mit Folie gemacht ? Ich würde ihn wie die Paar Wurfgleiter, die ich mal gebaut habe, nur mit Porenfüller streichen.


schöne Grüße ,

Philipp
 
Hi,
ja mein Modell ist komplett Folienbespannt, der Rumpf mit Oracover, Flächen und Leitwerke mit Oralight. Eine Behandlung mit Porenfüller ist aber sicherlich auch gut denkbar, in der Anleitung zum NANO beschreibt PCM das ja auch so.
Die Folienbespannung ist teilweise auch etwas tricky, die weichen UND teilweise sehr dünn geschliffenen Bauteile verziehen sich natürlich enorm unter der Spannung der Folie. Da ist gewissenhaftes anschließendes Richten erforderlich, dafür hat man dan auch an so einem kleinen Modell eine gut vor Witterungseinflüssen geschüzte Oberfläche.

Schleifschablonen habe ich bei meinem nicht verwendet, lediglich das Wurzelprofil hatte ich mir ausgedruckt und die Flächen damit verglichen. Wie gesagt, das Profil ist bei mir sicherlich nur näherungsweise ein AG11. Scheinbar ist die absolute Profiltreue aber auch gar nicht so entscheidend, denn mein Flieger geht so wie er is schon wirklich klasse.
Es sind zwar nur Vermutungen, aber ich denk wenn das profil hinten schön dünn und flach ausläuft, die dichste Stelle an der vorgesehenen Stelle liegt und die Nasenkontur einigermaßen vernünftig passt ist das schon okay!

ich denke mal, da sich die Pläne morgen im laufe des Tages online stellen werde.

Gruß, Flo
 
Hallo Florian.
Weiche und dünngeschliffene Bauteile härte ich mit dünnem Seku. Das wiegt nix und wirkt Wunder. Auch die Randbögen und die Rumpfnasen werden von mir immer mit Seku "veredelt".

Tach noch
 
Vielen Dank für die netten Kommentare, sowas hört man natürlich gern!

Ihr habt schon recht, einen Namen hat das Fliegerchen eigentlichs chon verdient. "Pumuckl" gefällt mir da eigentlich schon ganz gut, "Taschensali" ist aber auch ne nette Anspielung auf den Taschenflitzer;) Ich bin auf jedenfall für weitere Vorschläge offen!

Für Nachbauwillige:
Ich bin gerade Dabei die CAD Zeichnungen noch etwas nachzuarebiten, um den Bauplan auchz für jedermann leicht verständlich zu gestallten und die meiste Detailfragen schon vorweg zu klären. Danach möchte ich - sofern interesse Besteht - die Pläne gerne hier veröffentlichen.
Der Nachbau dürfte für diejenigen, die keine Scheu vor dem schleifen der Tragflächen und Leitwerke haben problemlos zu machen sein. Mein Modell ist auch komplett von hand entstanden, d.h. ohne CNC gefräste Bauteile. Vielleicht schreibe ich auch noch eine kleine Bauanleitung dazu, ansonsten werde ich die wichtigsten Dinge hier nochmal genauer beschreiben.

Gruß, Flo

Hallo Florian

Alle Achtung -wirklich ein wunderschöner kleiner Flitzer :eek:

Ich bin auch von der Sorte Modellbauer die am liebsten alles selbstbauen würden und habe schon lange mit so einen Minidlg liebgeäugelt ^^:D
Ich bin was Holzmodellbau angeht noch ziemlich unerfahren möchte es aber unbedingt lernen um auch so tolle Modelle bauen /konstruieren zu können und bin auch sehr intressiert an den Plänen da ich mit diesen Flieger gerne in den Holzmodellbau einsteigen möchte -sozusagen als Erstlingswerk =) .

Nochmals eine schöner Flieger und super Flugeigenschaften :):)

Gruß
Markus
 
hallo Flo,

wie gehts denn mit dem Plan voran ?
Ich warte schon ganz ungeduldig, denn ich würd den Kleinen gern in den Urlaub mitnehmen ! ;)

schönen Gruß,

Philipp
 
Nabend,
ich weis, ich weis, ich bin im Verzug mit dem Plan... Ich hoffe das ich die Sachen Morgen soweit fertig habe, zumindest die dwg, bzw dxf Dateien. Ne PDF Version wäre gerade fürs Ausdrucken natürlich optimal, da muss ich aber mal sehen wie ich das am besten hinbekomme.

Gruß, Flo
 
Ich kanns auch kaum mehr erwarten loszulegen und hab mir auch schon balsaholz i den verschiedensten Stärken gekauft und bin nun gerade auf der Suche nach einer vernünftigen Schleiflattte..:D:D:D

Grüße
Markus
 
is ja ne lustige kleine summse... sieht gut aus....!!!

auch plan für mini habe wolle :D :) :cool: :rolleyes:
gruss
stephan
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten