Extra von Sascha Fliegener

Als Anfänger im Slowflybereich werde ich mir eine Extra von >>Sascha Fliegener<< bauen. Einsatz überwiegend draußen, aber auch für die Halle gedacht.



Bei diesem Projekt arbeiten mit: Jan Schulze-Melling und Michael Grill.

Mit Michael als Unterstützung wird das Fertigen des Tropfendesigns der Extra kein Problem.

Die Extra wird mit LRK-Motoren ausgerüstet.
Jan und vermutlich auch ich, setzen den LRK 290 05 28L von >>Mfly<<


Masse 44 g.

Als Energiequelle verwenden wir 3 Lipoly von >>D.Rinninsland<<

3 Zellen 1,2 Ah E-Tec
Gewicht: 79,2 gr. mit Kabel, Stecker und Schrumpfschlauch.



Als Ladegerät werde ich den X-Peak 3 von Jamara verwenden.

Da wir im Slowflybereich und in der neuen Akkutechnologie Neulinge sind, werden wir über unsere Erfahrungen einiges zu berichten haben und auf eure Erfahrungen angewiesen sein.

Mit Bildern versuchen wir den Bericht anschaulich zu halten. Ein Highlight wird bestimmt das Anfertigen der Tropfen mit Airbrush sein, davon gibts natürlich Bilder.
Meine wird blau, Michael machts rot und Jan erhält gelb, so wie bei der Extra im AFP-Sim.

Das erste Problem ist die Lieferzeit der Extra.
Vielleicht bringt mir Sacha zur Messe nach Friedrichshafen die Extra mit, ich steh ja schon Wochen auf der Warteliste

:)

Mitten im Winter gedenken wir den Erstflug zu machen.

[ 02. Dezember 2003, 07:18: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]
 

Jan

Moderator
Original erstellt von Gerhard_Hanssmann:
Mitten im Winter gedenken wir den Erstflug zu machen.
Das ist doch einfach ein Dreamteam, das ich da begleiten darf. :) Ich bin schon zum Kaffeekochen abgeordnet. Fliegen darf ich auch ein bissel? :D
 
Hallo,
es ist schon erstaunlich welchen Hype diese Slowflyer bewirken.
Unsere Geschichte:
Auf einer Flugschau fliegt kurz vor Sonnenuntergang plötzlich eine kleine Ultimate.... und wo sonst über Turbinen, 160ccm usw. gesprochen wurde kamen plötzlich neue Fremdwörter dazu. Depron??? Was ist das?

Nach etwas Recherche usw. sind wir nun vier Leute die die New Fun Extra vom Sascha Fliegener bauen. Die Bestellzeit hat uns fast umgehauen. Am 26.08. bestellt und letzte Woche gekommen. Die angegebene Lieferzeit von 7-8 Wochen wurde eingehalten und unterboten.
Erster Eindruck: Süß! ;) ;)
Qualität i.o. Besonders die Bauanleitung! Einfach, klar, keine Fragen so muss das sein.

Ausrüstung:
Unsere Ausrüstung war bei Lipoly.de bestellt

3mal 1200 E-Tec
Mfly 290/05/28
Empfänger Jeti
Regler MGM
Servo 5,4g

Es ist schon erstaunlich, dass wir fast 100% die gleichen Komponenten verwenden wollen.

Ich werde auch mal berichten was wir so erleben.

Viele Grüße
Ralph

[ 23. Oktober 2003, 14:03: Beitrag editiert von: Noria ]
 
Hallo !

Schön, dass ihr diesen Thread eröffnet habt, vielleicht kann ich euch noch weiterhelfen, falls ihr noch Fragen habt.

Zuerst mal noch zur Klärung: Ich mache die Baukästen, weil ich sonst als Student im Moment nicht mehr die Möglichkeit hätte, mein Hobby zu finanzieren. Mehr ist es aber auch nicht, und bei dem Riesen-Boom im Moment komme ich hinten und vorne nicht mehr nach. Deswegen alle Interessenten: Vorneweg 8-12 Wochen Lieferzeit einkalkulieren. Wie Ralph aber bereits geschrieben hat, gebe ich bei der Auftragsbestätigung eine realistische Lieferzeit an, falls sich etwas verzögert werden die Leute benachrichtigt.

Eure angedachten Komponenten sind rund um in Ordnung, doch bedenkt folgendes: Die EA ist letzte Saison konstruiert worden und gedacht, um mit jedem Standard-Antrieb (wenn es sein muß 280 BB) und Standard-Zellen Kunstflug in der Halle machen zu können, auch wenn man das Modell mal 30 g schwerer baut als ich (oft realistisch).

Bei den jetzt erhältlichen Komponenten erreicht man leicht ein Gewicht unter 300 g. Meine EA wiegt mit 2 ETEC 1200 und B20-26S genau 300 g und fliegt damit schlechter als mit den ursprünglichen 330 g (NiMH Akkus), weswegen ich auf B20-18L @335 g umgerüstet habe. Für Outdoor empfehle ich ein Gewicht von 330 - 380 g. Über 380 g wird die Struktur des Modells überlastet, auch ist das original Fahrwerk über 350 g etwas weich, eventuell verstreben. Mit 300 g kann man wirklich in jeder Halle und auf engstem Raum fliegen. Die Kiste geht aber nicht so neutral wie mit 330 g. Unter 300 g ist noch nicht getestet.

Es kommt auch auf die Ansprüche an. Gestoßene Rollen und Einrasten gehen erst ab 330 g richtig gut, darunter ist das Modell natürlich EXTREM gutmütig und langsam. Bei mir war das Problem, dass ich für das AeroMusicals-Freestyle bei der DM einfach einen zu trägen Flieger @ 300 g hatte. Ich wollte nicht aufbleien, deswegen habe ich eine neue Version mit anderen Flügeln als Prototyp eingesetzt. Dieser Flieger, der für 270 g und Lipoly-Zellen konstruiert ist, wird irgendwann mal als Fun Extra AM-Edition rauskommen. Mit Steckflächen und ein bisschen aufwendiger aber auch teurer, eben eine Wettbewerbsversion der Fun Extra. Hier: http://www.rcmania.cz/2003/Movies/FliegenerTraining.mpg
sieht man den Flieger beim Training für AeroMusicals. Der Flug ist noch ziemlich schlecht, weil ich ohne Test vorher von 2 auf 3 Zellen umgestiegen bin und die Gasanahme viel zu heftig kam, für Gaskurve blieb keine Zeit mehr. In dem Modell steckt ein riesen Potential, ich muss es erst noch kennenlernen. Es ist aber auch bei weitem nicht so gutmütig wie die "Original"-New FUn Extra, die mit allen Komponenten klarkommt.

Ich hoffe ihr versteht den Drahtseilakt zwischen niedrigem Gewicht und etwas höherem jetzt. Durch die neuen Komponenten ist es genauso wahrscheinlich geworden, ein Modell zu leicht zu bauen als zu schwer. Das müssen wir auch erstmal checken.

Empfehlung: Für Indoor einen Lipolyakku verwenden und draußen einen 8-10 Zeller KAN NiMH.

@Gerhard: Du nennst dich Anfänger im Slowflybereich. Draußen wirst du mit der EA sicherlich klarkommen, sie kennt keine kritischen Flugzustände und ist in jeder Situation gutmütig. Du solltest aber Erfahrung mit 3-Achs-Modellen im Kunstflug haben. In der Halle musst du dich sehr sehr behutsam rantasten oder vielleicht doch mit einem 2-Achs Modell Magnum o.ä. zunächst einmal die Raumeinschätzung gewinnen. Mit 300 g ist die EA aber auch sehr robust, beim AA Training in 1/3 Turnhalle ist mir die Kiste das eine oder andere Mal runtergefallen, selbst Frontaleinschläge enden nicht mit total zerbröseltem Rumpf, wenn es nicht gerade Vollgas ist.

Zum Thema Tropfendesign: Habe gestern eine Anleitung auf die Seite gestellt, zu finden unter http://www.slow-flyer.com/tips.html

Wenn sonst noch Fragen offen sind, her damit. In Friedrichshafen bin ich ebenfalls bei der Slowflyshow und beantworte gerne eure Fragen.

Gruss,

Sascha
 

Jan

Moderator
Original erstellt von Sascha Fliegener:

...Mit 300 g kann man wirklich in jeder Halle und auf engstem Raum fliegen. Die Kiste geht aber nicht so neutral wie mit 330 g. Unter 300 g ist noch nicht getestet...
Was heißt nicht neutral? Wegdrehen im Messer? Kannst Du ein bissel was dazu sagen?

Original erstellt von Sascha Fliegener:

...Gestoßene Rollen und Einrasten gehen erst ab 330 g richtig gut, darunter ist das Modell natürlich EXTREM gutmütig und langsam...
Heißt das, dass bei ca. 300 gr. die gerissenen Rollen nicht so gut kommen? Dreht sie weiter, oder fängt sie gar nicht an abzureißen?
 
Hallo !

Nicht so neutral: Das Modell bleibt z.B. bei einem Looping nicht so ruhig in der Bahn und läßt sich nur schwer ruhig abfangen.

Gestoßene usw.: So richtig abreißen wie ein Flieger für draußen tut sowieso kein Slowie. Irgendwie geht es aber. Mit 300 g kommt einfach nix, wenn ich die Knüppel reinhaue, das Modell fliegt einfach brav seine langsame Rolle ;) ...

Gruss,

Sascha
 
@Jan, Dreamteam und Kaffeetrinken, das macht Spaß.

@Ralph, danke für den Hinweis zum Akkus. Kokam 1500 überlege ich mir nun auch.

@Sascha, hab deine Ergänzungen auf der Hompage gelesen. Toll und informativ gemacht. Meine Extra wird dort auch vorgestellt werden. Zum Troppfendesign gibts dann von uns noch Bilder mit unserem Kaffeekocher Jan. Hab schon mal in Jans Bauanleitung geblättert. Sehr gut und übersichtlich gemacht. Freue mich schon aufs Bauen.

Die meisten Microempfänger mit ca. 8 g Masse haben nur 4 Kanäle. Schließt ihr hier die 2 Querruderservos über V-Kabel an ?
Ist ein Einsatz eines etwas schwereren 5 Kanalempfängers nicht sinnvoll, mit der Möglichkeit verschiedene Querrudereinstellungen zu programmieren ?
Mein Favorit ist der Schulze 835 mit ca. 13 g.
Ralph, Du verwendest den Jeti mit 5 Kanälen

Wie bist Du damit zufrieden ?
Wie ist die Liefersituation beim Jeti?
 
Hallo,
ich bin auch total von der EA begeistert und fliege sie, sofern das Wetter es zuläßt,fast täglich :)
Anfangs flog ich die etec 1200 und LRK 290/5(soft,für Slowflyer unter 300gr,gekauft bei D.Rinninsland,Prop 9X4,7APC),die Bezeichnung von Mfly habe ich nicht parat.Ging damit schon sehr gut und ich werde sie auch so in meiner eigenen "Indoorhalle"(meine Werkstatt :) )fliegen.Gewicht damit 330gr .Für draußen habe ich die "heiße"Version des Motors und die 1500er Kokam(HD oder so)eingebaut.Gewicht 370gr ohne Fahrwerk.Flugzeiten von mindestens 20min mit viel "Getorque" etc. sind damit kein Problem.In der Regel fliege ich so etwa 23min.Senkrechtes Steigen bis zur Sichtgrenze geht damit natürlich auch.
mfG
Markus
PSIch habe mir mittlerweile schon eine zweite auf Reserve bestellt und noch drei weitere für Kollegen,die mich damit fliegen gesehen haben :) .
PPS Ich habe heute mit Daniel Rinninsland telefoniert.Er ist,meiner Ansicht nach, wirklich sehr bemüht seine Kunden zufrieden zu stellen,wenn seine Lieferanten allerdings nicht nicht liefern, kann er auch nichts machen :(

[ 22. Oktober 2003, 20:46: Beitrag editiert von: Markus Richter ]
 

Jan

Moderator
@Markus,
ich habe mitbekommen, dass Du immer mal wieder auch die ganz großen, schweren oder schnellen Flieger fliegst. Finde ich lustig, dass auch bei Dir der Trend zu Depron geht. Die Dinger haben anscheinend ja auch Eigenschaften, die sich von den 3-Meter-Maschinen im 3-D-Kunstflug nicht sonderlich unterscheiden.

@alle:
Kennt Ihr schon dieses Video, auf das Sascha aufmerksam gemacht hat? Hier noch mal (damit auch der Gerhard es findet ;) ):

Das da ist die Web-Site:
http://www.rcmania.cz/

Das da ist ein Trainingsflug von Martin Müller:
http://www.rcmania.cz/2003/Movies/MartinMuellerTraining.mpg (mehr als 25 MB)

Das da ist ein Trainingsflug von Sascha Fliegener:
http://www.rcmania.cz/2003/Movies/FliegenerTraining.mpg (mehr als 22 MB)

Das da ist ein Trainingsflug von Alexander Kammerer: http://www.rcmania.cz/2003/Movies/AlexKammererTraining.mpg (mehr als 22 MB)

Quelle: http://www.rcmania.cz/ (noch viele andere tolle Videos, DSL sei gepriesen!!)
 


Mit der Extra 330 S, im T.O.C 2003 Tropfendesign von Roland Matt (richtig geschrieben ?), bin ich schon fleißig am Üben.



Sieht einfach Super aus, unser Vorbild, gell Jan. :)
 
Hallo Jan,
ich baue natürlich auch weiterhin "große" Flieger(momentan Me 163;1:2).Elektroflug war mir auch ein Greuel,da mir zB.die Flugzeiten immer zu kurz waren.....Aber seit es die Lipolys gibt ,habe ich meine Meinung geändert.Ist halt alles so wunderbar unkompliziert.Sender umhängen,Flieger nehmen,auf die Wiese vorm Haus gehen und 20min lang die "Sau rauslassen" :) :) :) Danach kein lästiges Putzen........
mfG
Markus
PS Wenn ich meine 1:2 EA 260 aufbaue ,brauche ich mindestens 2 Leute dazu.....aber das Fliegen damit ist schon der Wahnsinn :)
 

Jan

Moderator
@Markus,
...genau das verspreche ich mir von der kleinen Extra. Raus aus dem Haus, wann immer ich Lust habe. Kein Warmladen der Akkus nötig, da Spannungslage und Kapazität sich auch im geladenen Zustand mit der Zeit kaum verändern. Kein Lärm, keine Schmiererei usw.

@Gerhard
ok, kein Widerspruch. So wie die vom Roland Matt soll meine Extra mal aussehen.

Oder das blaue Gegenstück! Der Roland Matt hat wohl eine sehr ähnliche, die aber in Blau gehalten ist. Hat einer ein Bildchen?
 
ne, Jan, R.Matt`s Extra hat obiges Trophendesign in Grundfarbe gelb.
Beim ersten Bild ist übrigens zu erkennen, dass die Landebahn nicht sauber gemäht ist. Jan, du hattest doch Pistendienst oder ;) ?
 
Hallo !

Ich verwende auch ausschließlich 5-6 K Empfänger. Bis dieses Jahr Sinsheim habe ich Webra Pico S5 Indoor eingesetzt. Schön leicht und Microquarz. Hatte nie damit Huddel, draußen vielleicht mal ein Zucker wenn ich zu weit weg war.

In Sinsheim hat irgendwie nix mehr geklappt. Hatte zuerst Störungen, weil meine Senderpotis kaputt waren. Dadurch die Kiste öfters runtergeschmissen. Irgendwann hatte auch der Empfänger gesponnen. Dazu muss ich allerding sagen: Ich habe die Empfänger ausgezogen, auf dem Plastikgehäuse war ein Aluaufkleber, vielleicht war der konstruktiv als Abschirmung gedacht (wohl eher nicht, müsste ja eigentlich dann an Masse gleget werden).

Jetzt verwende ich Lexors Mico 6 Empfänger. Laut Martin Müller ca. 9 g ohne Gehäuse (mit Quarz oder ohne weiß ich nicht). Funktionieren tadellos bis jetzt, setze sie in der neuen Saison in 4 Modellen ein. Habe den Eindruck, dass die Webras nicht sehr robust sind, aber sonst gut funktionieren (am Quarz liegt es übrigens nicht, getestet). Ich nehme jetzt lieber das Mehrgewicht in Kauf für einen Empfänger mit Standardquarz. Habe ja eh nicht das Problem, dass die Flieger zu schwer werden.

Noch ein Tipp: Ich empfehle in der Bauanleitung den Tamiya-Lack, für den Standard-Kunden leicht zu bekommen, Airbrushlacke wie Hansa oder Schmicke sind den meisten Leuten nicht bekannt.

Der Lack ist OK und verwendbar. Wenn ihr die EA aber wie die Matt-Version gelb grundieren wollt, unbedingt einen anderen Lack, Hansa oder Schmicke, verwenden, für großflächiges Sprühen sind die Tamiyas wenn überhaupt nur stark verdünnt einsetzbar, mit Hansa ist es total easy.

Wenn ihr sonst noch Fragen oder Ergänzungen zur Bauanleitung habt, nur her damit !

Ich werde die Baukästen übrigens demnächst überarbeiten und zahlreiches CNC-gefrästes Zubehör beilegen, Motorspant vorbereitet und gebohrt, Sperrholz-Räder, Ruderhörner, bei denen man nichts mehr falsch machen kann usw. Nehme da auch gerne Anregungen auf. Die Baukästen werden dann etwa 5,- EUR teurer, längerfristig, weil auch die Depronpreise gestiegen sind.

Gruss,

Sascha
 
Hallo,
habe heute früh den ersten Handschlag getan und bin jetzt beim Einbau der Anlage angekommen.
Das Bauen macht riesig Spass.
Fläche und alle Leitwerke habe ich in einem Arbeitsgang verklebt. Alles mit Stecknadeln fixiert und ausgerichtet, mit Epoxy gepunktet und dann mit Weißleim "endverklebt".

Einen Hinweis hätte ich noch. Die Ausschnitte für die QR Servos mindestens 5,5cm vor der Flügelhinterkante anzeichnen. Bei kleineren Werten reicht die Profiltiefe zum Versenken der Servos nicht aus.

So muss jetzt weiterbauen.....

PS: habe meinen ersten Beitrag editiert. Daniel R. von Lipoly hat doch noch geliefert. Das Päckchen kam ein Tag nach dem Storno an.

Viele Grüße

Ralph

mein Verein
 
@Ralph, wie lange hat die Akkulieferung gedauert ?
Welche Servos setzt Du ein ? Welche Farbgestaltung planst Du ?
Also doch E-tec 1200 bestellen.

Wie groß ist das Gewicht des fertig gebauten Rohbaus der Extra, also alles ohne Motor, Regler, Akku, Fernsteuerung und Kabel ? Das hilft mir beim Hochrechnen meines Gewichts.

Hat schon jemand Erfahrung mit dem Jeti Rex 5 Empfänger gemacht ?
 
Hallo !

Ich habe ein Gewicht von ~ 120 g. Ich würde aber 130 g einplanen, da auch die Dichte des Deprons manchmal schwankt, und Reserve eben...

Ein Hinweis noch: Ein Kunde berichtete mir, dass das serienmäßige Fahrwerk (mit Tesa befestigt, damit das Fahrwerk zur Not abschert und der Rumpf heil bleibt) bei Outdooreinsatz bei ganz normalen Landungen abreißt. Bei mir hatte es immer gehalten, aber vielleicht lohnt es sich bei Outdooreinsatz wirklich, das Fahrwerk zu versteifen und mit einem Hilfsspant einzubauen. Die Radschuhe sollte man für draußen am besten steckbar gestalten (mit Stück Silikonschlauch nur auf der Radachse gegen Abfallen sichern und an den Fahrwerksverkleidungen aus Depron durch Aussparung verhaken), dann können sie abfallen, wenn das Gras mal zu hoch ist...

Gruss,

Sascha
 
Hallo alle zusammen,

die die Extra bauen möchten. Überlegt Euch die Motrenwahl nochmal:

ab November gibt es bei Lipoly die neuen Axis der 2208 Serie. Die wiegen nur 45 Gramm und bringen dafür erstaunliche Leistungen(Theoretisch :D ), und sind mit 65 E deutlich preiswerter als die LRK 290.

Also, ich plane einen kleinen 3D Slowflyer (Lento Xp aus FMT Extra) wie folgt auszustatten:

Axi 2208/34
Dreier Pack E-tec Lipoly
Hacker Master 08
LS APC Slow 9*3,8
Spannung: ca. 10 V
Strom 8,8 A
Drehzahl: 7880 U/min
Standschub: ca. 450 Gramm (Lt. Programm von R.Greisel)

Die Daten zu den neuen Axis kann man >>>hier<<< ansehen.

Bei einem Abfluggewicht von ca. 350 Gramm sollte es damit locker senkrecht gehen.

Wäre das nicht auch was für Eure Extras anstelle des LRK 290??

Grüße

Christoph
 
Immer vorausgesetzt, dass die angegebenen Werte stimmen. Es gibt leider einige Hersteller/Vertreiber die hier "mit der Wahrheit etwas sparsam umgehen". ;) Jürgen
 
Oben Unten