Extra 260 von Braeckman (48")

Bau- und Erfahrungsbericht zur Extra 260 von Braekman

Die >>Extra 260<< ist ein Allroundmodell für Kunst- und 3-D -Flug in der beliebten 3s Zellenklasse. Das Modell hat 122 cm Spannweite und ist trotzdem leichter als die erfolgreiche >>Katana MD<< von >>Braeckman<<. Mit 3s 2200 mAh Lipo und Thrust 30 Aussenläufermotor kommt sie bei üppiger Motorleistung auf eine Abflugmasse von deutlich unter 1 kg.


Extra 260 Braeckman 301.jpg


Inhaltsverzeichnis:



1 Videosammlung
2 Allgemeines zur Extra 260
3 Vorstellung der einzelnen Baugruppen
4 Die einzelnen Bauschritte
4.1 Querrudereinbau/ Servoeinbau
4.2 Einbau des Höhenleitwerks
4.3 Einbau des Seitenleitwerks
4.4 Anlenkung des Seitenruders
4.5 Flächenbefestigung
4.6 Einbau des Motordoms und des Motors
4.7 Befestigung der Cowling
4.8 Messwerte Thrust 30
4.9 Montage des Fahrwerks
4.10 Abluftöffnung
4.11 Akkubefestigung, Schwerpunkt
4.12 Rudereinstellungen
5 Die fertige Extra 260
6 Extra 260 vor dem Erstflug, technische Daten
7 Flugeigenschaften
8 Video von Arne
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
2 Allgemeines zur Extra 260

2 Allgemeines zur Extra 260

2 Allgemeines zur Extra 260


Das Modell ist in Balsa- Sperrholzleichtbauweise mit sinnvoll eingesetzten CFK-Verstärkungen aufgebaut und für Elektroflug optimiert. Alle Balsa- und Sperrholzteile sind cnc-gelasert, passgenau und gut verklebt.
Die zweiteilige Fläche ist trotz ihrer Balsaleichtbauweise robust und ausreichend stabil. Die Flächenhälften werden durch einen Kohlefaserflächenverbinder mit dem Rumpf verbunden. In dieser Modellgröße ist die werksseitige Anscharnierung der Querruder durch Hohlkehle mit Verstiftung einmalig.
Der Rumpf ist als Sperrholz- Balsa - Leichtkonstruktion mit CFK-Verstärkungen und beplanktem Rumpfrücken realisiert.
Das profilierte Höhenleitwerk ist in leichter Rippenbauweise mit Nasen- und Endleiste aufgebaut und so ohne weitere Stützstäbe hinreichend stabil und verdrehsteif. Das Höhenruder ist schon fertig mit Patentscharnieren angeschlagen und verklebt. Das Seitenleitwerk ist ebenfalls profiliert und sehr leicht aufgebaut.
Die GFK-Cowling ist gewichtsoptimiert und mehrfarbig hochglanzlackiert. Die Kabinenhaube ist ebenfalls fertig lackiert, sie wird von 4 Magnetpaaren gehalten.
Zwei halbrunde CFK-Bügel, die mit dem Rumpf verschraubt werden, bilden das gut federnde Fahrwerk. Die Fahrwerksaufnahme ist eine CFK-Platte, die mit 2 Cfk-Rohren verbunden ist, die weiträumig im Rumpf verankert sind. Herausgerissene Fahrwerksbefestigungen gibt es bei dieser Bauweise nicht. Hochglanzlackierte Radschuhe runden die beigelegten GFK-Teile ab.
Der Zubehörteilesatz ist vollständig und hochwertig, so sind z.B die Ruderhörner CFK-Frästeile und die Schubstangen abgelängte CFK-Stäbchen.
Das Modell ist mit hochwertiger und leichter Folie mehrfarbig bespannt. Zum Nachbügeln ist 130-140°C die ideale Temperatur. Bei dem zum Teil feinen Foliendesign ist beim Nachbügeln sorgfältig vorzugehen. Das Design ermöglich eine sichere Lageerkennung des Modells.

Für die Elektroausstattung ist der Thrust 30 mit 900/ V min bei 3s Lipo Akku 2200 mAh und APC 13 x 6,5 E Luftschraube für eine krafvolle Motorisierung ideal.


Technische Daten:

Spannweite 122 cm
Rumpflänge 109 cm
Abflugmasse 955g
Motor: Thrust 30
APC 13 x 6,5 E
3s Lipo 2200 mAh ca. 150 g
 
3 Vorstellung der einzelnen Baugruppen

3 Vorstellung der einzelnen Baugruppen

Tragfläche

Die Tragflächen sind 3 farbig mit hochwertiger Bügelfolie bespannt. Die Ober- und Unterseite sind kontrastreich gestaltet, so dass eine gute Lageerkennung möglich ist.

Extra 260 Braeckman 007.jpg

Extra 260 Braeckman 016.jpg

Flächentiefe bei der Wurzelrippe: 322 mm, Flächendicke 41 mm. Das vollsymmetrische Profil hat damit eine relative Dicke von 13 %.
Flächentiefe an der Aussenrippe: 185 mm, Flächendicke 29 mm, relative Profildicke 16 %.
Die Antirotationsstifte der Tragfläche sind 3 mm Kohlestifte.

Extra 260 Braeckman 008.jpg

Extra 260 Braeckman 009.jpg

Sehr aufwänig und in dieser Modellgröße einmalig, ist die Anscharnierung der Querruder durch Hohlkehle mit Verstiftung. Der Ruderspalt ist so minimal, eine Abdichtung ist daher nicht notwendig, die Strömung wird nicht gestört und die Querruder sind sehr leichtgängig.

Extra 260 Braeckman 010.jpg


Die Rundung beim Querruder ist durch ein aufwändiges CFK-Formteil realisiert.
Die Anscharnierung macht einen robusten Eindruck.

Die Bauteile der Fläche enthalten viele Erleichterungsöffnungen.

Extra 260 Braeckman 015.jpg

Die Nasenleiste wird durch ein leichtes CFK-Rohr gebildet.

Extra 260 Braeckman 012.jpg


Die Aufnahme für den CFK-Flächenverbinder ist eine dünnwandige CFK-Hülse.

Extra 260 Braeckman 013.jpg

Eine Flächenhälfte hat eine erstaunlich geringe Masse von 89 bzw. 94 g.
 
Hallo Gerhard,
die Bilder sind wie immer super Geil so wie die Extra die ist echt der Hit das Teil.

Freu mich schon auf deinen Erstflug, wie das Teil geht.

Wir sehen uns am Donnerstag erst wieder zum fliegen !!!

Viele Grüße

Andreas Bredl
 
Leitwerke

Höhenleitwerk


Die Extra 260 ist das erste Modell in der 25e Klasse, das mit profilierten Leitwerken aufwartet. Das Höhenleitwerk ist mit Rippen, Nasenleiste, Endleiste und Holm aufgebaut. Die dickste Stelle misst ca. 12 mm. Das Leitwerk ist sehr leicht aufgebaut und ist durch die Dicke Verwindungssteif. Das Höhenruder ist bereits anscharniert und die Scharniere sind werksseitig verklebt. Das Design der Tragfläche setzt sich im Höhenleitwerk fort.

Oberseite:

Extra 260 Braeckman 018.jpg

Die beiden Höhenruderhälften sind bereits werksseitig sicher durch einen verdrehsteifen Höhenruderverbinder verbunden.

Extra 260 Braeckman 019.jpg

Die Anphasung des Höhenruders erlaubt große Höhenruderauschlage für 3-Flug.

Extra 260 Braeckman 020.jpg


Unterseite:

Extra 260 Braeckman 021.jpg
 
Seitenleitwerk

Das Seitenruder ist ebenfalls profiliert und verwindungssteif. Werksseitig sind die Patentscharniere bereits eingeklebt.

Extra 260 Braeckman 030.jpg

Die profilierte Dänmpfungsflosse schwingt sich elegant aus dem Rumpfhinterteil nach oben.

Extra 260 Braeckman 036.jpg

Die Bespannung ist an dieser nicht ganz einfachen Stelle sauber verarbeitet.
 
Rumpf

Der Rumpf ist 4 - farbig bespannt. Nachbügelarbeiten sind nicht notwendig.

Extra 260 Braeckman 034.jpg

Extra 260 Braeckman 035.jpg

Extra 260 Braeckman 056.jpg

In den Brandschott wird der Motordom eingehängt und mit 3 CFK-Stiften gesichert und verklebt. Die Motorzugrichtung, passend für Thrust 30 und APC 13 x 6,5 E, ist damit genau vorgegeben. Seitlich am Rumpf sind die 4 mit CFK-Auflage verstärkten Befestigungslaschen für die Cowling zu erkennen. Die CFK-verstärkte Akkuauflage liegt so tief, dass der Akku bequem gewechselt werden kann. Für Schwerpunktsänderungen bietet die Länge der Akkuauflage genügend Spielraum. Zwei kleine Bohrungen oben im Brandschott dienen zur Kabinenhaubenbefestigung.

Extra 260 Braeckman 040.jpg
 
Der Rumpf ist durchgängig von vorne bis hinten mit 4 CFK-Stäben versteift, die teilweise in das Balsaholz eingelassen sind. Dadurch kann gewichtssparend auf Balsa- und Sperrholz verzichtet werden . Die Rumpfkonstruktion ist so sehr leicht und widerstandsfähig. Die Fahrwerksaufnahme ist gut durchdacht. Die CFK-Fahrwerksaufnahmeplatte ist im Brandschott in einem CFK-Hilfsspant mit dem Rumpf verharzt. Ein weiterer aufgedoppelter Sperrholzhilfsspant stützt die Fahrwerksplatte hinten ab. Über 2 dicke CFK Rohre wird dieser Bereich weiträumig im Rumpf aufgefangen. Die leichten und gut federnden CFK-Fahrwerkbügel und die Fahrwerksaufnahme sind in der Lage, harten Landestößen zu widerstehen.

Extra 260 Braeckman 044.jpg

Waagrecht angebrachte Sperrholzstreifen versteifen den Rumpf zusätzlich.

Extra 260 Braeckman 041.jpg

Die Rumpfseitenwand ist an besonders beanspruchten Stellen durch CFK-Auflagen verstärkt. Senkrecht angebrachte Sperrholzstreifen sorgen für zusätzliche Verstärkung.

Extra 260 Braeckman 042.jpg

Die Querverbindungsstege der beiden Rumpfseitenhälften sind ebenfalls CFK-verstärkt. 4 Magnete geben der Kabinenhaube einen sicheren Halt.

Extra 260 Braeckman 043.jpg

Die Verlängerung der Akkuauflage dient als Seitenruderservoanlenkung. Das Seitenruder wird aus Schwerpunktsgründen mit Seilzügen angelenkt.
Für den Empfänger ist am Rumpfboden ein Sperrholzbrett mit Klettschlaufe vorgesehen.

Extra 260 Braeckman 049.jpg

Auch der Rumpfrücken ist mit durchgehenden CFK-Stäben gestützt. Die Spanten sind mit CFK-Stäben verstärkt. Mehrere Z-Verstrebungen, mit Faserrichtung parallel zur Belastungsrichtung,versteifen den Rumpfrücken zusätzlich.

Extra 260 Braeckman 052.jpg

Extra 260 Braeckman 081.jpg
 
Der Motordom ist eine Sperrholzkonstruktion. Der Motorzug ist bereits eingearbeitet.


Extra 260 Braeckman 023.jpg


Die Motorbefestigungsplatte des Motordoms ist durch eine CFK-Platte verstärkt. Der Bohrkreisdurchmesser beträgt 25 mm. Der vordere Bereich des Motordoms ist mit Dreikantleisten verstärkt. Die Verklebungen sind gut.


Extra 260 Braeckman 024.jpg
 
Cowling

Die GFK-Cowling ist hochglanzlackiert. Alle Lackierübergänge sind gestochen scharf.

Extra 260 Braeckman 025.jpg

Extra 260 Braeckman 027.jpg

Extra 260 Braeckman 028.jpg

Im Verschraubungsbereich der Cowling ist eine CFK-Armierung einlaminiert.


Extra 260 Braeckman 029.jpg
 
Kabinenhaube


Die Kabinenhaube ist fertig zugeschnitten und verklebt. Sie ist sauber hochglanzlackiert. Hinten wird sie mit 2 kräftigen Magnetpaaren gehalten. Die vorderen zwei Magnetpaare sind kleiner. Die Oberflächen der Magnete sollten von eventuell vorhandenen Kleberesten beseitigt werden. Seitlichen Halt erhält die Kabinenhaube durch die 2 Stege, vorne wird sie durch 2 CFK-Stifte gehalten.

Extra 260 Braeckman 037.jpg

Extra 260 Braeckman 038.jpg

Der Übergang zwischen Rumpf und Kabinenhaube ist perfekt.

Extra 260 Braeckman 039.jpg
 
CFK-Fahrwerk und GFK-Radschuhe

Die 2 leichten und gut federnden CFK-Bügel bilden das Fahrwerk. Die Radschuhe sind hochglanzlackierte GFK-Formteile.

Extra 260 Braeckman 059.jpg
 
Kleinteile

Die Kleinteile in hoher Qualität runden den Baukasteninhalt ab. Erwähnenswert sind hier der CFK- Flächenverbinder, die CFK-Ruderhebel, CFK-Schubstangen, der komplette Beschlagteilesatz für die Seitenruderseilzuganlenkung, die Räder und die Lufthutzen zur Zwangsmotorkühlung des Motors.

Extra 260 Braeckman 061.jpg

Die in englischer Sprache geschriebene Bauanleitung umfasst 20 bebilderte Seiten. Ein kleiner Dekorbogen rundet den Baukasteninhalt ab.


Extra 260 Braeckman 288.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Massenübersicht

Massenübersicht

Massenübersicht

Rumpf 134 g
Kabinenhaube 38 g
Cowling 32 g
Motormount 25g
2 CFK-Fahrwerksbügel 20 g
Radschuhe 14 g
Räder 7 g
CFK-Flächenverbinder D = 11,95 mm; L = 420 mm; 11 g
Höhenleitwerk 39 g
Seitenruder 10 g
Fläche rechts 93 g
Fläche links 89 g
Kleinteile mit Verpackung 45 g

Summe: 557


Zum Vergleich: >>Katana MD<<
 
Combo Ausstattung

Combo Ausstattung

Als Komplettausstattung bietet Braeckman im sogenannten Combo + Jackpowerangebot ein für die Extra speziell zugeschnittenes rundum Sorglospacket günstig an.

Combo:
Thrust 30, Quantum 40 A Regler, Propellermitnehmer, 4 BMS 373 BB MG, APC 13 x 6,5 E

Extra 260 Braeckman 069.jpg

Extra 260 Braeckman 071.jpg

Extra 260 Braeckman 072.jpg


Die offene Bauweise und das Lüfterrad helfen dem Thrust 30 die ca. 350 W umzusetzen.

Der Quantum 40 ist in der Werksprogrammierung auf den Thrust 30 abgestimmt, es ist nur noch der Geberweg des Sendersignals einzlernen.

Extra 260 Braeckman 074.jpg
 
Als sinnvolles Zubehör wird verwendet:
CFK-Präzesionsspinner: ca. 40 mm Durchmesser

Extra 260 Braeckman 075.jpg

Extra 260 Braeckman 076.jpg


CFK-Servoarmverlängerungen für die BMS 373 Servos:


Extra 260 Braeckman 213.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten